Planet History

Monthly Archives: April 2021

STIPENDIENAUSSCHREIBUNG: PhD studentship at UCL and TNA: Charity and voluntary sector archives at risk: Conceptualising and contextualising a neglected archives sector

Eine Stipendienausschreibung, die für Student*innen und Absolvent*Innen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung relevant sein kann:   University College London (UCL) and The National Archives are pleased to announce the availability of a fully funded collaborative doctoral…

TV-Vorschau 1. – 7. Mai 2021

Luthers Bibelübersetzung, Napoleons Leben, Widerstand der Weißen Rose nach der Hinrichtung von Sophie Scholl sind einige Themen der Geschichtssendungen der kommenden Woche. Viel Spaß bei der Auswahl. Samstag, 1. Mai – Tag der Arbeit „Vor 500 Jahren, am 4. Mai 1521, kam Martin Luther auf der Wartburg an. Um elf …

The post TV-Vorschau 1. – 7. Mai 2021 first appeared on Historikerkraus.de – Das Blog.

Rezension | Elisabeth Lobenwein / Martin Scheutz / Alfred Stefan Weiß: Bruderschaften als multifunktionale Dienstleister der Frühen Neuzeit in Zentraleuropa

Elisabeth Lobenwein / Martin Scheutz / Alfred Stefan Weiß (Hg.): Bruderschaften als multifunktionale Dienstleister der Frühen Neuzeit in Zentraleuropa (= Veröffentlichungen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung 70), Wien: Böhlau 2018, 546 S., zahlreiche Abb. ISBN 978-3- 205-20001-7. Stephan Steiner (Wien) Bruderschaften (an denen ungeachtet ihrer Bezeichnung auch Frauen beteiligt waren) hatten ihren Ursprung im Spätmittelalter und ihre Blütezeit im 17. und 18. Jahrhundert. In ganz Europa versammelten sich Laien in tausenden derartigen Institutionen, die um das zentrale Motiv des Totendienstes eine Fülle von religiösen […]

Der Graf des Freiherrn Diener? Ein komplexes Handschreiben

Im Ancien Régime wurden herrschaftliche Schreiben mit der vollen Strenge eines bis ins letzte Detail geregelte Kanzleizeremoniells durchkomponiert. Sein Zweck war es, „in der zeremoniellen Gestaltung von Schriftstücken Form und Inhalt zu einer Einheit ‚voll Würde und Wirksamkeit‘ zu verschmelzen“ (Kloosterhuis 1999: 465). Doch im Zentrum des Formularorkans wurde es still: In der Fürstenkorrespondenz kam der einfache, auch intime, Briefstil durch. Einfache Form korrespondiert aber nicht notwendigerweise mit einfachen Verhältnissen. Ein Handschreiben Christian Ernsts zu Stolberg-Wernigerode (1691–1771) verrät nicht nur etwas über die Geschlechtskrankheiten … Der Graf des Freiherrn Diener? Ein komplexes Handschreiben weiterlesen

Stellenausschreibung: Teilprojektleiter (m/w/d)

Deutsches Adelsarchiv Als anerkannte Dokumentations- und Forschungsstätte sammelt, erschließt und bewahrt das Deutsche Adelsarchiv (DAA) seit 1945 Zeugnisse zur Geschichte des Adels und macht diese, als gemeinnützige, der Förderung von Wissenschaft, Forschung und Kultur verpflichtete Stiftung des bürgerlichen Rechts, der Öffentlichkeit zugänglich, um der Fortschreibung der Erkenntnisse zur Erforschung des historischen deutschen Adels, insbesondere auf […]

„Nicht ohne meine Kippa! Mein Alltag in Deutschland zwischen Klischees und Antisemitismus“. Buchvorstellung und Gespräch mit Levi Israel Ufferfilge

Online-VeranstaltungKippa oder „Käppchen“, wie seine Großmutter es nennt, trägt Levi Ufferfilge jeden Tag und überall. Sie ist für ihn „ein wunderschönes Symbol, zeigt Geborgenheit und Zugehörigkeit“, Zugehörigkeit zum Volk Israel, seiner Religion und …

The Urgency of Relocating Gender Studies Politically

By Shereen Abouelnaga (English and Comparative Literature, Cairo University, Egypt). To speak about the importance of gender studies is like reinventing the wheel, not to mention the attempt at discrediting all past scholarship. My concern, instead, is about how (the why is a corollary) to revive and relocate gender studies to restore the political core of the feminist project and thought, which would endow it with a more productive role in the humanities.

في ضرورة إعادة دراسات الجندر إلى موضعها السياسي

شيرين أبو النجا (الأدب الإنكليزي والمقارن، جامعة القاهرة، مصر). يشير عنوان هذه المقالة إلى أنَّ دراسات الجندر كانت قد وُضعت في موضع وأنَّ هذا الموضع يحتاج إلى أن يستعيد غرضه الأصلي. والكلام على أهمية دراسات الجندر أشبه بإعادة اختراع العجلة، ناهيك عن كونه يسفّه جميع ما سبق من بحث.

„Graben im Gestern“

Sonderausstellung zur Archäologie der Moderne und Zeitgeschichte ab 2023 im LWL-Museum für Archäologie Von September 2023 bis August 2024 wird das Museum für Archäologie des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) in Herne nach „Stonehenge&#82…

OA Works

Today the Open Access Button organization has a new name. We’re now… https://t.co/J4SKX9AaYB! Read on and let us re-introduce ourselves 👇 . Or, checkout our blog: https://t.co/MsXbVrsgbn. pic.twitter.com/OzV0ahy9XA — OA.Works (@OA_Works) April 26, 2021