Planet History

Daily Archives: 3. Juli 2019

ROR – Die offene ID für Forschungsinstitutionen

Die seit längerem bekannten Bestrebungen eine internationale und offene ID für Institutionen im Forschungsumfeld zu schaffen sind in ROR (https://ror.org) gemündet. Wer ist ROR Hinter ROR stehen aktuell die vier Organisationen Crossref, DataCite, Digital Science und der California Digital Library. Besonders sichtbar nach aussen ist Maria Gould von der CDL. Wie es sich zu einer […]

VÖBBLOG im Juni 2019

9.884 total views im Juni 2019. Im Juni 2019 gab es 58 Beiträge: Best of B.D. (28): Konkrete Bibliotheks-Poesie für Gomringer Büchereien Wien mit neuem Portal wieder online Die Presse: Das Buch hat seinen Tod gut überlebt orf: Albertina widmet … …

Digital Humanities “from Scratch”

Ein Panel-Bericht zur DHd 2019 #DHfromScratch #dhd2019 von Torsten Roeder, Sibylle Söring, Swantje Dogunke, Frederik Elwert, Thorsten Wübbena, Harald Lordick, Fabian Cremer und Anne Klammt 1. Einleitung Immer häufiger schaffen universitäre, akademische und andere wissenschaftliche Institutionen neue Stellen, um Aktivitäten im Bereich der Digital Humanities zu koordinieren und Infrastrukturen aufzubauen. Beginnt man heute damit ganz […]

Der Lesesaal erscheint in neuem Glanz! (#ABInside)

Im Zuge von Renovierungsmaßnahmen wurde der Lesesaal des Stadt- und Stiftsarchivs und der Landeskundlichen Bibliothek neugestaltet! Hier einige Informationen zur Orientierung: Der historische Parkettboden wurde freigelegt und aufgearbeitet, die Wände farblich neugestaltet und eine neue Beleuchtung installiert. Moderne Tische, Stühle und Regale runden das Bild ab. Vier interne Computerarbeitsplätze sind nun im Lesesaal vorhanden. Acht […]

Der Beitrag Der Lesesaal erscheint in neuem Glanz! (#ABInside) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

readme.txt: „Warum weinen? Eine Geschichte des Trauerns im liberalen Italien (1850-1915)“

Lesen, Schreiben und Publizieren sind die Essenz von „Geisteswissenschaften als Beruf“. In dieser Folge von readme.txt gibt uns Moritz Buchner, Referent beim Forum Transregionale Studien, einen Einblick in seine in der „Bibliothek des Deutschen Historischen Instituts in Rom“ erschienene Monographie „Warum weinen? Eine Geschichte des Trauerns im liberalen Italien (1850-1915)“.