Planet History

Daily Archives: 21. Januar 2020

Offener Brief zum Zukunftsvertrag – Presseschau

Seither ist einige Zeit vergangen. Der Offene Brief konnte nicht in der Staatskanzlei übergeben werden, eine Annahme dort wurde uns nicht zugestanden. Er wurde daher als Einschreiben auf den Weg gebracht. Am 25. November wurden die Fraktionen des Landtags und die Medien über den Offenen Brief unterrichtet. Mit diesem Blogpost möchte ich zunächst die Reaktionen dokumentieren: Schon am 27. November berichtete die Mainzer allgemeine Zeitung: https://www.allgemeine-zeitung.de/politik/rheinland-pfalz/minister-wolf-in-der-kritik-an-der-mainzer-uni-brodelt-es_20784774. Tenor: “An der Mainzer Uni brodelt es”. Am gleichen Tag schrieb Herr Schmidt-Wyk in der gleichen Zeitung etwas … „Offener Brief zum Zukunftsvertrag – Presseschau“ weiterlesen

Call for Pecha Kuchas #DHd2020 #DHfromScratch

Digital Humanities from Scratch: Wie geht man Koordinationsaufgaben im Bereich der DH an, wenn sich diese in einem frühen Entwicklungsstadium befinden? Die Anforderungen sind vielfältig und gehen oft über reines Expert*innenwissen (sei es im Programmierbereich oder in einem geisteswissenschaftlichen Fach) hinaus, denn DH ist nicht nur interdisziplinär, sondern erstreckt sich auch auf organisatorische, institutionelle und […]

Job: Wiss. Mitarbeiter/in Digital Humanities am DHI Rom (Beschäftigungsort Berlin)

Das Deutsche Historische Institut in Rom sucht für das von der DFG und der Gerda Henkel Stiftung geförderte digitale Editionsprojekt „Ferdinand Gregorovius: Poesie und Wissenschaft. Gesammelte deutsche und italienische Briefe“ schnellstmöglich für einen befristeten Zeitraum von einem halben Jahr eine/-n wissenschaftliche/-n Mitarbeiter/-in (m/w/d) Digital Humanities in Teilzeit zu 50% der tariflichen Arbeitszeit. Im Falle der […]

Presselandschaft in Ostdeutschland: Wenn überall das Gleiche steht

Zur Demokratie gehört ein dichtes Netz aus Meinungsvielfalt und Pressevielzahl. Im Osten Deutschlands wird das seit Jahren dünner, schreibt die tageszeitung. Die Mitteldeutsche Zeitung wandert zur Bauer Media Group, die mit der Volksstimme die zweite große Tageszeitung in Sachsen-Anhalt besitzt. „Synergieeffekte“ ist das Stichwort. Wie die aussehen, so die tageszeitung, konnte man zuletzt in Thüringen sehen. Dort hat der Funke-Verlag die drei größten Tageszeitungen gekauft und zusammengeführt. So erscheinen in Thüringen nun drei Tageszeitungen, in denen im Großen und Ganzen dasselbe steht, sie unterscheiden sich … „Presselandschaft in Ostdeutschland: Wenn überall das Gleiche steht“ weiterlesen

Als Kugelschreiber rechnen lernten

In der Rechentechnik finden wir früh die Miniaturisierung. 1902 erfand ein Franzose einen Federhalter mit schmalen logarithmischen Skalen. Sie sollten ihn zu einem Rechenschieber machen. Ähnliche Konzepte gab es in anderen Ländern; einige wurden sogar in Serie gefertigt. Der letzte Mini-Schieber war vermutlich der rechnende Kugelschreiber, der in den 1970er-Jahren in Erkrath bei Düsseldorf herauskam….

1005. Schiller an Goethe

[Weimar, nach dem 20. Januar 1805] Da Sie selbst wissen, wie ich beim ersten Gedanken an diese Übersetzung auf die Becker gerechnet, so daß ich wirklich vorzugsweise um ihretwillen die Phädra und nicht den Britannicus gewählt, so können Sie leicht denken wie curios mir das herumgehende Gerede vorkommen muß. Ich wüßte schlechterdings nicht was dazu […]

1004. Goethe an Schiller

[Weimar, nach dem 20. Januar 1805] Bei unserem Theater gibt’s wie sonst, besonders aber jetzt aus mancherlei Verhältnissen, allerlei Geklätsch und man hat ersonnen, wahrscheinlich um die Becker zu indisponiren, daß mir blos mit Austheilung des Stücks so lange gezaudert hätten, weil wir die Unzelmann erwartet hätten, die nun nicht komme. Wissen Sie etwas das […]