Planet History

Author Archive for Christine Riedl-Valder

Die Eisenbahnbrücke Beratzhausen (Oberpfalz)

Samstag, 8.9.2018, ab 15 Uhr: Beratzhausen, Friesenmühle (Friesenmühle 1) 145 Jahre Eisenbahnbrücke Beratzhausen Ausstellungseröffnung mit Bürgermeister K. Meier und Ortsheimatpflegerin Dr. Chr. Riedl-Valder. Mit einer Ausstellung in der Friesenmühle, die in unmittelbarer Nachbarschaft zur Eisenbahnbrücke liegt, beteiligt sich der Markt Beratzhausen in diesem Jahr an der…

Samstag, 16. April 2016, 16 Uhr: Führung in der Hl.-Kreuz-Kirche in Kelheim-Affecking mit Dr. Jutta Göller.

Das letzte Werk des Regensburger Kirchenarchitekten Heinrich Hauberrisser (1872-1945) – erbaut 1938-45 im Widerstand gegen das NS-Regime. Der wachsenden Kelheimer Industrie-Bevölkerung südlich der Donau sollte die neue Heilig-Kreuz-Kirche als Pfarrkirche dienen. Die NS-Machthaber versuchten nach Kräften den Kirchenbau zu verhindern, so dass sie 1939 noch im…

Donnerstag, 14.04.16, 17 Uhr: Regenstauf, Führung Hofmann Druck & Verlag mit Geschäftsführer Rainer Hofmann.

Josef Hofmann gründete den Familienbetrieb vor über 50 Jahren in Regenstauf. Sein Sohn Rainer, der das Unternehmen mittlerweile übernommen hat, verfügt sowohl über hochmoderne als auch alte Druckmaschinen, die die Vergangenheit und die Entwicklung des Handwerks widerspiegeln. Mit dieser Ausstattung, zu der auch die hauseigene Buchbinderei…

Die Geschichte der Brauereien von Sinzing (Lkr. Regensburg).

Freitag, 01.04.16, 19 Uhr: Eilsbrunn, Gemeindehaus, Regensburger Str. 16 Vortrag von OStD a.D. Dieter Schwaiger (Mühlhausen) mit Ausstellungseröffnung (Dauer bis 17.4.16). Der Vortrag behandelt die historischen Wurzeln der einstigen Brauereien in Sinzing, Viehhausen und Eilsbrunn im Kontext der allgemeinen Brauereientwicklung in Bayern.  Eintritt: kostenfrei. Mitveranstalter: Arbeitskreis…

Führung: Das ehemalige Hofmarksschloss Kollersried (Lkr. Regensburg)

Freitag, 16.10.15, 16 Uhr: Kollersried (Gemeinde Hemau, An der Hofmark 1): Die Geschichte der ehemaligen Hofmark Kollersried mit Berücksichtigung der jüngsten Ausgrabungen. Vortrag und Führung von Dr. Thomas Feuerer. Der Historiker und Bauforscher Dr. Thomas Feuerer führt durch die wechselvolle Geschichte des ehemaligen Hofmarksschlosses Kollersried. Dieses…

Die Höhlenburg-Ruine Loch in Eichhofen (Lkr. Regensburg) – Aktuelle Ergebnisse der Bauforschung

Samstag, 12.09.15, 19.00 Uhr: Eichhofen, Brauereigasthof Vortrag von Dipl. Ing. Stefan Ebeling (Regensburg) Auf Einladung des “Förderkreises zur Erhaltung der Burgruine Loch e.V.” wird der Regensburger Architekt und Bauforscher Stefan Ebeling nach monatelangen Untersuchungen vor Ort über viele spannende und bislang unbekannte Details der Baugeschichte von…

Penk, St. Leonhard – Neue Ausgrabungsergebnisse

Freitag, 19.06.15, 17.00 Uhr: Penk (Gemeinde Nittendorf, Lkr. Regensburg), St. Leonhard Neue Erkenntnisse zur Bau- und Nutzungsgeschichte des Penker Kircherls – Archäologie in einer der ältesten Landkirchen Deutschlands Führung und Vortrag vor Ort mit Dr. Mathias Hensch Es ist schon länger bekannt, dass der kleine Ort Penk nordwestlich von Regensburg im Unteren Naabtal eine der ältesten erhaltenen Landkirchen Bayerns besitzt. Bislang in die Zeit “um 1000″ datiert, fanden in der St. Leonhards-Kirche in den letzten zwei Jahren erstmalig auch archäologische Untersuchungen statt, die die Bedeutung des Kirche für die früh- und hochmittelalterliche Kulturlandschaft der südlichen Oberpfalz in einem neuen Licht erscheinen lassen. Die aktuellen Untersuchungen erbrachten nicht allein den Nachweis, dass der heute stehende Bau noch älter ist, als nach den Bauuntersuchungen von 2009 angenommen.Zugleich belegen sie darüber hinaus eine Vorgängerbebauung, die zeigt, dass der Platz eine rund 1300-jährige kirchliche Tradition besitzt. Diese Feststellung zieht interessante und spannende Fragen nach der ursprünglichen Funktion des kleinen Ortes Penk im Siedlungs- und Herrschaftsgefüge des Raums vor der ersten Jahrtausendwende nach sich. Vor Ort erläutert der Leiter der Ausgrabungen, Dr. Mathias Hensch, die archäologischen Strukturen in und an der Kirche, sowie den historischen Kontext der Siedlung vom 8. bis zum 14. Jahrhundert.

Vortrag: Schloss Etterzhausen (Oberpfalz)

Montag, 27. April 2015, 19.00 Uhr: Nittendorf, Rathaus, Sitzungssaal Das Schloss Etterzhausen und seine Besitzer Vortrag von Altbürgermeister Max Knott (Nittendorf) Etterzhausen stellt den ältesten Ortsteil von Nittendorf dar und wurde bereits zwischen 863 und 885 erstmals urkundlich erwähnt. Der 1261 nachweisbare Ritter Babo von Etterzhausen lebte noch im sogenannten “alten Haus”, dessen Reste im Waldstück Teufelsplan liegen. Das ursprüngliche Hofmarkschloss entstand um 1590, wurde jedoch im 30-jährigen Krieg ein Opfer der Flammen. Der anschließend entstandene Bau ist bis heute nachhaltig geprägt durch die Vergrößerung und klassizistische Überformung, die er 1799 unter dem damaligen Besitzer Friedrich Freiherr von Dittmer erhielt. Unter den Eigentümern von Schloss Etterzhausen befanden sich bedeutende Geschäftsleute und Politiker. Das repräsentative Gebäude beherbergte zahlreiche bekannte und berühmte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Kultur, wie es selten bei einem ehemaligen Hofmarksschloss der Fall ist. Die beiligende Abbildung zeigt das Schloss und seine Umgebung in einer Luftaufnahme aus dem Jahr 1957 (Foto: Max Knott) Mitveranstalter: Markt Nittendorf, Verein für Kultur und Brauchtum Nittendorf Eintritt kostenfrei

Bildhauer des 18. Jahrhunderts aus Velburg (Lkr. Neumarkt i.d. Oberpfalz)

Mittwoch, 22.10.14, 19.00 Uhr, Velburg, Neuhaussaal, Vortrag von Bele Schneider (Velburg) Im 18. Jahrhundert haben drei Bildhauer aus Velburg ein umfangreiches Schaffen in der Region entfaltet. Als Meister der in der Oberpfalz und in Böhmen bekannten Akanthusaltäre erwies sich Michael Schaller noch völlig der barocken Tradition verpflichtet. Leonhard Däntl gestaltete seine Altäre, wie in der Wallfahrtskirche Habsberg zu sehen ist, im Rokokostil. Das Werk seines Sohnes Georg Joseph dagegen ist schon vom Klassizismus geprägt. Eintritt frei! Veranstalter: Regionalgruppe Oberpfälzer Jura im Historischen Verein – Stadt Velburg

17.7.14 Burg Kallmünz – Das aktuelle Sanierungsprogramm und Nutzungskonzept

Donnerstag 17.7.14, 17.30 Uhr: Kallmünz (Landkreis Regensburg), Altes Rathaus (Marktplatz 1) Informationsveranstaltung des Bergverein Kallmünz mit Diskussion zum aktuellen Stand der Burgsanierung, den Aktivitäten am Schlossberg und dem neuen Nutzungskonzept für das Alte Rathaus in Kallmünz mit nachfolgender Burgbegehung. Referent: Werner Meier, 1. Vorsitzender Bergverein Kallmünz Der Schlossberg in Kallmünz gehört zusammen mit dem Frauenberg bei Kelheim und dem Bogenberg bei Straubing zu den ältesten befestigten Höhensiedlungen in Bayern. Er war bereits in der Altsteinzeit (bis 12000 v. Chr.) bewohnt. Mit dem äußeren Ringwall, der noch aus der Mittleren Bronzezeit (1600 – 1300 v. Chr.) stammt, wird das Burggelände großflächig nach Norden abgesichert. Der anschließende innere Wall wurde vermutlich in der Urnenfelderzeit (1200 – 800 v. Chr.) angelegt und in der Folgezeit weiter verstärkt. Die Anlage der Burg, die direkt an den Rand des Steilhangs gebaut wurde, verfügt über romanische und frühgotische Ruinen, deren älteste Teile aus dem 12. Jahrhundert stammen. Mit ihrer erhaltenen Ringmauer, der Artillerieumwehrung, dem Torbau, dem Bergfried mit seinem hochgelegenen Eingang, dem Palas und der Kapelle stellt diese Festungsanlage das Musterbeispiel einer Burg dar. Hier an der Kreuzung mehrerer Altstraßen entlang der Flüsse diente sie zur Sicherung einer Reichszollstelle. 1459 gelangte die Burg zusammen mit dem […]

Führung in der Fahnenstickerei Kössinger, Schierling, am 11.7.14

Freitag, 11.7.14, 10 Uhr, Schierling, Am Gewerbering 23 Fahnenstickerei Kössinger Führung durch Herrn Meinrad Kössinger, Geschäftsführer Ein Großteil der Fahnen, die im deutschsprachigen Raum jährlich für kirchliche Auftraggeber, Kommunen, Vereine aller Art, Feuerwehren und Firmen neu gestickt oder restauriert werden, werden in dem Familienbetrieb Kössinger in Schierling hergestellt. Irmi und Meinrad Kössinger führen das Unternehmen, das aus einer Druckerei hervorging und mittlerweile rund 80 Jahre alt ist, in der zweiten Generation. Mit rund 80 Mitarbeitern nutzen sie modernste Technik gepaart mit traditionellen mechanischen Stickmethoden und Handarbeit. Meisterstickerin Irmi Kössinger, die die Werkstatt leitet, und ihr Mann Meinrad, der die kaufmännische Abwicklung überwacht, wollen nicht nur ihre Kunden zufrieden stellen, son­dern auch die Tradition des Handwerks „Sticken“ bewahren und dem Zeitgeist anpassen. Die Führung findet schon am Vormittag statt, damit man die Stickerinnen noch bei der Arbeit beobachten kann. Weitere Informationen unter www.fahnen-koessinger.de Teilnahmegebühr: 5,00 Euro; für Mitglieder des Historischen Vereins kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich (VHS Regensburg-Land Tel. 09401-52550 oder www.vhs-regensburg-land.de) Das Einspannen einer Fahne

Führung durch die Poschenrieder Mühle in Bruckdorf (Lkr. Regensburg) am 22.05.14

Donnerstag,  22.05.14, 17.00 Uhr, Sinzing-Bruckdorf (Lkr. Regensburg), Bahnweg 1 Poschenrieder Mühle Führung durch Frau Andrea Ramsauer, Geschäftsführerin Die Poschenrieder Mühle in Bruckdorf ist ein über 200 Jahre altes Familienunternehmen. 1809 kaufte der Bauernsohn Andreas Poschenrieder aus Alling die Mühle in Bruckdorf an der Schwarzen Laber. 1931 erwarb die Familie eine zweite Mühle 500 m flussabwärts. Dies ist der heutige Standort der Firma. Die erste Mühle wurde 1973 stillgelegt. 2004 übernahm Andrea Ramsauer, geb. Poschenrieder, die Mühle von Ihren Eltern. Sie ist seither in der 6. Generation im Familienbesitz. In einem eigenen Labor werden die Rohstoffanlieferung und die Mehlqualität permanent kontrolliert. Das Herzstück des Betriebs sind die neun Walzenstühle. Hier werden Weizen, Roggen und Dinkel in genau festgelegten Getreidemischungen vermahlen. Das kleine Mühlenladl bietet den Direktverkauf der Erzeugnisse. Eine der Abbildungen zeigt den Walzenboden der Mühle. Weitere Informationen unter www.poschenrieder-muehle.de Teilnahmegebühr: 5,00 Euro; für Mitglieder des HVOR kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich (VHS Regensburg-Land Tel. 09401-52550 oder www.vhs-regensburg-land.de)

Führung: Restaurierungswerkstätten Preis in Parsberg (Landkreis Neumarkt) am 16.5.14

Freitag, 16.5.14, 17.00 Uhr, Parsberg (Lkr. Neumarkt i.Opf.), Eglwanger Str. 1 Restaurierungswerkstätten Preis   Führung durch Herrn Rainer Preis, Diplom-Restaurator und Geschäftsführer Hugo Preis gründete 1955 als Ein-Mann-Betrieb seine Kirchenmalerfirma in Parsberg. Im Laufe der Jahre entstanden Zweigstellen des Unternehmens in Regensburg, Chammünster und Salzburg. 1987 ging die Geschäftsleitung auf die Söhne Rainer und Johannes Preis über. Der Tätigkeitsschwerpunkt liegt auf der Restaurierung von Gemälden, Skulpturen, Wand- und Deckenmalereien, historischen Innenräumen, Ausstattungen und Fassaden. Zu den Arbeitsgebieten gehören auch die klassischen Tätigkeitsfelder des Kirchenmalers wie Vergolden oder Marmorieren. Mittlerweile wurden viele hundert Kirchen, Bürgerhäuser, Schlösser und Einzelobjekte instand gesetzt, darunter so prominente Objekte wie der Regensburger Dom und die Alte Kapelle, der Kaisersaal der Würzburger Residenz und die Salzburger Kollegienkirche. Weitere Informationen unter www.preisundpreis.de Beschränkte Teilnehmerzahl; Teilnahmegebühr: 5,00 Euro; für Mitglieder des Historischen Vereins kostenlos. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich (VHS Regensburg-Land Tel. 09401-52550 oder www.vhs-regensburg-land.de)  

Die Hochwasserbedrohung von Sinzing (Landkreis Regensburg) in Geschichte und Gegenwart

Freitag, 9.5.14, 17.00 Uhr Sinzing, Treffpunkt: Parkplatz am Rathaus Die Hochwasserbedrohung von Sinzing in Geschichte und Gegenwart Führung mit Hans Ziegler und Kreisheimatpfleger Karl Hoibl Die Lage Sinzings an der Mündung der Schwarzen Laber in die Donau ist über Jahrhunderte geprägt von den Bedingungen, die die Flüsse für die Bewohner schufen. Besonders große Auswirkungen auf den Ort hatten dabei die immer wiederkehrenden Hochwasser. Von den historischen Ereignissen bis zur heutigen Situation – mit dem modernen Hochwasserschutz -, können Sie sich bei der Führung am 9. Mai 2014  ein umfassendes Bild machen. Bei einem Rundgang, der um 17.00 Uhr am Rathaus beim Bahnhaltepunkt beginnt, werden Hans Ziegler und Karl Hoibl Sie sowohl mit der Geschichte des Ortes und seiner historischen Ereignisse, als auch mit den technischen Einrichtungen und Vorkehrungen des modernen Hochwasserschutzes vertraut machen. Die Führung ist kostenfrei. Veranstalter: Regionalgruppe Oberpfälzer Jura im Historischen Verein Hochwasser in Sinzing im Jahr 2002 (oben) und 2013 (unten) – vor und nach dem Bau des Hochwasserschutzes (Fotos: Manfred Kronseder, Flugsportverein Kelheim)          

Geschichtswerkstatt: Mühlen im Tal der Schwarzen Laber II (Landkreis Regensburg)

 Montag 17.3./24.3./31.3./7.4./28.4./2014, 19.00-20.00 Uhr Beratzhausen, Grundschule Die Hammermühle in Beilnstein (Foto: Marktarchiv Beratzhausen) Nach dem ersten Kurs, in dem wir schon viel Material zusammengetragen haben, fehlen uns noch einige Mühlen im Labertal, deren Geschichte erforscht werden soll. Neueinsteiger sind daher sehr willkommen. Wir sammeln alte Abbildungen und Fotos zu den einzelnen Denkmälern, erarbeiten einen Überblick zur Geschichte und vielfältigen Nutzung der Mühlen und diskutieren über offene Fragen. Daneben widmen wir uns auch dem Thema „Mühlen“ in Literatur und Kunst. Die Ergebnisse unserer Teamarbeit sollen nach Möglichkeit in einer Ausstellung und einer Publikation vorgestellt werden Leitung: Dr. Christine Riedl-Valder, Beratzhausen  30.00 Euro (Ermäßigung für Mitglieder des Historischen Vereins)  Anmeldung über VHS Regensburg Land (Tel. 09401-52550 oder www.vhs-regensburg-land.de)