Planet History

Tag Archive for Artikel

Vom „Blatt“ übers „Keller Journal“ bis zu „Der Tod“ – eine kleine Schau zur Münchner Alternativpresse in der Obersendlinger PLATFORM

„GEGEN KULTUR – Münchner Independent Magazine“ lautet der Titel einer kleineren Ausstellung, die in München-Obersendling in den Räumen des Kulturprojekts PLATFORM zu sehen ist. „GEGEN #KULTUR – #München|er #Independent Magazine“ – Rundgang durch eine #Ausstellung zu #Zeitschriften der #Alternativkultur#HistBav pic.twitter.com/0yG4MXM3zi — Stefan Hemler (@Muenchen1968) July 22,…

Stadtgeschichten aus Südosteuropa. Eine Essayreihe zu einer Lehrveranstaltung mit Exkursion über Städtebau und urbanes Leben in Südosteuropa im 19. und 20. Jahrhundert

Der immense gesellschaftliche Wandel des 19. Jahrhundert erfasste in Europa zuallererst die Städte. In Städten betraf der Wandel sozialer Ordnungen die Wohn- und Arbeitswelten sowie die urbanen Bauten für Politik, Kultur, Wirtschaft und Verkehr. Die gewandelten Stadtbilder waren einerseits umgesetzte … Weiterlesen

„Ist das Geschichte oder kann das weg?“

Verstaubte Briefe, vergilbte Akten – wie nähert man sich derartigen Hinterlassenschaften aus dem Leben der Eltern und Großeltern? Die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte in der Zeit des Nationalsozialismus ist wegen des Generationswechsels ein viel diskutiertes Thema in Wissenschaft, Literatur und Gesellschaft. Gemeinsam mit dem Literaturhaus München hat das Institut für Zeitgeschichte deshalb am 22. Juni ein Forum für alle geboten, die sich selbst ihrer Familiengeschichte nähern wollen. Den Auftakt bildete ein Podium mit den Autorinnen Wibke Bruhns („Meines Vaters Land“) und Alexandra Senfft („Schweigen … „Ist das Geschichte oder kann das weg?“ weiterlesen

Web 2.0-Stammtisch in Wolfsburg

Hallo Zusammen, wer zum Web-2.0-Stammtisch am Rande des 87. Deutschen Archivtags 2017 am 28. Sept. 2017 ab 19:30 Uhr im Eat with Heart kommen möchte, trägt sich bitte in das doodle ein: https://doodle.com/poll/9mqemsrgmyhksv44 Damit das mit der Reservierung klappt. Reserviert wird ca. Ende August/Anfang Sept.

Aktenkundliche Basisbibliografie erweitert

Sommerloch – Bibliografie-Zeit! Meine Literaturauswahl zum Einstieg in die Aktenkunde scheint ganz nützlich zu sein. Deshalb habe ich sie hauptsächlich um Literatur, mit der ich hier im letzten Jahr gearbeitet habe, erweitert. Außerdem habe ich die Struktur verfeinert und einige Titel anders eingeordnet – da ist immer persönlicher Geschmack im Spiel. Was gibt es Neues? Zunächst einige Titel, die unbedingt hinein gehören, aber in der ursprünglichen Serie zur Forschungsgeschichte der Aktenkunde nicht enthalten waren: Schmid (2012) und Beck (2012) aus den Archivalischen Quellen; Schmids … Aktenkundliche Basisbibliografie erweitert weiterlesen

Aktenkundliche Basisbibliografie erweitert

Sommerloch – Bibliografie-Zeit! Meine Literaturauswahl zum Einstieg in die Aktenkunde scheint ganz nützlich zu sein. Deshalb habe ich sie hauptsächlich um Literatur, mit der ich hier im letzten Jahr gearbeitet habe, erweitert. Außerdem habe ich die Struktur verfeinert und einige Titel anders eingeordnet – da ist immer persönlicher Geschmack im Spiel. Was gibt es Neues? Zunächst einige Titel, die unbedingt hinein gehören, aber in der ursprünglichen Serie zur Forschungsgeschichte der Aktenkunde nicht enthalten waren: Schmid (2012) und Beck (2012) aus den Archivalischen Quellen; Schmids … Aktenkundliche Basisbibliografie erweitert weiterlesen

Das Erwachen der Sprache. Zur Poetik der Schriftstellerin Marica Bodrožić

Die Schriftstellerin Marica Bodrožić vereint in ihren Werken scheinbar gegensätzliche Elemente und schafft neue, ungewohnte Verbindungen: Ihre Erzählungen sind von einer lyrischen Sprache und der Überschneidung verschiedener nationaler, historischer und sprachlicher Perspektiven geprägt. Im Januar dieses Jahres bestand die Gelegenheit, … Weiterlesen

Podiumsdiskussion: Verrechtlichung in Archiven – Konsequenzen für Aufgabenprofil, Berufspraxis, Aus- und Fortbildung

Hr. Rehm sieht das Bedürfnis nach mehr Sicherheit als Anliegen vieler Teilnehmer, glaubt aber, dass viele die Tagung informierter, aber nicht unbedingt glücklicher verlassen. Er fasst zusammen, inwiefern die bisherigen Vorträge Probleme aufgeworfen haben, die die tägliche Arbeit komplexer machen. … Weiterlesen

Dr. Ehrhard Körting (Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Innensenator a. D.) Persönlichkeitsrecht und Archivrecht. Spannungsverhältnis – Lösungen – Ausblicke

Unterlagen, die in Archiven aufbewahrt werden, beträfen laut Hr. Körting nahezu immer persönliche Personen, deren Rechte zu Lebzeiten über das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und sonstige Persönlichkeitsrechte geschützt seien. Das vielleicht eindringlichste Beispiel seien Kranken- und Prozessakten. Persönlichkeitsrechten käme eine … Weiterlesen

Dipl.-Journalist Jens Gerke (WDR) Das Informationsfreiheitsgesetz in der investigativen Recherche. Chancen des Auskunftsanspruchs

Hr. Gerke weist darauf hin, dass Archiven als Informationsspeicher für (investigative) Journalisten eine herausragende Bedeutung zukomme; er macht deutlich, dass (guter investigativer) Journalismus trotz des hohen Termindrucks auf einer gründlichen Recherche und der intensiven Auseinandersetzung mit den Quellen beruht. Für … Weiterlesen

Dipl.-Kauffrau Beate Behnke-Hahne (Finanzbuchhaltung und Stadtsteueramt der Stadt Essen): Die Nutzung der eAkte in Verwaltung und Archiv

Die Referentin stellt die e-Akte im Bereich des Steueramts der Stadt Essen vor. Die eAkte  (eigentlich elektronische aktive Vorgangsbearbeitung) sorgt dafür, dass die Kommune ihre Aufgaben auch künftig nach gesetzlichen Vorgaben zu e-Governement wahrnehmen kann. Folgende Einsatzbereiche sind Zweitwohnungssteuer, Grundbesitzabgaben, … Weiterlesen

Dr. Thomas Krämer (LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum) / Alexandra Zilles (LVR Köln): Urheberrecht als archivische Herausforderung. Zum Umgang mit den rechtlichen und technischen Dynamiken

Für Archive ist der Umgang mit urheberrechtlichen Fragestellungen häufig mit Unsicherheiten behaftet. Die rechtlichen Rahmenbedingungen sind komplex, befinden sich in ständiger Fortentwicklung und sind für den juristischen Laien nicht immer auf Anhieb nachvollziehbar. Im Rahmen des Vortrags wird praxisorientiert durch … Weiterlesen

Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland nun in Münster

Wie die Katholische Nachrichtenagentur meldete wird nun die 1927 in Berlin begründete Sammlung von Dokumenten zum muslimischen Gemeindeleben in Deutschland von der Universität Münster verwaltet. Das bisher in Soest verortete „Zentralinstitut Islam-Archiv-Deutschland“ wird von dem Leiter des Zentrums für Islamische Theologie (ZIT), Mouhanad Khorchide, geleitet.

Dr. Mark Alexander Steinert: Stand von Wissenschaft und Technik. Faktische Verrechtlichung von DIN- (oder ISO-)Normen im Rahmen der freien Beweiswürdigung des Gerichts

Zunächst stellt Dr. Steinert einen alternativen Titel seines Vortrags vor: Stand der Wissenschaft und Technik. Faktische Verrechtlichung von DIN- (oder ISO-) Normen Nicht nur die vielfach diskutierte Verrechtlichung des Arbeitsgebiets der Archivare, sondern auch die Standardisierungen von archivischen Tätigkeitsbereichen wirken … Weiterlesen

Dr. Benjamin Bussmann: Informationserhalt und –verlust bei Datenmigrationen im Zuge der elektronischen Langzeitarchivierung

Zunächst stellt Dr. Bussmann die Herausforderungen in der Langzeitarchivierung  vor: Die schnelle technische Weiterentwicklung, die Dynamik und die Vielfalt der Programme. Die bisher verfolgten Erhaltungsstrategien sind u. a. die Analogisierung, das so genannte „Gerätemuseum“, die Emulation als Nachbildung der ursprünglich … Weiterlesen

Dr. Gregor Patt (LVR-AFZ): „Chancen oder Stolperfallen“ Rechtliche Vorgaben außerhalb des Archivgesetzes

Zu Beginn führt Gregor Patt aus, dass es im archivischen Umfeld zwei grundlegende Strategien bei Normenkonflikten und rechtlichen Einschränkungen der Bewertungskompetenz gibt. Zum einen werden Normen „archivfreundlich“ ausgelegt, um Handlungen zu rechtfertigen. Daneben wird der Versuch unternommen, im Zuge der … Weiterlesen

Dr. Benjamin Kram (LAV NRW): Justiziabilität von Überlieferungsmodellen und Bewertungsentscheidungen

Dr. Benjamin Kram geht in seinem Vortag der Frage nach, ob Archivarinnen und Archivare aufgrund einer Bewertungsentscheidung juristisch belangt werden können. Archivarinnen und Archivare entscheiden nach archivfachlichen Kriterien über Archivierung und Kassation angebotener Unterlagen. Diese Bewertungsentscheidung kann – wenn es … Weiterlesen

Theresa Höhne (Verwaltungsgericht Düsseldorf), Juristisches Prinzip der Aktenwahrheit und Aktenvollständigkeit. Bedeutung rechtsstaatlicher Aktenführung für das verwaltungsgerichtliche Verfahren

Theresa Höhne unterstreicht das Rechtsstaatsprinzip als zentralen Gedanken. In einer Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts vom 16. März 1988 ist festgehalten, dass alle maßgeblichen Arbeitsschritte in der Vollziehung von Gesetzen schriftlich zu dokumentieren sind. Die wahrheitsgetreu und vollständigen Aktenführung wirke präventiv für … Weiterlesen

Andrea Hänger, Archivgesetzgebung im Spannungsfeld von Datenschutz, innerer Sicherheit und Informationsfreiheit: das Beispiel des neuen Bundesarchivgesetzes

Einleitend weist Mark Alexander Steinert auf das seit dem Deutschen Archivtag in Bremen vielzitierte Wort des Festredners Heribert Prantl hin. Es sei in aller Munde, dass Archive systemrelevant sind. Archive seien dort systemrelevant, wo sie als Teil der Verwaltung die … Weiterlesen