Planet History

Tag Archive for Kulturgut

NEWS: Auf der anderen Seite des Teiches

Mein Kommentar im Blog ‚gespielt‘ zu ‚Far Cry 5‘ und der zeithistorischen Entwicklung in den USA Die USA haben ein echtes Problem, und es hört nicht auf den Namen Trump. Der neue Präsident, die Brexiters von der Insel, die AfD sind doch allesamt nur die Symptome einer grassierenden sozioökonomischen Entwicklung. Dahinter steht eine zeitgeschichtliche Umwälzung […]

Stadt Pappenheim streitet mit Grafenfamilie – wegen vier Quadratmetern

http://www.sueddeutsche.de/bayern/mittelfranken-stadt-pappenheim-streitet-mit-grafenfamilie-wegen-vier-quadratmetern-1.3561014 „Ein Streit um vier Quadratmeter einer Altstadtstraße ist Anlass für einen heftigen Streit zwischen Albrecht Graf von und zu Egloffstein und der Stadt Pappenheim. Die Stadt wirft dem Grafen vor, er habe öffentliche Mittel für die Sanierung seines Privatschlosses … Weiterlesen

Kulturgut in Syrien und Irak (Juni 2017)

    Mit Daesh scheint es in Syrien und Irak als Territorialmacht zu Ende zu gehen. Mosul fast vollständig erobert, Raqqa umzingelt und die letzten IS-Krieger aus der Region Aleppo abgezogen. Damit ist der Bürgerkrieg nicht zu Ende und auch das Risiko für das kulturelle Erbe nicht. Man sollte nicht vergessen, das Kollateralschäden und Plünderungen schon vor dem Aufstieg des IS/Daesh in Syrien an der Tagesordnung waren.

    Mosul

    Daesh ist im syrischen Raqqa und im irakischen Mosul unter militärischem Druck. Im umkämpften westlichen Stadtgebiet von Mosul hat Daesh zeigen aktuelle Luftbilder, dass die Al Nuri-Moschee und das Hadba Minaret zerstört sind. Daesh beschuldigt die USA die Moschee sei durch amerikanische Luftangriffe zerstört worden. Die irakische Regierung wertet die Zerstörung der Moschee im letzten umkämpften Stadtgebiet in Mosul als „Zeichen der Niederlage“. In der Al-Nuri-Moschee hatte Abu Bakr al-Baghdadi im Juni 2014  das Kaliphat des Daesh ausgerufen. Videos (einer Überwachungskamera??) sollen jedoch zeigen, wie Dschihadisten Sprengsätze in der Moschee installierten.
    2014 hat Daesh bereits andere Moscheen in Mosul gesprengt.  2015 zerstörte Daesh das Museum von Mosul (http://archaeologik.blogspot.de/2015/03/is-wutet-im-museum-von-mossul-syrien.html). Bei den Kämpfen um Mosul ging die Front mehrfach über das Museum hinweg. Nach einer Meldung auf facebook wurde es am 14.6.2017 erneut von Daesh besetzt (https://www.facebook.com/layla.mss/posts/1572996802710859).

    Am 28.6. wurde die zerstörte Moschee von irakischen Regierungstruppen erobert:

      Bilder der Zerstörungen

      Zerstörungen in der Bibliothek von Mosul

      Zu Moschee und Minarett

      Das Minaret war der älteste Bauteil der 1172-73 durch Nur ad-Din Zangi erbauten Moschee.

      Immerhin liegt ein 3D-Modell des Minaretts nach einer Aufnahme von 2012 durch  P. Vavrečka;  Oriental Institute in Prag vor.

        Mosul. Der Yezidi Schrein links sowie das schief stehende Hadba Minaret derNouri Moschee in einer historischen Aufnahme von 1932.
        (Public Domain via Wikimedia Commons)

        Raqqa/ Daraa

        Um die beiden Städte Raqqa und Daraa in Syrien wird derzeit offenbar ebenso hart gekämpft, doch sind Meldungen dazu relativ spärlich. Nach einem Bericht auf Daily Beast zerbomben die US-Truppe und die ‚demokratischen‘ syrischen Kräfte die Stadt systematisch, ohne Rücksicht auf die Bevölkerung (und die Bausubstanz der Stadt).
        Das Museum in Raqqa wurde bereits im November 2013 geplündert – bevor Daesh die Stadt erobert hat (http://archaeologik.blogspot.de/2013/11/ausgeraubt-das-museum-von-raqqah.html).  

         50 km südwestlich von Raqqa wurde die antike Stadt Resafa „befreit“:

         weitere Schadensberichte

        Antikenhehlerei

        Palmyrenische Reliefs in Homs sicher gestellt.

        und in einem Haus in Palmyra:

              Sicherungsmaßnahmen / Restaurierungen/ Wiederaufbau

              Idlib:

              Aleppo

              Projekt EAMENA

              Idleb Antiquities Center

                Ausstellung in der Campusbibliothek der Freien Universität Berlin über die Grabungen in Tell Schech Hamad

                  Tagungen

                  Tagung zu den Zerstörungen und Plünderungen von Daesh am 3. Juni in Grand Pressigny organisiert von HAPPAH:

                  Smithsonian Institute / US Department of State: 

                    Lokales Engagement in Mossul

                    Ausbildung von Restauratoren und Handwerkern

                    WMF in Jordanien

                    Weitere Medienberichte

                    Viele Käufer am internationalen Markt sind aber durchaus bereit, für interessante Objekte viel Geld zu bezahlen. Damit nehmen sie in Kauf, dass der Irak und Syrien nach der menschlichen Katastrophe, die die Kriege mit sich brachten, am Ende auch noch ihres kulturellen Erbes beraubt werden.

                      Wikipedia-Einträge zu den Zerstörungen durch Daesh

                        Links

                        frühere Posts zum Bürgerkrieg in Syrien auf Archaeologik (u.a. monatliche Reports, insbesondere Medienbeobachtung seit Mai 2012), inzwischen auch jeweils zur Situation im Irak

                        Dank an diverse Kollegen für Hinweise und Übersetzungen.

                          Profite für Schatzjäger? Die Bergung der San José

                          Seeschlacht vor Cartagena 8. Mai 1708:
                          Die San José wird von britischen Kriegsschiffen versenkt.
                          Gemälde von Samuel Scott vor 1772
                          (National Maritime Museum in Greenwich, Public Domain
                          via Wikimedia Commons)

                          Kritik an der wenig transparenten Umsetzung der Bergung der San José vor der Küste Kolumbiens:

                          Die aktuelle Ankündigung der Bergung  durch den kolumbianischen Staatspräsidenten:

                          Interner Link

                          Kulturgut in Syrien und Irak im Mai 2017

                          Daesh erregt inzwischen mehr Aufmerksamkeit durch Terroranschläge im Ausland als durch seinen „Staat“ in Syrien und Irak. Die Kämpfe dauern jedoch an – in Mosul, in der region Idlib und in Rakka. Von dort sind nun Daesh-Kämpfer auf der Flucht nach Palmyra, wo sie angeblich von der russischen Luftwaffe vernichtet wurden. Russische Medien behaupten, die kurdischen Rebellen hätten Daesh einen Abmarsch nach Palmyra erlaubt.
                          Nach wie vor gehen die Gefahren für das Kulturerbe nicht allein von Daesh aus, sondern ebenso von dem Machtvakuum, das Plünderungen begünstigt. Dabei geht es nicht nur um den internationalen Kunstmarkt und die damit verbundene Antikenhehlerei und Raubgrabungen, sondern auch um Steine antiker Bauten als Baumaterial.

                          Schadensmeldungen

                          •  Jahrtausende bewahrt, in Stunden zerstört. FAZ  (Print)  Nr. 84, 8.4.2017, S. 11·  – hebt vor allem auf die Zerstörungen in Raqqa ab.

                              Die Zeit der Daesh-Propaganda mittels Zerstörungen ist noch nicht vorbei:

                              Antikenhehlerei:

                                Tagungen, Maßnahmen und Aktionen

                                Kulturgutzerstörung als Kriegsverbrechen

                                Save Hafen

                                Schweizer Ermittlungen gegen Antikenhehlerei

                                     Training für Fachleute

                                    Archäologie-Klasse für syrische Flüchtlinge in Jordanien

                                    Archäologie als Bildungsprogramm und Therapie: Projekt in Umm el-Jimal

                                      Culture at Risk: International Symposium on Illicit Trafficking of Cultural Goods. 

                                      March 31, 2017 at Medelhavsmuseet/The Museum of Mediterranean and Near Eastern Antiquities, Stockholm, Sweden.

                                        ArcHerNet

                                        neue Website des 2016 gegründeten Kompetenznetzwerks deutscher Partner (u.a. des RGZM) mit dem gemeinsamen Ziel, Kulturerhalt im Ausland zu unterstützen:

                                        zum Netzwerk:

                                        u.a. Aktivitäten zu Syrien:

                                          Europarat-Konvention

                                            Restaurierungen

                                              Links

                                              frühere Posts zum Bürgerkrieg in Syrien auf Archaeologik (u.a. monatliche Reports, insbesondere Medienbeobachtung seit Mai 2012), inzwischen auch jeweils zur Situation im Irak

                                              Dank an diverse Kollegen für Hinweise und Übersetzungen.

                                                Kreis Schleswig-Flensburg sucht noch immer Abnehmer für’s Danewerk

                                                Vor ziemlich genau einem Jahr wurden Pläne des Kreises Schleswig-Flensburg bekannt, einen Teil des Danewerks zwecks Kostenersparnis abzugeben (auch auf hier wurde darüber berichtet). Einem aktuellen Bericht der „Schleswiger Nachrichten“ zufolge sind die Verantwortlichen  jetzt vielleicht sogar bereit draufzuzahlen: https://www.shz.de/lokales/schleswiger-nachrichten/kreis-schleswig-flensburg-lockt-mit-negativem-kaufpreis-id16913926.html … Weiterlesen

                                                Moderne Schlossbibliothek verscherbelt

                                                http://www.rp-online.de/nrw/staedte/nettetal/bibliothek-unter-dem-hammer-aid-1.6720169 (29.3.2017) „Für Empörung sorgt unter Nettetaler Historikern, Heimatforschern und Politikern die Versteigerung von Teilen der Bibliothek von Schloss Krickenbeck. „Der Verkauf ist ein Verlust für das gesamte Rheinland“, sagt Leo Peters, Historiker und CDU-Ratsherr aus Nettetal. Eine vergleichbare Adelsbibliothek … Weiterlesen

                                                Die Wächter des Erbes – Initiativen zum Schutz des Kulturerbes in Libyen

                                                Eine Doku auf ARTE schildertt die freiwilligen Wachen in der Ruinenstadt Leptis Magna:, die aus der ortsansässigen Bevölkerung gestellt werden:

                                                Ein 5 min Beitrag über die Situation in Libyen mit speziellem Augenmerk auf dem Kulturgut – via  der US Botschaft in Libya auf facebook: 

                                                Die ICOM Rote Liste für Libyen soll insbesondere des Zollbehörden helfen, potentielle Raubgrabungsgüter aus Libyen zu identifizieren.:

                                                Sabratha in der Hand von Daesh

                                                Prinzessinnen-Bibliothek erworben

                                                http://blog.sbb.berlin/prinzessinnen-bibliothek-erworben/ „Fünf Stiftungen und 120 Privatpersonen unterstützten die Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg, SPSG, und die Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, SBB-PK, beim gemeinsamen Erwerb der Prinzessinnen-Bibliothek. Diese setzt sich aus den einstigen Privatbibliotheken dreier hochadliger Damen zusammen, … Weiterlesen

                                                Fünf Jahre Syrienberichte

                                                Der Bürgerkrieg in Syrien dauert bereits mehr als 6 Jahre an. Im April 2011 setzte das Regime Truppen gegen Demonstranden ein. Erstmals wurde der Konflikt im Mai 2012 ein Thema auf Archaeologik, als syrische Truppen die Kreuzfahrerburg Krak des Chevaliers beschädigten. Waren dies noch Kollateralschäden der Kampfhandlungen so kam mit dem Erstarken des Daesh/IS bald die systematische Kulturgutzerstörung hinzu. Wie fast überall, wo die staatliche Autorität zerbricht, nahmen Plünderungen ein dramatisches Ausmaß an. gemessen an den zahllosen Raubgrabungslöchern, die aus Luftbildern und Berichten bekannt geworden sind, ist bisher relativ wenig auf dem Markt aufgetaucht. Wahrscheinlich sind viele Objekte noch zwischengelagert, ehe sie, ggf. auch restauriert und mit Fake-Papieren mit Gewinnsteigerung auf den Markt geworfen werden. Allerdings ist in den USA auch seit 2011 anhand der Statistiken des Zolls eine deutliche Steigerung der Einfuhr von Antiken aus dem Nahen Osten zu beobachten. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich in diesen Lieferungen sehr viele Raubgrabungsfunde der letzten Jahre befinden. Selbst wenn – wonach es immer noch nicht aussieht – der Bürgerkrieg rasch beendet und Daesh geschlagen sein sollte, werden die Plünderungen noch lange auf der Tagesordnung bleiben müssen. Die Schäden für die Erkenntnis der Vergangenheit sind jetzt schon irreparabel: Verlorenes Wissen, noch bevor es gewonnen werden konnte.
                                                Beim ersten Blogpost hätte ich nie gedacht, dass mich das Thema so lange und so regelmäßig auf Archaeologik beschäftigen würde – zumal ich als Mittelalterarchäologe davon in meiner Arbeit nur randlich davon betroffen bin. Nach wie vor finde ich es bedauerlich, dass letztlich doch nur relativ wenige Kollegen, die sehr viel mehr mit den betroffenen Regionen befasst sind und sich dort auch wesentlich besser auskennen als ich, diese Kulturgutzerstörung thematisieren.

                                                Die Archaeologik-Beiträge zu Syrien und Irak 

                                                Als Überblick seien hier erneut die Beiträge zum Krieg in Syrien und  Irak, die auf Archaeologik seit 2012 bzw. 2014 erschienen sind, aufgelistet.

                                                2017

                                                2016

                                                2015

                                                2014

                                                Säulenstraße in Apameia (2008)
                                                (Foto: von Effi Schweizer [Public domain], Wikimedia Commons)

                                                2013

                                                2012

                                                Links

                                                  Kulturgut in Syrien und Irak im April 2017

                                                  Rückeroberung von Hatra im Irak

                                                  Im Frühjahr 2015 war die antike Stadt Hatra im Irak in die Hände des Daesh gefallen, der bald darauf ähnlich wie in Palmyra propagandistisch Zerstörungen in Szene gesetzt hat (vergl. IS-Zerstörungen in Hatra – ein neues Propaganda-Video. Archaeologik (4.4.2015).

                                                   Das Museum in Mosul

                                                  Entsetzliche Bilder aus dem Museum von Mosul, in dem Daesh eine seiner ersten Kulturgutzerstörungen inszeniert hatte.

                                                  Wiederaufbau

                                                  Aleppo: Wiederaufbau

                                                  Aus Aleppo gibt es erste Meldungen über Wiederherstellungsmaßnahmen. Dabei geht es selbstverständlich noch nicht um denkmalpflegerische Maßnahmen, sondern um die Sicherung notwendiger Infrastrukturen.

                                                    Nimrud

                                                    Damaskus: Nationalmuseum unter Beschuß

                                                    Wie sich im Vormonat angedeutet hat, gerät Damaskus stärker ins Kriegsgeschehen. Die bisher als sicher erachtete Lage des Nationalmuseums geriet am 5. April erstmals unter Beschuss, wobei zunächst keine Schäden entstanden sind.

                                                    Raubgrabungen bei Hama

                                                    weitere Schadensmeldungen

                                                    Maßnahmen

                                                    Ausstellung in Damaskus über die Arbeit der syrischen Altertumsbehörde DGAM

                                                    Restaurierungsarbeiten

                                                    Im Gegensatz den oben genannten Wiederaufbauplänen in Aleppo und Mossul laufen an verschiedenen Orten bereits Restaurierungsarbeiten. Das zeigen mehrere Anfang April auf YouTube eingestellte Videos der Tourismusbehörde.

                                                    Die Türkei finanziert den Wiederaufbau von Moscheen – von denkmalpflegerischen Aspekten ist hier nicht die Rede.

                                                      Erklärung der G7-Kulturminister

                                                      Sonstige Berichte/ Interviews

                                                          Links

                                                          frühere Posts zum Bürgerkrieg in Syrien auf Archaeologik (u.a. monatliche Reports, insbesondere Medienbeobachtung seit Mai 2012), inzwischen auch jeweils zur Situation im Irak

                                                          Dank an diverse Kollegen für Hinweise und Übersetzungen.

                                                                Verborgene Schätze der Hennebergischen Gymnasialbibliothek

                                                                Rosika Hoffmann: Die Hennebergische Gymnasialbibliothek. Verborgene Schätze im Naturhistorischen Museum Schloss Bertholdsburg Schleusingen. Schleusingen: Naturhistorisches Museum Schloss Bertholdsburg 2016. 58 S., zahlreiche Abbildungen. Inhaltsverzeichnis via ISBN 978-3-00-053648-9 Die ansprechende, reich mit Farbabbildungen versehene Broschüre begleitete eine Sonderausstellung 2016/17 auf der … Weiterlesen

                                                                Boston Public Library gibt Werke an italienische Institutionen zurück

                                                                http://www.bpl.org/press/2017/04/19/boston-public-library-repatriates-historical-artifacts-to-italy/ https://archive.org/stream/variidenatvralib00tele#page/n5/mode/2up https://manuscriptroadtrip.wordpress.com/2017/04/19/manuscript-road-trip-flagellants-thieves-a-war-refugee-and-a-very-unscrupulous-bookdealer/ Provenienzforschung ergab, dass die Stücke nicht rechtmäßig aus Italien verschwunden sind.

                                                                Erklärung der G7-Kulturminister

                                                                Vom 20-21. 3. trafen sich die Kulturminister der G7-Staaten in Florenz. Dabei wurde eine Erklärung zum Kulturerbe beschlossen:

                                                                Die Erklärung konstatiert, dass Kulturerbe aus drei Gründen wichtig sei und zwar als:

                                                                1. Identitätsstiftung
                                                                2. Wirtschaftsfaktor 
                                                                3. Faktor und Thema der Technologie.
                                                                Ich halte diese Liste für probematisch, denn Identitätsstiftung bedeutet immer auch Ausgrenzung. Archäologie und Geschichte haben da in der Forschungsgeschichte schon einige negative Erfahrungen gemacht. Sicher schafft Kulturerbe Identität, aber das ist durchaus nicht immer positiv besetzt. Auch die Terroristen, die Kulturgüter zerstören – der zentrale Thema der Erklärung – schaffen sich ihre Identität aus der Auseinandersetzung mit dem Kulturerbe, indem sie es zerstören.
                                                                Kulturerbe kann und ist duchaus ein Wirtschaftsfaktor, aber es vor allem unter diesem Faktor zu betrachten ist gefährlich, denn das geht schnell an die Substanz der Quellen und zu Lasten einer seriösen Auseinandersetzung. 
                                                                Kulturerbe als Faktor und Thema der Technologie dürfte alle Freunde der Digital Humanities freuen, denn genauer heisst es in der Erklärung, dass das Kulturerbe einen Kontext bietet, die Potentiale und Möglichkeiten auszuloten, die sich im digitalen Zeitalter ergeben („context for measuring the potentials and opportunities generated by the digital era“). Das ist m.E. richtig, aber sicher kein zentraler Punkt in der generellen Bedeutung des kulturellen Erbes.

                                                                Das Wichtigste, was Kulturerbe für die Gesellschaft leistet, fehlt hier, wie so oft: 
                                                                1. Reflektions- und Orientierungswissen  zur Einschätzung unserer Gegenwart durch die Chance auf eine fundierte, (selbst)kritische Auseinandersetzung mit menschlichen Gesellschaften und ihren Mythen
                                                                2. eine zukunftsgerichtete Sensibilisierung für die langfristigen Folgen menschlichen Handelns 
                                                                3. ein Gespür für die Verantwortung in der Zeit.

                                                                Europäisches Kulturerbejahr 2018 ruft zur Mitarbeit auf

                                                                Der Aufruf zur Mitarbeit http://www.sharingheritage.de/wp-content/uploads/Aufruf-zur-Mitwirkung-ECHY.pdf an dem von der Europäischen Kommission vorgeschlagenen http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/PDF/?uri=CELEX:52016PC0543&from=DE Themenjahr richtet sich an alle „öffentlichen und privaten Träger, Bewahrer und Vermittler des kulturellen Erbes“. Die Leitthemen lauten: Europa: Austausch und Bewegung; Europa: Grenz – und Begegnungsräume; … Weiterlesen

                                                                If Books Could Talk

                                                                https://www.youtube.com/playlist?list=PLyuiKePcOFhsXJhMxjRNzH_NfQX0ACXpJ 7 videos on the provenance of rare books. „If Books Could Talk is a collaboration between History Corps, a digital public history project from the History Department at the University of Iowa, Special Collections, and the Rita Benton Music … Weiterlesen