Planet History

Tag Archive for Open Access

OA zwischen Realismus und Utopie: 1. Green OA

Seit einiger Zeit nehme ich vermehrt unter OA-BefürworterInnen eine Stimmung wahr, die sich gegen die aktuellen OA-Entwicklungen, insbesondere OA2020.org richtet. Es besteht die Befürchtung, dass die Idee mit dem gross angelegten Wechsel zu Gold OA mit Fokus auf APCs in eine Richtung abdriftet, welche den Status Quo bloss verschlimmbessert und das ursprüngliche erhoffte Potential von […]

Reproduzierbare Forschung und Erweitertes Publizieren mit Jupyter Notebooks

Digitale Methoden entwickeln sich zunehmend zur alltäglichen Praxis in den Geisteswissenschaften. Von der Erstellung einer Sammlung, über Bildanalysen, Text-Annotierung, bis hin zu Netzwerk-Analysen für die Ideengeschichte, keiner dieser Bereiche wird heutzutage noch ohne Computer angegangen. Durch diese wachsende Bedeutung treten Themen, die ursprünglich in der Software-Entwicklung angesiedelt waren, in den Fokus der Geisteswissenschaften. So stellt […]

Wege zu Open Access

„Die Zukunft sollte eine grundsätzlich nichtkommerzielle Publikationskultur sein.“ – Prof. Vera Meyer im neuen Gastbeitrag auf dem #Openaccess #Bloghttps://t.co/1JlY12ZYVt#oafriday
— UB TU Berlin (@UB_TU_Berlin) April 6, 2018

Praktische Tipps für die Edition landesgeschichtlicher Quellen

http://www.lwl.org/hiko-download/HiKo-Materialien_015_(2018-03).pdf Noch kein Permalink für dieses aktuelle Publikation von Burkhard Beyer, der selbst noch keine Edition vorgelegt hat. Dass mein Beitrag „Edition und Open Access“ (2005) http://nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn:nbn:de:hebis:30-1137963 im Literaturverzeichnis fehlt, ist sicher kein Zufall, denn „Open Access“ kommt explizit mit … Weiterlesen

Bronze-Open-Access

https://www.natureindex.com/news-blog/bronze-open-access-supersedes-green-and-gold Piwowar et al. 2018: The state of OA: a large-scale analysis of the prevalence and impact of Open Access articles. In: PeerJ https://doi.org/10.7717/peerj.4375 Bronze ist nach den AutorInnen der neuen Studie Gratis-Open-Access, also ohne libre=Nachnutzungskomponente. „Bronze is not a … Weiterlesen

Migration und Globalisierung in Zeiten des Umbruchs

Die Donau-Uni Krems bietet die Festschrift für Gudrun Biffl (2017) kostenlos an: https://www.donau-uni.ac.at/imperia/md/content/department/migrationglobalisierung/publikationen/_gesamt_b.pdf Der KVK-Digitalfilter findet für deutsche Bibliotheken keinen Bibliotheksnachweis, nur die Vollansicht bei Google Books. Die österreichischen Bibliotheken verlinken auch nur auf die obige nicht-dauerhafte URL, denn die … Weiterlesen

Alexandra die Große

Ein sehr langes Stück über Alexandra Elbakyan und Sci Hub:
https://www.theverge.com/2018/2/8/16985666/alexandra-elbakyan-sci-hub-open-access-science-papers-lawsuit
Mehr zu Sci Hub, das unter sci-hub.la derzeit noch funktioniert:
https://archivalia.hypo…

Verworfene Frauenzimmer

Es ist ein Unding, dass sich weder aus dem Titel noch aus dem Abstract ergibt, welcher Zeitraum behandelt wird. http://www.oapen.org/search?identifier=643150 Auch das Inhaltsverzeichnis bleibt stumm. „Die vorliegende Arbeit hat das Anliegen, die (machtvolle) Wirkung von Wissen im psychiatrisch-kriminologischen Diskurs im … Weiterlesen

Open Access vermindert die Sprachbarriere der Wissenschaft

https://www.prnewswire.com/news-releases/language-is-no-longer-barrier-for-research-open-access-journals-disrupting-the-english-dominance-in-scientific-literature-300590935.html “ Dr. Srinubabu Gedela, CEO of OMICS International has mentioned that Open access scientific publishing is removing language barriers. Scientific research published in Open access journals can be translated to multiple languages without copyright laws. If the scientific content … Weiterlesen

Thüringen will Open Access konsequent vorantreiben

Das Bundesland Thüringen hat sich eine „Strategie für die Digitale Gesellschaft“ gegeben, die auch das Thema Open Access berücksichtigt. In der Pressemitteilung des Thüringer Ministeriums für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitale Gesellschaft heißt es: „Gemeinsam mit den Hochschulen hat das Wissenschaftsministerium eine Strategie zur Digitalisierung an Hochschulen entwickelt. Ein Ziel ist z.B. der hochschulübergreifende Datenaustausch und die Nutzung gleicher Campus-Management-Systeme, durch die […]