Planet History

Monthly Archives: Oktober 2019

Wo liegt eigentlich Schloss Münchhausen?

Am Freiherrn von Münchhausen kommt im zentralen Weserbergland niemand vorbei. Der Hype um den „Lügenbaron“ nimmt dabei etwas kuriose Züge an. Auch zwei Schlösser sind mit dem Namen des Geschichtenerzählers verknüpft. Das kann schon mal zu Verwechslungen führen… Schloss Münchhausen ist eigentlich ganz einfach zu finden. Man muss nur den diversen „Münchhausen“-Schildern folgen: Also zunächst … Wo liegt eigentlich Schloss Münchhausen? weiterlesen

Der Beitrag Wo liegt eigentlich Schloss Münchhausen? erschien zuerst auf Burgerbe.de.

Gefeiert wurde nur im Westen

Das jedenfalls könnte man meinen, wenn man der Einladung von Fernsehmoderator Thomas Gottschalk gefolgt ist und am vergangenen Samstag seine große 80er-Jahre-Party mit ihm gefeiert hat. Gottschalks große 80er-Show lief Samstagabend um 20.15 Uhr, zur besten Sendezeit, im ZDF-Hauptprogramm. Dass die große Samstagabend-Show bei Jung und Alt immer noch ankommt, zeigen die Einschaltquoten: mit 4,91 Millionen Zuschauern erreichte die Sendung einen Marktanteil von 17,2 Prozent und wurde so klarer Prime-Time-Sieger (Sallhoff 2019). Fokus der von Spiegel-TV produzierten Show lag auf den musikalischen Highlights des … „Gefeiert wurde nur im Westen“ weiterlesen

Toolkit Elevator Pitch auf Deutsch erschienen

Unter einem Elevator Pitch versteht man eine äußerst knappe Präsentation einer Idee, eines Sachverhaltes oder eines Projekts. Die Kurzpräsentation soll darauf abzielen, die ZuhörerInnen in einer kurzen Kommunikationssituation wie etwa bei einer Begegnung in einem Aufzug oder bei einem Empfang mitzureißen, zu überzeugen, Unterstützung zu gewinnen oder um Verständnis für das Anliegen zu werben. Nicht … Toolkit Elevator Pitch auf Deutsch erschienen weiterlesen

ZDF beteiligt sich am „Welttag des audiovisuellen Erbes“

Zum Welttag des audiovisuellen Erbes am 27. Oktober 2019 macht das ZDF ausgewähltes Fernsehmaterial aus seinen Archiven zugänglich. Es gibt aus Sicht des ZDF-Archivs noch sehr viel mehr interessante und spannende Beiträge, aber die derzeitige, zu komplizierte Rechtslage (v.a. bei den Urheber- und Nutzungsrechten) ermöglicht nur diese „kleinen Schritte“. Aber ein Anfang ist damit gemacht … ZDF beteiligt sich am „Welttag des audiovisuellen Erbes“ weiterlesen

Digitale Geisteswissenschaften/Digital Humanities: Hilfreiche Links zum Einstieg

Ein altes Sprichwort lautet: „Aller Anfang ist schwer“. Dies gilt besonders auch für das Studieren. Ob es um die Organisation des Stundenplans, die Anmeldung zu Prüfungen oder die Benutzung der örtlichen Universitätsbibliothek geht: Als Studierende bzw. Studierender wird man geradezu mit Informationen überhäuft, sodass es oft schwerfällt, den Überblick zu behalten. Da kann es schon […]

Die Ahnen von Wikipedia

Das Wort Nupedia kombiniert das Neue – „new“ – mit der Enzyklopädie. So nannte der Internet-Unternehmer Jimmy Wales vor zwanzig Jahren sein Projekt für ein Online-Lexikon. Am 29. Oktober 1999 meldete er für seine Firma Bomis die nötige Domain an. Nupedia startete am 9. März 2000, bis zur Schließung im Jahr 2003 erschienen aber nur…

Vortrag: Emma Hagström Molin: The Provenance of History. Sources and Origin(s) in Nineteenth-Century Europe (Wien, 30. Okober 2019)

Ort: Universität Wien, Institut für Geschichte, Universitätsring 1, 1010 Wien, Hörsaal 30 Zeit: 30. Oktober 2019, 18.30 s.t. –20.00 Uhr Moderation: Patrick Fiska (mit zusätzlichem Kommentar von Sebastian Felten) Abstract:My paper sets out to discuss the emergence and meanings of provenance research…

Wozu das denn? Die „Maximiliansarmbrust“

Die „Maximiliansarmbrust“

Die Armbrustsammlung des DHM gehört zu den bedeutendsten ihrer Art. Zwei besonders wertvolle Stücke stammen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Privatbesitz Kaiser Maximilians I. (1459–1519). Dessen Todestag jährte sich im Januar dieses Jahres zum 500. Mal – Grund genug für Felix Jaeger, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator der Ausstellung „Die Armbrust – Schrecken und Schönheit“, die Objekte genauer unter die Lupe zu nehmen.

Wozu das denn? Die „Maximiliansarmbrust“

Die „Maximiliansarmbrust“

Die Armbrustsammlung des DHM gehört zu den bedeutendsten ihrer Art. Zwei besonders wertvolle Stücke stammen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Privatbesitz Kaiser Maximilians I. (1459–1519). Dessen Todestag jährte sich im Januar dieses Jahres zum 500. Mal – Grund genug für Felix Jaeger, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Kurator der Ausstellung „Die Armbrust – Schrecken und Schönheit“, die Objekte genauer unter die Lupe zu nehmen.

Lehrerfortbildung in Brixen (Südtirol, Italien)

Körber, Andreas; Stork, Annika (23./24.10.2019): „Historisches Lernen aus neuen Blickwinkeln.“ Lehrerfortbildung für Lehrpersonen der Mittel- und Oberschule sowie der Berufsbildung auf Einladung der Deutschen Bildungsverwaltung Bozen. Brixen: Mittelschule „Michael Pacher“.

Der Beitrag Lehrerfortbildung in Brixen (Südtirol, Italien) erschien zuerst auf Historisch Denken Lernen / Learning to Think Historically.

DDBstudio – Das neue Ausstellungstool der Deutschen Digitalen Bibliothek

Mit virtuellen Ausstellungen Geschichten erzählen Virtuelle Ausstellungen gehören seit vielen Jahren für Archive, Bibliotheken und Museen zu den unmittelbaren Möglichkeiten, die Sichtbarkeit ihrer Bestände und Aktivitäten im digitalen Raum zu erweitern. Die Deutsche Digitale Bibliothek bietet seit Oktober 2019 den neuen Service DDBstudio an, der interessierten Kultur- und Wissenseinrichtungen die technische Infrastruktur – Software und Webspace – für eigene virtuelle Ausstellungsprojekte zur Verfügung stellt. Derzeit versammelt die DDB rund 10 Mio. digitalisierte Objekte – etwa zwei Drittel des Bestandes werden von Bibliotheken und Archiven … DDBstudio – Das neue Ausstellungstool der Deutschen Digitalen Bibliothek weiterlesen

Ordnung ins Chaos. Digitale Netzwerkanalyse am Beispiel von Galberts von Brügge De multro, traditione, et occisione gloriosi Karoli, comitis Flandriarum: II Langfristige Beziehungen und einmalige Kontakte: Analyse und Visualisierung der Kapitel 12 bis 52

Lehrstücke: Gesammelte Beiträge von Masterstudierenden der Ludwig-Maximilians-Universität München aus der Übung „Ordnung ins Chaos – Digitale Netzwerkanalyse am Beispiel mittelalterlicher Geschichtsschreibung“, zusammengestellt und betreut von den Übun…