Tile Hunting #4 – der Lückenschluss nach Warendorf

Ich habe das Tile Hunting bislang nicht ernsthaft betrieben, sondern bin einfach so in der Gegend herumgefahren. Das führt dazu, dass es noch einige niedrig hängende Früchte gibt. Da ich einige Zeit in Warendorf gelebt habe und dann nach Ahlen gezogen bin, gibt es grob gesagt zwei große Kreise um beide Städte – und einige Verbindungen zwischen ihnen, aber auch ein kleines Loch, welches der Vereinigung beider Cluster entgegen steht.

Die Gelegenheit war günstig – ich musste eh nach Warendorf, um mir ein Auto auszuleihen. Also ging es mit dem Klapprad gemütlich durch die Natur und über einige Tiles. Zuerst ging die Tour von Ahlen über Vorhelm nach Enniger und dann weiter in Richtung Buddenbaum. Dort ging es kurz vor der Kapelle Buddenbaum erstmal nach links ab.

Und dann ging es erstmal eine Weile parallel zur alten K1, obwohl diese eine der schönsten Radstrecken des Kreises Warendorf ist. Aber völlig unüberraschend ist der wenige hundert Meter parallel verlaufende Wirtschaftsweg auch sehr nett.

Kurz vor Freckenhorst ging es diesen Hügel hinab. Hier war der Weg leider mit dem Klapprad recht unbefahrbar – es lagen zu viele und vor allem zu große Steine auf dem Weg.

Ziel war jetzt das Verbindungs-Tile – und auch das erwies sich als sehr ansehnlich. Es ist schon erstaunlich, dass es eigentlich egal ist, wo man im Münsterland her fährt, es ist immer nett und sieht toll aus.

Die Verbindung hat geklappt und der Cluster ist gerade deutlich größer und unförmiger geworden. Das kann sich schon sehen lassen.