Planet History

Daily Archives: 20. November 2019

Auf zur zweiten Runde: Netzwerktreffen in Ellwangen 9./10. November 2019

Es lag kein Schnee auf dem Dach des Rathauses von Ellwangen (Jagst) am Ende Württembergs, noch nicht ganz Bayern. Aber es schüttete, als man am Freitag, den 8. November, am späten Nachmittag am Bahnhof den Zug verließ, das Hotel  Roter Ochsen fußläufig und ohne Schirm erreichend. Das Abendessen im Roten Ochsen war hervorragend, der Nachtisch pures Hüftgold, das Zimmer hatte WLAN. Unsere Netzwerktagung fand dann am 9. November im Rathaus statt, bestens vorbereitet von Stadtarchivar Christoph Remmele, dem das Peutinger-Gymnasium und die Stadt Ellwangen … Auf zur zweiten Runde: Netzwerktreffen in Ellwangen 9./10. November 2019 weiterlesen

Prohibitum alienari – die Bibliothek des Peutinger-Gymnasiums in Ellwangen (Jagst)

1658 gründeten die Jesuiten in  Ellwangen ein Gymnasium. Die wechselvolle Geschichte dieser Schule, heute das Peutinger-Gymnasium, spiegelt sich in den Bewegungen ihrer Bibliothek wider. Als Kern der Buchsammlung werden die Bestände dieser Jesuitenschule angesehen, heute erkennbar an den schwarzen Streifen am unteren Ende der Buchrücken. Im Jahr 1718 erhielt die Anstalt die ihr vermachte Privatbibliothek  des Ignatius Desiderius von Peutingen (1641-1718), Stiftsdekan und Namensgeber der Schule;1  Ignatius hatte gelegentlich seinen Besitzervermerk mit dem Verbot, das Buch aus der Hand zu geben,  versehen. Aus der … Prohibitum alienari – die Bibliothek des Peutinger-Gymnasiums in Ellwangen (Jagst) weiterlesen

Über die Zukunft …

es gibt eine tagung mit dem titel „Zukunft wissenschaftlicher Bibliotheken?!“, die der frage nachgeht, „ob wissenschaftliche Bibliotheken eine Zukunft haben“. dass es so schlimm um sie steht, ist irgendwie an mir vorbeigegangen. 🙄 [https://t.co/2b1wkf0Uti] — viola voß (@v_i_o_l_a) November 20, 2019

Rettung vor Vergessenheit und Verfall: Wiederentdeckung und Restaurierung kostbarer Notenbestände aus einer historischen Gymnasialbibliothek am Beispiel von David Kölers „Psalmen Davids“ aus dem Jahr 1554

Benjamin Magofsky / Carsten Gerwin Nur wenige Bibliothekare dürften einen genauen Überblick über jedes einzelne Werk „ihres“ Bestandes und dessen jeweiligen Wert besitzen – wir hatten das jedenfalls nicht, als wir 2018 als vollberufliche Lehrkräfte mit der Leitung der über 25.000 Bände umfassenden Lehrerbibliothek des Ratsgymnasiums Bielefeld beauftragt wurden. Natürlich war uns die Existenz ihrer sieben Handschriften sowie der wichtigsten der insgesamt 60 Inkunabeln bekannt, ebenso die wertvollsten Erstausgaben der Bibliothek.1 Dennoch waren wir erstaunt, bei Aufräumarbeiten in einem unbeschrifteten Pappumschlag auf ein Bündel … Rettung vor Vergessenheit und Verfall: Wiederentdeckung und Restaurierung kostbarer Notenbestände aus einer historischen Gymnasialbibliothek am Beispiel von David Kölers „Psalmen Davids“ aus dem Jahr 1554 weiterlesen

Big Bang statt Big Deal?Verhandlungen in der Schweiz mit Elsevier, Springer und Wiley drohen zu scheitern

Es geht um 22.4 Mio EUR, welche die Schweizer Hochschulen alleine den drei grossen Verlagen Elsevier, Springer und Wiley jährlich für Zeitschriften bezahlen. In 6 Wochen könnte es sein, dass dieses Geld nicht mehr an diese Verlage fliesst. Am 16 Oktober erhielten die die Schweizer Hochschulen von Michael Hengartner, Präsident von swissuniversities einen Brief, wonach […]