Planet History

Author Archive for Elisabeth Steiger

Explora – Eine Erlebniswelt der ETH-Bibliothek

von Deborah Kyburz Seit Ende Februar 2017 ist Explora, die neue Content-Marketing-Plattform der ETH-Bibliothek, online. Es werden zukünftig rund vier Stories pro Jahr publiziert. Einerseits stehen hierbei die Bestände der Sammlungen und Archive der ETH Zürich im Zentrum, andererseits geht es darum, ausgewählte Dienstleistungen noch sichtbarer zu machen. Ende Juni wurde nun die dritte Story „marmor macht architektur. Ein Baumaterial mit Geschichte“ publiziert. Warum eine neue Plattform? Explora ist eine Content-Marketing-Plattform. Anhand des Content Marketing verfolgt sie das Ziel, mit qualitativ hochwertigen Inhalten neue Zielgruppen … Explora – Eine Erlebniswelt der ETH-Bibliothek weiterlesen

„Drei Fragen an…“ Liam Wyatt – Vorschau Offene Archive 2.3 (16)

Frage 1: Classifications are familiar to all archivists: How would you describe yourself in three creative hashtags? Liam Wyatt: #PeaceLove&Metadata  #GLAMWiki  #AustraliaEurope Frage 2: Archivists belong to a rare species often associated with a life of windowless stack-rooms and complex access rights: How do you perceive the contact to archives, what do you enjoy, what bothers you? Liam Wyatt: My perception of contact with reference desk enquiries at archives is in two different forms… 1. If I make a request through the official system: I must register … „Drei Fragen an…“ Liam Wyatt – Vorschau Offene Archive 2.3 (16) weiterlesen

„Drei Fragen an…“ Ilse Nagelkerke – Vorschau Offene Archive 2.3 (15)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? Ilse Nagelkerke: #onlineservice  #custumerfocussed  #enthusiastic Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie erklären Sie Außenstehenden Ihre Arbeit? Ilse Nagelkerke: We are making sure that civilians are able to check what the government has done, to make sure their rights are secured and that hundred of years from now people are able to construct a … „Drei Fragen an…“ Ilse Nagelkerke – Vorschau Offene Archive 2.3 (15) weiterlesen

MOMathon: Content Enrichment der Onlineplattform Monasterium.net mit Hilfe von Events (Stephan Makowski) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (10)

Stephan Makowski MOMathon: Content Enrichment der Onlineplattform Monasterium.net mit Hilfe von Events Die Integration von Nutzern ist eine wichtige Möglichkeit die Archive bei ihrer Erschließungsarbeit zu unterstützen. Hierfür haben sich insbesondere Events, welche im Internet stattfinden, bewährt. Mit dem MOMathon versucht die Monasterium-Plattform genau diese User für sich zu gewinnen. Mit Hilfe eines Onlineevents sollen Urkunden mit Markup versehen und somit weiter für wissenschaftliche Nutzbarkeit erschlossen werden. Kurzbiographie Stephan Makowski Stephan Makowski wurde 1983 in Deutschland geboren und studierte Medieval and Renaissance Studies an … MOMathon: Content Enrichment der Onlineplattform Monasterium.net mit Hilfe von Events (Stephan Makowski) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (10) weiterlesen

Welcher Filter ist das denn? – Wie wir analoge Fotos und Filme in Sozialen Medien nutzen (David Ohrndorf) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (9)

David Ohrndorf Welcher Filter ist das denn? – Wie wir analoge Fotos und Filme in Sozialen Medien nutzen Auf Instagram sind digitale Fotofilter zur Zeit sehr angesagt – dass Fotos früher wirklich mal so aussahen, ist nicht jedem Digital Native sofort klar. Trotzdem haben wir mit unseren analogen Amateur-Aufnahmen sehr gute Erfahrungen in den Sozialen Medien gemacht. Die Schwarmintelligenz hilft beim Aufspüren von Ortschaften und Oldtimer-Freunde freuen sich über Fotos von Alten Schätzchen. Kurzbiographie David Ohrndorf David Ohrndorf ist Journalist und arbeitet für den … Welcher Filter ist das denn? – Wie wir analoge Fotos und Filme in Sozialen Medien nutzen (David Ohrndorf) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (9) weiterlesen

MOM-TOOL-SUMMER-SCHOOL, 12.-14. Juni 2017 in Köln

Monasterium.net ist die größte Online-Plattform für mittelalterliche Urkunden. Das Portal beinhaltet mehr als 600.000 Urkunden aus mehr als 150 Archiven und Bibliotheken. Bei der MOM-TOOL-SUMMER-SCHOOL bietet sich nun für Neulinge, Experten und alle, die sich für mittelalterliche Urkunden interessieren, die Gelegenheit, das Portal zu erkunden und zu lernen, wie man es benutzt. Weitere Informationen finden zur  Veranstaltung finden Sie hier! Anmeldungen sind jederzeit möglich beim Cologne Center for eHumanities University of Cologne, Universitätsstr. 22, D-50923 Cologne, Germany Tel: +49 – (0)221 – 470 – 4052 Email: stephan.makowski@uni-koeln.de Die Teilnahme … MOM-TOOL-SUMMER-SCHOOL, 12.-14. Juni 2017 in Köln weiterlesen

„Drei Fragen an…“: Dr. Fred van Kan – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (8)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? Dr. Fred van Kan: #Innovationsorientiert #Zusammenarbeiter #Informationszugangsrecht für Alle Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie erklären Sie Außenstehenden Ihre Arbeit? Dr. Fred van Kan: Der Archivar stellt (historische) Information unparteiisch und so weit wie möglich zur Verfügung unter Respektierung des Datenschutzes. Frage 3: Wir sind momentan in der größten Medienrevolution seit der Erfindung des … „Drei Fragen an…“: Dr. Fred van Kan – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (8) weiterlesen

Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten (Dr. Fred van Kan) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (7)

Dr. Fred van Kan Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten Unsere Welt ist eine digitale Welt und dass beeinflusst auch den Sektor der Archive. Information wird heutzutage zunächst einmal online gesucht und ein vollständiges Online-Angebot ist daher unsere Zukunft. Das heißt: alle Information ist online verfügbar, ein Besuch im Archiv ist nicht notwendig. Dabei muss man einerseits bestimmte Voraussetzungen erfüllen, andererseits gibt es aber auch Hindernisse. Von den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten für das Archivwesen im Internet geht es in dieser Keynote. Kurzbiographie Dr. Fred van … Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten (Dr. Fred van Kan) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (7) weiterlesen

„Drei Fragen an…“: David Ohrndorf – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (6)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? David Ohrndorf: #journalist #schnittstelleanalogdigital #keindigitalnative Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie empfinden Sie den Kontakt mit Archiven, was freut Sie, was stört Sie? David Ohrndorf: Mich freut offener, zugewandter Kontakt mit Verständnis für die Idee hinter WDR Digit – auch wenn mir die Ansprechpartner nicht weiterhelfen können. Gelegentlich hatte ich es mit Archiven/Archivaren zu … „Drei Fragen an…“: David Ohrndorf – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (6) weiterlesen

Wikipedia, Culture, and the Memory of the World (Liam Wyatt) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (5)

Liam Wyatt Wikipedia, Culture, and the Memory of the World  This presentation will provide an update on the Wikimedia movement’s relationship with the cultural sector, especially in Germany, by showcasing local activities and developments from the NRW region, from Germany, and internationally. Several years after the German Wikimedia community made global headlines arguing for Wikipedia to be classified as UNESCO World Heritage, this presentation will then discuss the philosophical and practical questions about the relationship of Wikipedia to the sister program for documentary cultural … Wikipedia, Culture, and the Memory of the World (Liam Wyatt) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (5) weiterlesen

Online services at the Gelders Archief (Online-Nutzerkontakt beim Gelders Archief) (Ilse Nagelkerke) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (4)

Ilse Nagelkerke, MA  Online services at the Gelders Archief (Online-Nutzerkontakt beim Gelders Archief) In 2016 the Gelders Archief launched a new website. It is a site build on top tasks, the most wanted services for users are available on the homepage. Online services and usability are the backbone of the site. During the last years an increasing amount of time of our employees goes to helping our customers online on our website and via social media and not in the reading room. The users … Online services at the Gelders Archief (Online-Nutzerkontakt beim Gelders Archief) (Ilse Nagelkerke) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (4) weiterlesen

Stadtarchiv Mannheim goes MARCHIVUM. Begleitende Social Media- und Netzaktivitäten für eine neue Identität (Dr. Harald Stockert) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (3)

Dr. Harald Stockert Stadtarchiv Mannheim goes MARCHIVUM. Begleitende Social Media- und Netzaktivitäten für eine neue Identität 2018 wird das Stadtarchiv Mannheim-ISG als neues Domizil den vormaligen Hochbunker Ochsenpferch beziehen. Mit dem Umzug verbunden ist eine Erweiterung seines Aufgabenspektrums um eine Stadtgeschichtliche Ausstellung und ein NS-Dokumentationszentrum. Aus dem bisherigen Stadtarchiv wird dann das neue MARCHIVUM. Diese Erweiterung des Profils wird seit Beginn 2016 offensiv in die Öffentlichkeit kommuniziert. Wichtige Plattformen sind dabei Homepage, Social Media und ein eigener Blog. Unter www.marchivum.de kann das Baugeschehen verfolgt … Stadtarchiv Mannheim goes MARCHIVUM. Begleitende Social Media- und Netzaktivitäten für eine neue Identität (Dr. Harald Stockert) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (3) weiterlesen

VeleHanden: the crowd as a valuable source (Nelleke van Zeeland) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (2)

Nelleke van Zeeland VeleHanden: the crowd as a valuable source The online platform VeleHanden.nl (literally: Many Hands) was initiated in 2011. Originally, it was a new way of indexing scans of registers. Millions of names, addresses and dates were transcribed by thousands of online volunteers. All these written data are now findable in a ‘Google’ way. Because VeleHanden was such a success, we could develop new types of projects and fortunately the crowd remained enthusiastic. Nelleke van Zeeland (Amsterdam City Archives) will take you … VeleHanden: the crowd as a valuable source (Nelleke van Zeeland) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (2) weiterlesen

„Ich bin ganz gerührt beim Anblick der Goldenen Bulle“ – über aktive digitale Vermittlung bei Social Events in Archiven (Dr. Christian Gries) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (1)

Dr. Christian Gries „Ich bin ganz gerührt beim Anblick der Goldenen Bulle“ – über aktive digitale Vermittlung bei Social Events in Archiven Ob Tweetups, Instawalks oder  „Community-Events“, – seit einigen Jahren bereits initiieren und kuratieren Kultureinrichtungen neue Veranstaltungsformate, bei denen ein kulturinteressiertes und digital aktives Publikum in die Häuser kommt und sich dort über die sozialen Medien (vor allem Twitter, Instagram, Snapchat, YouTube) kreativ engagiert. Über Kurztexte, Fotografien, Bildergeschichten, Audiomitschnitte und (mitunter Live-)Videoaufnahmen reflektieren die Teilnehmer ein differenziertes Informations-, Meinungs- und Stimmungsbild der Themen … „Ich bin ganz gerührt beim Anblick der Goldenen Bulle“ – über aktive digitale Vermittlung bei Social Events in Archiven (Dr. Christian Gries) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (1) weiterlesen

Der dritte offizielle MOMathon

Vor zwei Wochen, am 15. November 2016, fand der dritte offizielle #MOMathon16 statt. 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Deutschland, Österreich, Rumänien, Italien, Spanien und Großbritannien halfen dabei, auf der Plattform Monasterium die Metadaten des Urkundenbestandes zu erweitern. Einige Mitwirkende machten aus dem Online-Event ein Lokalevent und trafen sich bei Kaffee und Kuchen zum gemeinsamen Bearbeiten. Auch auf Twitter erhielt die Veranstaltung Resonanz: Die Tweets zum #MOMathon16 können Sie in unserem Storify gesammelt nachlesen. [View the story „#MOMathon16“ on Storify]   Die Veranstaltung erwies sich als … Der dritte offizielle MOMathon weiterlesen

Neuer Tagungsbericht zur Konferenz „Offene Archive 2.2“ von Bastian Gillner

Ein neuer Bericht zur Tagung „Offene Archive 2.2“, die vom 03. bis 04. Dezember 2015 in Siegen stattfand, wurde in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift „Archivar. Zeitschrift für Archivwesen“(S. 49 ff.) veröffentlicht. Autor des Berichts ist Bastian Gillner vom Landesarchiv Nordrhein-Westfalen. Archivar. Zeitschrift für Archivwesen. Ausgabe 1, 2016

Wie weiter nach den Pilotprojekten? Überlegungen zu einer Crowdsourcingstrategie im Landesarchiv Baden-Württemberg (Dr. Andreas Neuburger) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (16)

Dr. Andreas Neuburger Wie weiter nach den Pilotprojekten? Überlegungen zu einer Crowdsourcingstrategie im Landesarchiv Baden-Württemberg Nach den theoretischen Vorarbeiten sowie ersten praktischen Erfahrungen aus der Durchführung von Crowdsourcingprojekten steht das Landesarchiv vor der Frage, welche Erkenntnisse und Konsequenzen sich daraus für die Planung zukünftiger Projekte ergeben. Der Vortrag widmet sich den derzeit laufenden Überlegungen, eine Strategie für die zielführende Planung und Umsetzung weiterer Projekte zu entwickeln. Dabei steht eine Reihe von Aspekten im Blickpunkt: Welches Projektdesign bietet Archiv und Crowd den größten Mehrwert? Wie … Wie weiter nach den Pilotprojekten? Überlegungen zu einer Crowdsourcingstrategie im Landesarchiv Baden-Württemberg (Dr. Andreas Neuburger) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (16) weiterlesen

Wie weiter nach den Pilotprojekten? Überlegungen zu einer Crowdsourcingstrategie im Landesarchiv Baden-Württemberg (Dr. Andreas Neuburger) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (15)

Dr. Andreas Neuburger Wie weiter nach den Pilotprojekten? Überlegungen zu einer Crowdsourcingstrategie im Landesarchiv Baden-Württemberg Nach den theoretischen Vorarbeiten sowie ersten praktischen Erfahrungen aus der Durchführung von Crowdsourcingprojekten steht das Landesarchiv vor der Frage, welche Erkenntnisse und Konsequenzen sich daraus für die Planung zukünftiger Projekte ergeben. Der Vortrag widmet sich den derzeit laufenden Überlegungen, eine Strategie für die zielführende Planung und Umsetzung weiterer Projekte zu entwickeln. Dabei steht eine Reihe von Aspekten im Blickpunkt: Welches Projektdesign bietet Archiv und Crowd den größten Mehrwert? Wie … Wie weiter nach den Pilotprojekten? Überlegungen zu einer Crowdsourcingstrategie im Landesarchiv Baden-Württemberg (Dr. Andreas Neuburger) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (15) weiterlesen

Social Media und Altes Buch (Dr. Almut Breitenbach) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (14)

Dr. Almut Breitenbach Social Media und Altes Buch Bisher lassen sich zum Thema Altes Buch noch kaum eigene Social Media Präsenzen einschlägiger Bibliotheksabteilungen in Deutschland finden. Hingegen spielt z.B. im englischsprachigen Ausland diese Form der Öffentlichkeitsarbeit bereits eine viel größere Rolle. Tatsächlich scheint es, dass sich Social Media gerade für die Vermittlung des Altbestands besonders eignet – nicht zuletzt, wenn man sich anschaut, was sich in der buchhistorisch interessierten Community auf Social Media Kanälen alles tut, auch außerhalb des Bibliothekskontexts. Der Beitrag zeigt anhand … Social Media und Altes Buch (Dr. Almut Breitenbach) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (14) weiterlesen

Social Media in Bibliotheken. Besuch bei Digital Immigrants (Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (13)

Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm Social Media in Bibliotheken. Besuch bei Digital Immigrants Der Vortrag erzählt die Geschichte der anderen Community, die auch erst zögerlich in die Neue Welt eingezogen ist. Der Autor war Gründungsmitglied der „Zukunftswerkstatt Kultur und Wissensvermittlung e.V.“ – einem Verein, der explizit dazu gegründet wurde, der Bibliothekswelt diese neuen „Neuen Medien“ zu erschließen. Die Anekdoten darum zeugen davon, wie schwer sich eine Berufsgruppe tun kann bei der Übernahme von Innovationen. Wie in so vielen Fällen müssen Impulse von außen den Auslöser … Social Media in Bibliotheken. Besuch bei Digital Immigrants (Prof. Dr. Hans-Christoph Hobohm) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (13) weiterlesen

Das spielende Archiv – Gaming/Gamification im Kontext der Archivarbeit (Christoph Deeg) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (12)

Christoph Deeg Das spielende Archiv – Gaming/Gamification im Kontext der Archivarbeit Das Thema Gaming/Gamification ist für alle Archive spannend und herausfordernd zugleich. Auf der einen Seite ergeben sich daraus völlig neue Möglichkeiten der Archivarbeit – sowohl bei der Erschließung als auch bei der Vermittlung von Inhalten. Auf der anderen Seite sind viele Archive kulturell auf diese neuen Möglichkeiten nicht vorbereitet. Zudem gibt es viele offene Fragen. In diesem Workshop lernen Sie verschiedene Ansätze für die Nutzung von Gaming/Gamification in der Archivarbeit kennen. Ein Fokus … Das spielende Archiv – Gaming/Gamification im Kontext der Archivarbeit (Christoph Deeg) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (12) weiterlesen

Kurzbiographie Friederike Scholten: Vorschau Offene Archive 2.2 (11)

Friederike Scholten *1986 BA 2009: Geschichte/Anglistik (BA-Arbeit: Methoden zur Bestimmung frühneuzeitlicher Städtegrößen) an der WWU MA 2014: Geschichte (Getreidemärkte in Westfalen) an der WWU Seit 2014: Hauptbearbeiterin im DFG-Projekt “Marktkontakte adeliger Güter in Rheinland, Westfalen und Lippe, 1650-1850″ (https://www.uni-muenster.de/forschungaz/project/8560) am Lehrstuhl für Wirtschafts und Sozialgeschichte (U. Pfister) der WWU Forschungsschwerpunkte: Agrargeschichte, ländliche Gesellschaft 17-19. Jahrhundert, Adelsgeschichte

Kurzbiographie Dr. Bastian Gillner: Vorschau Offene Archive 2.2 (10)

Dr. Bastian Gillner. Geb. 1977. Studium der Neueren und Neuesten Geschichte, Mittleren Geschichte und Politikwissenschaft an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, 2009 Promotion. 2009 bis 2011 Archivreferendariat am Hessischen Staatsarchiv Marburg und der Archivschule Marburg. 2011 Wissenschaftlicher Archivar beim Landesarchiv Baden-Württemberg, Hohenlohe Zentralarchiv Neuenstein. Seit 2011 Archivrat beim Landesarchiv Nordrhein-Westfalen Abteilung Rheinland in Duisburg. Seit 2012 Redakteur beim Blog Archive 2.0. 2014 Mitglied der VdA-AG Öffentlichkeitsarbeit und Social Media. Seit 2015 Redakteur beim Blog des VdA. Seit 2015 Oberarchivrat. Zahlreiche Veröffentlichungen zum Thema Archive 2.0. … Kurzbiographie Dr. Bastian Gillner: Vorschau Offene Archive 2.2 (10) weiterlesen

Kurzbiographie Dr. Tobias Herrmann: Vorschau Offene Archive 2.2 (9)

– 1975 geboren in Aachen – 1994 bis 2006 Studium der Fächer Geschichte, Politische Wissenschaft, Volkswirtschaft und Deutsche Philologie an den Universitäten Aachen, Nottingham und Bonn – 2006 Promotion an der Universität Bonn im Fach Mittelalterliche und Neuere Geschichte, Thema der Dissertation: Anfänge kommunaler Schriftlichkeit – Aachen im europäischen Kontext – 2006-2008 Referendariat für den höheren Archivdienst beim Bundesarchiv in Koblenz, Berlin und Freiburg sowie an der Archivschule Marburg – 2008-2012 Leiter der Außenstelle Ludwigsburg des Bundesarchivs, zuständig für die Unterlagen der Zentralen Stelle … Kurzbiographie Dr. Tobias Herrmann: Vorschau Offene Archive 2.2 (9) weiterlesen

Kurzbiographie Julia Sammler: Vorschau Offene Archive 2.2 (8)

– seit November 2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fachbereich Informationswissenschaften der Fachhochschule Potsdam, Projektkoordination des berufsbegleitenden Masterstudiengangs Archivwissenschaft und der gradualen Fernweiterbildung Archiv – 2011 – 2015: Honorartätigkeit im Brandenburgischen Landeshauptarchiv (BLHA): 2013 – 2015: Mitarbeiterin in der Bauplanung (Abt. I,  Zentrale Archivdienste) 2011 – 2012: Erschließung von NS-Gerichtsakten (Abt. II, Archivgut bis 1945 ) – 2009 – 2011: Projekttätigkeiten, u.a. in der Dokumentation und Recherche beim Fernseharchiv des RBB (Rundfunk Berlin Brandenburg) und in der National Library of Ireland (Erschließung von Herrschafts- und Familienarchiven) – … Kurzbiographie Julia Sammler: Vorschau Offene Archive 2.2 (8) weiterlesen

Smartplaces – Archive (Frank Tentler) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (6)

Frank Tentler  (www.franktentler.com) Smartplaces – Archive Wie werden sich Darstellung, Vermittlung, Partizipation und Marketing von Wissen und Medien ändern? Anhand aktueller Projekte und Projektstudien, die sich um die Entwicklung und Produktion von “Digitalen Erlebnisräumen” drehen, erklärt Frank Tentler den aktuellen Stand (Social Media, Messenger, Location Based Services, Smartplaces, Beacons, Augmented Realitiy, Location Enhancing Apps,…) und unternimmt eine realistische Reise in die kommenden Jahren (Virtual Reality, Wearables, Interaktive Räume,…) und zu den zukünftigen Web-Anbietern und -Nutzern. Kurzbiographie: Frank Tentler (www.franktentler.com) entwickelt und produziert seit 2004 Kommunikations- und Marketing-Projekte für Unternehmen … Smartplaces – Archive (Frank Tentler) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (6) weiterlesen

Erste Schritte zur virtuellen Beratung. Ein Erfahrungsbericht des Schweizerischen Bundesarchivs (Beatrice Bürgi) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (5)

Beatrice Bürgi (Schweizerisches Bundesarchiv BAR, CH) Erste Schritte zur virtuellen Beratung. Ein Erfahrungsbericht des Schweizerischen Bundesarchivs Im Zuge der strategischen Ausrichtung hin zum virtuellen Lesesaal sollen unter anderem auch die Beratungsdienstleistungen über virtuelle Kanäle ermöglicht werden. Mit bewusst experimentellem Charakter startet das Schweizerische Bundesarchiv im laufenden Jahr das Vorhaben „Virtuelle Beratung“. Damit sollen Kundenanfragen synchron und webbasiert beantwortet werden, beispielsweise über Text-/Videochat, Co-Browsing oder Social Media-Kanäle. Neben vorab konzeptuellen Arbeiten zu möglichen Einsatzbereichen, Angebotstiefe und Servicequalität stand die Evaluation von marktüblichen Tools an. Daneben … Erste Schritte zur virtuellen Beratung. Ein Erfahrungsbericht des Schweizerischen Bundesarchivs (Beatrice Bürgi) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (5) weiterlesen

Opening Collections with Digital Services and Social Media (Laurence Ward) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (4)

Laurence Ward (Principal Archivist, London Metropolitan Archives (LMA), GB) Opening Collections with Digital Services and Social Media This paper will explore the implementation of digital systems and processes at London Metropolitan Archives (LMA) the second largest public archive in the UK; including adoption and development of social media and projects such as the creation of bespoke software to recover information from severely damaged documents. Reviewing work in progress and areas with potential for development, we will consider engagement through social media and how these … Opening Collections with Digital Services and Social Media (Laurence Ward) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (4) weiterlesen

Zur Langzeitarchivierung von Web 2.0 am Beispiel literarischer Blogs (Jochen Walter) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (3)

Jochen Walter (Deutsches Literaturarchiv Marbach) Zur Langzeitarchivierung von Web 2.0 am Beispiel literarischer Blogs Die Bibliothek des Deutschen Literaturarchivs sammelt, erschließt und archiviert die neuere deutschsprachige Literatur und dokumentiert das literarische Leben in all seinen Facetten. Seit 2008 nimmt das DLA seinen Sammelauftrag auch für literarische Netzpublikationen wahr und reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung des Internets als Publikationsforum. Über rechtliche und technische Aspekte hinaus, die nur im Verein mit Autoren und Produzenten, Informatikern, Juristen und Wissenschaftlern gelöst werden können, gibt es auch im … Zur Langzeitarchivierung von Web 2.0 am Beispiel literarischer Blogs (Jochen Walter) – Vorschau: Offene Archive 2.2 (3) weiterlesen

Das Blog der Uni Bayreuth hat einen Namen: “UniBloggT”

Die Abstimmung über den Titel des neuen Weblogs der Uni Bayreuth ist zu Ende und mit einem Stimmenanteil von 26,85 % gibt es einen deutlichen Gewinner! Der Name des Weblogs der Uni Bayreuth wird lauten: “UniBloggT” Herzlichen Dank an Maria Rottler für diesen schönen und eingängigen Vorschlag!  Wir danken außerdem allen ganz herzlich, die mit abgestimmt haben! Hier noch die Statistik zur Abstimmung:

Wir brauchen Ihre Meinung!

Heute wollen wir Sie alle einladen, über den Titel des neuen Weblogs der Uni Bayreuth abzustimmen! Die Abstimmung findet hier statt: https://ubayreuthmarketing.qualtrics.com/SE/?SID=SV_6Dm7CEFVRV62KeV Das Weblog soll zukünftig allen, die Lust haben, eine Plattform bieten, auf der sie als Autoren rund um die Uni Bayreuth tätig sein können. Eine große Themenvielfalt ist dabei ausdrücklich erwünscht! Gleichzeitig wird das Blog die Entstehung der Publikation zum 40-jährigen Bestehen der Uni Bayreuth begleiten. Danke für Ihre Stimme!