Planet History

Author Archive for Christoph Pallaske

And the winner is… | OER-Preis „Opera 2015“ geht an segu Geschichte

Gestern wurde zum ersten Mal der OER (Open Educational Resources)-Preis Opera auf der Learntec in Karlsruhe vergeben, bei dem OER-Lernangebote in zwei Kategorien (Didaktik, Technik) ausgezeichnet werden. Die Zeitleiste Kommunikations- und Massenmedien im 19. und 20. Jahrhundert erhielt den Preis in der Kategorie Technik. In der Bergündung der Jury heißt es: Der OPERA 2015 für die freie Bildungsressource mit der besten Technik geht an das Projekt „Digitale Zeitleiste: Kommunikations- und Massenmedien im 19. und 20. Jahrhundert“ von Dr. Christoph Pallaske, Projekt segu der Universität […]

Geschichte in der Wikipedia | Teil 2 | Video | Kubakrise: Vergleich Sprachversionen russisch – englisch – deutsch

Teil 2 der Video-Serie Geschichte in der Wikipedia | Studierende der Universität zu Köln erstellen Videos zur Analyse von Wikipedia-Artiklen im Rahmen des geschichtsdidaktischen Seminars Historische Narrative im Collaborative. Vom Nutzen und Nachteil der Wikipedia für das Geschichtslernen.  Video 3 | Analyse Sprachversionen| Artikel Kuba-Krise

Digitales Geschichtslernen zum Holocaust | Praxisbeispiele | Workshop Berlin 27. Januar 2015

Am 27. Januar jährt sich die Befreiung des Vernichtungslagers Auschwitz zum 70. Mal. Anlässlich des Jahrestages findet in Berlin die 5. Internationale Konferenz zur Holocaustforschung Danach – Der Holocaust als Erfahrungsgeschichte 1945–1949  statt. Hanna Huhtasaari und Christoph Pallaske führen dort den Workshop Mediale Darstellungen zwischen historischer Präzision und Fiktionalisierung durch, bei dem Einsatzmöglichkeiten und Praxisbeispiele digitaler Medien für die Auseinandersetzung mit dem Thema Holocaust in der historisch-politischen Bildung vorgestellt und erprobt werden sollen. Dieser Beitrag dokumentiert das Impulsreferat, die in den Arbeitsgruppen behandelten Praxisbeispiele […]

Geschichte in der Wikipedia | Video-Seminarbeiträge von Studierenden zur Analyse von Wikipedia-Artikeln

Im geschichtsdidaktischen Seminar Historische Narrative im Collaborative. Vom Nutzen und Nachteil der Wikipedia für das Geschichtslernen haben Studierende der Universität zu Köln Screencast-Videos zur Analyse von Wikipedia-Artikeln produziert, von denen hier (zunächst) zwei Beispiele vorgestellt werden sollen. Video 1 | Analyse Versionsgeschichte und Diskussionsseite | Artikel Bund der Vertriebenen Über die viel diskutierte Frage nach Qualität oder Defiziten von Wikipedia-Artikeln hinaus verfolgte das Seminar das Ziel, durch intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Wikipedia-Artikel Möglichkeiten für den Geschichtsunterricht aufzuzeigen: Wie wird in der Wikipedia zu historischen […]

Tagungsband „Geschichte lernen im digitalen Wandel“ | erste Veröffentlichung des KGD-Arbeitskreises „Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik“

Der Tagungsband Geschichte lernen im digitalen Wandel dokumentiert die Beiträge der Tagung #gld 13 | Geschichte Lernen digital, die im März 2013 in München stattgefunden hat. Alle Beiträge des Tagungsbandes sind als E-Book im Open Access abrufbar.

kurz notiert | Tagungsband #gld13 „Geschichte Lernen im digitalen Wandel“ als E-Book im Open Access

Der #gld13 Tagungsband Geschichte Lernen im digitalen Wandel steht jetzt als E-Book mit den pdfs aller Beiträge zum kostenlosen Download bereit. Aus dem Inhalt |  Marko Demantowsky, Christoph Pallaske: Geschichte lernen im digitalen Wandel. Einleitung | Bettina Alavi: Lernen Schüler/innen Geschichte im Digitalen anders? | Jan Hodel: Narrative Bricolage. Jugendlicher Umgang mit digitalen Netzmedien zur Bewältigung des „narrativen Paradox“ von Neu-Nacherzählungen | Astrid Schwabe: Das World Wide Web als historisches Informations-Medium? Ausgewählte Ergebnisse zur Nutzung der historischen Website Vimu.info | Manuel Altenkirch: Situative Erinnerungskultur […]

Jetzt erschienen | Tagungsband #gld13 „Geschichte Lernen im digitalen Wandel“ | Auch als E-Book im Open Access

Der Band zur Tagung „Geschichte lernen digital 2013“, die in diesem Blog dokumentiert wurde, ist jetzt endlich erschienen. Vorausgegangen war ein Open Peer Review der Beiträge, die anschließend von den Autoren nochmals überarbeitet wurden und nun sowohl im Printformat als … Continue reading

Neuerscheinung | „Mit Gott und gestrafften Muskeln“ | Quellen zur Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte 1945-1990

Eßer, Albert; Pallaske, Christoph, Speer, Lothar (Hg.): „Mit Gott und gestrafften Muskeln“. Quellen zur Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte 1945-1990. Bergisch Gladbach 2014. 147 Seiten, 12 Euro Der jüngst erschienene, vierte und letzte Quellenband zur Bergisch Gladbacher Stadtgeschichte vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis zum Jahr 1990 „Mit Gott und gestrafften Muskeln“ ist eine Edition von 46 kommentierten Text- und Bildquellen, die im Rahmen eines (inzwischen zum vierten Mal stattgefundenen) geschichtsdidaktischen Seminars am Historischen Instituts der Universität zu Köln in Kooperation mit dem Stadtarchiv Bergisch Gladbach entstanden […]

kurz notiert | „Zwischen Behauptung, Intention und Evidenz“ …

… lautet der Titel eines 2014 veröffentlichten Beitrags von Waltraud Schreiber, Florian Sochatzky und Christoph Ventzke (in: Michael Schuhen (Hg.): Das elektronische Schulbuch: Fachdidaktische Anforderungen und Lösungsvorschläge der Informatik. Münster 2014, ab Seite 71). Im unten verlinkten Tweet (ausführlich, mit allen Antworten hier) hat Daniel Bernsen gestern auf Fußnote 1 (S, 72) aufmerksam gemacht, die auf eine Sammlung von sieben Zitaten (in Anführungszeichen) verweist – mit dem Hinweis, diese Zitate seien zum Teil diesem und Daniel Bernsens Blog „Medien im Geschichtsunterricht“ entnommen. Problematisch an […]

Zeitleiste | Epochen der Geschichte | Epochenbegriff und eurozentristisches Geschichtsbild hinterfragen

Die Zeitleiste steht unter CC BY SA Lizenz und darf auch auf anderen Seiten weiterveröffentlicht werden (Anleitung) Hier wird die Zeitleiste breiter angezeigt. Die Bildmedien sind dann ggf. besser zu erkennen. Epochen sind das Ordnungsmuster der Geschichte und des Geschichtsunterrichts schlechthin – die meisten Geschichtslehrpläne der Sek I in Deutschland gehen chronologisch vor. Dabei werden Schüler/innen selten dazu angeleitet, über den Konstruktcharakter des Epochenbegriffs und das implizite eurozentristische Geschichtsverständnis der gemeinhin verwendeten Einteilung in Antike, Mittelalter und Neuzeit zu reflektieren. Die neue, auf segu erschienene […]

Zeitleiste Mediengeschichte im 19. und 20. Jahrhundert

Die Zeitleiste steht unter CC BY SA Lizenz und darf auch auf anderen Seiten weiterveröffentlicht werden (Anleitung) Die auf der Lernplattform segu mittels Timeline JS erstellte Zeitleiste zur Mediengeschichte gibt einen Überblick zu sechs Themenbereichen mit folgenden Ereignispunkten| Zeitungen und Gedrucktes: Zeitungen – Buch – Zensur – Illustrierte – Litfaßsäule – Pressefreiheit – Bücherverbrennung – Spiegel-Affäre – E-Books und Online-Journalismus| Kommunikation: Brief – Telegrafie – Seekabel – Telefon – Feldpost – Telefonzelle – E-Mail – Mobiltelefon| Fotografie und Film: Fotografie – Stummfilm – Kleinbildkamera […]

Anleitung | Digitale Zeitleisten mit Timeline JS erstellen | Open Educational Resources

Unter den Anbietern von Tools zur Erstellung digitaler Zeitleisten (guter Testbericht mit einem tabellarischen Überblick) gibt es wenige, die kostenlos zur Verfügung stehen und sich zur Erstellung von frei lizensierbaren Bildungsmedien (Open Educational Resources) eignen. Timeline JS ist zurzeit wohl das am einfachsten zu bedienende Tool, das zugleich ein optisch ansprechendes Ergebnis liefert (kleines, selbst erstelltes Beispiel: Zeitleiste zum 9. November auf segu Projektor). Weil die Einarbeitung dennoch etwas Zeit erforderte – hier eine Kurzanleitung in 16 Schritten: 1 | Die Zeitleiste wird in […]

Weiße Creative Commons/Public Domain-Flecken im kollektiven Bildgedächtnis zur Zeitgeschichte | Wer kann sie füllen?

Vor allem dank Wikimedia gibt es für den Geschichtsunterricht inzwischen eine Fülle von Bildmedien – sowohl Zeichnungen, Gemälde oder Fotos – die unter CC (Creative Commons-Lizenz) stehen oder gemeinfrei (Public Domain, PD) sind. Solche Bildmedien können mit entsprechendem Bildnachweis auf Internetseiten urheberrechtlich problemlos veröffentlicht werden und sind für die Erstellung von Lernmaterialien z.B. als Open Educational Resources von großer Bedeutung. Ein besonderes Problem sind Fotos (auch Karikaturen, Werbung, Portraits etc.) zur Zeitgeschichte. Zwar gibt es – beispielsweise im Bildbestand des Bundesarchivs, das der Wikimedia […]

Geschichtsdidaktik in der Diskussion | Ringvorlesung an der Universität zu Köln

Im Wintersemester 2014/15 findet am Historischen Institut der Universität zu Köln – Abteilung für Didaktik der Geschichte und Geschichte der Europäischen Integration die öffentliche Ringvorlesung Geschichtsdidaktik in der Diskussion (jeweils mittwochs 17:45 Uhr, Veranstalter: Prof. Dr. Wolfgang Hasberg, Prof. Dr. Holger Thünemann) mit Vorträgen von Jörn Rüsen – Bernd Schönemann – Martin Lücke – Christoph Kühberger – Waltraud Schreiber – Wolfgang Hasberg – Meik Zülsdorf-Kersting – Peter Gautschi – Saskia Handro – Habbo Knoch – Bea Lundt – Eugen Kotte statt.

kurz notiert | Sprachverwirrung. Was ist ein geschichtsdidaktisches Medium?

Lesetipp: Beitrag im Blogjournal Public History Weekly über den geschichtsdidaktischen Medienbegriff – im Rückblick auf die Tagung: #gld14 Geschichtsdidaktische Medienverständnisse. Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen im April 2014 an der Universität zu Köln. Das Blog Historisch denken | Geschichte machen geht in die Sommerpause. Erholsame Ferien allerseits!

Lesetipp | Geschichte Lernen 159/160 | Historisches Lernen mit digitalen Medien

Die neue Ausgabe der Zeitschrift Geschichte Lernen “Historisches Lernen mit digitalen Medien”  gibt einen Überblick zum fachdidaktischen Stand der Diskussion sowie zu verschiedenen Lernangeboten und Unterrichtsbeispielen für den Geschichtsunterricht. Herausgeber Daniel Bernsen macht in seinem Basisartikel “Geschichtsdidaktik 2.0″ deutlich, dass der digitale Wandel nicht nur zu einer “Optimierung des Unterrichts durch den Medieneinsatz” führe. “Historisches Lernen unter den Bedingungen der Digitalität” greife tiefer, bedeute eine “inhaltliche und methodische Öffnung des Unterrichts, die Lernende mit ihren Fragen ins Zentrum stellt und die eigene Sinnbildung fördert”. […]

Nachlese zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

Auf dem Portal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung wurde heute ein Skype-Interview mit Christoph Pallaske zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse, die am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln stattfand (gleichzeitig als erstes Arbeitstreffen des Arbeitskreises dWGd), veröffentlicht. Auch auf der Seite der Werkstatt_bpb findet sich ein kurzer Bericht zur Tagung.

Heute beginnt #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

Bild: Pallaske (CC BY SA 3.0) Heute beginnt um 14:30 Uhr an der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Hauptgebäude) die zweitägige Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse | Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen (Programm). Die Tagung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Sie können das Tagungsgeschehen auch bei twitter unter #gld14 verfolgen. Kommentare und Nachfragen zur Tagung über twitter sind ausdrücklich erwünscht.

Medienwandel | Perspektiven für den Geschichtsunterricht | Teil 1 | Das Schulbuch auf der Roten Liste analoger Arten?

Am 25. und 26. April findet im Rahmen der Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse die Podiumsdiskussion Medialität der Geschichtsdidaktik – Wie hält der digitale Wandel Einzug in Geschichtsmedien und Schulbücher? statt. Die dreiteilige Serie Medienwandel | Perspektiven für den Geschichtsunterricht beschäftigt sich mit Lernmedien für den Geschichtsunterricht nach dem gedruckten Schulbuch. Der Medienwandel an den Schulen kommt. Klassenzimmer sind bislang eines der letzten (zumindest vorwiegend) „analog“ arbeitenden Biotope einer sich im digitalen Wandel tiefgreifend verändernden Gesellschaft. Obwohl seit langem über […]

kurz notiert | OER – Offene Bildungsressourcen | neues Heft “Computer + Unterricht”

Das neue Heft der Zeitschrift Computer + Unterricht (Inhaltsverzeichnis, Kurzfassungen der Beiträge, Linkverzeichnis) widmet sich dem Thema OER (Open Educational Resources). Freie Bildungsmedien, die (im Open Access) kostenfrei heruntergeladen und urheberrechtlich unbedenklich genutzt, verändert und weiterverarbeitet werden dürfen und sollen (reuse, revise, remix & redistribute), sind unter Lehrer/innen und Akteuren im Bildungsbereich noch immer wenig bekannt. Dabei bergen z.B. als OER angebotene Arbeitsblätter, Lernplattformen oder -programme große Potenziale für verstärkt offene Lern- und Unterrichtsformen. “Offenheit als Merkmal von Bildung in digitalen Zeiten” – lautet […]

#HistOrte | Historische Orte virtuell erkunden | Street View im Geschichtunterricht

Das neue Projekt Historische Orte virtuell erkunden auf segu Projektor (Schüler_innen-Plattform von segu Geschichte) für offenen Geschichtsunterricht leitet die Erkundung historischer Orte mittels Street View an: Welche Bedeutung hatte der Ort in der Vergangenheit? Und hat sich seine (Be-)Deutung im Laufe der Geschichte gewandelt? Bisher stehen vier Beispielmodule zur Verfügung: Zeppelinfeld Nürnberg (Reichsparteitagsgelände) | Auschwitz-Birkenau Berliner Schlossplatz | Berliner Mauer (Gedenkstätte Bernauer Str.) Das Projekt verfolgt zwei Ziele: Erstens können Schüler_innen mittels der auf der Plattform segu Projektor zur Verfügung gestellten Module historische Orte […]

Orte der Westfront des Ersten Weltkriegs virtuell besuchen

Was sieht man, wenn man heute Orte an der Westfront des Ersten Weltkriegs – Kriegsschauplätze, Soldatenfriedhöfe oder Kriegerdenkmäler – besucht? Für den Geschichtsunterricht kann der Besuch mittels Google Street View zumindest einen ersten Eindruck verschaffen und zu explorativem Lernen in Kombination beispielsweise mit  Erklärungen zu den entsprechenden Orten und Ereignissen anregen. Hier nur einige Beispiele; um mögliche Ergänzungen wird gebeten. Kriegsschauplätze Ehemalige Schützengräben | Beaumont-Hamel Newfoundland Memorial bei Beaumont-Hamel (Somme, Frankreich), Somme-Schlacht 1916 Größere Kartenansicht Fort Douaumont bei Verdun (Frankreich), Schlacht um Verdun 1916 […]

kurz notiert | Tagungsprogramm #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

  Das ausführliche Programm der Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen findet sich jetzt auf den Seiten des KGD-Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik. Die öffentliche Tagung  findet am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Universitäts-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz) statt. Refrent/innen und Beteiligte sind: Bettina Alavi | Sandra Aßmann | Markus Bernhardt | Hannes Burkhardt | Christopher Friedburg | Hilke Günther-Arndt | Marko Demantowsky | Bardo Herzig […]

#gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Tagungsprogramm | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

  Die Tagung  Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen  findet am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Universitäts-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz) statt. Die Tagung ist für alle Interessierten, insbesondere auch für Studierende, öffentlich; sie wird (anders als die Vorgängertagung #gld13) aber nicht live gestreamt. Die Tagung wird gefördert durch die KölnAlumni – Freunde und Förderer der Universität zu Köln e.V. Die Mitglieder des Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik der KGD sind herzlich eingeladen an […]

2015 | 100 Jahre Völkermord an den Armeniern | Herausforderung für den Geschichtsunterricht

weiterführende Links am Ende des Beitrags, letze Aktualisierung: 27.1.2014    Deportation von Armeniern aus Kharpert, April 1915 (Public Domain, Wikimedia Commons)   Das Gedenkjahr 2014 holt den Ersten Weltkrieg ins öffentliche Bewusstsein zurück. In der hiesigen breiten medienöffentlichen Beschäftigung mit der vermeintlichen „Urkatastrophe“ (Kriege sind keine Katastrophen, sondern von Menschen verursacht) fällt allerdings auf, dass – zumindest bislang – nur wenig kontrovers debattiert wird. Beispielsweise sorgt die durch Clarks „Schlafwandler“ erneut aufgerollte Kriegsschuldfrage längst nicht mehr für so große Aufregung wie noch vor einem […]

#OED13 | OER-Lernmaterialien zum Ersten Weltkrieg | segu | Workshop der Werkstatt_bpb am 13.12.2013

Die Werkstatt_bpb hat am 13. Dezember 2013 den Workshop #OED13 | Open Educational Development | Erster Weltkrieg | Bildungsmaterial selber machen veranstaltet. Hier der Video-Mitschnitt des Beitrags OER-Lernmaterialien zum Ersten Weltkrieg (Folienpräsentation bei Slide Share). Im Mittelpunkt des Beitrags von Christoph Pallaske steht die Modulserie Erster Weltkrieg von segu Geschichte.

nachgefragt | Welche Auflagen haben eigentlich Schulbücher?

Druckerei um 1520, Public Domain, via Wikimedia Commons   In letzter Zeit wird – angesichts des digitalen Wandels – häufig  über die Zukunft des Schulbuchs diskutiert. Die Schulbuchverlage haben ein ausgemachtes Interesse daran, den lukrativen Absatzmarkt für das gedruckte Buch stabil zu halten; ihre „digitalen Strategien“ sind deshalb äußerst zurückhaltend. Wie groß aber ist dieser Absatzmarkt? Auf der Suche nach Auflagenzahlen von Schulbüchern wird man kaum fündig. Deshalb einmal beispielhaft nachgerechnet. Es gibt in Deutschland 2,4 Mio. Schüler/innen an den Gymnasien, also ca. 1,5 […]

kurz notiert | Die letzten Veteranen des Ersten Weltkriegs

Was man noch alles lernen kann in Uni-Seminaren: Als großen Radiohead-Fan überraschte mich eine Studentin, die in einem Beitrag über die Ehrung von Great War-Verteranen in Großbritannien den mir bis dahin unbekannten (und auch nicht besonders hörenswerten) Song Harry Patch (In memory of)* vorstellte. Patch verstarb 2009 als letzter britischer Teilnehmer des Ersten Weltkriegs im Alter von 111 Jahren. Radiohead ist eine linke Band; Sänger Thom Yorke engagiert sich in vielfacher Weise politisch. Eine linke deutsche Band würde einen Song über einen deutschen Kriegsveteranen […]

“Destroy this mad brute” | Woher kommt der Gorilla?

Bild 1 | French explorer Paul du Chaillu at close quarters with a gorilla | H. B. Scammel | 1890 | Bild 2 | Skulptur | Emmanuel Fremiet | Gorille enlevant une femme | 1887 | Bild 3 | “Destroy this mad brute” | World War I propaganda poster | 1917 | Bild 4 |  Filmplakat | King Kong | 1933  | alle Bilder: Public Domain, via Wikimedia Commons Das bekannte US-Propaganda-Plakat Destroy this mad brute von 1917 (verwendet im  heute veröffentlichten segu-Modul “Jeder […]

Tagungsankündigung und Beitragsnachfrage | #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

 Universität zu Köln (Bildnachweis: A. Savin, CC BY SA, via Wikimedia Commons)   Am Freitag, den 25., und Samstag, den 26. April 2014, findet am Historischen Institut der Universität zu Köln die Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen (hier weitere Informationen zum Tagungskonzept und -programm) des KGD-Arbeitskreises dWGd | digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik statt. Interessierte Beiträger/innen können bis Dienstag, den 10. Dezember 2013, einen Vorschlag für einen Beitragstitel sowie ein kurzes Abstract (max. 800 Zeichen) bei christoph.pallaske@uni-koeln.de einreichen.

#gld14 | Geschichte Lernen digital | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse | Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen | Tagungsankündigung und Beitragsnachfrage

Am Freitag, den 25., und Samstag, den 26. April 2014, findet am Historischen Institut der Universität zu Köln die Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen des KGD-Arbeitskreises dWGd | digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik statt. Interessierte Beiträger/innen können bis Dienstag, den 10. Dezember 2013, einen Vorschlag für einen Beitragstitel sowie ein kurzes Abstract (max. 800 Zeichen) bei christoph.pallaske@uni-koeln.de einreichen.     Tagungskonzept Medien machen Geschichte. In der Geschichtsdidaktik nehmen Medien daher eine Schlüsselrolle ein. Quellen der Vergangenheit und Darstellungen […]

nachgefragt | Vergangenheit im Liveticker – geht das? | @9nov38

Das Twhistory-Projekt zum Novemberpogrom vor 75 Jahren @9nov38 (Homepage) verzeichnete in den vergangenen Tagen erstens auf twitter mit inzwischen fast 11.000 Followern, zahlreichen Retweets und Kommentaren sowie zweitens einem breiten, positiven Medienecho (z.B.„Reichspogromnacht in 140 Zeichen“ oder „Geschichte neu gezwitschert“) beachtliche Erfolge. Die positive Resonanz ist erfreulich; dem Anspruch, neue Wege der Geschichtserzählung zu beschreiten um die Öffentlichkeit für Geschichte zu interessieren, ist Rechnung getragen worden –  sicher weit mehr als sich die fünf Initiatoren des Projekts erhofft haben. Das Web2.0 zeigt einmal mehr […]

Lesetipp | Der europäische Bildersaal | hrsg. von Michael Wobring und Susanne Popp

Welche Bilder finden sich am häufigsten in europäischen Schulgeschichtsbüchern? Der Auswahl von 14 Gemälden, Zeichnungen und Fotos, die in den Beiträgen des Sammelbandes Europäischer Bildersaal. Europa und seine Bilder (hrsg. von Michael Wobring und Susanne Popp, Schwalbach/Ts. 2013, Wochenschau-Verlag, 190 … Continue reading

nachgefragt | Was wäre wenn… Schüler/innen bei Geschichtsklausuren online sein dürfen?

In Dänemark benutzen Schüler/innen bei Klausuren und sogar bei Abiturprüfungen das Internet als Hilfsmittel. Die Vorstellung scheint auf den ersten Blick gewöhnungsbedürftig, das dänische Bildungsministerium positioniert sich aber eindeutig: “Es wird Zeit, dass die Realität Einzug hält in den Prüfungsalltag”; … Continue reading