Planet History

Daily Archives: 15. November 2017

„The lists at Wikisource and Wikipedia are not the fruit of systematic and methodic search“

https://rechtsgeschiedenis.wordpress.com/2017/11/14/encircled-by-knowledge-new-life-for-old-encyclopedias/ Ich bin zwar nicht für die Listen dort verantwortlich, finde aber das Urteil völlig unangemessen. Jeder kann dazu beitragen, dass Lücken gefüllt werden. Der abschließende Hinweis auf das HRG Digital ist völlig daneben, da nur vergleichsweise wenige deutsche Unibibliotheken … Weiterlesen

Schabkunstblätter

„Eine Kollektion englischer Schabkunstblätter des 18. Jahrhunderts, erstellt mit einem Tiefdruckverfahren, das dem Kupferstich ähnlich ist, befindet sich im Bestand der Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz. Rund 800 davon sind nun digitalisiert online“, meldet der Newsletter kulturimweb.net unter Bezugnahme auf … Weiterlesen

Grabungsunterlagenstreit: Bezirksgericht Zurzach entscheidet gegen Sennhauser

https://www.nzz.ch/schweiz/schweizer-mittelalterstreit-ohne-ende-ld.1328267 Das Bezirksgericht Zurzach hält in seinem Urteil denn auch fest, dass die primäre Aufgabe eines Gerichts darin bestehe, Gesetze anzuwenden und auszulegen. In diesem Fall aber habe es quasi als Gesetzgeber auftreten müssen. Sein Urteil fällt eindeutig aus: Die … Weiterlesen

ACDH Lecture 3.3: Natalie Harrower: Cultural Heritage: Some Observations on Collecting and Curating in the Digital Age (28.11.2017, 17.15 Uhr, ÖAW, Theatersaal Sonnenfelsgasse 19 / 1. Stock, 1010 Wien)

Das Austrian Centre for Digital Humanities der ÖAW freut sich, eine weitere ACDH Lecture ankündigen zu dürfen:      ACDH Lecture 3.3  Natalie Harrower (Digital Repository of Ireland/Royal Irish Academy) spricht zum Thema Cultural Heritage: Some Observa…

Wambolt’sches Schloss in Groß-Umstadt wird restauriert

Das Wambolt’sche Schloss in Groß-Umstadt wird wieder herausgeputzt. In diesen Tagen wurde der erste Bauabschnitt der Sanierung beendet. Die Restaurierung der Außenhülle des Nord- und Westflügels ist damit abgeschlossen. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz unterstützt den Schlossherrn, den Groß-Umstädter Unternehmer Achim Karn bei dem Projekt. Die Stiftung hat für die Restaurierung der Fassaden des Renaisscance-Schlosses in diesem Jahr … Wambolt’sches Schloss in Groß-Umstadt wird restauriert weiterlesen

Der Beitrag Wambolt’sches Schloss in Groß-Umstadt wird restauriert erschien zuerst auf Burgerbe.de.

Der Feuerlöschdienst – ein Problem der Suburbanisierung

Eine Dorfgesellschaft, das ist bekannt, basierte auf klaren sozialen Unterschieden. Auch die Pflichten im Dorf wurden nicht gleichverteilt, sondern unterschiedlichen Besitzklassen und sozialen Gruppen unterschiedlich zugeteilt. Klassischer Fall: die Aufgaben im Feuerlöschdienst. Noch im November 1902 legte die Gemeindevertretung des brandenburgischen Ortes Mahlow noch mal fest: Auch bei Feuerlöschproben, nicht nur im Alarmfalle, waren es die Büdner, die reihum für das Löschen des Feuers zuständig waren, also die Kleinstellenbesitzer, die kaum genug Grund zur Selbstversorgung besaßen und zur Unterschicht des Bauerndorfs gehörten bzw. sie […]

A report of the 2nd Meeting of the Research Network “Food in Anatolia and its Neighbouring Regions”, Deutsches Archäologisches Institut Istanbul, November 03-04, 2017

A weblog entry by Sina Lehnig.Once again, our research network „Food in Anatolia and its Neighbouring Regions“ came together at the beautiful location of the Istanbul Department of the DAI (Deutsches Archäologisches Institut). Right behind the building…

Sparsamer als die Schweden

Beim „Aufräumen“ meines Bestandes digitalisierter Unterlagen zur Sparkassengeschichte bin ich gestern über eine interessante Quelle „gestolpert“. Es handelt sich um eine Übersicht des Preußischen Statistischen Landesamtes, die Anzahl der Sparbücher und Guthaben in einzelnen „Kulturstaaten“ betreffend. Ihr ist unter anderem zu entnehmen, dass es vor 110 Jahren in anderen europäischen Staaten verhältnismäßig mehr Sparkassenkunden gab. […]

Tagung: Mediale Bilder von Afrika

Trotz der enormen Vielfalt des afrikanischen Kontinents sind in Europa mediale Darstellungen Afrikas meist durch Kriege, Krankheiten und Katastrophen geprägt. Aber auch afrikanische Repräsentationen des Kontinents sind nicht einfach „wahr“. Die Afrikagespräche diskutieren, wie Repräsentationen von Afrika medial produziert wurden und bis heute werden. Die Schwerpunkte liegen auf kolonialen Stereotypisierungen, postkolonialen Perspektiven und der medialen Darstellung von Geflüchteten.

Tagung: Mediale Bilder von Afrika

Trotz der enormen Vielfalt des afrikanischen Kontinents sind in Europa mediale Darstellungen Afrikas meist durch Kriege, Krankheiten und Katastrophen geprägt. Aber auch afrikanische Repräsentationen des Kontinents sind nicht einfach „wahr“. Die Afrikagespräche diskutieren, wie Repräsentationen von Afrika medial produziert wurden und bis heute werden. Die Schwerpunkte liegen auf kolonialen Stereotypisierungen, postkolonialen Perspektiven und der medialen Darstellung von Geflüchteten.

Leuchtendes MARCHIVUM

Am 11. November lockte die Lichtmeile in die Neckarstadt-West. Wie in den letzten Jahren zog es auch dieses Mal viele Fans des abendlichen Kultur- und Kunstevents in den Stadtteil. Zum ersten Mal mit dabei war das MARCHIVUM. Das Bauwerk strahlte in die Nacht hinein. Hell beleuchtet war das oberste Geschoss, und von der Fassade blickten…

Verpflichtung zu Open Access – Rechtliches aus Schweizer Sicht

Kritische Kurzrezension Klaus Graf von: Fabienne Sarah Graf, Dario Henri Haux: Verpflichtung zu Open Access – universitäres Publizieren der Zukunft? In: sui generis 2017. DOI: https://doi.org/10.21257/sg.46 «Hilty/Seemann setzen sich (ebenso wie ich 2009) mit Art. 382 [OR CH] Absätze 2 und 3 auseinander und kommen zum gegenteiligen Ergebnis: ‹Wissenschaftliche Aufsätze (soweit sie vertieft ein Thema behandeln) dürfen vom … Verpflichtung zu Open Access – Rechtliches aus Schweizer Sicht weiterlesen