Planet History

Author Archive for fhvraub

Die Speicherbibliothek Garching – Von Buchautos bis Nitroglycerin

Stellen Sie sich vor, Sie bekommen jeden Tag kostenlos 220 Zeitungen geliefert. Genau das passiert in der Zeitungsstelle der Speicherbibliothek Garching, wo sie durch Herrn Rothörl und seinen Kollegen von Anzeigenblättern befreit und systematisch geordnet werden, damit sie schließlich in gebundener Form für die Nachwelt aufbewahrt werden können. Wer sich jetzt denkt, eine Speicherbibliothek sei hier überflüssig, weil man alles elektronisch speichern kann, der sollte bedenken, dass das gebundene Buch immer noch der sicherste, kostengünstigste und rechtlich unkomplizierteste (vgl. Copyright) Aufbewahrungsort für Wissen ist…

Neuer Kurs der Fachrichtung Bibliothekswesen hat am 1. Oktober mit dem Studium begonnen

Mit der feierlichen Vereidigung im Gärtner-Saal der Bayerischen Staatsbibliothek begann am 1. Oktober 2017 für die 22 Anwärterinnen und Anwärter des neuen Kurses der Fachrichtung Bibliothekswesen (QE 3 Bibl. 2017/2020) die Ausbildung und damit gleichzeitig das Studium am Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen. Vorgenommen wurde die Vereidigung von Herrn Dr. Stephan Schwarz,

Nebenamtliche Dozentin am Fachbereich erhält die Karl-Preusker-Medaille

Am 29. September wurde die Leiterin der Handschriftenabteilung der Bayerischen Staatsbibliothek, Frau Dr. Claudia Fabian, die als nebenamtliche Dozentin auch am Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen der HföD Französisch für Bibliothekare unterrichtet, in der BSB im Rahmen einer Feierstunde die Karl-Preusker-Medaille verliehen. Der Dachverband der Bibliotheksverbände, Bibliothek & Information Deutschland (BID) e. V., verleiht die Karl-Preusker-Medaille jedes Jahr an eine Person, die sich in besonderer Weise um das Bibliotheks- und Informationswesen verdient gemacht hat…

Besuch der Bibliothek des Bayerischen Landtags

Ein weiterer verregneter Nachmittag, eine weitere interessante Bibliothek: am 25. Juli durften wir, das heißt die Kurse 2014/17 und 2015/18 die Bibliothek des Bayerischen Landtages besichtigen – und nicht nur diesen Teil des geschichtsträchtigen Gebäudes, wie sich später herausstellen wird.
Aber ganz von vorn: nach einigen kleinen Orientierungsschwierigkeiten wurden wir -gelotst durch Besuchereingang und Hinterhof- von Herrn Dr. Markus Nadler in der hübschen und 2014 renovierten Bibliothek begrüßt…

Besuch in der Buchbinderei Obermeier in Rottenburg

Die Universitätsbibliothek Eichstätt ist vor kurzem neue Geschäftsbeziehungen mit der Firma Obermeier, einem Buchbindebetrieb in Niederbayern, eingegangen. Um ein genaues Bild von diesem Betrieb zu erhalten und persönliche Absprachen vor Ort treffen zu können, fuhren am 20. Juli die Leitung und Geschäftsführung der Abteilung Bestandsentwicklung zum Firmensitz nach Rottenburg. Mit von der Partie waren die Mitarbeiter der Zeitschriftenstelle, für die die Buchbindearbeiten am wichtigsten sind, und außerdem wir Praktikantinnen…

Neue Adresse des Fachbereichs: Dessauerstr. 6, 80992 München

Nachdem der lange geplante Umzug des Fachbereichs Archiv- und Bibliothekswesens vom 8. bis 10. August erfolgt ist, sind wir nun in den neuen Räumlichkeiten zu erreichen. Außer der Postanschrift (jetzt Dessauerstr. 6, 80992 München) sind alle anderen Kontaktadaten erhalten geblieben. Dass der Umzug so reibungslos geklappt hat, ist vor allem der tatkräftigen Unterstützung der IT-Abteilung der Bayerischen Staatsbibliothek zu verdanken…

Besuch der Bibliothek des Deutschen Patent- und Markenamts

Wo könnte man einen verregneten Nachmittag besser verbringen, als in einer Bibliothek. Das haben wir uns auch gedacht, und am Mittwochnachmittag die Bibliothek des Patent- und Markenamtes in München besucht. Die Spezialbibliothek umfasst zusammen mit den Dienststellen in Berlin und Jena ca. 1 Mio. Veröffentlichungen zu Wissenschaft, Technik und gewerblichen Schutzrechten sowie über 83 Millionen Patentdokumente, welche neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Patent- und Markenamts auch der interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stehen…

Der Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen zieht um

Nach zehn Jahren in der Königinstr. 11 zieht der Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen im August in neu angemietete Räume in der Dessauerstr. 6 um. Schon seit Langem stand fest, dass der Mietvertrag für die Königinstr. aufgrund umfangreicher Sanierungsarbeiten, die eine Baufreiheit erfordern, von Seiten des Vermieters nicht verlängert wird. Nach längerer Suche konnten in der Dessauerstr. gegeignete Räume gefunden werden, die in vielfacher Hinsicht sehr gut für die Schulungsnutzung geeignet sind. Besonders hervorzueben sind insbesondere die gute Anbindung und die vielfältigen Möglichkeiten am neuen Standort…

Vortrag zum Projekt Kallimachos der UB Würzburg

Am 13. Juli 2017 durften wir einen Vortrag von Herrn Dr. Hans-Günter Schmidt, dem Direktor der UB Würzburg, über das Projekt KALLIMACHOS hören, das an der UB Würzburg beheimatet ist. KALLIMACHOS führt Geisteswissenschaftler, Informatiker und Bibliothekare in einem regionalen Digital-Humanities-Zentrum zusammen. Mit der Gründung dieses Zentrums soll eine stabile zentrale Einrichtung für digitale Edition und quantitative Analyse von geisteswissenschaftlichen Quellen (etwa des „Narrenschiffs“ oder historischer Schulwandbilder) geschaffen werden. Ein Vorbild dafür war – wie bei vielen anderen Innovationen im Bibliotheksbereich – Nordamerika…

Jahresbericht der HföD für 2016 erschienen

Vor wenigen Tagen ist der neue Jahresbericht der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern erschienen, traditionell in einer gedruckten und in einer elektronischen Version. Der Jahresbericht schildert die Entwicklungen der Fachhochschule im vergangenen Jahr, wobei der Präsident in seinem Vorwort vor allem einige wichtige Punkte hervorhebt:…

Vortrag zur Internationalen Bibliotheksarbeit

Passend zu unserem Unterrichtsfach „Bibliothekswesen des Auslandes“ war am 22. Mai Frau Hella Klauser vom Kompetenznetzwerk für Bibliotheken (knb) des Deutschen Bibliotheksverbandes (dbv) bei uns zu Gast, um über internationale Kooperation im Bibliotheksbereich zu sprechen. Zunächst ging sie auf die Frage ein, warum internationale Kooperation im Bibliotheksbereich überhaupt erforderlich ist. Wir waren erstaunt, wie viele Initiativen ursprünglich in anderen Ländern ersonnen und von Deutschland übernommen wurden…

#Dating Shakespeare’s plays

Dating Shakespeare’s plays wasn’t just the title of a book, but also part of our schedule – pun intended – when we visited the Shakespeare Library as part of our English class with Mrs Gantert. The research library was founded in 1964 by Prof. Wolfgang Clemen, head of Shakespeare studies at LMU Munich, who managed to acquire initial funds from the VW foundation and the State of Bavaria…

Hinterm Zaun – die Universitätsbibliothek der Bundeswehr München in Neubiberg

Ein 140 ha großes Gelände im Süden Münchens – das Areal ist mit Stacheldraht umzäunt, die Eingänge werden von Kameras und Sicherheitskräften überwacht. Was könnte man hier wollen? – Genau, ein Praktikum an der Universitätsbibliothek der Bundeswehr! Das Haupttor kann man leicht passieren – man muss sich nur ausweisen können und den Grund des Besuchs erläutern, um das Gelände betreten zu dürfen…

Besuch des NS-Dokumentationszentrums am 03. Mai 2017

Es ist das erste Mal, dass der Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen (also die Kurse 2014/17 und 2015/18) das im Jahr 2015 eröffnete NS-Dokumentationszentrum München besucht. Noch überwältigt von der Fülle an Zeitungs- und Filmauschnitten, den Zeitzeugenberichten und Anekdoten, die uns im Dokumentationszentrum eindrucksvoll präsentiert wurden, ist nun dieser kleine Bericht entstanden…

Vortrag zum Regensburger Archiv für Werbeforschung

Von der Universitätsbibliothek Regensburg kamen Gabriele Gerber, Ursula Grundl und Matthias Hartmann zu uns, um vom Regensburger Archiv für Werbeforschung zu berichten. Darin findet man eine Fülle von Werbespots, unter anderem die weltweit größte öffentlich zugängliche Sammlung von Hörspots (also Werbesendungen, die im Radio gelaufen sind). Die Sammlung des Historischen Werbearchivs enthält rund 50.000 Radiospots aus den Jahren 1948 bis 1987…

„Where did you come from, where did you go?“ – Eine Verbleibstudie der Absolventen des Fachbereichs

Als Studierender am Fachbereich Archiv- und Bibliothekswesen fragt man sich des Öfteren, wo man später arbeiten könnte und wie oft man den Job wechseln wird. Ein Blick in die Zukunft wäre da manchmal ganz interessant.
Um uns die Zukunft besser vorstellen zu können, wollen wir von unseren Vorgängern erfahren, wie sie ihren Start in den Beruf und ihre heutige berufliche Situation einschätzen. Dazu führen wir im Rahmen unseres praxisorientierten Teamprojekts im vierten Semester des neuen Bachelorstudiengangs eine Verbleibstudie durch…

Neue Publikation zur Lehre am Fachbereich

Kompetenz? Lernziel? Informationskompetenz? Teaching Librarians? Positionspapiere zur Informationskompetenz stellen die Theoretiker an bibliothekarischen Ausbildungseinrichtungen aber auch die Teaching Librarians vor immer neue Herausforderungen bei der Vermittlung von Informationskompetenz. Vielfach wird mit einem Kompetenzbegriff operiert, der unterschiedlich interpretiert wird…

Münchnerisches mal anders

Monacensia: in der Sammlung dreht sich alles um München: im „Fachjagon“ auch Münchnerisches genannt. Organisatorisch ist sie ein kleiner, aber feiner Bestandteil der Stadtbibliothek München. Neben der Bibliothek befindet sich hier auch ein Literaturarchiv mit Vor- und Nachlässen von Münchner Autorinnen und Autoren sowie solchen, die mit der Stadt in Verbindung stehen: zum Beispiel von Oskar Maria Graf, Liesl Karlstadt, Ludwig Thoma und Frank Wedekind…

Drei Wochen in einer kirchlichen Spezialbibliothek – die Diözesanbibliothek Würzburg

Habt ihr schon mal etwas über die kirchliche Pflichtabgabe gehört? – Ich auch nicht. Bisher kannte ich nur das Gesetz über die Deutsche Nationalbibliothek (DNBG), das unter anderem die staatliche Pflichtabgabe in Deutschland regelt. Mit der kirchlichen Pflichtabgabe hat es dagegen folgende Bewandtnis: Eine Diözesanbibliothek ist die Pflichtabgabestelle einer Diözese. Das heißt: Alle Dienststellen und Einrichtungen der Diözese sind verpflichtet, von jedem zur Veröffentlichung bestimmten Druckerzeugnis oder sonstigen Medienträger (ungeachtet der staatlichen Regelung zur Pflichtabgabe!) ein Exemplar kostenfrei an die Diözesanbibliothek abzugeben.

Tief Schürfen – reiche Beute rausholen …

Bibliotheken gelten gemeinhin als Schatzkammern der Information und des Wissens. Doch längst nicht mehr alles lagert dort in Magazinen, und selbst der Katalog ist nur eine von vielen Ressourcen, um an den ganzen Reichtum dranzukommen. Mehrere Tausend Datenbanken weiten das Spektrum aus und wer wirklich alles wissen will oder muss, der tut gut daran, diese Informationsressourcen zu nutzen…

Tief Schürfen – reiche Beute rausholen …

Bibliotheken gelten gemeinhin als Schatzkammern der Information und des Wissens. Doch längst nicht mehr alles lagert dort in Magazinen, und selbst der Katalog ist nur eine von vielen Ressourcen, um an den ganzen Reichtum dranzukommen. Mehrere Tausend Datenbanken weiten das Spektrum aus und wer wirklich alles wissen will oder muss, der tut gut daran, diese Informationsressourcen zu nutzen…

Info-Nachmittag am Fachbereich

Am 15. März fand am Fachbereich der Info-Nachmittag für die Bewerberinnen und Bewerber für den Kurs Q3 Bibl. 2017/2020 statt, der im Oktober 2017 starten wird. Eingeladen waren alle Interessenten, die sich über das Auswahlverfahren des Landespersonalausschusses und die Strukturierten Interviews qualifiziert hatten und sich auf dieser Veranstaltung noch einmal über das Bibliothekswesen und das Studium am Fachbereich informieren wollten. Die erneut große Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigte, wie wichtig eine solche Veranstaltung für die weitere Information, aber auch für die Präsentation des Fachbereichs ist…

Die Staatliche Bibliothek Regensburg – eine regionale Forschungsbibliothek wird hybrid

„Die Bayerische Staatsbibliothek ist unser Mutter- und Flaggschiff.“ Im ersten Teil seines Vortrags über Staatliche Bibliotheken am 09.03.2017 ging der Referent Dr. Bernhard Lübbers, der Leiter der Staatlichen Bibliothek Regensburg, auf vorhandene Strukturen in der Welt der bayerischen Staatlichen Bibliotheken ein. Im Vergleich von Mitarbeiter- und Bestandszahlen der BSB und seiner eigenen Regionalbibliothek zeigen sich die unterschiedlichen Dimensionen beider Häuser und die Wichtigkeit der BSB als Mutterschiff mit ihrem Beiboot, dem Leibniz-Rechenzentrum in Garching, deutlich…

Kinderbücher nur für Kinder?

„Erziehung zur Demokratie“: Unter dieser Prämisse wurden in der amerikanischen Besatzungszone nach Ende des 2. Weltkrieges Maßnahmen zur Bildung von Kindern und Jugendlichen ergriffen. In diesem Auftrag gründete die jüdische Kinderbuchautorin und Journalistin Jella Lepman 1949 die internationale Kinder- und Jugendbibliothek (IJB)…

Bücher aus einer anderen Perspektive – Unser Besuch bei edition text+kritik

Der Wissenschaftsverlag edition text+kritik ist vor allem durch das KLG (Kritisches Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur) und der Literaturzeitschrift, die dem Verlag auch seinen Namen gab, TEXT+KRITIK bekannt. Unsere Blicke reichten dieses Mal jedoch tiefer, denn der Kurs QE3 Bibl. 2016/2019 besuchte am 12.01.2017 den Verlag in München. Drei Lektoren des Verlages mit den jeweiligen Themenschwerpunkten Literaturwissenschaft, Musik und Film standen uns Rede und Antwort…

Reise in die Welt der Buchmaler

In Zeiten, in denen die Bayerische Staatsbibliothek mit Ihrer Ausstellung „Bilderwelten“ die Buch-begeisterten Besucher verblüfft, war es nicht verwunderlich, als man aus dem Raum des Kurses Q3 15/18 am Nachmittag des 9.01.2017 nur das leise Kratzen von Federn und das Tropfen von Tinte auf Papier hörte. Denn statt, wie sonst, nur die schönen Prachtbände mit der Buchmalerei des Mittelalters von Weitem in der BSB oder online zu betrachten, ermöglichte der Kaligraph und Buchmaler Jörg Schwarzenbach einen praktischen Einblick in die Kunst, Wörter zu malen und mit Bildern zu erzählen.

HföD: Neuer Name – Neues Logo

Durch eine Gesetzesänderung im Dezember heißt unsere Hochschule nun seit dem 1. Januar 2017 nicht mehr Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern (FHVR), sondern Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern (HföD). Gemeinsam mit dem neuen Namen wurden auch ein neues Logo und ein neues Corporate Design eingeführt. Das Signet, also der Bildteil des Logos, besteht aus einem blauen Parallelogramm, das von einem weißen Quadrat durchbrochen ist…

Aufbruch zu neuen Ufern – Bilderwelten-Ausstellung in der BSB

„Aufbruch zu neuen Ufern“: Unter diesem Titel ist noch bis 24. Februar 2017 der dritte und letzte Teil der großen Bilderwelten-Ausstellung der Bayerischen Staatsbibliothek zu sehen, die der altdeutschen Buchmalerei zwischen Mittelalter und Früher Neuzeit gewidmet ist. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kurse QE3 Bibl. 2015/18 und 2016/19 konnten am 12.12.2016 nicht nur die beeindruckenden Exponate aus dem 15. und 16. Jahrhundert bestaunen, sondern bekamen überdies von Dr. Claudia Fabian, der Leiterin der Abteilung Handschriften und Alte Drucke, eine detaillierte Einführung anhand einer Multimedia-Präsentation…

Whistleblowing – Martin Luther: der Edward Snowden des Mittelalters

Whistleblowing – dabei denkt man automatisch an Edward Snowden und seine Enthüllungen rund um die NSA im Jahre 2013. Das Whistleblowing aber weit mehr ist als dieser Skandal und auch sehr häufig – vielleicht auch unbewusst – im Alltag stattfindet, sollten wir im Rahmen des Moduls IT – Suchmaschinentechnologien herausfinden. Oder können Sie uns sagen, was Martin Luther damit zu tun hat?!…

Ab in die Cloud

„Über den Wolken muss die Freiheit wohl grenzenlos sein“ – Ob Reinhard Meys Liedtext auch auf die Thematik Cloud Computing zutrifft, diskutierte die AG „Ab in die Cloud“, als sie am 08.12.2016 zur ersten Sitzung zusammentraf. Gedanken und Argumente zu der Implementierung eines cloud-basierten Informationssystems in der eigenen Bibliothek wurden angeregt ausgetauscht. Es trafen die verschiedensten Meinungen unter anderem von Studierendenvertretungen, Bibliothekaren und einem Providervertreter aufeinander.

Information? Ethik? Informationsethik?

Informationsethik beschäftigt sich allgemein ausgedrückt damit, wie sich Menschen (als Einzelpersonen bis hin zu Institutionen und Kulturkreisen) bei der Verbreitung und im Umgang mit Informationen moralisch ethisch verhalten und verhalten sollen, dies v.a. auch in Bezug auf Informations- und Kommunikationstechnologien. Umso mehr man sich mit dem Begriff Informationsethik beschäftigt, desto bewusster wird einem, wie vielschichtig dieser ist und wie viele unterschiedliche Einstiegspunkte es zum Thema gibt.

Expedition ins Reich der Archivalien

Am 20.10.2016 besuchte der Kurs QE3 Bibl. 2016/2019 das Bayerische Hauptstaatsarchiv in München. Sabine Frauenreuther, Archivamtsrätin der Generaldirektion der Staatlichen Archive in Bayern und Sachgebietsleiterin der Archivschule, führte uns durch ihr faszinierendes Reich. Einiges darin wirkte vertraut: Wie in Bibliotheken sahen wir Menschen beim Suchen und Finden von Informationen, einen Lesesaal und ein Magazin…

Werbung – muss das wirklich sein? Ja!

Wer abends vor dem Fernseher sitzt oder im morgendlichen Pendelverkehr Radio hört, schaut bzw. hört meist weg, wenn es wieder Zeit für die Werbepause ist. Welche Rolle Reklame generell aber auch für das verbreitende Medium spielt, wissen wir erst jetzt. Gleich zwei Vorträge durften wir Studierenden zum Thema „Werbung“ am 28.11.2016 hören, für die Frau PD Dr. Reimann und Herr Prof. Dr. Dotzler von der Universität Regensburg angereist sind, und obwohl die Vorträge Montagnachmittag stattfanden, war der ganze Fachbereich versammelt…

Buchrezension „Wem gehört die Zukunft?“ von Jaron Lanier

Als am 12. Oktober 2014 in der Frankfurter Paulskirche der Friedenspreis des deutschen Buchhandels verliehen wurde, war jedem bewusst, dass dies eine große politische Signalwirkung mit sich bringen würde. Der NSA-Skandal lag ein Jahr zurück und als erster Preisträger aus der „digitalen Welt“ wurde Jaron Lanier mit seinem Buch „Wem gehört die Zukunft?“ ausgezeichnet. So ist es nicht verwunderlich, dass auch im Rahmen des Faches Suchmaschinentechnologie dieses Buch zur Sprache kam, und dies in Form einer Buchvorstellung mit anschließender Rezension:…

Jahresbericht 2015 mit Chronik der FHVR

Vor wenigen Tagen ist der neue Jahresbericht der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung und Rechtspflege in Bayern erschienen, traditionell in einer gedruckten und in einer elektronischen Version. Der Jahresbericht schildert die Entwicklungen der Fachhochschule im vergangenen Jahr, wobei der Präsident vor allem die steigenden Studierendenzahlen hervorhebt sowie die damit verbundenen Raumprobleme. Ebenfalls thematisiert wird die örtliche Verlagerung, von der zwei Fachbereiche betroffen sind.
Einen großen Teil des Jahresberichts nehmen wie immer die Berichte aus den Fachbereichen ein. Reiches Bildmaterial begleitet hier die Darstellung der wichtigen Ereignisse und Entwicklungen…