Planet History

Daily Archives: 28. September 2021

Ein Schlüsselwerk Gerhard Richters für das Dresdner Archiv

Das Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden (SKD) hat das Gemälde „Umgeschlagenes Blatt“ (70-4) aus der Sammlung Karin Girke als Schenkung erhalten. Das Bild gehört zu einer kleinen Werkgruppe von 14 Variationen gemalter, umgeschlagener Blattecken, die 1965 und 1966 entstanden. Dem Thema der illusionistischen Räumlichkeit hat sich Gerhard Richter in den Jahren 1965 bis 1968 intensiv gewidmet. Innerhalb des Sammlungsbestands der SKD von Werken Gerhard Richters sowie zahlreicher Leihgaben des Künstlers, repräsentiert die Schenkung eine bislang unberücksichtigte, singuläre Position im Œuvre von Gerhard … „Ein Schlüsselwerk Gerhard Richters für das Dresdner Archiv“ weiterlesen

Abstract zum Vortrag von Dr. Hans-Werner Langbrandtner: Quellenkundliche Projekte des LVR-AFZ – noch zeitgemäß?

Referent: Dr. Hans-Werner Langbrandtner (LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum) Die Frage sollte angesichts der schwindenden Präsenz von Historischen Hilfswissenschaften – insbesondere im Umgang mit Archivquellen – im universitären Studium grundsätzlich zu bejahen sein. Jedoch das Berufsbild der Archivar*innen ist zunehmend von der … Weiterlesen

Abstract zum Vortrag von: Henrike Bolte M.A. & Dr. Stefan Klemp: Archive und die Aufarbeitung der NS-Geschichte

Referierende: Henrike Bolte & Dr. Stefan Klemp Von der Wanderausstellung zur Gedenkstätte: Das Stadtarchiv Dortmund und die Mahn- und Gedenkstätte Steinwache Das Stadtarchiv Dortmund wurde 1978 vom Rat der Stadt Dortmund beauftragt, eine Ausstellung „Widerstand und Verfolgung in Dortmund von … Weiterlesen

Tagungsbericht zum Workshop „Latein und Deutsch zwischen 1100 und 1600. Internationales Arbeitsgespräch und interdisziplinäre Forschungsperspektiven“ an der Ruhr-Universität Bochum, 24.-25. Juni 2021

Vom 24. bis 25. Juni 2021 fand der Workshop zum Thema „Latein und Deutsch zwischen 1100 und 1600. Arbeitsgespräch und Perspektiven“ digital statt, der von Daniel Pachurka (Bochum) initiiert, organisiert und geleitet wurde. Die Tagung setzte sich zum Zi…

Sichtbarmachung von historischen Graphnetzwerken als inhärenter Teil digitaler Editionen

Martin Fechner (Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften)Montag, 4. Oktober 2021, 11:30-12:00 Uhr Schwerpunkt digitaler, historisch-kritischer Editionen liegt sinngemäß in der Erstellung und Präsentation von edierten Quellen zur Nutzbarmachung für die historische Forschung. Zunehmend werden dabei die Mittel der Verlinkung, der Einsatz von Normdaten (etwa für Personen) und die Einbindung externer Daten eingesetzt, was auch als Entgrenzung digitaler Editionen bezeichnet wird und als Unterscheidungsmerkmal gegenüber gedruckten Editionen angesehen werden kann. Die durch Verlinkungen entstehenden Datenstrukturen können aber nicht nur genutzt werden, um die Benutzbarkeit digitaler Editionen … „Sichtbarmachung von historischen Graphnetzwerken als inhärenter Teil digitaler Editionen“ weiterlesen

Ende September 1621: Verfrühte Freude über einen Vertragsabschluß

Die Truppen der Liga rückten zwar schon in die Oberpfalz ein, doch dies verhinderte nicht Verhandlungen zwischen Mansfeld und Maximilian von Bayern. Ende September glaubte man auf bayerischer Seite, endlich eine tragfähige Einigung erreicht zu haben. Die Kämpfe zwischen Mansfeld und Tilly über den Sommer waren für beide Seiten verlustreich gewesen, und so stand die ligistische Kriegsleitung vor der Frage, welche militärischen Herausforderungen man zu erwarten hatte, wenn man die Oberpfalz tatsächlich in harten Kämpfen würde erobern müssen. Verhandlungen schienen deswegen ein probates Mittel. … „Ende September 1621: Verfrühte Freude über einen Vertragsabschluß“ weiterlesen