Tutorial: RSS-Feeds vervollständigen

RSS-Feeds sind unglaublich praktisch, aber unvollständige Feeds sind ein ständiges Ärgernis und stören die Usability gehörig. Nehmen wir als Beispiel einfach mal die beiden Kollegen drüben bei Histnet.ch, die aus irgendeinem Grund keinen vollen RSS-Feed anbieten, sondern nur einen kurzen Teaser. Ich muss also jedes Mal, wenn ich den vollen Beitrag lesen will, meinen Feedreader verlassen und die Webseite besuchen. Das ist etwas nervig, wenn ich am PC sitze, aber absolut katastrophal, wenn man den Feedreader unterwegs auf dem Handy liest. Nichts nervt mehr als irgendwo zwischen Raestrup-Everswinkel und Telgte in einem fahrenden Zug auf den Aufbau einer komplexen Webseite warten zu müssen, weil diese ihren Feed kastriert.

Ohne Titel1Unpraktisch – der gekürzte Feed

Abhilfe verschafft der praktische Dienst fulltextrssfeed.com. Die Bedienung ist denkbar einfach. Wir nehmen die Adresse des verstümmelten Feeds und kopieren sie in das entsprechende Feld. Nun bekommen wir eine Vorschau des vollständigen Feeds angezeigt und können überprüfen, ob alles geklappt hat.

Ohne Titel 2

Die entsprechende neue URL fügen wir nun in unseren Feedreader hinzu und schmeißen den alten Feed hinaus. Das war’s – ab sofort bekommen wir die vollen Beiträge geliefert und haben das Internet wieder ein kleines Stück benutzbarer gemacht.

Ohne Titel 3
Extrem praktisch – der vollständige Feed

Wer sich die URL des neuen Feeds anschaut, wird schnell bemerken, dass man sich den Umweg über die Webseite auch sparen kann. Der Feed von Histnet.ch befindet sich unter dieser Adresse:

http://weblog.hist.net/feed

Der volle Feed ist hier zu finden:

http://fulltextrssfeed.com/weblog.hist.net/feed

Die Syntax ist also klar und die Feeds lassen sich also im eigenen Reader auch ohne den Umweg über die Webseite schnell updaten. Sollte der Dienst irgendwann seine Pforten schließen, ist der originale Feed ebenfalls schnell wiederhergestellt.

(Dieses Blog liefert übrigens selbstverständlich einen vollen Feed, ihr findet ihn hier)

Dieser Beitrag wurde unter Digitales Werkzeug veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to Tutorial: RSS-Feeds vervollständigen

  1. Im Blog: Ein Tutorial, um gekürzte RSS-Feeds zu vervollständigen http://t.co/oAgTXzeq

  2. viola sagt:

    bei „irgendwo zwischen Raestrup-Everswinkel und Telgte“ mußte ich – münsteranerin – breit grinsen. :)

  3. @arne030 sagt:

    „… unvollständige Feeds sind ein ständiges Ärgernis und stören die Usability…“
    Tutorial: RSS-Feeds vervollständigen http://t.co/G7MLDr11

  4. Jan Hodel sagt:

    Ja, lieber Kollega, Sie haben ja recht. An die Frustration der Lesenden zwischen Raestrup-Everswinkel und Telgte haben wir ehrlich gesagt bei der Einstellung des Feed-Readers (das war einmal vor langer, langer Zeit, als diese Dinger noch neu waren) nicht gedacht, sondern daran, dass die Feed-Abonnenten vielleicht gerne erst einen Überblick haben und dann entscheiden wollen, was sie lesen möchten. Ausserdem wollten wir (und wollen wir immer noch) herausfinden, welche unserer (zugegebenermassen spärlicher werdenden) Beiträge auf mehr oder weniger Anklang stossen – und das eingebaute WordPress-Statistik-Modul berichtet nicht, wer im ausgelieferten RSS-Feed was gelesen hat…
    Wir bitten also im Verständnis. Andererseits… der Trick, um das Ganz zu umgehen, ist hier ja schon publiziert. Also bitte, dann schicken Sie uns doch eine Karte, wenn Ihnen ein Beitrag besonders gut gefallen hat!

Kommentare sind geschlossen.