Planet History

Archive 2.0

Web 2.0-Stammtisch in Wolfsburg

Hallo Zusammen, wer zum Web-2.0-Stammtisch am Rande des 87. Deutschen Archivtags 2017 am 28. Sept. 2017 ab 19:30 Uhr im Eat with Heart kommen möchte, trägt sich bitte in das doodle ein: https://doodle.com/poll/9mqemsrgmyhksv44 Damit das mit der Reservierung klappt. Reserviert wird ca. Ende August/Anfang Sept.

T-Shirts (& Co.) zum ArchivCamp 2017 online bestellbar!

Archiv bekennen,-)) Aufgrund einiger Nachfragen haben wir uns entschlossen, das Helfer-Shirt des ersten deutschsprachigen ArchivCamps (19. Juni 2017) über einen Online-Shop bestellbar zu machen! Das Design kann in der Größe angepasst und Farbe sowie Form des Bedruckstoffes geändert werden. Der Druck läuft über die Plattform spreadshirt. Hier könnt ihr Euer persönliches Fanshirt bzw. -Hoodie, Baby-Shirt usw. usf. bestellen: https://Shop.spreadshirt.de/deathbybats/fanshirt+archivcamp   

Archive gegen #FakeNews

FakeNews machen derzeit einen großen Wirbel in den Medien. Um weiterhin bzw. wieder Glaubwürdig zu wirken, hat z.B. die ARD mit dem tagesschau.faktenfinder  ein Projekt gestartet, mit welchem durchaus investigativ vorgegangen und ausführlicher recherchiert wird. Deshalb tauchen diese Meldungen nicht mit den normalen Online-Artikeln oder der Tagesschau auf. Ausführlich recherchieren und die richtigen Quellen verwenden…..da kommt man irgendwann auf gewisse Informationsspeicher, u.a. auch Archive. Darauf ist auch das Archiv des Liberalismus gekommen. In einem kurzen Video hat der Leiter des Archivs, Dr. Ewald Grothe, … Archive gegen #FakeNews weiterlesen

Ausgefallene Session: Hilfe im Archiv – Wirkungsvoll arbeiten mit Richtlinien und Handreichungen

Da die Session leider ausfallen musste, möchte ich den Grundgedanken zur Arbeit mit Richtlinien und Handreichungen im Archiv auf diesem Wege zur Diskussion stellen. Ziel der Session sollte zum einen sein die Vorteile von internen Richtlinien und Handreichungen und den Vorteil ihrer Kommunikation nach außen darzustellen, zum anderen bereits vorhandene Arbeitserleichterungen anzusprechen und schließlich über die eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden mit derartigen Hilfsmitteln zu diskutieren. Beispielsweise mit den Fragestellungen: Wo seht ihr Bedarf, wo haben sie eurer Meinung nach keinen Sinn? Zunächst die These: … Ausgefallene Session: Hilfe im Archiv – Wirkungsvoll arbeiten mit Richtlinien und Handreichungen weiterlesen

Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 2

Der zweite Tag der Tagung begann mit der drückenden Wärme vom Vortag – zum Glück hat das Landesarchiv NRW einen perfekt klimatisierten Veranstaltungssaal. Der zweite Tag startete mit der zweiten Keynote von Liam Wyatt , ein Australier, der für die EUROPEANA in Italien arbeitet, über Wikipedia, Culture and the Memory of the World. Er stellte das GLAM-Projekt der Wikimedia-Kooperation und die Möglichkeiten von Wikidata vor. Den Teilnehmern/innen wurde eindrucksvoll vor Augen geführt, dass es auch noch andere Plattformen neben Wikipedia gibt. Mit Wikidata können … Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 2 weiterlesen

Offene Archive 2.3 – #archivcamp: 3. und 4. Sessionphase + Fazit

3. Sessionphase Archive im Quadrat – Archive auf Instagram (Tim Odendahl, Münster) Die 3. Sessionphase begann im Vortragssaal mit der Ermutigung, der erste Anfang auf Instagram sei nicht schwer und irgendwann müsse man anfangen, auch neue Plattformen für Archive zu erschließen. Im LWL-Archivamt fiel die Wahl auf Instagram, da den damit beauftragten Auszubildenden die Funktionen der Plattform bereits bekannt waren. Der Account des Archivs wird seither sehr unterschiedlich und noch recht experimentell bespielt. Wichtig sei es, die richtigen Hashtags zu verwenden und Follower zu … Offene Archive 2.3 – #archivcamp: 3. und 4. Sessionphase + Fazit weiterlesen

Offene Archive 2.3 – #archivcamp: 1. und 2. Sessionphase

Mit Spannung wurde es erwartet: das erste Archiv-Barcamp auf deutschem Boden. Da sich viele Barcamp-Newbies unter den Teilnehmenden befanden, wurde zunächst erklärt, was genau ein Barcamp eigentlich ist. Dabei handelt es sich um eine ergebnisoffene Tagungsform, deren Inhalt und Ablauf von den Teilnehmenden selbst festgelegt werden. Es folgt ganz bestimmten Regeln und dient dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion. [View the story „Archivcamp – Sessionplanung“ on Storify]   Die zuvor auf diesem Blog veröffentlichten Angaben zum Ablauf eines Barcamps informieren zu Sessions folgendermaßen: „Die … Offene Archive 2.3 – #archivcamp: 1. und 2. Sessionphase weiterlesen

Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 2

Der zweite Tag der Tagung begann mit der drückenden Wärme vom Vortag – zum Glück hat das Landesarchiv NRW einen perfekt klimatisierten Veranstaltungssaal. Der zweite Tag startete mit der zweiten Keynote von Liam Wyatt , ein Australier, der für die EUROPEANA in Italien arbeitet, über Wikipedia, Culture and the Memory of the World. Er stellte das GLAM-Projekt der Wikimedia-Kooperation und die Möglichkeiten von Wikidata vor. Den Teilnehmern/innen wurde eindrucksvoll vor Augen geführt, dass es auch noch andere Plattformen neben Wikipedia gibt. Mit Wikidata können … Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 2 weiterlesen

Blog zur Visualisierung von kulturellen Sammlungen

Du willst was wissen? Dann stell die richtige Frage! Ich habe das Gefühl, dass dies das Credo vieler Archive ist. Wo man im analogen Bereich verständlicher Weise argumentieren kann, dass die NutzerInnen nicht einfach im Magazin stöbern können, so haben wir im Digitalen endlich die Möglichkeiten diese Barriere zu entfernen. Und dennoch verstecken wir den Reichtum unserer Archive hinter einem weißen Kasten, der wie ein Türsteher im angesagtesten Club nach dem Passwort fragt – oder eben nach einem Suchbegriff. Aber seit einigen Jahren gibt … Blog zur Visualisierung von kulturellen Sammlungen weiterlesen

Mehr Archivcamp wagen!

Ich konnte dieses Jahr nicht bei der Offene Archive 2.3 dabei sein, aber da wir im 21. Jahrhundert leben und es hier um Archive im Web 2.0 (und darüber hinaus 😉) geht, war dies gar kein Problem, denn über Twitter konnte ich die Hauptpunkte und Diskussionen prima mitverfolgen und auch hier und da meinen Senf dazu geben. Und so habe ich auch mit Spannung verfolgt, wie sich denn das neue Format des Archivcamps schlägt. Ich hatte das Gefühl, dass alle Beteiligten, auch nach anfänglicher … Mehr Archivcamp wagen! weiterlesen

Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 1

Meine Twitter-Timeline steht still. Wenigstens fühlt es sich so an. Keine Ankündigung des nächsten Vortrags, keine Diskussion um die letzte Session. Nur ein paar Retweets, die anzeigen, dass möglicherweise auch andere die zwei Tage „Offene Archive 2.3“ in Duisburg ein wenig vermissen. Daneben ausklingende Anmerkungen zu den besprochenen Themen, die zum Durchhalten aufrufen. Durchhalten, bis das Thema Archive 2.0 endlich die breite Anerkennung bekommt, die es verdient. Von Auszubildenen und Berufseinsteigern im Archivwesen über die im Bereich Archive 2.0 mehr oder weniger erfahrenen Archivare … Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 1 weiterlesen

Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 1

Meine Twitter-Timeline steht still. Wenigstens fühlt es sich so an. Keine Ankündigung des nächsten Vortrags, keine Diskussion um die letzte Session. Nur ein paar Retweets, die anzeigen, dass möglicherweise auch andere die zwei Tage „Offene Archive 2.3“ in Duisburg ein wenig vermissen. Daneben ausklingende Anmerkungen zu den besprochenen Themen, die zum Durchhalten aufrufen. Durchhalten, bis das Thema Archive 2.0 endlich die breite Anerkennung bekommt, die es verdient. Von Auszubildenen und Berufseinsteigern im Archivwesen über die im Bereich Archive 2.0 mehr oder weniger erfahrenen Archivare … Offene Archive 2.3 – Tagungsbericht Tag 1 weiterlesen

„Drei Fragen an…“ Liam Wyatt – Vorschau Offene Archive 2.3 (16)

Frage 1: Classifications are familiar to all archivists: How would you describe yourself in three creative hashtags? Liam Wyatt: #PeaceLove&Metadata  #GLAMWiki  #AustraliaEurope Frage 2: Archivists belong to a rare species often associated with a life of windowless stack-rooms and complex access rights: How do you perceive the contact to archives, what do you enjoy, what bothers you? Liam Wyatt: My perception of contact with reference desk enquiries at archives is in two different forms… 1. If I make a request through the official system: I must register … „Drei Fragen an…“ Liam Wyatt – Vorschau Offene Archive 2.3 (16) weiterlesen

„Drei Fragen an…“ Ilse Nagelkerke – Vorschau Offene Archive 2.3 (15)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? Ilse Nagelkerke: #onlineservice  #custumerfocussed  #enthusiastic Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie erklären Sie Außenstehenden Ihre Arbeit? Ilse Nagelkerke: We are making sure that civilians are able to check what the government has done, to make sure their rights are secured and that hundred of years from now people are able to construct a … „Drei Fragen an…“ Ilse Nagelkerke – Vorschau Offene Archive 2.3 (15) weiterlesen

ArchivbauWiki (Kathrin Baas) – Vorschau: Offene Archive 2.3 (12)

Abstract zum Vortrag von Kathrin Baas In der Transferarbeit aus dem 50. Wissenschaftlichen Kurs der Archivschule Marburg wird ein Konzept für ein Wiki zum Zweck der fachlichen Vernetzung im Bereich Archivbau entwickelt – das ArchivbauWiki. Basierend auf dem neuesten Stand der Fachdiskussion stellt Kathrin Baas eine erste denkbare Strukturierung und Kategorisierung der Social Media-Plattform vor. Weiterhin wird anhand gängiger Methoden aus dem Projektmanagement ein Projektplan entworfen, der in die drei Phasen der Planung, Pilotierung und des Rollouts gegliedert ist. Neben den technischen und rechtlichen … ArchivbauWiki (Kathrin Baas) – Vorschau: Offene Archive 2.3 (12) weiterlesen

„Drei Frage an…“ Vera Zahnhausen und Manuela Lange – Vorschau Offene Archive 2.3 (13)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags Vera Zahnhausen: #Weimarvernetzt #BlogWegezurDemokratie #begeisterungsfähig Manuela Lange: #socialmediaaffin #Veranstaltungsmacherin #Teamworker Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie erklären Sie Außenstehenden Ihre Arbeit? Vera Zahnhausen und Manuela Lange : Aus einer Masse von Unterlagen wählen wir aus, was für die Erforschung der deutschen Geschichte relevant ist. Mit Hilfe dieser Überlieferung sollen Generationen nach uns verstehen, warum … „Drei Frage an…“ Vera Zahnhausen und Manuela Lange – Vorschau Offene Archive 2.3 (13) weiterlesen

„Drei Fragen an …“ Nelleke van Zeeland – Vorschau: Offene Archive 2.3 (12)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? Nelleke van Zeeland: #curious #crowd #Amsterdammer Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie erklären Sie Außenstehenden Ihre Arbeit? Nelleke van Zeeland: My work is about making information that would interest you available for you in the simplest possible way and keeping it available for ever. Frage 3: Wir sind momentan in der größten Medienrevolution … „Drei Fragen an …“ Nelleke van Zeeland – Vorschau: Offene Archive 2.3 (12) weiterlesen

Nutzerberatung online (Sebastian Tripp) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (11)

Nutzerberatung online Durch die Veröffentlichung von Findmitteln und Digitalisaten online verschiebt sich die Nutzung von Archiven mehr und mehr in das Internet. Die Nutzer kommen immer später oder eventuell auch gar nicht mehr in den physischen Lesesaal eines Archivs. Während die Nutzer sich also immer oft im digitalen Raum aufhalten, haben Archivare diesen Schritt zu einem großen Teil noch nicht gemacht. Die Beratung der Nutzer findet nur selten online statt. Dabei bietet das Internet eine Vielzahl an Mitteln, um diese digitale Beratung zu gestalten. … Nutzerberatung online (Sebastian Tripp) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (11) weiterlesen

MOMathon: Content Enrichment der Onlineplattform Monasterium.net mit Hilfe von Events (Stephan Makowski) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (10)

Stephan Makowski MOMathon: Content Enrichment der Onlineplattform Monasterium.net mit Hilfe von Events Die Integration von Nutzern ist eine wichtige Möglichkeit die Archive bei ihrer Erschließungsarbeit zu unterstützen. Hierfür haben sich insbesondere Events, welche im Internet stattfinden, bewährt. Mit dem MOMathon versucht die Monasterium-Plattform genau diese User für sich zu gewinnen. Mit Hilfe eines Onlineevents sollen Urkunden mit Markup versehen und somit weiter für wissenschaftliche Nutzbarkeit erschlossen werden. Kurzbiographie Stephan Makowski Stephan Makowski wurde 1983 in Deutschland geboren und studierte Medieval and Renaissance Studies an … MOMathon: Content Enrichment der Onlineplattform Monasterium.net mit Hilfe von Events (Stephan Makowski) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (10) weiterlesen

„Bis bald in Duisburg“ – der Endspurt zur Konferenz und zum Archivcamp in digitalen Postkarten

In den vergangenen Wochen wurden hier im Blog und über andere Social Media-Kanäle auf ganz besondere Art sowohl Konferenz, als auch Archivcamp beworben: digitale Postkarten mit Zitaten aus Filmklassikern. Bekannte Zeilen wurden um Archivbegriffe ergänzt und schufen damit einen Bezug zwischen den berühmten und von vielen geliebten Filmen und der Archivwelt. Die Referenz auf einen Lieblingsfilm, Vorfreude auf die anstehende Konferenz oder einfach nur das Verbreiten guter Laune: die Postkarten wurden online aus verschiedenen Gründen verbreitet, geteilt und diskutiert. Viele fanden ihre eigene Interpretation, … „Bis bald in Duisburg“ – der Endspurt zur Konferenz und zum Archivcamp in digitalen Postkarten weiterlesen

Welcher Filter ist das denn? – Wie wir analoge Fotos und Filme in Sozialen Medien nutzen (David Ohrndorf) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (9)

David Ohrndorf Welcher Filter ist das denn? – Wie wir analoge Fotos und Filme in Sozialen Medien nutzen Auf Instagram sind digitale Fotofilter zur Zeit sehr angesagt – dass Fotos früher wirklich mal so aussahen, ist nicht jedem Digital Native sofort klar. Trotzdem haben wir mit unseren analogen Amateur-Aufnahmen sehr gute Erfahrungen in den Sozialen Medien gemacht. Die Schwarmintelligenz hilft beim Aufspüren von Ortschaften und Oldtimer-Freunde freuen sich über Fotos von Alten Schätzchen. Kurzbiographie David Ohrndorf David Ohrndorf ist Journalist und arbeitet für den … Welcher Filter ist das denn? – Wie wir analoge Fotos und Filme in Sozialen Medien nutzen (David Ohrndorf) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (9) weiterlesen

MOM-TOOL-SUMMER-SCHOOL, 12.-14. Juni 2017 in Köln

Monasterium.net ist die größte Online-Plattform für mittelalterliche Urkunden. Das Portal beinhaltet mehr als 600.000 Urkunden aus mehr als 150 Archiven und Bibliotheken. Bei der MOM-TOOL-SUMMER-SCHOOL bietet sich nun für Neulinge, Experten und alle, die sich für mittelalterliche Urkunden interessieren, die Gelegenheit, das Portal zu erkunden und zu lernen, wie man es benutzt. Weitere Informationen finden zur  Veranstaltung finden Sie hier! Anmeldungen sind jederzeit möglich beim Cologne Center for eHumanities University of Cologne, Universitätsstr. 22, D-50923 Cologne, Germany Tel: +49 – (0)221 – 470 – 4052 Email: stephan.makowski@uni-koeln.de Die Teilnahme … MOM-TOOL-SUMMER-SCHOOL, 12.-14. Juni 2017 in Köln weiterlesen

„Drei Fragen an…“: Dr. Fred van Kan – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (8)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? Dr. Fred van Kan: #Innovationsorientiert #Zusammenarbeiter #Informationszugangsrecht für Alle Frage 2: Archivarinnen und Archivare sind eine seltene Spezies, zu deren Berufsalltag fensterlose Magazine und komplexe Zugangsrechte zählen: Wie erklären Sie Außenstehenden Ihre Arbeit? Dr. Fred van Kan: Der Archivar stellt (historische) Information unparteiisch und so weit wie möglich zur Verfügung unter Respektierung des Datenschutzes. Frage 3: Wir sind momentan in der größten Medienrevolution seit der Erfindung des … „Drei Fragen an…“: Dr. Fred van Kan – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (8) weiterlesen

DOMid im Filmporträt

DOMiD im Filmporträt from DOMiD e.V. on Vimeo. „Inhalte, Abläufe und Arbeitsprozesse, all das was DOMiD ausmacht in einem kurzem Beitrag? Filmmacherin Cristiane Schmidt hat sich dieser Herausforderung gestellt und uns über die Schultern geschaut. Daraus entsteht ein Porträt unserer täglichen Arbeit, in dem neben dem Team auch LeihgeberInnen zu Wort kommen. Ziel ist es, die Tätigkeiten des Dokumentationszentrums vorzustellen: Materialien zur Migrationsgeschichte zu sammeln, aufzubewahren und auszustellen. Interne Vorgänge sollen für Außenstehende sichtbar gemacht werden. Ein Einblick also in unsere museale und archivale … DOMid im Filmporträt weiterlesen

Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten (Dr. Fred van Kan) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (7)

Dr. Fred van Kan Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten Unsere Welt ist eine digitale Welt und dass beeinflusst auch den Sektor der Archive. Information wird heutzutage zunächst einmal online gesucht und ein vollständiges Online-Angebot ist daher unsere Zukunft. Das heißt: alle Information ist online verfügbar, ein Besuch im Archiv ist nicht notwendig. Dabei muss man einerseits bestimmte Voraussetzungen erfüllen, andererseits gibt es aber auch Hindernisse. Von den Möglichkeiten und Unmöglichkeiten für das Archivwesen im Internet geht es in dieser Keynote. Kurzbiographie Dr. Fred van … Vollständige Online-Dienste: Möglichkeiten und Unmöglichkeiten (Dr. Fred van Kan) – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (7) weiterlesen

„Drei Fragen an…“: Christian Gries – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (6.1)

Frage 1: Klassifikationen kennen alle Archivarinnen und Archivare gut: Wie würden Sie sich selbst in drei kreativen Hashtags beschreiben? #DigitaleStrategien #EwigerAufbruch #mehrGegenwartwagen Frage 2: Wie empfinden Sie den Kontakt mit Archiven, was freut Sie, was stört Sie? Meinen (derzeit) intensivsten Bezug zu einem Archiv habe ich derzeit wohl über die WaybackMachine des Internet Archive (https://archive.org/index.php) ;-). Da kann man sicher drüber diskutieren, ob das ein „Archiv“, eine „Bibliothek“ oder nur ein großer Datenspeicher ist. Dieses Archiv ist aber sehr hilfreich: die vielen Institutionen, die ich … „Drei Fragen an…“: Christian Gries – VORSCHAU: OFFENE ARCHIVE 2.3 (6.1) weiterlesen