Planet History

Author Archive for Anton Tantner

Jour fixe | 18.1.2018 | Lenka Veselá: The Library of Hieronymus Beck von Leopoldsdorf in the Context of 16th Century Central European Aristocratic Libraries

Vortragende: Lenka Veselá (Prag) Titel: The Library of Hieronymus Beck von Leopoldsdorf in the Context of 16th Century Central European Aristocratic Libraries Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 18.1.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Karl Vocelka Abstract: The Beck von Leopoldsdorf library from the end of the 16th century was unique in many aspects. This Lower Austrian book collection contained between 2.000 to 2.500 volumes and was carried off to Sweden […]

Frühneuzeit-Info 2017 | Themenschwerpunkt Neue Wege der Frühneuzeitgeschichte | Abstracts

Vor kurzem ist die diesjährige Ausgabe der Frühneuzeit-Info erschienen, ein Inhaltsverzeichnis ist auf unserer Homepage zu finden. An dieser Stelle folgen die Abstracts des Hefts:   FRÜHNEUZEIT-INFO 2017 ISSUE 28 SPECIAL ISSUE: NEUE WEGE DER FRÜHNEUZEITGESCHICHTE   JUSTUS NIPPERDEY Tracking early modernity – heterogeneous views of the founding and identity of a discipline (in German language) Using three dozen in depth interviews with senior historians in Germany, Britain and the United States this article depicts the multifarious ways in which historians understand the founding […]

Jour fixe | 13.12.2017 | Marion Romberg: Die Welt im Dienst des Glaubens. Erdteilallegorien in Dorfkirchen auf dem Gebiet des Fürstbistums Augsburg im 18. Jahrhundert

Vortragende: Marion Romberg (Wien) Titel: Die Welt im Dienst des Glaubens. Erdteilallegorien in Dorfkirchen auf dem Gebiet des Fürstbistums Augsburg im 18. Jahrhundert Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 13.12.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Friedrich Polleroß Abstract: Nach dem Konzil von Trient galt es aufseiten der katholischen Kirche nicht nur mit dem Wort, sondern auch mit dem Bild zu argumentieren. Im Zuge dessen wurden Kirchen zu einer permanenten Schau- und […]

Jour fixe | 15.11.2017 | Scott Edwards: Im Spannungsfeld von Konfession, Nation und Tradition: Ludwig Senfl in den böhmischen Sammeldrucken

Vortragender: Scott Edwards (Wien) Titel: Im Spannungsfeld von Konfession, Nation und Tradition: Ludwig Senfl in den böhmischen Sammeldrucken Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 15.11.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Petr Mat’a   Abstract: Unter den letzten Drucken des 16. Jahrhunderts, die die lateinisch-textierte Musik von Ludwig Senfl posthum übermitteln, befinden sich vier Anthologien, die von Clemens Stephani, einem Schriftsteller und Buchhändler in der nordböhmischen Stadt Eger (heute Cheb, Tschechische Republik) […]

Jour fixe | 18.10.2017 | Eva Chodejovská: Ichnographia et orthographia metropolis pragensis. Iconography of Prague during the Reign of Maria Theresa

Vortragende: Eva Chodejovská (Brno) Titel: Ichnographia et orthographia metropolis pragensis. Iconography of Prague during the Reign of Maria Theresa Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 18.10.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Anton Tantner Abstract: Early modern Prague compared to similar cities in the 18th-century Europe lacks guide books. There are, however, rare prints – topographies and occasional books – that can substitute them: they also provide a visitor with detailed description […]

Vorschau auf die Jour fixes des Wintersemesters

Wir dürfen folgende IEFN-Vorträge für das Wintersemester 2017/18 ankündigen: 18. Oktober 2017: Eva Chodejovská (Brünn): Ichnographia et orthographia metropolis pragensis. Iconography of Prague during the Reign of Maria Theresa (Moderation: Anton Tantner) 15. November 2017: Scott Edwards (Wien): Im Spannungsfeld von Konfession, Nation und Tradition: Ludwig Senfl in den böhmischen Sammeldrucken (Moderation: Petr Mat’a) 13. Dezember 2017: Marion Romberg (Wien): Die Welt im Dienst des Glaubens. Erdteilallegorien in Dorfkirchen auf dem Gebiet des Fürstbistums Augsburg im 18. Jahrhundert (Moderation: Friedrich Polleroß) 18. Jänner 2018: […]

Jour fixe | 21.6.2017 | Janine Maegraith: Vermögen der Unvermögenden? Strategien bei ungleichen Besitzverteilungen im südlichen Tirol des 16. Jahrhunderts

Vortragende: Janine Maegraith (Cambridge) Titel: Vermögen der Unvermögenden? Strategien bei ungleichen Besitzverteilungen im südlichen Tirol des 16. Jahrhunderts Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 21.6.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Anton Tantner Abstract: Die Analyse ungleicher Besitzverteilung und ihrer historischen Ursachen ist nach wie vor äußerst relevant. In einer Pilotuntersuchung über Witwenverträge im südlichen Tirol hat sich gezeigt, dass in Bezug auf Landbesitz ein großes Ungleichgewicht zwischen den Geschlechtern bestand, das […]

Jour fixe | 17.5.2017 | Gernot Mayer: Ein ungebautes Doppeltheater. Überlegungen zu Theaterbau, Kulturpolitik und Urbanistik im Wien des 18. Jahrhunderts

Vortragender: Gernot Mayer (Wien) Titel: Ein ungebautes Doppeltheater. Überlegungen zu Theaterbau, Kulturpolitik und Urbanistik im Wien des 18. Jahrhunderts Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 17.5.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Andrea Sommer-Mathis Abstract: Den Ausgangspunkt für diese Reflexionen bilden unpublizierte Entwürfe in der Architektursammlung der Albertina, die mit großer Sicherheit Nikolaus Pacassi zugeschrieben werden können. Die Grundrisszeichnungen, die auf Ideen des Staatskanzlers Wenzel Anton von Kaunitz basieren, zeigen zwei Varianten […]

Jour fixe | 26.4.2017 | Eva Seemann: „Ich habe ein alten Diener, oder Dienerl verloren, den Zwergen, den Kristel“. Zur Stellung von Kammerzwergen am frühneuzeitlichen Wiener Hof

Kommende Woche findet der zweite Jour fixe des Semesters statt – wir laden herzlich dazu ein! Vortragende: Eva Seemann (Zürich) Titel: „Ich habe ein alten Diener, oder Dienerl verloren, den Zwergen, den Kristel“. Zur Stellung von Kammerzwergen am frühneuzeitlichen Wiener Hof Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 26.4.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Julia Gebke Abstract: Die Vorliebe von Fürsten, sich mit außergewöhnlich kleinen Menschen, mit „Zwergen“ zu umgeben, gilt als […]

Vorschau auf die Jour fixes des Sommersemesters 2017

Folgende Jour fixes sind im Sommersemester 2017 geplant. Ort: Universität Wien, Institut für Geschichte, Hörsaal 45, Universitätsring 1, 1010 Wien Beginnzeit: 18:30 s.t.   8. März 2017: Maximilian Maurer (Wien): Mehr als schöne Ansichten? Bernardo Bellottos Wiener Vedutenserie (1759‒1760) als Bildergeschichte (Moderation: Friedrich Polleroß) Abstract: Wie es die jüngste Debatte um den durch Bauvorhaben gefährdeten „Canaletto-Blick“ anschaulich belegt, prägen die Wiener Ansichten des venezianischen Vedutenmalers Bernardo Bellotto (1722–1780), auch genannt Canaletto (d. J.), bis heute das öffentlichkeitswirksame Bild des „historischen Wien“. Dessen ungeachtet ist […]

Neuerscheinung: Anton Tantner – Die Hausnummern von Wien

Das Papieruniversum ist um ein Hausnummernbuch reicher geworden, vor kurzem erschien in der „Enzyklopädie des Wiener Wissens“ Anton Tantners neue Monographie „Die Hausnummern von Wien. Der Ordnung getreue Zahlen“. Der mit mehr als 40 Farbillustrationen versehene Band zeichnet detailliert die einzelnen Etappen der unterschiedlichen, in Wien vom 18. Jahrhundert bis in die Gegenwart verwendeten Systeme der Hausnummerierung nach und lädt zu einer „Hausnummernflanerie“ entlang den heute noch davon vorhandenen Überresten ein. Des weiteren werden Hilfsmittel vorgestellt, mittels derer StadtforscherInnen und GenealogInnen historische Wiener Adressen […]

Jour fixe | 18.1.2017 | Karoly Goda: „Dame, König, As, …?“ Eine Spurensuche im visuellen & textuellen Kontext des bikonfessionell geprägten Wiens um 1580

Vortragender: Karoly Goda (Wien) Titel: „Dame, König, As, …?“ Eine Spurensuche im visuellen & textuellen Kontext des bikonfessionell geprägten Wiens um 1580 Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 18.1.2017, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Thomas Winkelbauer Abstract: Anfang des letzten Viertels des 16. Jahrhunderts verdichteten sich die konfessionell geprägten Auseinandersetzungen im Kontext des politisch-kulturellen Lebens der Stadt Wien. Diese Analyse versucht neben der Meisternarrative der Reformation, Gegenreformation bzw. katholischen Reform eine […]

Jour fixe | 14.12.2016 | Joëlle Weis: „Wir sind die Geschichten, die wir über uns zu erzählen vermögen“ – Selbstdarstellung und Identitätskonstruktionen in der Gelehrtenrepublik am Beispiel Johann Friedrich Schannats (1683 – 1739)

Vortragende: Joëlle Weis (Wien) Titel: Wir sind die Geschichten, die wir über uns zu erzählen vermögen – Selbstdarstellung und Identitätskonstruktionen in der Gelehrtenrepublik am Beispiel Johann Friedrich Schannats (1683 – 1739) Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 14.12.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Anton Tantner Abstract: Aus dem Herzogtum Luxemburg stammend, Sohn eines Arztes, Jurist, Katholik, Mitglied der Gelehrtenrepublik, Historiker, Antiquar – die Biographie Johann Friedrich Schannats liefert viel Material, um […]

Jour fixe | 16.11.2016 | Michael Prokosch / Larissa Rasinger: Bürgerbücher in österreichischen Städten – eine wichtige Quelle zur österreichischen Stadtgeschichte ab dem Spätmittelalter

Vortragende: Michael Prokosch (Wien) / Larissa Rasinger (Wien) Titel: Bürgerbücher in österreichischen Städten – eine wichtige Quelle zur österreichischen Stadtgeschichte ab dem Spätmittelalter Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 16.11.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Martin Scheutz Abstract: Ab dem Spätmittelalter liegen für diverse österreichische Städte sogenannte Bürgerbücher vor, welche die neuaufgenommenen Bürger einer Stadt verzeichnen. Diese bislang für österreichische Städte kaum untersuchte Quellengattung (mit Ausnahme von Salzburg und Graz), die […]

Rezension | Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation

Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation. Aus dem Englischen übersetzt von Max Henning, herausgegeben von Martin Birkner, Wien: Mandel­baum, 2. Aufl. 2014, 315 S., ISBN 978-3-85476-615-5. Anton Tantner (Wien) Mit dem vorliegenden Buch hat in den letzten Jah­ren ein Werk verlegerische Erfolge gefeiert, das die Ergebnisse langjähriger, an (und gegen) die Arbeiten von Marx und Foucault geschulter sowie feministisch orientierter Forschung präsentiert; mehrfach über­setzt liegt es in seiner deutschen Fassung mittlerwei­le schon in der dritten Auflage vor […]

Rezension | Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation

Silvia Federici: Caliban und die Hexe. Frauen, der Körper und die ursprüngliche Akkumulation. Aus dem Englischen übersetzt von Max Henning, herausgegeben von Martin Birkner, Wien: Mandel­baum, 2. Aufl. 2014, 315 S., ISBN 978-3-85476-615-5. Anton Tantner (Wien) Mit dem vorliegenden Buch hat in den letzten Jah­ren ein Werk verlegerische Erfolge gefeiert, das die Ergebnisse langjähriger, an (und gegen) die Arbeiten von Marx und Foucault geschulter sowie feministisch orientierter Forschung präsentiert; mehrfach über­setzt liegt es in seiner deutschen Fassung mittlerwei­le schon in der dritten Auflage vor […]

Jour fixe | 19.10.2016 | Tomáš Murár: The Royal Representation as/and the Artistic Visualization. Theoretical Approach toward Some of the 17th Century Coronations and Their Visualizations in Engravings

Der erste Jour fixe des neuen Studienjahrs ist anzukündigen: Vortragender: Tomáš Murár (Prag) Titel: The Royal Representation as/and the Artistic Visualization. Theoretical Approach toward Some of the 17th Century Coronations and Their Visualizations in Engravings Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 19.10.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Friedrich Polleroß Abstract: Royal representation finds its peak in the act of coronation as in the main and the most important part of the […]

Einladung zum Jour fixe, 15.6.2016: Ellinor Forster – Im Land der Grenzsäulen I bis CXXXVIII. Konfliktverdichtung im neu geschaffenen schlesischen Grenzraum 1742–1840

Der anzukündigende Jour fixe weist die Überschneidungen der Geschichte der Nummerierung mit der Geschichte der preußisch-habsburgischen Grenze auf: Vortragende: Ellinor Forster Titel: Im Land der Grenzsäulen I bis CXXXVIII. Konfliktverdichtung im neu geschaffenen schlesischen Grenzraum 1742–1840 Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 15.6.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Andrea Griesebner Abstract: Nach dem Frieden von Berlin 1742 musste zwischen den nunmehr neu benannten Territorien Preußisch-Schlesien und Österreichisch-Schlesien eine sichtbare Grenze gezogen […]

Bislang auf recensio.net erschienene Rezensionen

Seit dem Jahrgang 2010 werden die in der Frühneuzeit-Info erschienenen Rezensionen auch auf recensio.net veröffentlicht, hier eine Übersicht über alle bislang vorliegenden Buchbesprechungen: 26.2015 Péter Farbaky (Hg.): Mátyás-templom. A budavári Nagyboldogasszony-templom évszázadai (1246-2013) (rezensiert von Bálint Ugry) Sandra Hertel: Maria Elisabeth. Österreichische Erzherzogin und Statthalterin in Brüssel (1725-1741) (rezensiert von Renate Schreiber) Rainer Hoffmann: Im Zwielicht. Zu Albrecht Dürers Meisterstich Melencolia I (rezensiert von Ewald Lassnig) Herbert Karner (Hg.): Die Wiener Hofburg 1521-1705. Baugeschichte, Funktion und Etablierung als Kaiserresidenz (rezensiert von Renate Schreiber) Manfred […]

Einladung zum Jour fixe, 11.5.2016: Alexander Cors – Eine Frage der Loyalität. Spanische Herrschaft im multiethnischen Louisiana, 1762–1803

Ein Kapitel spanischer Kolonialgeschichte ist anzukündigen: Vortragender: Alexander Cors Titel: Eine Frage der Loyalität. Spanische Herrschaft im multiethnischen Louisiana, 1762–1803 Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 11.5.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Karl Vocelka Abstract: Als Spanien 1762 von Frankreich die Kolonie Louisiana erhielt, ging es der Regierung in Madrid vor allem darum, die Minen Neuspaniens vor Angriffen aus den britischen Territorien Nordamerikas zu schützen. Dazu galt es, das nur spärlich […]

Einladung zum Jour fixe, 13.4.2016: Géza Palffy – Eine vergessene Quellenserie der Habsburgerforschung: Der Ehrenspiegel des Hauses Österreich und die Forschung der Stephanskrone

Glamourös wird es beim nächsten Jour fixe, denn das Thema ist die Stephanskrone: Vortragender: Géza Palffy Titel: Eine vergessene Quellenserie der Habsburgerforschung: Der Ehrenspiegel des Hauses Österreich und die Forschung der Stephanskrone Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 13.4.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Thomas Winkelbauer Abstract: Über die früheste authentische Darstellung der ungarischen Stephanskrone entstanden in den vergangenen Jahrzehnten eine Reihe von Theorien. Der Vortrag macht darauf aufmerksam, dass diese Darstellung […]

Einladung zum Jour fixe, 16.3.2016: Jovan Pešalj – Grenze und Migranten im achtzehnten Jahrhundert

In zwei Wochen findet der erste Jour fixe des Sommersemesters statt, Thema ist die habsburgische Militärgrenze: Vortragender: Jovan Pešalj Titel: Grenze und Migranten im achtzehnten Jahrhundert (Der Vortrag wird auf Englisch gehalten.) Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 16.3.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Anton Tantner Abstract: The control of migrants on external borders is today standard practice. The power to determine who is allowed to enter is considered to be […]

Vorschau auf die Jour fixes des Sommersemesters 2016

Die Jours fixes des Instituts für die Erforschung der Frühen Neuzeit finden jeweils Mittwochs um 18 Uhr 30 (pünktlich) in Kooperation mit „Geschichte am Mittwoch“ (Institut für Geschichte) im Hörsaal 45 im Hauptgebäude der Universität Wien statt (1010 Wien, Universitätsring 1, 2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte). Das Semesterprogramm: 16. März 2016 Jovan Pešalj (Wien/Leiden): Grenze und Migranten im achtzehnten Jahrhundert 13. April 2016 Géza Palffy (Budapest): Eine vergessene Quellenserie der Habsburgerforschung: Der Ehrenspiegel des Hauses Österreich und die Forschung der Stephanskrone 11. […]

Einladung zum Jour fixe, 20.1.2016: Bálint Ugry – Ideal type and reality of the early modern Hungarian Grand Tour. Hungarian and Transylvanian noble youths on peregrinatio academica, diplomatic mission and Kavalierstour

Wir dürfen zum ersten Jour fixe des neuen Jahrs einladen, der uns auf die Grand Tour mitnimmt! Vortragender: Bálint Ugry Titel: Ideal type and reality of the early modern Hungarian Grand Tour. Hungarian and Transylvanian noble youths on peregrinatio academica, diplomatic mission and Kavalierstour Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 20.1.2016, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Friedrich Polleroß Abstract: The Grand Tour served as the most important educational rite of passage […]

Einladung zum Jour fixe, 16.12.2015: Falk Bretschneider – Fraktale Vergesellschaftung. Das Alte Reich als ein Phänomen der Verflechtung

Es ist fürwahr ein Veranstaltungsmarathon, den das IEFN dieses Monat zu bieten hat: Kaum ist die Heftpräsentation vorbei, findet schon der Jour fixe mit Falk Bretschneider von der EHESS statt! Vortragender: Falk Bretschneider Titel: Fraktale Vergesellschaftung. Das Alte Reich als ein Phänomen der Verflechtung Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 16.12.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Katrin Keller Abstract: Bis heute wird das Heilige Römische Reich Deutscher Nation von der Geschichtswissenschaft […]

Einladung zum Jour fixe, 18.11.2015: Jaroslava Hausenblasová – Residenznetzwerk des Habsburgers Ferdinand I. und die Stellung der Prager Städte 1526-1564

Schon diesen Mittwoch findet der zweite Jour fixe dieses Semesters statt: Vortragende: Jaroslava Hausenblasová Titel: Residenznetzwerk des Habsburgers Ferdinand I. und die Stellung der Prager Städte 1526-1564 Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 18.11.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Vlasta Vales Abstract: Parallel zum Entstehungsprozess der Habsburgermonarchie im 16. Jahrhundert verlief der Formierungsprozess des höfischen Residenznetzes. Zu den ursprünglichen traditionellen Herrschersitzen in den österreichischen Ländern – Wien, Innsbruck, Linz, Graz und Wiener […]

Einladung zum Jour fixe, 18.11.2015: Jaroslava Hausenblasová – Residenznetzwerk des Habsburgers Ferdinand I. und die Stellung der Prager Städte 1526-1564

Schon diesen Mittwoch findet der zweite Jour fixe dieses Semesters statt: Vortragende: Jaroslava Hausenblasová Titel: Residenznetzwerk des Habsburgers Ferdinand I. und die Stellung der Prager Städte 1526-1564 Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 18.11.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Vlasta Vales Abstract: Parallel zum Entstehungsprozess der Habsburgermonarchie im 16. Jahrhundert verlief der Formierungsprozess des höfischen Residenznetzes. Zu den ursprünglichen traditionellen Herrschersitzen in den österreichischen Ländern – Wien, Innsbruck, Linz, Graz und Wiener […]

New in Print: Anton Tantner, House Numbers, London 2015

Tantner, Anton: House Numbers. Pictures of a Forgotten History. London: Reaktion, 2015. Translated by Anthony Mathews, ISBN 978-1-78023-518-9, £12.95, 200 pp, 128 colour illustrations Sherlock Holmes famously observed that small details are often valuable clues to something larger. In similar fashion Anton Tantner, a historical sleuth, shows that the history of house numbers sheds more light on the Enlightenment as well as on the rise of the surveillance state. – Peter Burke, Emeritus Professor of Cultural History, University of Cambridge House numbers are small […]

Einladung zum Jour fixe, 21.10.2015: Julia Gebke – Mala leche? Die Stigmatisierung neuchristlicher Ammen im Spanien der Frühen Neuzeit

Die Saison startet wieder, wir dürfen zum ersten Jour fixe des Wintersemesters einladen: Vortragende: Julia Gebke Titel: Mala leche? Die Stigmatisierung neuchristlicher Ammen im Spanien der Frühen Neuzeit Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 21.10.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Dorothea Nolde Abstract: Die Blutreinheitsideologie (span. limpieza de sangre) unterteilte die frühneuzeitliche iberische Gesellschaft in zwei Gruppen: Altchristen und Neuchristen. Unter Neuchristen verstand man diejenigen, die vom Judentum oder vom Islam […]

Jour fixes des IEFN im Wintersemester 2015/16

Das IEFN lädt herzlich zu folgenden Vorträgen im Rahmen der Jour fixes im Wintersemester 2015/16 ein: 21. Oktober 2015: Julia Gebke: Mala leche? Die Stigmatisierung neuchristlicher Ammen im Spanien der Frühen Neuzeit 18. November 2015: Jaroslava Hausenblasová: Residenznetzwerk des Habsburgers Ferdinand I. und die Stellung der Prager Städte 1526-1564 16. Dezember 2015: Falk Bretschneider: Fraktale Vergesellschaftung. Das Alte Reich als ein Phänomen der Verflechtung 20. Jänner 2016: Bálint Ugry: Ideal type and reality of the early modern Hungarian Grand Tour. Hungarian and Transylvanian noble […]

Barockpracht im Stift Altenburg: Rückblick auf einen Ausstellungs- und Theaterbesuch

Ende Juli veranstaltete das IEFN einen Besuch der Sonderausstellung much. Barock war gestern im Stift Altenburg, es führte Kurator Andreas Gamerith. Anschließend bot das Teatro Barocco das Melodram Medea (Musik von Georg Anton Benda, Text von Friedrich Wilhelm Gotter) sowie die Opera buffa Lo Speziale (Der Apotheker, Musik von Josef Haydn, Libretto von Carlo Goldoni) dar, eine berauschende Vorstellung! Voilà ein paar fotografische Impressionen:

Einladung zum Jour fixe, 17.6.2015: Malte Griesse – Die mid-17th century crisis als vernetztes europäisches Kommunikationsereignis

Krise ist immer, sei’s in der Gegenwart, sei’s in der Frühen Neuzeit – das IEFN verabschiedet sich mit einem krisenreichen Vortrag in die Sommerpause: Vortragender: Malte Griesse Titel: Die mid-17th century crisis als vernetztes europäisches Kommunikationsereignis Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 17.6.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Evelyne Luef Abstract: Es ist keine Neuigkeit, dass es in der Mitte des 17. Jahrhunderts zu einer weitgehend präzedenzlosen Häufung von Revolten und […]

Einladung zum Jour fixe, 13.5.2015: Markus Ebenhoch – Religion in der portugiesischsprachigen Narrativik des 18. Jahrhunderts

Nach dem gestrigen sodomitischen Vortrag ist am IEFN Buße und Frömmlertum angesagt, weswegen wir mit dem dritten Jour fixe des Sommersemesters in religiöse Gefilde aufbrechen: Vortragender: Markus Ebenhoch Titel: Religion in der portugiesischsprachigen Narrativik des 18. Jahrhunderts Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 13.5.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Karl Vocelka Abstract: Die Religionsthematik stellt in der europäischen und amerikanischen Aufklärung einen Zankapfel dar. Das 18. Jahrhundert ist einerseits von religiösem […]

Einladung zum Jour fixe, 15.4.2015: Gijs Kruijtzer – Sodomy and Legal Consciousness in the Early Modern Persian and Latin Worlds

Sodomisieren ist am IEFN eine gut eingeführte Tradition, die wir mit dem zweiten Jour fixe des Sommersemesters ehren und hochhalten: Vortragender: Gijs Kruijtzer Titel: Sodomy and Legal Consciousness in the Early Modern Persian and Latin Worlds Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 15.4.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Susanne Hehenberger Abstract: In my book project “The Ethics of Exception: Transgression in the Persian and Latin Worlds in the Early Modern Period […]

Einladung zum Jour fixe, 11.3.2015: Andrea Griesebner / Georg Tschannett / Susanne Hehenberger – Ehen vor Gericht. Bilanz und Ausblick eines Forschungsprojekts

Wir laden herzlich zum ersten Jour fixe des Sommersemesters ein: Vortragende: Andrea Griesebner / Georg Tschannett / Susanne Hehenberger (Wien) Titel: Ehen vor Gericht. Bilanz und Ausblick eines Forschungsprojekts Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 11.3.2015, 18:30 Uhr s.t. Moderation: Andrea Griesebner Abstract: Im Rahmen des FWF-Forschungsprojekts „Ehen vor Gericht” (P20157-G08) haben wir uns in den letzten drei Jahren intensiv mit der Ehegerichtsbarkeit des Erzherzogtums Österreich unter der Enns vom […]

Neuerscheinung: Anton Tantner – Die ersten Suchmaschinen

Anton Tantners Habilitationsschrift ist in einer gekürzten und überarbeiteten Fassung Papier geworden, seit letzter Woche ist das bei Wagenbach erschienene Buch erhältlich: Tantner, Anton: Die ersten Suchmaschinen. Adressbüros, Fragämter, Intelligenz-Comptoirs. Berlin: Wagenbach, 2015. ISBN 978-3-8031-3654-1, 176 Seiten, Preis 19,90 Euro [DE], 20,50 Euro [AT] Verlags-Info: http://www.wagenbach.de/buecher/sachbuch/titel/985-die-ersten-suchmaschinen.html Kurzbeschreibung: Was heute Suchmaschinen samt Dating-Apps, Tauschbörsen, Finanzmakler, Jobcenter und Auktionsplattformen übernehmen, versprach in der Frühen Neuzeit eine Institution zu leisten: das Adressbüro. Wer etwas kaufen oder verkaufen wollte, Arbeit, Wohnung, eine Dienstbotin oder einen Arzt suchte oder […]

Vorschau auf die Jour fixes des IEFN im Sommersemester 2015

Für das Sommersemester 2015 sind folgende Jours fixes des Instituts für die Erforschung der Frühen Neuzeit geplant: 11. März 2015: Andrea Griesebner / Georg Tschannett / Susanne Hehenberger (Wien): Ehen vor Gericht. Bilanz und Ausblick eines Forschungsprojekts (Moderation: Andrea Griesebner) 15. April 2015: Gijs Kruijtzer (Wien): Sodomy and Legal Consciousness in the Early Modern Persian and Latin Worlds (Moderation: Susanne Hehenberger) 13. Mai 2015: Markus Ebenhoch (Salzburg): Religion in der portugiesischsprachigen Narrativik des 18. Jahrhunderts (Moderation: Karl Vocelka) 17. Juni 2015: Malte Griesse (Konstanz): […]

Einladung zum Jour fixe, 17.12.2014: Max Maurer – Das Hofquartierwesen im frühneuzeitlichen Wien

Wir laden herzlich zum letzten Jour fixe dieses Jahrs ein: Vortragender: Max Maurer (Wien) Titel: Mangelverwaltung zwischen Stadt und Hof. Das Hofquartierwesen im frühneuzeitlichen Wien (16.-18. Jahrhundert) Ort: 1010 Wien, Hauptgebäude der Universität Wien, Universitätsring 1, Hörsaal 45 (2. Stock, gegenüber dem Institut für Geschichte) Zeit: Mittwoch, 17.12.2014, 18:30 h s.t. Moderation: Martin Scheutz Abstract: Das Hofquartierwesen zählte für die Stadt Wien zu den markantesten Kehrseiten des glänzenden Kaiserhofes. Über zwei Jahrhunderte hindurch hatten die bürgerlichen Hausherren auf Basis des landesfürstlichen Gastungsrechts die stetig […]

Weblogs in der universitären Lehre | #wbgavie

Überarbeitete Version meines Inputs zum Workshop „Bloggen in Geschichtswissenschaft und Archivwesen“, Wien 10.11.2014 An der Universität Wien begannen in der Studienrichtung Geschichte Lehrveranstaltungen mit Weblogeinsatz im Sommersemester 2006, im Rahmen der von Wolfgang Schmale abgehaltenen Lehrveranstaltung Informatik und Medien in den Geschichtswissenschaften; das entsprechende Blog zur Vorlesung wurde von Martin Gasteiner auf der Weblogplattform Twoday eingerichtet und ist bis heute unter der Adresse elet.twoday.net zugänglich; von dort aus sind des weiteren Weblogs verlinkt, die einige Studierende dazu einrichteten und in denen sie sich mit den Möglichkeiten beschäftigten, die das Medium Internet für die Geschichtswissenschaften bietet. Im darauffolgenden Semester leitete Wolfgang Schmale wieder eine solche Lehrveranstaltung, begleitet durch die zwei TutorInnen Martin Gasteiner und Marion Romberg; zu den Aufgaben, die die Studierenden zu erfüllen hatten, zählte u. a. die Führung eines lehrveranstaltungsbegleitenden Weblogs.((1)) Neben dieser einschlägigen Lehrveranstaltung zum Einsatz des Internets in den Geschichtswissenschaften((2)) leitete Wolfgang Schmale im selben Semester eine weitere zur „Wissenschaftlichen Text- und Wissensproduktion“ mit dem Thema Europäische Einheit.((3)) Auch hier hatten die TeilnehmerInnen Weblogs einzurichten; deren abgeforderte Postings ermöglichten es, den Arbeits- und Denkprozess der einzelnen BlogerInnen mitzuverfolgen, ihnen gleichsam beim forschenden Schreiben über die Schultern zu blicken. In meiner eigenen Lehrtätigkeit begann ich 2004 damit, Teile meiner […]