Planet History

Author Archive for Axel Dröber

„Rites protestataires et tensions démocratiques, 1820‒1848“. Vortrag von Emmanuel Fureix am Lehrstuhl für Geschichte des Romanischen Westeuropa (Freiburg im Oktober 2014)

Emmanuel Fureix gehört zu den (wenigen) Historikern, die intensiv an einem erneuten historiographischen Zugang zur ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Frankreich arbeiten. Seine 2009 erschienene Untersuchung zu Begräbnisritualen während der Bourbonen- und Julimonarchie hat gezeigt, wie das aussehen kann[i]: Durch eine minutiöse Beschreibung von Begräbnissen sowohl im offiziellen Kontext (Staatsbegräbnisse als Herrschaftslegitimation) als auch in einem breiteren sozialen Zusammenhang (Begräbnisse als Orte der öffentlichen Kritik und des Protests) hat Fureix eine kulturgeschichtliche Studie vorgelegt, die einen Weg weist aus dem Dilemma der Restaurationsgeschichtsschreibung. […]

Winterschool “Saisir l’Europe/ Europa als Herausforderung” – ein Tagungsbericht

Europa steckt in einer schwierigen Phase. Gestartet als ein Projekt der Hoffnung, der Völkerverständigung, der wirtschaftlichen Prosperität und politischen Stabilität, ist es seit einigen Jahren zu einer Chiffre von Finanz- und Schuldenkrise, Legitimationskrise, von Rechtspopulismus und Abschottung geworden. Mit dem Scheitern der Abstimmungen über die europäische Verfassung unter anderem in Frankreich erlitt das Projekt Europa 2005 einen herben Rückschlag. Es sah sich mit dem Vorwurf konfrontiert, die Menschen aus dem Blick zu verlieren. Heute führt der Auftrieb rechtspopulistischer Parteien und das Erstarken nationalistischer Argumente die von vielen geteilte ablehnende Haltung gegenüber der europäischen Integration vor Augen. Offenbar glauben längst nicht mehr alle Menschen an eine positive Entwicklung von Politik und Wirtschaft im Rahmen der EU. Für viele überzeugte Europäer wirkt dies wie eine Absage an die europäisch geltenden Ideale von Demokratie, Menschenrechte und Frieden. Vielleicht braucht Europa eine differenziertere Betrachtung. Zwischen allzu monokausalen Legitimitätsdiskursen, die selten Raum für alternative Denkmuster lassen, und einer generellen Ablehnung der europäischen Integration, gilt es neue Wege zu finden, über Formen der Vergemeinschaftung in Europa zu diskutieren. In diesem Sinne kann man „Europa als Herausforderung“ denken– so heißt ein 2012 ins Leben gerufenes deutsch-französisches Kooperationsprojekt (zu französisch „Saisir l’Europe“), an dem zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen […]

« 1830 et 1848, révolutions européennes et mouvements transnationaux ». Compte rendu de la conférence de Sylvie Aprile à l’université de Fribourg (11.2.2014)

Que les révolutions de 1830 et de 1848 en France aient été accompagné de mouvements similaires dans d’autres pays du monde entier, est un fait avéré. Alors que l’historiographie a fait d’importants progrès dans le domaine de la comparaison historique et de l’histoire croisée, la compréhension des révolutions de 1830 et 1848 reste souvent cloisonnée dans des narratifs nationaux, politiques ou idéologiques. C’est devant ce constat que Sylvie Aprile (Lille 3) a récemment tenu une conférence à Fribourg en Brisgau au sujet de « 1830 […]

Buchbesprechung: Bertrand Goujon, Monarchies postrévolutionnaires, Paris 2012

Die französische Restauration (1814-1830) und die französische Julimonarchie (1830-1848) stellen ein Kapitel der französischen Geschichte dar, dem bis dato wenig Aufmerksamkeit in der Geschichtsschreibung zuteil wurde. Oft genug wurde die Bourbonenmonarchie als reaktionäres Intermezzo und als zivilisatorischer Rückschlag auf dem Weg zur Verwirklichung der Republik gesehen. Das Juliregime erschien mehr als Vorstufe zum vorläufigen Ende der Monarchie, das mit der Zweiten Republik eingeläutet und 1870 abgeschlossen wurde. Davon gab es sowohl in der französischen als auch europäischen Historiographie seit 1945 nur wenige Ausnahmen, zu […]

Veröffentlichung von Beiträgen der Tagung “Kriegs- und Gewalterfahrungen im 19. Jahrhundert in Deutschland und Frankreich” (DHIP, März 2013)

Im März 2013 fand am Deutschen Historischen Institut Paris (DHIP) eine Tagung zum Thema „Kriegs- und Gewalterfahrungen im 19. Jahrhundert in Deutschland und Frankreich“ statt. Die Begegnung von Nachwuchs- mit fortgeschrittenen  Wissenschaftlern zum Thema der politischen und gesellschaftlichen Auswirkungen der Kriege und Konflikte im 19. Jahrhundert war außerordentlich fruchtbar, davon legen die Beiträge der Referenten beredtes Zeugnis ab (vgl. den Tagungsbericht von Ulrich Pilous). Ein Teil dieser Beiträge wird nun auf dem „Portal Militärgeschichte“, dem Online-Auftritt des „Arbeitskreises Militärgeschichte e.V.“, in Herausgeberschaft von Axel Dröber veröffentlicht. […]

Publication des actes de colloque “expériences de guerre et de violence au XIXe siècle en France et en Allemagne” (IHAP mars 2013)

En mars 2013, s’est tenue à l’Institut Historique Allemand de Paris (IHAP) une conférence au sujet des « expériences de guerre et de violence au XIXe siècle en France et en Allemagne ». La rencontre des jeunes chercheurs avec des chercheurs plus expérimentés au sujet de l’impact politique et social des guerres et conflits du XIXe siècle a été très fructueuse, en témoignent les contributions très riches des intervenants (cf. le compte-rendu). Un certain nombre de ces contributions seront publiées sous la direction d’Axel Dröber […]

“Ordonnance du Roi, concernant les Gardes Nationales du Royaume” (16.7.1814): die Reform der französischen Nationalgarde durch Ludwig XVIII.

Archives nationales, F9 359 (affaires militaires, garde nationale : Première Restauration), 16.7.1814: « Ordonnance du Roi, concernant les Gardes Nationales du Royaume: Louis, par la grâce de Dieu, Roi de France et de Navarre, à tous ceux qui ces présente verront, Salut: Sur le rapport de Notre Ministre Secrétaire d’Etat au Département de l’Intérieur; De l’avis de Notre bien-aimé Frère MONSIEUR, Comte d’Artois, Colonel-Général des Gardes nationales du Royaume; Vu l’arrêté du gouvernement provisoire du 4 avril, et notre Ordonnance du 31 mai, qui […]

Expériences de guerre et de violence au XIXe siècle en France et en Allemagne

Compte rendu de la journée d’étude internationale du 21 au 22 mars 2013 à l’IHAP, organisée par Mareike König (Institut Historique Allemand) et Axel Dröber (Albert-Ludwigs-Université de Fribourg en Brisgau). Depuis quelques temps la science historique s’intéresse à nouveau au champ thématique des guerres et conflits, en appliquant le concept d’une histoire culturelle innovatrice et en élargissant ainsi la méthode de l’histoire militaire dite classique. C’est à cette approche qu’était consacrée la journée d’étude organisée par Mareike König (IHAP) et Axel Dröber (Université de […]