Planet History

Tag Archive for Kodikologie

Griechische Handschriften

Ein Gebiet, das mir völlig fremd ist. Trotzdem einige Links: Pinakes http://pinakes.irht.cnrs.fr/ Datenbank griechischer Handschriften bis zum Ende des 16. Jahrhunderts (außer Papyri) Diktyon http://www.diktyon.org/ Normdaten-Netzwerk Digitized Greek Manuscripts http://library.princeton.edu/byzantine/manuscript-title-list Derzeit 10779 manuscripts, im Mai 2015 waren es 3360 Pyle. … Weiterlesen

Book of Kells ursprünglich zwei Manuskripte?

Über eine neue These berichten: http://www.independent.co.uk/news/science/archaeology/book-of-kells-medieval-test-gospels-trinity-college-dublin-ireland-illustrations-a8198961.html https://www.finebooksmagazine.com/fine_books_blog/2018/02/the-book-of-kells-might-be-two-separate-works.phtml „St. John’s Gospel and the first few pages of St. Mark’s Gospel may have been created by an elderly scribe on Iona in the 8th century, while the rest of St. Mark’s [Gospel], … Weiterlesen

Die mittelalterlichen Handschriften des Stiftes Nonnberg in Salzburg

Großartig, dass dieser äußerst wichtige Katalog von 2018 Open Access vorliegt: http://www.oapen.org/search?identifier=643751 Frühere Kataloge: https://archive.org/stream/illumhandschriften02goog#page/n109/mode/2up http://www.handschriftencensus.de/hss/Salzburg#bib9 Das Benediktinerinnenkloster besteht seit dem 8. Jahrhundert ohne Unterbrechung! Es sind dreimal so viel deutsche Handschriften erhalten wie lateinische. Wenige Notizen: 23 D 3 … Weiterlesen

ZZ

Ich konnte mir nicht erklären, was Schmeller mit ZZ meinte: https://books.google.de/books?id=YGrpBQAAQBAJ&pg=RA1-PA785 Ich fragte die BSB München und bekam umgehend Antwort: „Als Codices incertae bzw. diversae originis wurden unter dem Zeichen der Unbekannten (ZZ) mehrere tausend Handschriften eingereiht, deren Herkunft Schmeller … Weiterlesen

Handschriftendigitalisate der Universitätsbibliothek Leipzig

https://www.ub.uni-leipzig.de/forschungsbibliothek/digitale-sammlungen/mittelalterliche-handschriften/ „Hier finden Sie übergangsweise einen Überblick über alle derzeit digitalisierten mittelalterlichen Handschriften der UB Leipzig, geordnet nach Signaturreihen. Die mit dem -Symbol markierten Signaturen verlinken entweder auf Digitalisate im Mirador-Präsentationssystem der UBL oder – zu einem geringeren Teil – … Weiterlesen

Haimo Halberstadensis

Das ganze Elend der Handschriftenerschließung bei mittellateinischen Autoren offenbart die aus dem Katalog von 1992 (!) übernommene Schlagzeile eines neu ins Netz gelangten Fuldaer Handschriftendigitalisats: https://fuldig.hs-fulda.de/viewer/image/PPN424941007/1/ Sucht man in Manuscripta Mediaevalia, so findet man zu Haimo Halberstadensis, über 80 Treffer, … Weiterlesen

Das „Bassenheimer Wappenbuch“ und das „Hofwappenbuch Herzog Ferdinands von Bayern 1544 – 1607“

https://heraldica.hypotheses.org/5980 2017 schrieb ich an Bernhard Peter: „Sie erwähnen einmal diese Familie [Schlecht von Schrobenhausen] nach Siebmacher http://gdz.sub.uni-goettingen.de/dms/load/img/?PPN=PPN830257942&physid=PHYS_0071 aber ich finde nichts über sie. Wissen Sie etwas über das dort genannte Hofwappenbuch Ferdinands von Bayern? Das Wappen ist das der … Weiterlesen

Fragwürdiges Projekt: Mittelalterliche Handschriften und ihr zweites Leben als Einbandfragmente in Kurhessen-Waldeck

https://www.augias.net/2018/01/11/8818/ Die Publikation des 2003 (!) begonnenen Projekts ist ärgerlicherweise nicht Open Access verfügbar: Konrad Wiedemann Einbandfragmente kirchlicher Provenienz aus Kurhessen-Waldeck (Schriften und Medien des Landeskirchlichen Archivs Kassel 37, hg. v. Bettina Wischhöfer), kassel university press 2017. ISBN 978-3-7376-0396-6 (print) … Weiterlesen

Aus welchem Kloster stammt Philadelphia, Free Library, Lewis E 151?

http://openn.library.upenn.edu/Data/0023/html/lewis_e_151.html Die Provenienz-Zuweisung an ein Kloster in Asperg ist offenbar irrtümlich und könnte aus der Missdeutung von „asperg“ (für Weihwasserspritzen) entstanden sein. Es handelt sich um ein Nonnenkloster zum Heiligen Kreuz (das wichtigste in Oberdeutschland befand sich in Regensburg), in … Weiterlesen