Wie Charlotte einmal Nazipropaganda verbreitete

Es gibt manchmal Dinge in unserer vernetzten Medienwelt, die man einfach dokumentieren muss. Heute Morgen sah ich folgendes in meiner Facebook-Timeline:

haffnerCharlotte postete ein Video mit einem Gespräch zwischen Sebastian Haffner und Guido Knopp und Facebook generierte automatisch ein „ähnliches Video“. Oder es übernahm einfach die Vorschläge direkt von YouTube. Blöderweise handelt es sich bei dem vorgeschlagenen Video um Nazipropaganda. Charlotte verbreitete diese so ungewollt.

Das ist ein schönes Beispiel für den Kontrollverlust, den automatisierte Techniken mit sich bringen. Es zeigt auch, dass die großen Anbieter ihre Plattformen nicht sinnvoll kontrollieren. Klar gibt es in den USA andere Gesetze und Einstellungen zum Thema Meinungsfreiheit. Meinungsfreiheit bedeutet aber nicht, dass jeder diesen Blödsinn wahrnehmen oder gar verbreiten muss. Denn mal ehrlich – wer will schon über seinen Facebook-Account seinen Freunden Nazipropaganda in die Timeline spülen?

Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Kommentare zu Wie Charlotte einmal Nazipropaganda verbreitete

  1. @weezerle sagt:

    RT @MschFr: Gebloggt: Wie Charlotte einmal Nazipropaganda verbreitete http://t.co/JIioVoK9ve

  2. freiraumpanzer sagt:

    Grotesk wird es auch, wenn die Google-Werbeanzeigen unter Zeitungsartikel zu Nazi-Überfällen auf Rathäuser einem Klamotten der Nazimarke Erik & Sons andrehen wollen. So geschehen in der mobilen Version von stern.de

  3. Wie ich einmal UNABSICHTLICH Nazipropaganda verbreitete hat @MSchFr aufgeschrieben: http://t.co/xGnjlbm2bd

  4. RT @MschFr: Gebloggt: Wie Charlotte einmal Nazipropaganda verbreitete http://t.co/JIioVoK9ve

  5. Eine andere Art Kontrollverlust: Ungewollte Nazipropaganda, automatisch generiert http://t.co/Rlvfseeq54
    cc @mspro

  6. RT @Erbloggtes: Eine andere Art Kontrollverlust: Ungewollte Nazipropaganda, automatisch generiert http://t.co/Rlvfseeq54
    cc @mspro

  7. [http://t.co/gdHHHZAe3W] Wie Charlotte einmal Nazipropaganda verbreitete http://t.co/EUgYBsLG0r

  8. RT @CJahnz: Wie ich einmal UNABSICHTLICH Nazipropaganda verbreitete hat @MSchFr aufgeschrieben: http://t.co/xGnjlbm2bd

Kommentare sind geschlossen.