Planet History

Author Archive for Max Weber Stiftung

Veranstaltungstipp: „Wissenschaft als Beruf“ heute

Podiumsdiskussion in der Bayrischen Akademie in München Auf den Tag genau hundert Jahre nach Max Webers Rede  „Wissenschaft als Beruf“, die er am am 7. November 1917 auf Einladung der Freien Studentenschaft in München gehalten hat, diskutieren heute Abend ab 18.00 Uhr Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf, Prof. Dr. Gangolf Hübinger, Dr. Laura Münkler und Prof. Dr. Kai Papenfort über Wissenschaft als Beruf(ung) und den Stellenwert der Wissenschaft in unserer heutigen Zeit. https://www.badw.de/veranstaltungen.html?tx_badwdb_events%5bevent_id%5d=599&tx_badwdb_events%5baction%5d=show&tx_badwdb_events%5bcontroller%5d=Events&cHash=2a02cc948396b973200388db5b1c68ae

Veranstaltungstipp: „Wissenschaft als Beruf“ heute

Podiumsdiskussion in der Bayrischen Akademie in München Auf den Tag genau hundert Jahre nach Max Webers Rede  „Wissenschaft als Beruf“, die er am am 7. November 1917 auf Einladung der Freien Studentenschaft in München gehalten hat, diskutieren heute Abend ab 18.00 Uhr Prof. Dr. Friedrich Wilhelm Graf, Prof. Dr. Gangolf Hübinger, Dr. Laura Münkler und Prof. Dr. Kai Papenfort über Wissenschaft als Beruf(ung) und den Stellenwert der Wissenschaft in unserer heutigen Zeit. https://www.badw.de/veranstaltungen.html?tx_badwdb_events%5bevent_id%5d=599&tx_badwdb_events%5baction%5d=show&tx_badwdb_events%5bcontroller%5d=Events&cHash=2a02cc948396b973200388db5b1c68ae

Kolloquium: Mit Max Weber arbeiten

Kolloquium, 04.10.2017 – 06.10.2017, CERI, DHI Paris Unter der wissenschaftlichen Leitung von Jean-Pierre Grossein (Université Paris VIII) und Béatrice Hibou (CNRS, CERI, SciencesPo), organsiert durch das CERI (SciencesPo, Paris), das DHI Paris in Zusammenarbeit mit der FMSH und dem CRESC (Université Mohamed VI Polytechnique de Rabat). Die Tagung  »Mit Max Weber arbeiten«  will zeigen, wie die theoretische Sprache Max Webers die empirischen Analysen gegenwärtiger Feldforschung bereichern kann, ausgehend von einer präziseren Kenntnis der von Weber geprägten Konzepte jenseits der Opposition von Empirie und Theorie. Deshalb … Kolloquium: Mit Max Weber arbeiten weiterlesen

Call for Papers: Nationalstaatsbildung und Reformationsgedenken. Deutungen und Instrumentalisierung von Reformation und katholischer Reform im 19. und 20. Jahrhundert [DHI Paris]

Tagung am Deutschen Historischen Institut Paris, 14.-16. März 2018. Bewerbungsschluss: 1. August 2017 Die konfessionelle Spaltung trug entscheidend zur Ausbildung (sprach-)nationaler Identitäten und der europäischen Staatenwelt bei. Diese musste nach der Französischen Revolution und…

Call for Papers: Verflechtung und Abgrenzung. Deutsch-polnische Perspektiven in der Kunstgeschichte seit 1945 [DHI Warschau]

Internationaler Workshop am Deutschen Historischen Institut Warschau,16.-17. November 2017. Bewerbungsschluss: 6. August 2017 Kulturtransferforschung und Verflechtungsgeschichte (histoire croisée) bilden zentrale konzeptuelle und methodische Bezugspunkte aktueller kulturwissenschaftlicher Forschung. Auch in Untersuchungen zur Geschichte der deutsch-polnischen…

Artikel: Modernity, Citizenship and Occidentalist Epistemology in Max Weber and Beyond

Soziologin Manuela Boatcă (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg) hat für das TRAFO-Blog, das Kooperations-Blog der Max Weber Stiftung und des Forums Transregionale Studien, einen Artikle zum Thema „Modernity, Citizenship and Occidentalist Epistemology in Max Weber and Beyond“ geschrieben. Ihre Ausführungen darüber, wie Max Webers These zur Einzigartigkeit des Okzidents mit dem aktuellen Diskurs über Moderne, Bürgerrecht und Flüchtlingsproblematik zusammen hängen, lassen sich hier vollständig nachlesen: https://trafo.hypotheses.org/7005.