Düsseldorfer Stadtrat: Hexenverbrennung war rechtmäßig

"Das Rathaus spricht sich dagegen aus, zwei im Jahr 1738 als Hexen verbrannte Frauen aus Gerresheim zu rehabilitieren. Dies würde bedeuten, dass die Ratspolitiker ein Urteil aufheben würden, das "nach langer Beweisaufnahme vom damaligen landesherrlichen bergischen Schöffengericht" gefällt worden war. So argumentiert Kulturdezernent Hans-Georg Lohe (CDU) in einer Stellungnahme."

http://www.rp-online.de/region-duesseldorf/duesseldorf/nachrichten/stadt-hexenurteil-hat-bestand-1.2530038

Dieser Beitrag wurde unter Fundstücke abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.