Englische Wikipedia startet VisualEditor

Die Wikipedia ist behäbig, fast wie eine alte Dampflokomotive, die einen zu schweren Zug mit zu wenig Druck im Kessel anziehen soll, aber etwas tut sich doch: Nach dem Start von WikiData gibt es ab heute die Alpha des lange angekündigten Visual Editors zu testen. Dieser soll, wenn er erstmal fertig ist, das mühsame Editieren mit Hilfe des WikiText-Markups ersetzen und so die Einstiegshürden für die Mitarbeit senken. Ich schätze das klare Markup des WikiTextes sehr und nutze einige Features davon sogar in meiner Handschrift, aber gerade wenn viele Tabellen oder Vorlagen ins Spiel kommen, wird er sehr unübersichtlich. So manch ein interessierter Autor wird durch die Vorlagen für Infoboxen, welche direkt zu Beginn des Textes stehen, abgeschreckt worden sein. Der Visual Editor könnte da Abhilfe schaffen – könnte, denn er ist bislang nur in einer sehr beschränkten Alpha verfügbar.

Zuerst bekommen ihn nur angemeldete Nutzer in der englischen Version zu sehen, die ihn eigens aktivieren müssen (Preferences -> Editing -> Enable VisualEditor) und dann einen eigenen Bearbeitungstab nutzen können. Der normale Autor wird aber wohl nur kurz mit ihm spielen – so gut das normale Editieren auch funktioniert, noch ist der Funktionsumfang sehr begrenzt. Vorlagen und Infoboxen lassen sich nicht bearbeiten, es ist unmöglich Kategorien und Zitationen hinzuzufügen und auch Tabellen lassen sich nicht erstellen. Auch Bilder lassen sich nicht einbinden oder gar hochladen. Damit kann man noch nicht sinnvoll arbeiten, aber immerhin ist ein Anfang gemacht.

Am generellen Problem der Wikipedia ändert das so schnell aber auch nichts: Sie ist technisch doch sehr in die Jahre gekommen. Moderne Techniken ermöglichen etwa direktes, kollaborierendes Arbeiten wie in einem Pad, es fehlt an Videos und Animationen, das Layout ist zweckmäßig, aber nicht gerade hübsch und die Diskussionsseiten sind seit Jahren unübersichtlich und chaotisch. Dazu kommt die extrem komplizierte Kommuniktation zwischen Autoren. Eine Generalüberholung ist dringend fällig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wikipedia abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Englische Wikipedia startet VisualEditor

  1. Kausalat sagt:

    Das für Einsteiger leichtere Editieren ist natürlich ein Schritt in die richtige Richtung. Am Verhalten eingesessener deutscher Wikipedia-Autoren und -Admins wird dieser, sollte er irgendwann auch in der deutschen Version verfügbar sein, vermutlich nicht viel ändern. Immer wieder werden neue Artikel willkürlich mit der Begründung, der Inhalt sei irrelevant, gelöscht. Dabei lebt eine Enzyklopädie doch von einer großen Artikelvielfalt, egal wie hoch die Relevanz dieser ist.

Kommentare sind geschlossen.