Planet History

Daily Archives: 9. Mai 2019

Von der Hexenakte zum PDF: Aktenkundliche Link-Lese

Letztens bin ich auf einige Links gestoßen, die wieder einmal zeigen, wie breit das Feld der Aktenkunde zwischen Früher Neuzeit und dem „Hier und Jetzt“, zwischen Hadernpapier und PDFs ist. Es geht um Hexenverfolgung, um Chiffrierung und um das Weiße Haus. Hexenakten aus Württembergisch Franken Über Archivalia wurde gemeldet, dass das Staatsarchiv Ludwigsburg Akten zur Hexenverfolgung digitalisiert hat – über 15 000 Scans, zu denen der angegebene Link nur leider nicht führt. Interessanter finde ich ohnehin, was Klaus Graf zusätzlich verlinkt hat: Eine schon … Von der Hexenakte zum PDF: Aktenkundliche Link-Lese weiterlesen

100 Jahre: Übergabe des Entwurfs des Versailler Vertrages an die deutsche Delegation

Am 7. Mai 1919 wurde der Entwurf der Friedensbedingungen von dem französischen Ministerpräsidenten Georges Clemenceau der deutschen Delegation in Versailles überreicht. Der Entwurf, der für das Deutsche Reich große territoriale Verluste und umfangreiche Reparationsleistungen bedeutete, löste in Deutschland starke Kontroversen … Weiterlesen

Merkbuch des Johann Hermann Ochsenbach online

WLB Stuttgart Cod.hist.qt.164 http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/kxp1663280223 Kurze Beschreibung von Heyd: http://digital.ub.uni-duesseldorf.de/ihd/content/pageview/265203 Auf http://digital.wlb-stuttgart.de/purl/kxp1663280223/page/36 fielen mir lateinische Verse „Rosarum rosa“ auf, deren Überlieferung ich https://nbn-resolving.org/urn:nbn:de:bsz:25-opus-61526 (S. 43) zusammengestellt hatte. Reinhold Rau: Das Merkbuch des Hans Hermann Ochsenbach, in: Der Sülchgau 1966, S.43-50 hatte … Weiterlesen

Neuerscheinung und Buchvorstellung: Reichspogromnacht 1938 in Aschaffenburg

Peter Körner „Jetzt ist es mir Dir aus…“ 10. November 1938 in Aschaffenburg, Opfer und Täter, Ahndung und Erinnerung Mit dem vorliegenden Buch legt Peter Körner einen grundlegenden Baustein zur jüdischen Geschichte der Stadt Aschaffenburg in der NS-Zeit vor. Der Autor hat intensiv und aus den Quellen heraus die Geschehnisse um das Novemberpogrom des Jahres […]

Der Beitrag Neuerscheinung und Buchvorstellung: Reichspogromnacht 1938 in Aschaffenburg erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Das DTA-Basisformat bekommt Verstärkung

Die Pflege und Weiterentwicklung des DTA-Basisformats (DTABf) wird nun durch eine Steuerungsgruppe begleitet. Erweiterungen des Formats, neue Features und Korrekturen werden öffentlich diskutiert und durch das Gremium verabschiedet. Das DTA-Basisformat (DTABf) ist ein Format zur Auszeichnung historischer Drucke mit einer Erweiterung für Handschriften auf Basis der TEI-P5-Richtlinien, das vor allem für den Aufbau und die Erschließung […]

Digitale Desinformation und Europawahl

Im Vorfeld der Europawahl 2019 ist nach Einschätzung nicht zuletzt der Europäischen Kommission verstärkt mit der Verbreitung digitaler Desinformation zur Manipulation der Meinungsbildung zu rechnen. Als freier Redakteur habe ich ein Dossier für die Bundeszentrale für politische Bildung zusammengestellt, das dazu in das Thema „Digitale Desinformation“ einführt. Darin thematisieren zahlreiche bekannte Autorinnen und Autoren relevante […]

Vom Mikrocomputer zum Tabellenkalkulator

1975 erschienen Mikrocomputer in größerer Zahl, 1976 kam der erste Apple heraus. 1977 folgten der Apple II und ähnliche Kleinrechner. Doch konnte man sie auch sinnvoll nutzen? Das klärte sich zwei Jahre später. Am 11. Mai 1979 stellten Dan Bricklin und Bob Frankston ihr Programm VisiCalc vor. Es kalkulierte Tabellen und war die erste „Killerapplikation“. …

Vive la BD!

Julien Baudry : Cases-Pixels. Une histoire de la BD numérique en France, Tours 2018 → OAPEN (PDF) «La bande dessinée numérique n’a qu’une vingtaine d’années d’existence, et elle réinvente le 9ème Art. Peut-elle s’envisager comme un objet culturel historique? Un objet en apparence aussi contemporain ne naît pas de nulle part et possède ces racines […]