Planet History

Marchivum

Ein vermeidbares Unglück? – Die Feudenheimer Bunkerkatastrophe im September 1944

Am Freitag dem 25. September 1944 starben in Feudenheim am Bunker bei einer Massenpanik über 30 Menschen. Gegen 21:27 Uhr kündigten die Sirenen, wie bereits am Vormittag des gleichen Tages, einen weiteren alliierten Fliegerangriff auf Mannheim an. In sämtlichen Stadtteilen, auch im Vorort Feudenheim, strömten die Menschen in Richtung der Luftschutzbunker, von denen sie sich…

Koloss mit architektonischer Raffinesse – der Bunker am Luisenring

Manche Hochbunker der Stadt Mannheim waren mehr als reine Schutzräume. Einige wichen vom klassischen Bauprogramm ab und weisen noch heute architektonische Besonderheiten auf. Einer dieser „besonderen Hochbunker“ ist der Bunker neben der MVV am Luisenring. Beinah versteckt hinter dem großen MVV-Hochhaus zwischen Luisenring und Neckarvorlandstraße steht der Mannheimer Hochbunker am Luisenring. Von der Straße aus…

Das ist meine Geschichte …

Das Marchvium wird zum „Eyecatcher“: 14 leuchtende Augenpaare im Rahmen einer Installation der Künstlerin Sabine Kammerl erhellen die Mannheimer Nacht. Seit zwei Wochen wird der Ochsenpferchbunker von einer temporären Lichtinstallation der Münchner Künstlerin Sabine Kammerl geschmückt, welche speziell für den Bunker des Stadtarchivs konzipiert wurde und seine Frontfassade nun für einige Zeit zur Kunstfläche verwandelt.…

Ein Stolperstein für die Forschung

Am Wochenend gab es auch eine Führung zu den Stolpersteinen in der Neckarstadt West. Schulabbruch, Arbeitslosigkeit und Landstreichertum, danach Eintritt in die französische Fremdenlegion und Anwerbung durch den französischen Geheimdienst für Spionagetätigkeiten gegen die Nationalsozialisten. Was hier wie die schlagpunktartige Geschichte einer der unzähligen Agentenfilme über den Zweiten Weltkrieg klingt, spielte sich tatsächlich und nahe…

Bauzäune auf!

Im Rahmen des Tages der Städtebauförderung öffnete das Marchivum letzte Woche schon einmal seine Tore – auch wenn diese noch mit grauer Folie abgeklebt sind – um die Baustelle der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Bei fast durchgehend strahlendem Sonnenschein wurde das Angebot sehr gut angenommen – 250 Besucher fanden den Weg zum Marchivum. Es war…

Helles oder dunkles Grau?

3.500 qm Fläche am Bunker erhalten einen neuen Farbanstrich – und die Auswahl der Farbe war gar nicht so einfach …. Eigentlich denkt man als Normalbürger ja, das kann nicht so schwer sein: Farbe aussuchen, Gerüst stellen und dann der Anstrich. Schnell erledigt. Aber nein, nicht bei solch einem Objekt, dessen Oberfläche im Lauf der…

Frankfurt: Kultur in und auf dem Bunker

Im Osthafen Frankfurts, versteckt zwischen Containern, Lagergebäuden und LKWs  gibt es einen sogen. Kulturbunker. Ein bisschen sticht dieser graue Klotz mit einer modernen Aufstockung aus Holz und Stahl zwischen den dekorationslosen, riesigen Nachbargebäuden heraus. Auch, weil der Eingang etwas versteckt und das Treppenhaus noch im Originalzustand erhalten ist. Bis zum Jahr 2002 endete diese Treppe…

Die Architekten der Mannheimer Bunker – Teil 3

„Ich möchte jedenfalls folgendes aus meinen persönlichen Erinnerungen mitteilen“- schreibt Josef Zizler im Sommer 1947 an Mannheims früheren Stadtarchivar Professor Dr. Friedrich Walter und berichtet über seine Rolle beim Bau der Bunker. In unserer Reihe über die Architekten der Mannheimer Bunker haben wir Josef Zizler vorgestellt und über seine Bedeutung bei der Planung und Durchführung…

Der Mannheimer Schlossbunker als Kunstort

1995 wurde das erste Mal in Mannheim ein Bunker zum Ausstellungsort. Ein Gespräch mit Karl Schwarzenberg über die interessante Verbindung von Kunst und Bunker. Der Mannheimer Künstler Karl Schwarzenberg stellte unter anderem schon im Tiefbunker unter dem Ehrenhof des Mannheimer Schlosses und im Hochbunker Köln-Ehrenfeld aus und hat somit bereits Erfahrungen mit Bunkern als Ort…

Umzug #2

Vor dem Umzug gibt es ganz viel Handarbeit, denn jede Menge Archivmaterial muß noch einmal in die Hand genommen werden, zum Beispiel Fotobestände. Vor einiger Zeit haben wir schon einen Überblick gegeben über die Gesamtaufgabe des Umzuges – 13 Kilometer Akten, Amtsbücher, Karten, Pläne, Plakate … und wir hatten erzählt, dass unsere Archivalien im Regelfall…

Wärme fürs Marchivum – Teil 2

In der Woche vor Ostern wurden die Wärmetauscher für die innovative Heiztechnik des Marchivums im Kanal vor dem Gebäude eingebaut. Wir hatten im Oktober 2016 schon über den ersten Bauabschnitt berichtet. Das Marchivum wird seine Wärme zu 60% aus Mannheims Abwasser beziehen, das auf dem Weg zum Pumpwerk Ochsenpferch in einem großen Kanal direkt am…

Es ist angerichtet

Um den Gewerken für ihre Arbeit zu danken, hatte das Marchivum letzte Woche ein Baustellenbuffet mit allerlei Leckerem aufgetischt. Von Brötchen und Aufstrich, über Salate bis zum Fleischkäse gab es alles, was das Handwerkerherz begehrt. Bei Brezeln, Weißwurst und Ei konnten sich die Mitarbeiter und Wegbereiter des Marchivums bereits jetzt ein Bild vom neuen Stadtarchiv…

Spannende Einblicke in Mannheims Unterwelt

Niemand kennt sich wohl in Mannheims unterirdischen Gefilden so gut aus wie Gerda Kirschner und Georg Seiberlich. Neben ihrer Tätigkeit als „Mannheim Greeter“ gewähren sie als MannheimTours interessante und ungewöhnliche Einblicke unter die Oberfläche der Stadt. Ihre Führungen durch das unterirdische Mannheim sind oft ausgebucht. Die Geschichten und Informationen zu den Bauten und deren Historie…

Versorgung mit Arzneimitteln in Notzeiten: Die Mannheimer Bunkerapotheke

Während des Zweiten Weltkrieges verschickte der Inhaber der Mannheimer Löwen-Apotheke Helmut Ernst Kraemer (1900–1978) an sein Personal – vor allem an die Mitarbeiter, die an der Front kämpften – seine selbst entworfene ‘Löwen Zeitung’. Dieser Zeitung verdanken wir die Berichte über die Entstehung der Mannheimer Bunkerapotheke Ende 1943, die zwischen Januar und Frühsommer 1945 als…

Besuch beim zukünftigen Nachbarn: Das Pumpwerk Ochsenpferch

Wer kennt schon das in der Nähe des MARCHIVUM befindliche Abwasserhebewerk Ochsenpferch an der Bunsenstraße? Der majestätisch-romantische Bau mit dem Turm wurde vor mehr als 110 Jahren errichtet und ist das älteste Gebäude seiner Art in Deutschland, das bis heute seine technische Aufgabe erfüllt. Auch schwerste Bombentreffer im 2. Weltkrieg haben nicht dazu geführt, dass…

Besuch beim zukünftigen Nachbarn: Das Pumpwerk Ochsenpferch

Wer kennt schon das in der Nähe des MARCHIVUM befindliche Abwasserhebewerk Ochsenpferch an der Bunsenstraße? Der majestätisch-romantische Bau mit dem Turm wurde vor mehr als 110 Jahren errichtet und ist das älteste Gebäude seiner Art in Deutschland, das bis heute seine technische Aufgabe erfüllt. Auch schwerste Bombentreffer im 2. Weltkrieg haben nicht dazu geführt, dass…

Kreative Konstruktionen für das Marchvium

Der Kunstlehrer Jens Vogel, hatte schon länger vor, die Umgebung der Marie-Currie-Realschule als panoramaartiges Bild aufzunehmen und künstlerisch zu bearbeiten. Der Umbau des Bunkers kam da gerade zur rechten Zeit. So entstand der schulinterne Architekturwettbewerb „Mein Marchivum-Bunker“ und die Idee zu einer Mixed Media Installation für die Lichtmeile 2017. Mit den Fotografien wurde ein sogen.…

Geschichte mit lokalem Bezug

Ziel der Initiative „Architektur macht Schule“ ist es, die Wahrnehmung von Kindern und Jugendlichen für ihre gebaute Umwelt zu schärfen und ihnen ein kritisches Bewusstsein gegenüber architektonischen Qualitäten zu vermitteln. Die Vermittlung erfolgt über qualifizierte Fachkräfte und durch Unterstützung von Architekten. Im Sommer 2016 haben sich die Schülerinnen und Schüler auf dem Symposium im Neckarstädter…

Kuhnasenrochen im Bunker

Was haben Haifischbecken und Bunker gemeinsam? Wer „Nichts“ denkt, der irrt. Denn im „Haus des Meeres“ in Wien haben Wasser, Fische und Tropentiere einen Flakturm aus dem Zweiten Weltkrieg erobert. Die Hauptstadt Österreichs ist eine Stadt der Gegensätze, in der Altes auf Neues trifft: Kaffeehaus-Gemütlichkeit auf moderne Schnelligkeit, Wiener Walzer auf Popmusik und Relikte des…

Interaktiv, sensuell und spielerisch: das Konzept für die Ausstellungen im Marchivum

Bei der Verleihung des „Mannheimer Pfennigs“ wurden auch die Konzepte zu den beiden Ausstellungen im Marchvium vorgestellt. Nicht, dass es das Letzte mal sein wird, dass eine Persönlichkeit für ihre Verdienste und Leistungen für das Stadatarchiv geehrt wird. Nein, vielmehr rückt das „sich abzeichnende Event“, wie Herr Prof. Dr. Nieß es nannte, also der Umzug…

Die Architekten der Mannheimer Bunker – Teil 1

Wer waren eigentlich die Architekten der Mannheimer Luftschutzbauten ? In einer kleinen Reihe wollen wir diese vorstellen – als erstes Josef Zizler. Ein Name, der im Zusammenhang mit den Luftschutzbauten Mannheims immer wieder genannt wird, ist der des früheren Leiters des städtischen Hochbauamts, Josef Zizler. Doch auch andere Architekten waren an der Planung der Bunker…

Wie man Bunker verkauft: Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA)

Lars Drewes kümmert sich um das Marketing für den Verkauf von Bunkern aus dem Bestand der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA). Wir haben mit ihm über diese ungewöhnliche Aufgabe gesprochen. Wie kam es dazu, dass die BImA Bunker verkauft? Bunker sind eine Spezialliegenschaft, welche die BImA neben vielen anderen wie z.B. Kasernen, Truppenübungsplätzen, Flug-und Seehäfen schon…

Archiv vom Aktenstaub befreien

Archive sind verstaubt und Historiker sind langweilige alte Männer: Dass diese Vorurteile über Stadtarchive nicht stimmen, wurde bei dem SPD Kulturforum-Gespräch „Das Gestern vergessen? Wie Erinnerungskultur unsere Gesellschaft prägt“ im Casino des Mannheimer Capitols deutlich. „Erinnerung ist zeitlich begrenzt: Familiäre Erinnerung reicht vielleicht bis in die Zeit des Ersten Weltkrieges. Für alles danach kommt man…

Keine Sprinkleranlagen im Marchivum

Brandschutz ist insbesondere bei öffentlichen Gebäuden ein wichtiges Thema. Die Diplom-Ingenieurin Anja Rammhold berichtet von den Maßnahmen zum Brandschutz im neuen Marchivum. „Durch die feuerbeständige Wand dürfen Leitungen nicht ohne brandschutztechnische Sicherungsmaßnahmen hindurchgeführt werden“, sagt Anja Rammhold bei einer Inspektion der Marchivum-Baustelle. „Im Brandfall könnten hier Feuer und Rauch durchkommen.“ Die Diplom-Ingenieurin, die für die…

Keine Sprinkleranlagen im Marchivum

Brandschutz ist insbesondere bei öffentlichen Gebäuden ein wichtiges Thema. Die Diplom-Ingenieurin Anja Rammhold berichtet von den Maßnahmen zum Brandschutz im neuen Marchivum. „Durch die feuerbeständige Wand dürfen Leitungen nicht ohne brandschutztechnische Sicherungsmaßnahmen hindurchgeführt werden“, sagt Anja Rammhold bei einer Inspektion der Marchivum-Baustelle. „Im Brandfall könnten hier Feuer und Rauch durchkommen.“ Die Diplom-Ingenieurin, die für die…

Bunker in London

Die U-Bahn-Stationen Londons boten während des Zweiten Weltkrieges für viele Menschen Zuflucht vor den deutschen Bomben. Aber es gab auch andere Luftschutzanlagen. Die U-Bahn-Stationen wurden jedoch nicht als eine dauerhafte Lösung angesehen und unter dem Druck der stärker werdender Luftangriffe beschloss die Stadt den Bau großer Luftschutzanlagen. Diese waren auf eine Gruppe von bis zu…

Von Kartoffeln und sehr viel Bürokratie – Der Bunker auf dem Pfalzplatz in den 1950er Jahren

Dierekt nach dem Krieg wurde der sog. „Potato-Bunker“ auf dem Mannheimer Lindenhof von der amerikanischen Armee am 01.04.1945 konfisziert und zur Einlagerung von Lebensmitteln – vor allem Kartoffeln – und Materialien benutzt. Die Kartoffeln dienten zur Verpflegung vieler Standorte der US-Zone, der französischen Zone und Teilen Frankreichs. Nach der Konfiszierung wurde in amerikanischem Auftrag und…

Bunker als künstlerisches Fotomotiv

Bunker sind auch für Künstler einen besonderen Blick wert. Auch für den Ludwigshafener Künstler und Fotografen Günther Wilhelm. Poetisch wirkt es, dieses Bild: zart, fast idyllisch. Ein Motiv aus vergangen Zeiten? Nein! Der zweite Blick macht klar, dass es sich hier um ein Luftschutzgebäude handelt. Der fünf-geschossige Hochbunker, 1941 gebaut, aus Sichtbeton mit Blendarkaden, steht…

Vom Bunker zum Kulturforum: Der kulTurm in Ludwigshafen

Ursprünglich als Schutzbunker für die Bewohner Ludwigshafens gebaut, dient der ehemalige Bunker 23 in der Rollesstraße heute als Café, Galerie und Club. Mit der neuen Nutzung hat er auch einen neuen Namen erhalten: „kulTurm“ Der „Rollesbunker“ in Ludwigshafen hatte nicht nur schon viele Namen, sondern auch die unterschiedlichsten Nutzungen. Heute dient er mit seinem Café,…

Raum für Ideen- Bunkerwohnen ist Trend

Welche Vorteile und Hürden damit verbunden sind, hat uns der Bremer Umnutzungsexperte und Architekt Reiner Mielke erläutert. In den 90er Jahren kam er auf dem Weg zu seiner Arbeitsstätte zweimal täglich an einem Bunker vorbei. Dabei kam Mielke auf die Idee, dass man – so, wie es nun auch beim MARCHIVUM für den Bürobereich vorgesehen…

Erinnerungen 2: Tod im Krätzbach-Bunker

Wohl jede Stadt hat Schreckliches im Krieg erlebt. Im osthessischen Fulda wurde am 27.12.1944 ein Bunker für über 700 Menschen zur Todesfalle. Eine Zeitzeugin hat Leon Igel, der aus Fulda kommt, davon erzählt. „Sie sieht doch aus wie ein Filmstar.“ Beim Durchblättern eines alten Fotoalbums bleibt Erwin Gassmann auf einer Seite mit Jugendfotos seiner Frau…

Ängste statt Besinnlichkeit – Weihnachten in Mannheim unter der NS-Herrschaft

Die Adventszeit hat in Mannheim mit Weihnachtsmarkt und den geschmückten Planken einen ganz besonderen Charme. Doch wie sah das Weihnachtsfest eigentlich während der NS-Zeit aus? Weihnachten unter der NS-Diktatur Mit dem Machtantritt der Nationalsozialisten erfolgten weitreichende Eingriffe in das öffentliche Leben, wovon auch die Regelung der Feiertage betroffen war. So versuchten die Nationalsozialisten, das Weihnachtsfest…

Vom Ort der Angst zum Ort der Muse: Der Kunsthallenbunker

Manche der in Mannheim errichteten Bunker sind aus dem Stadtbild verschwunden. Doch hinter den ehemaligen Gebäuden verbergen sich interessante Geschichten,  wie etwa beim mittlerweile abgerissenen Kunsthallenbunker. Luftschutzbunker ES 41, besser bekannt als der Kunsthallenbunker, war Teil des Luftschutz-Führerprogramms, in dessen Rahmen im Mannheimer Stadtgebiet insgesamt 32 Tiefbunker gebaut wurden. Der am Friedrichsring errichtete und circa…