Planet History

Daily Archives: 28. Oktober 2019

Vortrag: Emma Hagström Molin: The Provenance of History. Sources and Origin(s) in Nineteenth-Century Europe (Wien, 30. Okober 2019)

Ort: Universität Wien, Institut für Geschichte, Universitätsring 1, 1010 Wien, Hörsaal 30 Zeit: 30. Oktober 2019, 18.30 s.t. –20.00 Uhr Moderation: Patrick Fiska (mit zusätzlichem Kommentar von Sebastian Felten) Abstract:My paper sets out to discuss the emergence and meanings of provenance research…

Wozu das denn? Die „Maximiliansarmbrust“

Die „Maximiliansarmbrust“

Die Armbrustsammlung des DHM gehört zu den bedeutendsten ihrer Art. Zwei besonders wertvolle Stücke stammen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Privatbesitz Kaiser Maximilians I. (1459–1519). Dessen Todestag jährte sich im Januar dieses Jahres zum 500. Mal – Grund genug für Felix Jaeger, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator der Ausstellung „Die Armbrust – Schrecken und Schönheit“, die Objekte genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wozu das denn? Die „Maximiliansarmbrust“

Die „Maximiliansarmbrust“

Die Armbrustsammlung des DHM gehört zu den bedeutendsten ihrer Art. Zwei besonders wertvolle Stücke stammen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Privatbesitz Kaiser Maximilians I. (1459–1519). Dessen Todestag jährte sich im Januar dieses Jahres zum 500. Mal – Grund genug für Felix Jaeger, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator der Ausstellung „Die Armbrust – Schrecken und Schönheit“, die Objekte genauer unter die Lupe zu nehmen.

Lehrerfortbildung in Brixen (Südtirol, Italien)

Körber, Andreas; Stork, Annika (23./24.10.2019): „Historisches Lernen aus neuen Blickwinkeln.“ Lehrerfortbildung für Lehrpersonen der Mittel- und Oberschule sowie der Berufsbildung auf Einladung der Deutschen Bildungsverwaltung Bozen. Brixen: Mittelschule „Michael Pacher“.

Der Beitrag Lehrerfortbildung in Brixen (Südtirol, Italien) erschien zuerst auf Historisch Denken Lernen / Learning to Think Historically.

DDBstudio – Das neue Ausstellungstool der Deutschen Digitalen Bibliothek

Mit virtuellen Ausstellungen Geschichten erzählen Virtuelle Ausstellungen gehören seit vielen Jahren für Archive, Bibliotheken und Museen zu den unmittelbaren Möglichkeiten, die Sichtbarkeit ihrer Bestände und Aktivitäten im digitalen Raum zu erweitern. Die Deutsche Digitale Bibliothek bietet seit Oktober 2019 den neuen Service DDBstudio an, der interessierten Kultur- und Wissenseinrichtungen die technische Infrastruktur – Software und Webspace – für eigene virtuelle Ausstellungsprojekte zur Verfügung stellt. Derzeit versammelt die DDB rund 10 Mio. digitalisierte Objekte – etwa zwei Drittel des Bestandes werden von Bibliotheken und Archiven … DDBstudio – Das neue Ausstellungstool der Deutschen Digitalen Bibliothek weiterlesen

Ordnung ins Chaos. Digitale Netzwerkanalyse am Beispiel von Galberts von Brügge De multro, traditione, et occisione gloriosi Karoli, comitis Flandriarum: II Langfristige Beziehungen und einmalige Kontakte: Analyse und Visualisierung der Kapitel 12 bis 52

Lehrstücke: Gesammelte Beiträge von Masterstudierenden der Ludwig-Maximilians-Universität München aus der Übung „Ordnung ins Chaos – Digitale Netzwerkanalyse am Beispiel mittelalterlicher Geschichtsschreibung“, zusammengestellt und betreut von den Übun…

Toletum X, Nekropolen auf der Iberischen Halbinsel zwischen Republik und ‚Long Late Antiquity‘

Der 10. Workshop, der vom 24. bis zum 26. Oktober 2019 im Hamburger Warburg-Haus stattfand, stand ganz im Zeichen der Nekropolen auf der Iberischen Halbinsel und thematisierte Fragen der Kontinuität, des Wandels und der Transformation zwischen Republik und ‚Long Late Antiquity‘. Ein ausführlicher Bericht zu den spannenden Beiträgen – wie der Nekropolis von Baelo zwischen … „Toletum X, Nekropolen auf der Iberischen Halbinsel zwischen Republik und ‚Long Late Antiquity‘“ weiterlesen