Planet History

Daily Archives: 8. August 2017

Archivarin bringt Steine nach Riga

http://www.schwaebische.de/region_artikel,-Archivarin-bringt-Steine-nach-Riga-_arid,10713283_toid,407.html „Die Leutkircher Stadtarchivarin Nicola Siegloch hat an einer vom Deutschen Riga-Komitee veranstalteten Gedenk- und Erinnerungsreise nach Riga teilgenommen. Im Wald von Bikernieki gedachten die Repräsentanten der Mitgliedstädte des Riga-Komitees anlässlich des Holocaust-Gedenktags in Lettland der Deportation und Ermordung von … Weiterlesen

Landesfrauenklinik Hannover: Historische Klinikakten wurden vernichtet

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/Uebersicht/Historische-Akten-der-Landesfrauenklinik-wurden-zerstoert „Die Vernichtung historischer Akten aus der Landesfrauenklinik ist ein Verstoß gegen das Landesarchivgesetz. „Staatliche Akten sind kein persönliches Eigentum einzelner Mitarbeiter“, betont die Präsidentin des Niedersächsischen Landesarchivs Christine van den Heuvel. Ob daraus Konsequenzen folgen, ist allerdings ungewiss. Van … Weiterlesen

Digitalisate von acht Handschriften online

Seit wenigen Tagen sind acht Handschriften des Schottenstifts online im Webportal „Manuscripta.at – Mittelalterliche Handschriften in Österreich“ als Volldigitalisate frei einsehbar. Die Digitalisierung erfolgte probeweise im Frühjahr dieses Jahres, den speziellen Digitalisierungsapparat stellte der Betreiber des Portals, das Institut für Mittelalterforschung der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, leihweise zur Verfügung. Mit Blick auf potenzielle Benutzerinnen und Benutzer wurden primär einige besonders häufig (auch aus dem Ausland) angefragte Bücher ausgewählt, darüber hinaus aber auch ein paar, die im Kontext der Melker Reform stehen: Cod. 51 (Hübl … Digitalisate von acht Handschriften online weiterlesen

„Visuelle Auseinandersetzung mit Grenzverschiebungen“

Interview mit Kerstin Borchhardt über Mischwesen und Monster in der Kunst

Kentauren, Satyrn und Sirenen, alles Mischwesen aus Mensch und Tier, bevölkerten die Vorstellungswelt der Menschen in der Antike. Heute würde man an diese Hybridwesen wahrscheinlich als Monster bezeichnen, ohne dass das zwangsläufig pejorativ gemeint wäre. Denn auch in Sujets der Moderne und Postmoderne taucht das Motiv des Anthropomorphen in den verschiedenensten Ausprägungen wieder auf. Die Kunsthistorikerin Dr. Kerstin Borchhardt hat im Rahmen ihrer Dissertationsarbeit den Umgang mit exzentrische Mischwesen im Werk des Schweizer Malers Arnold Böcklin erforscht. Wie hat der Künstler des 19. Jahrhunderts Tritone, Pane und andere „Monster“ motivgeschichtlich verarbeitet und die Diskurse seiner Zeit darin ausgedrückt? Diese und weitere Fragen haben wir ihr zu ihrem Buch „Böcklins Bestiarium“ gestellt.

Als die Rechenmaschinen rund waren

Im 17. Jahrhundert erfand der Gelehrte Gottfried Wilhelm Leibniz die Rechenmaschine für die vier Grundrechenarten. Sie war länglich und eckig. 1774 vollendete der schwäbische Pfarrer Philipp Matthäus Hahn ein funktionsfähiges Modell, das rund war. 1784 führte der hessische Landbaumeister Johann Helfrich Müller eine ganz ähnliche Rechenmaschine vor. Später erstellte er mit ihrer Hilfe auch Rechentafeln….