Lesetipp: Die Auswirkung des Selbstwertes auf Crowdsourcing

Planet History fehlt bislang noch eine Möglichkeit, besonders gut gelungene und lesenswerte Artikel hervorzuheben. Bislang stehen alle Beiträge nebeneinander, völlig egal, ob es sich um einen kurzen Hinweis auf ein neues Digitalisat handelt oder einen langen, extrem interessanten Text. Aufgrund der doch recht geringen Share-Raten auf Twitter, Facebook & Co lässt sich dies auch nur schwer automatisieren und für eine manuelle Betreuung fehlt mir einfach die Zeit.

Warum schreibe ich das? Weil ihr Sabine Scherz Artikel Die Auswirkung des Selbstwertes auf Crowdsourcing  lesen solltet.

Haben Sie schon einmal jemanden von Ihrem neuen Vorhaben erzählt und Ihr Gesprächspartner hat abgewunken und gleich mehrere Einwände gehabt? Vorher waren Sie euphorisch, danach völlig ernüchtert? Folge: Sie werden mit diesem Menschen so schnell nicht wieder über neue Pläne sprechen. Möglicherweise werden Sie in Zukunft eher versuchen, ihn zu meiden.

Können Sie sich noch an die Rückgabe der Klausuren in der Schule erinnern? Als sie in absteigender Reihenfolge zurückgegeben wurden? Die guten zu erst und dann die immer schlechteren. Haben Sie auch einmal als einer der letzten Ihre Klausur zurückerhalten? Wie haben Sie sich dabei gefühlt? Folge: Schlechte Noten verursachen Angst. Mit Angst kann man nicht lernen, das hat die Neuropsychologie festgestellt. Aber leider wird hieraus schnell eine Spirale, die sich schnell nach unten dreht: Schlechte Noten, Beschämung in der Schule durch den Lehrer (beispielsweise die o.g. Prozedur der Rückgabe), Eltern schimpfen. Wollen das Beste. Streichen den nachmittäglichen Sport:“ Ab jetzt gibt es kein Fußball mehr: Du gehst jetzt zur Nachhilfe.“ Mehr Stress. Es wird immer enger. Mehr Angst. Die Wahrscheinlichkeit, in Zukunft bessere Noten zu schreiben, sinkt. Einsatz von Psychopharmaka. Selbstwert im Keller. Eine mögliche Strategie des schlechten Schülers: Zusammenschluss mit anderen schlechten Schülern. In der Clique wird der größte Schmarrn gemacht. Eltern und Lehrer schimpfen (weiterer Selbstwertverlust), aber innerhalb der Gruppe der Schlechten geben sie sich dafür Anerkennung (Selbstwerterhöhung).

Wie fühlen Sie sich, wenn Sie mit der Bedienung eines Gerätes oder einer Software nicht zurechtkommen. Alle anderen scheinen es zu können, nur Sie nicht. Komisch oder? Folge: Sie benutzen die Software nicht mehr. Sie bitten jemand anderen, es für sich zu tun:“ Ich kann das nicht. Ich bin viel zu ungeschickt dazu“. Falls es sich um Hardware handelt: Sie kaufen sich ein anderes Gerät.

Sozialpsychologisch kann das mit dem Attributionsfehler erklärt werden: Im Hinblick einer den Selbstwert schützenden Funktion neigen wir dazu, eigene Erfolge uns selbst, Misserfolge externen Ereignissen zuzuschreiben. Fatalerweise suchen wir aber gerade im Umgang mit dem Computer Fehler in der Bedienung bei uns selbst.

Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Kommentare zu Lesetipp: Die Auswirkung des Selbstwertes auf Crowdsourcing

  1. Lesetipp: Die Auswirkung des Selbstwertes auf Crowdsourcing http://t.co/xByj1Bbz45

  2. [http://t.co/9Oyr2HIDYS] Lesetipp: Die Auswirkung des Selbstwertes auf Crowdsourcing http://t.co/mv7r0WZuAx

  3. RT @Planet_History: [http://t.co/9Oyr2HIDYS] Lesetipp: Die Auswirkung des Selbstwertes auf Crowdsourcing http://t.co/mv7r0WZuAx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.