Planet History

Daily Archives: 4. März 2019

Staub aufwirbeln, wo es eh schon dreckig ist.

Staub aufwirbeln, wo es eh schon dreckig ist

In der Weimarer Republik änderte sich die gesellschaftliche Wahrnehmung der Frau: Sie war nicht mehr nur Arbeiterin, Hausfrau und Mutter, sondern nun auch Wählerin, Konsumentin und Werbeträgerin. Gesa Troja schreibt im DHM-Blog über neue Frauenrollen in der Weimarer Republik – und damit verbunden den neuen Werbestrategien von Unternehmen und Politik.

Geschichte(n) aktuell: Staub aufwirbeln, wo es eh schon dreckig ist.

Staub aufwirbeln, wo es eh schon dreckig ist

In der Weimarer Republik änderte sich die gesellschaftliche Wahrnehmung der Frau: Sie war nicht mehr nur Arbeiterin, Hausfrau und Mutter, sondern nun auch Wählerin, Konsumentin und Werbeträgerin. Gesa Troja schreibt im DHM-Blog über neue Frauenrollen in der Weimarer Republik – und damit verbunden den neuen Werbestrategien von Unternehmen und Politik.

Fundstücke KW 9

Im Blog der Staatlichen Museen zu Berlin berichtet Marion Bertram über die wissenschaftliche Erforschung des Grabes der „Britzer Prinzessin“ aus dem 6. Jahrhundert. Ein neunjähriger Junge aus Niederbayern hat in der Donau ein sehr gut erhal…

In Rom leben. Was uns die Überreste erzählen

Vortragsreihe im Museo Nacional de Arte Romano (MNAR) Mérida; aus dem Ankündigungstext der Veranstalter: “Continuamos con el Ciclo de Conferencias “Vivir en Roma (VI). Lo que las piezas nos cuentan”, dirigida a todo público interesado por la Historia y el Arte Antiguo. En esta ocasión, el Ciclo continuará su recorrido por algunas de las piezas de … „In Rom leben. Was uns die Überreste erzählen“ weiterlesen

977. Schiller an Goethe

[Weimar, Anfang März] Es ist mir recht zum Trost, daß Sie sich des Tell annehmen wollen. Wenn ich mich irgend erträglich fühle, komme ich gewiß, ich habe mich, seitdem ich Sie bei der Leseprobe zum letztenmal gesehen, gar nicht wohl befunden, denn das Wetter setzt mir gar sehr zu, auch ist mir nach der Abreise […]