Planet History

Daily Archives: 2. November 2017

ScanPyramids: Großer Hohlraum in der Cheops-Pyramide?

Gibt es geheime Kammern in der Cheops-Pyramide oder nicht? Diese Frage bechäftigt schon seit vielen Jahrzehnten Forscher und Pseudo-Wissenschaftler. Nun wollen Forscher dank einer neuen Technologie eine 30m langen Hohlraum innerhalb der Pyramide entdeckt haben. Doch handelt es sich dabei wirklich um eine geheime Kammer? Wir hatten mehrfach über die Myonentechnik berichtet und auch, dass […]

The post ScanPyramids: Großer Hohlraum in der Cheops-Pyramide? appeared first on selket.de.

Gymnasialbibliotheken in der Wikipedia

Bei Archivalia weist Klaus Graf auf zwei Darstellungen von Gymnasialbibliotheken in der deutschsprachigen Wikipedia hin, die einen eigenen Artikel haben:  Historische Bibliothek der Stadt Rastatt Francisceumsbibliothek Die Suche in der Wikipedia mit: bibliothek gymnasium ergibt einige Treffer,  die auf mehr oder weniger ausführliche Erwähnungen einer historischen Bibliothek in Artikeln zu einzelnen Gymnasien hinweisen; auch eine weitere eigene Darstellung zu einer solchen Sammlung lässt sich finden: Historische Bibliothek des Gymnasiums am Kaiserdom Speyer Ausführliche Darstellungen innerhalb von Wikipedia-Schulartikeln haben zum Beispiel folgende Gymnasien: Gymnasium Stralsund … Gymnasialbibliotheken in der Wikipedia weiterlesen

Das Bildarchiv des Berliner Fotografen Harald Hauswald wird digitalisiert

Das Bildarchiv des Berliner Fotografen Harald Hauswald wird in den kommenden zwei Jahren erschlossen und digitalisiert. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur finanziert das Projekt mit 200.000 Euro. Hauswalds Archiv umfaßt rund 230.000 Schwarz-Weiß- und Farbnegative, die der Fotograf in der DDR zwischen 1974 und 1990 aufgenommen hat. Die Fotos werden nach dem Abschluss der … Das Bildarchiv des Berliner Fotografen Harald Hauswald wird digitalisiert weiterlesen

Der Beitrag Das Bildarchiv des Berliner Fotografen Harald Hauswald wird digitalisiert erschien zuerst auf Berliner Archive – Blog der Berliner Archivarinnen und Archivare.

Burg Großbodungen: Verkauf für 730.000 Euro geplant

Wer gerne Burgbesitzer werden möchte und gerade das nötige Kleingeld beisammen hat, wird z.B. im Eichsfeld fündig: Burg Großbodungen steht für 730.000 Euro zum Verkauf. Prof. Dr. Raban Graf von Westphalen und seine Frau Gräfin Dr. Gerlinde von Westphalen wollen sich von ihrem 1994 erworbenen und liebevoll sanierten Besitz trennen. Das meldet die Thüringer Allgemeine. … Burg Großbodungen: Verkauf für 730.000 Euro geplant weiterlesen

Der Beitrag Burg Großbodungen: Verkauf für 730.000 Euro geplant erschien zuerst auf Burgerbe.de.

Kulturgutdigitalisierung: Was das Stakeholdergremium “Wissenschaftliche Sammlungen” seit einem Jahr beschäftigt

Das Stakeholdergremium “Wissenschaftliche Sammlungen” begleitet seit seiner Gründung 2014 die Arbeit von DARIAH-DE, der digitalen Forschungsinfrastruktur für die Geistes- und Kulturwissenschaften. Das Gremium sorgt für die Anbindung des Projekts an die Fachcommunities und Gedächtnisinstitutionen, die für die Geisteswissenschaften unverzichtbare Partner sind. Neben dieser grundsätzlichen Aufgabe setzt sich das Gremium eigene Arbeitsschwerpunkte: Schon auf dem ersten, […]

Artikel über Chancen und Herausforderungen eines Archivpraktikums

Im Jänner dieses Jahres hielt Stiftsarchivar Maximilian Alexander Trofaier, der Autor dieser Zeilen, bei einem Studientag einen Vortrag über Praktika im Archiv. Vor Kurzem ist nun das bearbeitete Vortragsmanuskript als Aufsatz in den Mitteilungen des Referats für die Kulturgüter der Orden (MiRKO) erschienen und kann online heruntergeladen werden: Maximilian Alexander Trofaier, Chancen und Herausforderungen eines Archivpraktikums. Vorschläge aus der Praxis eines kirchlichen Ein-Personen-Archivs, in: MiRKO 2 (2017) 69–76.

Sachsen Digital

Handschriftendigitalisate der UB Leipzig, die bisher nur in Manuscripta Mediaevalia schlecht zugänglich waren, können nun mit guten Zoommöglichkeiten in Sachsen-Digital betrachtet werden: https://sachsen.digital/werkansicht/dlf/190672/245/0/ Leider funktionieren die URNs (noch?) nicht. DIGITALISIERUNG VON BÜCHERN AUS LEIPZIGER VERLAGEN 1851-1920 – die Ergebnisse dieses … Weiterlesen

„Berlin brennt – Köln pennt“?<br />

1968 in Köln

Ob Vietnamkrieg, Notstandsgesetze oder sexuelle und politische Befreiung – die Themen, die die Generation, die man heute als die „68er“ bezeichnet, beschäftigten, waren vielfältig. Mit der Anti-Springer-Kampagne in Westdeutschland nach den tödlichen Schüssen auf den Studenten Benno Ohnesorg 1967 und dem Internationalen Vietnamkongress im Februar 1968 sollen nur zwei der vielen bedeutenden Ereignisse der Zeit genannt werden. Schnell wird dabei jedoch deutlich: Meist assoziiert man mit den Geschehnissen der 1960er Jahre vor allem die Proteste in Berlin oder Frankfurt rund um Rudi Dutschke und den SDS – doch wie sahen die 1960er Jahre in Köln aus?

VÖBBLOG im Oktober 2017

10.901 total views im Oktober 2017.  Im Oktober 2017 gab es 104 Beiträge: Der philosophische Nachlass von Ludwig Wittgenstein und die historischen Dokumente zum Bau der Semmeringbahn ab nun UNESCO-Weltdikumentenerbe WAHL des österreichischen Wort des Jahres 2017 Ein Erstdruck der 95 Thesen … Weiterlesen

Firmenbunker in Mannheim

Auch die Firmen bauten Bunker zum Schutz ihrer Produktion und Arbeiter. Noch gibt es auf den Werksgeländen Mannheimer Firmen einige intakte Bunkeranlagen. Bei den Firmenbunkern handelt es sich in der Regel um Hochbunker, die in der zweiten Welle des „Führer-Sofortprogramms“ entstanden. Sie sind das Ergebnis der Erkenntnis, die Angriffe alliierter Bomber auf deutsche Städte nicht…

30. Kolloquium des Konstanzer Arbeitskreises in Bern

Das 30. Kolloquium des Konstanzer Arbeitskreises für mittelalterliche Geschichte setzt die im Jahre 2002 eingeführte Vortragsreihe fort, die einmal pro Semester abwechselnd an den Universitäten Konstanz, Freiburg i.Br., Bern und Zürich stattfindet. Die Veranstaltung wird von den Arbeitskreismitgliedern Christian Hesse und Rainer C. Schwinges (Bern), Gabriela Signori (Konstanz), Jürgen Dendorfer, Birgit Studt und Thomas Zotz (Freiburg i.Br.) und Claudia Zey (Zürich) getragen und soll Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern die Gelegenheit geben, ihre Forschungen zu präsentieren und zur Diskussion zu stellen. Freitag, den 1. Dezember 2017, … 30. Kolloquium des Konstanzer Arbeitskreises in Bern weiterlesen

A few more armorials online (Mandragore database)

The Mandragore database of the Bibliothèque national in Paris (http://mandragore.bnf.fr/jsp/rechercheExperte.jsp) allows one to search images of the BnF’s illuminated manuscripts. Unsurprisingly perhaps, this also brings to light a rather larger number of heraldic images (some 10,000 images are tagged ‘armoiries’) and at least a few armorials: 18 manuscripts in the database have been described as armorials (i.e. have the word ‘armorial’ in the modern title). Here’s a list: 1…

Hundertjähriger Kalender 1856 / 1956

Wilhelm Raible :  Neuer hundertjähriger Haus- und Witterungs-Kalender für die Jahre 1856 bis 1956 : nebst allgemeinen Witterungsregeln, einer Beschreibung des Sternenhimmels, Anleitung zu landwirthschaftlichen Verrichtungen, Obstbau, Heilmittellehre gegen Krankheiten der Menschen und Thiere, Ulm, 1856. ETH-Bibliothek Zürich, Rar 15289. →  http://dx.doi.org/10.3931/e-rara-63036 •

Krimskrams: Vorankündigung für Buchverlosung zur Adventszeit

Hier der kurze Hinweis, dass ich kommenden Advent wieder mit den Erlösen, die aus den ins Blog eingebundenen Amazon-Partnerlinks generiert werden, eine Buchverlosung finanziere. Besagte Partnerlinks finden sich übrigens immer am Ende aller meiner Buchbesprechungen. 
Selbst wenn das jeweilige Buch nicht nach dem Klicken auf so einen Link bei Amazon bestellt wird, aber eine andere Ware, dann erhalte ich stattdessen für eben diese „andere Ware“ eine Mini-Gutschrift. Es ist deshalb willkommen, wenn möglichst viele Leser über die Partner-Links einkaufen, damit in den Topf für die Verlosung im kommenden Monat noch Geld fließt – letztendlich kommt das ja auch all jenen selbst zugute, die an der Verlosung teilnehmen wollen 😉.  
Zurzeit stehen rund 90 Euro auf dem Konto. Eventuell wäre mehr zusammengekommen, wenn ich die Links auffälliger gestaltet hätte, aber ich will hier andererseits den Lesern auch nicht mit allzu nerviger Werbung auf den Keks gehen. Es ist halt eine Abwägungssache…
Insgesamt sollen mindestens drei Bücher verlost werden – und zwar Sachbücher. Eines habe ich bereits ausgewählt: „Pompeji – Die größte Tragödie der Antike“.  
Sofern noch genügend Gutschriften zusammenkommen, könnte außerdem dieses hervorragende Buch angeschafft werden. Dafür müssten die Partnerlinks allerdings wirklich kräftig genutzt werden 😉
Vorschläge für weitere Bücher sind durchaus willkommen – egal ob hier im Kommentarbereich oder per E-Mail.