Planet History

Tag Archive for Geschichtswissenschaft

Der St. Galler Globus stammt aus Norddeutschland

https://www.nzz.ch/schweiz/aktuelle-themen/der-stgaller-globus-stammt-aus-norddeutschland-ld.1317624 „Wie die Zürcher Zentral- und die St. Galler Stiftsbibliothek nun gemeinsam mitteilen, wurde der Globus Ende des 16. Jahrhunderts am Mecklenburgischen Hof in Schwerin hergestellt. Gebaut wurde er von Tilemann Stella, einem Globenbauer, der von 1525 bis 1589 lebte. … Weiterlesen

Von der Reliquie zum Relikt. Luthers Habseligkeiten und ihre Musealisierung in der frühen Neuzeit

Stefan Laubes Aufsatz (in: Archäologie der Reformation, 2007) ist bei Academia.edu einsehbar: https://www.academia.edu/28102846/ Zum Thema siehe auch: Stefan Laube: Süchtig nach Splittern und Scherben. Energetische Bruchstücke bei Martin Luther. In: Luthermania – Ansichten einer Kultfigur. Virtuelle Ausstellung der Herzog August … Weiterlesen

Wie kann man Schreibberatung definieren und wie lässt sie sich in der Beratungspsychologie verorten?

Dieser Essay ist zur Vorbereitung des Moduls C „Schreibberatung und Schreibtraining gestalten“ im Rahmen meiner Weiterbildung zur zertifizierten Schreibberaterin und Schreibtrainerin (2016/2017) im SchreibCenter der TU Darmstadt entstanden. Die Lektüregrundlage bestand aus ausgewählten Auszügen aus Susanne Nußbecks Einführung in die … Weiterlesen

Gelehrte Lebensläufe um 1500

Die bourdieugeschwängerte Dissertation von Ingo Trüter 2017 über die Selbstzeugnisse von Johannes Eck (1486-1543), Johannes Kingsattler (1486-1534) und Willibald Pirckheimer (1470-1530) ist Open Access online: https://doi.org/10.17875/gup2017-1023 Via https://www.hr-lavater.ch/2017/09/02/gelehrte-lebenslaeufe-um-1500/

IN EIGENER SACHE: Das Ende ist nah

Endphase meiner Dissertation erfordert, auf KEIMLING kürzer zu treten Wer dieses Blog von Anfang an verfolgt, wird festgestellt haben, dass ich es mit regelmäßigen Beiträgen sehr ernst nehme. Einerseits finde ich, dass der spezielle geschichtswissenschaftliche Blick auf digitale Spiele immer noch enorm unterrepräsentiert ist – und das, obwohl so unfassbar viele Spiele sich mit historischen […]

IN EIGENER SACHE: Das Ende ist nah

Endphase meiner Dissertation erfordert, auf KEIMLING kürzer zu treten Wer dieses Blog von Anfang an verfolgt, wird festgestellt haben, dass ich es mit regelmäßigen Beiträgen sehr ernst nehme. Einerseits finde ich, dass der spezielle geschichtswissenschaftliche Blick auf digitale Spiele immer noch enorm unterrepräsentiert ist – und das, obwohl so unfassbar viele Spiele sich mit historischen […]

Der Tulpenwahn in Holland führte 1637 zum ersten großen Börsencrash der Welt

Anlässlich des Filmstars des Historiendramas „Tulpenfieber“ mit Christoph Waltz erinnert die FAZ daran: http://www.faz.net/aktuell/finanzen/finanzmarkt/tulpenfieber-justin-chadwicks-historiendrama-in-der-filmkritik-15159333.html Siehe aber auch http://www.n-tv.de/wirtschaft/Wie-schlimm-war-das-Tulpenfieber–article19998034.html https://de.wikipedia.org/wiki/Tulpenmanie

Global Medieval Sourcebook

http://sourcebook.stanford.edu/ Die Seite bietet englische Übersetzungen von Texten, die teilweise noch nie ins Englische übersetzt wurden. Der Umfang ist noch sehr bescheiden. Bei http://sourcebook.stanford.edu/text/two-or-three-days-ago-song finde ich die Angabe der benützten Vorlage nicht. Via http://www.medievalists.net/2017/08/global-medieval-sourcebook-launched/

„Wie es wirklich war.“ – Wider die Authentizitätsdebatte im digitalen Spiel

von Eugen Pfister Wer sich sowohl für Geschichte als auch für digitale Spiele interessiert, fragt beim Spielen historischer Szenarien notgedrungen irgendwann danach, wie authentisch diese im Spiel eigentlich umgesetzt wurden: War das damals wirklich so – während der Kreuzzüge, im Zweiten Weltkrieg, im alten Rom? Die Antwort fällt nicht weiter schwer: Nein. Nein, es war damals nicht so, sondern anders. Im folgenden möchte ich argumentieren, warum es grundsätzlich falsch ist, die Frage nach der Authentizität historischer Spiele zu stellen, denn sie fußt auf einem fehlgeleiteten Verständnis von Geschichte und … „Wie es wirklich war.“ – Wider die Authentizitätsdebatte im digitalen Spiel weiterlesen

Spätmittelalterliches Botenwesen

[Preprint] Klara Hübner: Im Dienste ihrer Stadt. Boten- und Nachrichtenorganisationen in den schweizerisch-oberdeutschen Städten des Spätmittelalters (Mittelalter-Forschungen Bd. 30). Ostfildern: Jan Thorbecke 2012. XII, 387 S., Abbildungen. ISBN 978-3-7995-4281-4 Die in eidgenössischen Städten Weibel genannten Stadtknechte, die Stadtreiter und die … Weiterlesen

Berlin erhält Beauftragten bzw. Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Gesetz über den Beauftragten bzw. die Beauftragte zur Aufarbeitung der SED-Diktatur im Land Berlin (Berliner Aufarbeitungsbeauftragtengesetz – AufarbBG Bln), Vorgang: https://tinyurl.com/y89excd7 Der Senat wird einem Zeitungsbericht zufolge den DDR-Bürgerrechtler Tom Sello für das Amt vorschlagen: http://www.berliner-zeitung.de/berlin/personalie-tom-sello-soll-landesbeauftragter-zur-aufarbeitung-der-sed-diktatur-werden-28022672 Der Stand der Aufarbeitung … Weiterlesen