Ein Überblick über die entwicklungsfähige deutsche Geschichtsblogosphäre

Klaus Graf und Mareike König haben auf dem neuen Redaktionsblog von Hypotheses einen Überblick über  die deutschen Geschichtsblogs veröffentlicht. Deren Anzahl ist dann doch extrem übersichtlich – als wichtigste Blogs werden magere neun Stück ausgemacht, von denen das AGFNZ-Blog demnächst eingestellt wird.

Dazu kommen dann noch 24 weitere, kleinere Blogs (u.a. meines und mein Nebenprojekt Klio surft), was dann doch etwas wenig ist. In den Kommentaren werden dann noch 2-3 weitere, kleine Blogs aufgezählt. Ich würde noch die Medienzeitmaschine und das Kriegstagebuch des Dieter Finzen sowie das Hitler-Blog in die Liste aufnehmen, aber das macht den Kohl auch nicht fett. Es fehlt einfach der Unterbau, die vielen kleinen Blogs mit irren Nischenthemen, die es etwa im englischsprachigen Raum gibt. Es fehlen die Professoren, die über ihr Themengebiet bloggen, es fehlen die Forschergruppen, die ihre Arbeit begleiten, es fehlen die Studierenden, welche ihre Gedanken niederschreiben und es fehlen auch die Hobbyisten, welche ihre Forschungsergebnisse sonst  nur in kleinen, lokalen Zeitschriften veröffentlichen.

Michael Müller stellt in den Kommentaren auch völlig zurecht fest, dass viele Blogs kaum Leser finden:

“Eine erste Beobachtung: Die Abonnentenzahlen, die der Google Reader zu den einzelenen Blogs angibt, sind nicht sehr beeindruckend. Gefühlter Durchschnitt: 8-12. Da ist wohl auch auf Seiten der Rezipienten noch einiges an Entwicklungsarbeit zu leisten, das sollte aber niemanden abhalten, sich zu engaieren, finde ich.”

Das stimmt, ganz so schlimm ist es aber auch nicht: Mein Blog steht etwa im Google Reader bei 23 Abonnenten, der interne Counter spuckt momentan einen Schnitt von 38 Feedlesern aus. Dazu kommt, dass ja eh kaum einer RSS-Feeds nutzt und ein Großteil der Leser ihren Weg über die Google Suche, Twitter oder Facebook hier hin findet. Trotzdem – da ist Luft nach oben.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Ein Überblick über die entwicklungsfähige deutsche Geschichtsblogosphäre

  1. Pingback: Hinweis: Blick auf deutschsprachige Geschichtsblogs « Medien im Geschichtsunterricht

  2. Philipp sagt:

    Zur AGFNZ: Mal davon abgesehen, dass ich es überhaupt nicht begrüße ein Geschichtsblog sterben zu sehen. Ist es nicht unproblematisch, wenn der Betreiber sein eigenes Blog auf eine Bestenliste setzt?

    • Nein, es ist natürlich nicht problematisch, wenn der Betreiber sein Weblog mit auf eine Bestenliste setzt. (Falls die etwas merkwürdig formulierte Frage so gemeint war)

Kommentare sind geschlossen.