Planet History

Author Archive for Dr. Martin Schlemmer

„Jeder nur ein Spray!“

Treffender als das titelgebende „Spray“ (Desinfektionsmittel) wäre vermutlich die „Rolle“ (Toilettenpapier) gewesen, doch hätte dies das Monty Python‘sche Versmaß gesprengt. Womit wir beim Gegenstand dieses Aufrufs wären: Während Bund und Länder bereits begonnen haben, einige Bestimmungen des „Shutdowns“ wieder zurückzufahren, droht vielerorts ein „Dokumentationsleck“ in Sachen „Corona-Krise“. Notwendigkeit und Ziel der Dokumentation Insbesondere die kleinen, Mehr »

The post „Jeder nur ein Spray!“ first appeared on Rheinische Geschichte.

„200 Jahre Musikverein – zurück in die Zukunft“

Im Rahmen der Vortragsveranstaltung „Partnerarchive zu Gast im Heinrich-Heine-Institut“ anlässlich des 9. Tages der Archive in Düsseldorf am Dienstag, den 6. März 2018,  hielt Dr. Martin Schlemmer, einen Vortrag über das Vereinsarchiv und das Projekt „Digitales Archiv“ des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf (ASMVD). Bei dieser Gelegenheit präsentierten Christian Leitzbach das Zentralarchiv der Rheinmetall AG und Mehr »

„200 Jahre Musikverein – zurück in die Zukunft“

Im Rahmen der Vortragsveranstaltung „Partnerarchive zu Gast im Heinrich-Heine-Institut“ anlässlich des 9. Tages der Archive in Düsseldorf am Dienstag, den 6. März 2018,  hielt Dr. Martin Schlemmer, einen Vortrag über das Vereinsarchiv und das Projekt „Digitales Archiv“ des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf (ASMVD). Bei dieser Gelegenheit präsentierten Christian Leitzbach das Zentralarchiv der Rheinmetall AG und Mehr »

Startschuss erfolgt!

Die Strategie-Kerngruppe, die sich mit der Konzeption des digitalen Archivs des Städtischen Musikvereins zu Düsseldorf e. V. gegr. 1818 befassen soll, hat sich konstituiert und nimmt ihre Arbeit auf. Konkret wird jetzt an der Erstellung eines Strategiekonzepts sowie an der Formulierung von Handlungsempfehlungen gefeilt, um im Jubiläumsjahr 2018 erste Ergebnisse vorlegen zu können. Der Strategie-Kerngruppe gehören Mehr »

Geschichte im Westen Heft 31 erschienen

Das 31. Heft der landes- und zeithistorischen Zeitschrift „Geschichte im Westen“ ist soeben im Essener Klartext Verlag erschienen. Das Heft des Jahrgangs 2016 mit dem Schwerpunktthema „Rheinland, Westfalen und Preußen in der Weimarer Republik“ umfasst 264 Seiten und zahlreiche Abbildungen. Die nächste Jahrestagung des Brauweiler Kreises für Landes- und Zeitgeschichte, in dessen Auftrag „Geschichte im Westen“ Mehr »

Geschichte im Westen Heft 31 erschienen

Das 31. Heft der landes- und zeithistorischen Zeitschrift „Geschichte im Westen“ ist soeben im Essener Klartext Verlag erschienen. Das Heft des Jahrgangs 2016 mit dem Schwerpunktthema „Rheinland, Westfalen und Preußen in der Weimarer Republik“ umfasst 264 Seiten und zahlreiche Abbildungen. Die nächste Jahrestagung des Brauweiler Kreises für Landes- und Zeitgeschichte, in dessen Auftrag „Geschichte im Westen“ Mehr »

Aus für Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalens?

Am 26. Oktober 2016 eröffnete die Präsidentin des Landtags Nordrhein-Westfalen, Carina Gödecke[1], die neue landtagshistorische Dauerausstellung „Haus der Parlamentsgeschichte“ in der Villa Horion nahe am Düsseldorfer Rheinufer. Die Ausstellung verzichtet nahezu vollständig auf dreidimensionale Ausstellungsobjekte oder „Flachware“ und setzt stattdessen auf Information in Ton und Bild. Allerdings sind diese nicht selbsterklärend, sondern bedürfen – so Mehr »

Noch Platz unterm Weihnachtsbaum?

Die Gesellschaft für Rheinische Geschichtskunde hat einen Sonderverkauf ihrer älteren Publikationen mit großzügigen Rabatten gestartet. Darunter finden sich viele Editionen von Archivalien aus rheinischen Archiven, so dass für jede/n etwas dabei sein dürfte. Weitere Informationen zu Auswahl, Preisen und Bestellvorgang finden Sie auf den Seiten des LVR Portals Rheinische Geschichte unter http://www.rheinische-geschichte.lvr.de/quellenundlinks/GRhG/Seiten/ProjekteundVeranstaltungen.aspx Die Aktion endet am Mehr »

Vom „Theater-Experiment“ zum „deutschen Spitzeninstitut“

Im September 1956 wagten die Städte Düsseldorf und Duisburg ein Projekt, das in seiner Art einzigartig in der deutschen Kulturlandschaft war: eine musikalische Theatergemeinschaft, die Oper, Operette und Ballett in einer Gesellschaft vereinigte, jedoch zwei Spielstätten betrieb. Was zunächst als reine Zweckgemeinschaft aus finanziellen Erwägungen begonnen hatte, erwies sich zunehmend als Erfolgsgeschichte.Schon bald nach Beginn Mehr »