Planet History

Daily Archives: 10. Oktober 2018

Archaisierende Schrift in Kanada?

https://manuscriptroadtrip.wordpress.com/2018/10/09/manuscript-road-trip-ege-and-phillipps-in-saskatchewan/ Über eine Handschrift in einer kanadischen Privatsammlung heißt es: „In the end, expert paleographer Erik Kwakkel suggested that the manuscript was likely written in the fifteenth-century by a scribe attempting to imitate an earlier script, something that, while not … Weiterlesen

Namensregister zu den Reutlinger Inventuren und Teilungen für 1807 bis 1900 jetzt online

„Seit 2015 stellt das Stadtarchiv Reutlingen eine Auswahl seiner Findbücher auch online zur Verfügung (_www.stadtarchiv-reutlingen.findbuch.net_ <http://www.stadtarchiv-reutlingen.findbuch.net>). Seit Jahresmitte 2018 zählen hierzu auch die Namensregister zu den Inventuren und Teilungen des 19. Jahrhunderts. Die anlässlich von Heirat oder Tod erstellten 23 … Weiterlesen

„Das Goldene Zeitalter ist vorbei“: Memorial und die Herausforderungen der Aufarbeitung des Stalinistischen Terrors

Wie keine zweite Organisation kümmert sich «Мемориал» (Memorial) um die Aufarbeitung des Stalinistischen Terrors in Russland. 1988 gegründet, versucht Memorial als bürgerschaftlicher Akteur den Fokus der nationalen Erinnerung auf die politische Gewaltherrschaft der Sowjetzeit zu lenken, um der Opfer angemessen … Weiterlesen

Gut verhandelt

Während viele Journalisten eher bescheiden verdienen, bekommt Sigmar Gabriel als Kolumnist das Geld förmlich nachgeschmissen. Er sollte sein Honorar auf
https://www.wasjournalistenverdienen.de/
eintragen, meint
https://bildblog.de/102596/gaulands-text-…

Matelda tanzt

Matelda pflückt ganz allein in blühenderUmgebung Blümchen am Bächlein: una donna soletta (purg. XXVIII, 40), die auf Blumen wandelt und tanzt, sè donna che balli (purg. XXVIII, 53) . Das gefällt zwei reisenden Herren namens Vergil und Dante. Die beiden Herren haben eine Höllenreise hinter sich, hinunter durch Feuer und Eis (inferno), sie sind über Wasser gesegelt und den Läuterungsberg hinaufgeklettert (purgatorio) , und sie stehen nun an dessen Gipfel vorm irdischen Paradies Eden,  dem Vorgarten zur ultimativen Erkenntnis in himmlischer Unendlichkeit (paradiso). Die … Matelda tanzt weiterlesen

Sammeln, schützen, restaurieren. Erster Europäischer Tag der Restaurierung

Staatliche Kunstsammlungen Dresden geben exklusive Einblicke Im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres findet am Sonntag, den 14. Oktober 2018 zum ersten Mal der Europäische Tag der Restaurierung statt. Auch wir in den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) beteiligen uns mit einem vielfältigen Programm an unseren Museumsstandorten in Dresden und Leipzig an dieser Initiative. So besteht die Möglichkeit, unseren Restauratoren in den Sammlungen des Albertinum, des Residenzschlosses und der Galerie Alte Meister sowie im GRASSI Museum für Völkerkunde in Leipzig über die Schulter zu schauen und sich … Sammeln, schützen, restaurieren. Erster Europäischer Tag der Restaurierung weiterlesen

Ein Anniversarbuch aus 1515 und das Stiftungs- und Memorialwesen des Schottenklosters

Eben in der aktuellen Nummer der Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige (SMGB) erschienen ist ein Aufsatz von Archivmitarbeiterin Larissa Rasinger, der eine überarbeitete Fassung ihrer 2015 an der Universität Wien eingereichten Masterarbeit darstellt: Larissa Rasinger, Ein Jahrtagskalender des Wiener Schottenstiftes aus dem Jahr 1515, in: Studien und Mitteilungen zur Geschichte des Benediktinerordens und seiner Zweige 129 (2018) 85–147. Der Aufsatz beschäftigt sich mit einem im Stiftsarchiv aufbewahrten Anniversarbuch, das die vom Schottenstift einzuhaltenden Jahrtage für Stifter und Wohltäter des … Ein Anniversarbuch aus 1515 und das Stiftungs- und Memorialwesen des Schottenklosters weiterlesen

readme.txt: „Seekers and Things. Spiritual Movements and Aesthetic Difference in Kinshasa“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In dieser Folge von readme.txt beantwortet uns Peter Lambertz, Postdoc-Projektstipendiat im Forschungsprogramm „Die Bürokratisierung afrikanischer Gesellschaften“ des DHI Paris, vier Fragen zu seinem 2018 erschienenen Buch „Seekers and Things. Spiritual Movements and Aesthetic Difference in Kinshasa“.