Planet History

Autor: groschebulla

„Lern‘ aus der Vergangenheit, Prüfe die Gegenwart, Denk‘ in die Zukunft!“

Zahlreiche Schulchroniken aus der heutigen Verbandsgemeinde Kirchberg erschlossen Dass Schulchroniken nicht nur Ereignisse des Schulgeschehens dokumentieren, sondern noch viel weitreichendere, historisch wertvolle Informationen zur Ortsgeschichte u. a. in der Zeit des Ersten und Zweiten Weltkriegs liefern, zeigen die 60 verzeichneten Schulchroniken, die die Verbandsgemeinde Kirchberg dem Landeshauptarchiv Koblenz erfreulicherweise geschenkt hat. Doch wie kam es dazu, dass man solche Chroniken überhaupt in dieser Intensität anfertigte? Bereits im Jahr 1863 wurden die Lehrer angehalten, Schul- und Gemeindechroniken anzulegen, jedoch war es erst ab der Einführung […]

Ausstellung Gurs 1940 in Frankenthal

Die Ausstellung „Gurs 1940. Die Deportation und Ermordung von südwestdeutschen Jüdinnen und Juden“ ist vom 4. Juli 2022 bis 19. August 2022 im Rathaus, Rathausplatz 2-7, 67227 Frankenthal, im 2. OG zu den Öffnungszeiten des Rathauses bei freiem Eintritt zu sehen. Organisiert wird die Präsentation in Frankenthal vom Stadtarchiv Frankenthal in Kooperation mit dem Förderverein für jüdisches Gedenken Frankenthal e.V. Die Deportation von mehr als 6500 Jüdinnen und Juden aus Baden, der Pfalz und dem Saarland ist Thema der umfassenden Wanderausstellung. Bei den Verschleppungen […]

Die Weinwirtschaft des Kollegiatstiftes St. Clemens in Mayen

Vortrag am 7. Juni 2022, 18.00-19:30 Uhr im Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz (Eintritt frei) Referent: Dr. Berthold Prößler Dem 1326 vom Trierer Kurfürsten Balduin von Luxemburg von Lonnig nach Mayen verlegten Augustiner-Chorherren-Kloster, bekannt als Marienkloster, gehörten damals schon verpachtete Weingärten. Sie lagen am Rhein in Vallendar und an der Mosel in Güls, Kobern, Lehmen, Oberfell, Kattenes, Karden, Pommern und Klotten. Nach 1326 erwarb das Marienkloster weitere Weingärten in Mayen und Umgebung. Auch wegen des Mayener Weins kam es im Marienkloster um 1570 zu […]

Zweijahreskalender „Koblenz-Geschichte(n)“

Drei Archive gratulieren zu 75 Jahre Rheinland-Pfalz Ein neues Angebot der drei Koblenzer Archive zum Tag der Archive 2022 ist der Zweijahreskalender „Koblenz-Geschichte(n)“, der ungewöhnlicherweise im März 2022 startet und im Februar 2024 endet, und dadurch die Verbindung zum nächsten Tag der Archive im März 2024 herstellt. 24 historische Fotos aus den Beständen der drei Archive erinnern an die Entstehung des Landes Rheinland-Pfalz und an die Jahre nach 1947 in Koblenz. Zu jedem der historischen Bilder gibt es im Blog „Archiv-Trias“ jeweils eine Kalendergeschichte, die über die […]

Digitale Zukunft in der Landesarchivverwaltung

V. l. n. r.: Projektleiterin Dr. Beate Dorfey, Leiterin der Landesarchivverwaltung RLP Dr. Elsbeth Andre und Minister für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung Alexander Schweitzer. Foto: Landesarchivverwaltung RLP. Alexander Schweitzer, rheinland-pfälzischer Minister für Arbeit, Soziales, Transformation und Digitalisierung, informierte sich am 22. November 2021 in einem Hintergrundgespräch am Standort in Koblenz über die verschiedenen Projekte und Maßnahmen, mit denen sich die Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz dem digitalen Wandel stellt. Im Mittelpunkt standen nicht nur das digitale Arbeiten in der Landesarchivverwaltung, sondern auch die Herausforderungen der digitalen […]

Tagung: 450 Jahre Frankenthaler Religionsgespräch

Donnerstag, 18. November, bis Freitag, 19. November 2021 Dathenushaus, Kanalstraße 4, 67227 Frankenthal (Pfalz) Im Jahr 1571 fand in Frankenthal (Pfalz) ein Religionsgespräch zwischen Reformierten und Täufern statt. Das Gespräch gilt als eine der wichtigsten religionspolitischen Maßnahmen in der reformierten Kurpfalz. Es war eingebunden in eine dezidiert gegen täuferisches Wirken gerichtete obrigkeitliche Agenda. Das Frankenthaler Religionsgespräch stellt eine der wenigen Zusammenkünfte der seit dem Augsburger Reichstag von 1566 unter die Augsburger Konfession fallenden Reformierten mit dem vom Religionsfrieden im gesamten 16. Jahrhundert ausgeschlossenen Täufern […]

4. „Forum Nachwuchshistoriker/innen“

Am 22. September 2021 findet zum vierten Mal mit Unterstützung des „Fördervereins Landesarchiv Speyer e.V.“ das jährliche „Forum für Nachwuchshistoriker/innen“ statt. Mit diesem Format möchte der Förderverein die Öffentlichkeit darauf aufmerksam machen, welche beachtlichen Forschungsleistungen zu geschichtlichen Themen junge Menschen im Rahmen ihres schulischen und studentischen Werdegangs erbringen können. Das „Forum für Nachwuchshistoriker/innen“ und der „Förderverein Landesarchiv Speyer e.V.“ ist in diesem Jahr zu Gast in der Pfalzbibliothek in Kaiserslautern. Die Veranstaltung wird rein virtuell als Livestream durchgeführt und ist über die Plattform „twitch“ […]

Die doppelte Staatsangehörigkeit – bereits vor 100 Jahren ein Thema

  Die Auswanderung ist allgegenwärtig und nicht nur ein Phänomen des 19. Jahrhunderts. Doch versucht man sich vorzustellen, wie eine Auswanderung aus der Rheinprovinz vor mehr als 100 Jahren abgelaufen sein könnte und welchen Herausforderungen sich die Auswanderungswilligen im neuen Land stellen mussten, ist das eher schwierig. Größtenteils fehlen persönliche Briefe oder Zeitzeugnisse, die die neuen Lebensumstände beschreiben. Oft gibt nur das Entlassungsverfahren in der Akte einen Einblick in die Absichten der Auswanderungswilligen. Daher ist die hier vorgestellte Auswandererakte (LHAKo Best. 442 Nr. 203) […]

Erste Schritte in APERTUS – Unser erstes Lernvideo zeigt, wie es geht

Seit Januar 2021 steht mit APERTUS der erste virtuelle Lesesaal der Landesarchivverwaltung zur Verfügung. Zahlreiche neue Funktionalitäten und ein umfangreiches Dienstleistungsangebot können am Anfang verunsichern. Auf den Hilfeseiten zu APERTUS unter APERTUS (rlp.de) konnten Sie bislang kurze Texte und Screenshots mit den wichtigsten Hinweisen zur Nutzung von APERTUS finden. Jetzt finden Sie hier, aber auch im YouTube Kanal der Landesarchivverwaltung unter https://www.youtube.com/watch?v=UqxEQVGYN5U unser erstes Lernvideo. „Erste Schritte“ bietet einen Überblick über APERTUS und stellt Ihnen alle Bereiche von APERTIUS in Bild und Ton vor. […]

Corona – Teil der Geschichte

Corona – eine Jahrhundertkrise und eine Zeit voll von einschneidenden Erlebnissen und vielfältigen Erfahrungen. Doch was wird man in der Zukunft über diese außergewöhnliche Zeit erfahren? Werden Zeitzeugnisse aus der Corona-Krise wie Plakate, Tagebücher oder Fotos zukünftigen Generationen zur Verfügung stehen? Foto: La belle masquée, the covida years, Paris April 2020. Rechte: CC BY-SA 4.0.Online abrufbar unter:  https://coronarchiv.geschichte.uni-hamburg.de/projector/s/coronarchiv/item/12265 Das Kommunalreferat des Landeshauptarchivs Koblenz übernimmt für fünf Landkreise sowie für zahlreiche kreisangehörige Kommunen des Landes Rheinland-Pfalz auf Basis von Verwahrungs- und Verwaltungsverträgen die Archivierung. Wir […]

Freiheit, Einheit und Demokratie – das Hambacher Fest von 1832. Digitalisierung von Justizakten aus dem Landesarchiv Speyer

Die Beauftragte für Kultur und Medien (BKM) stellte im Frühjahr 2021 mit dem Rettungs- und Zukunftsprogramm NEUSTART KULTUR der Deutschen Digitalen Bibliothek Fördermittel von 2 Millionen Euro für Digitalisierungsprojekte von Kultur- und Wissenseinrichtungen zur Verfügung. Das Landesarchiv Speyer bewarb sich mit dem Projekt „Anfänge deutscher Demokratie – Hambacher Fest von 1832. Digitalisierung von Justizakten aus dem Landesarchiv Speyer“ erfolgreich um eine Zuwendung. Damit werden die das Hambacher Fest betreffenden Akten aus dem Bestand J 1 und der Bestand J 2 digitalisiert, der die zeitlich […]

Die Tätigkeit der Ehrengerichte der Volksdeutschen Bewegung als Schaufenster in die nationalsozialistische Herrschaft in Luxemburg

Eine kurze Vorstellung von Bestand 662,001 des Landeshauptarchivs Koblenz Die volksdeutsche Bewegung (VdB) war nach der Besetzung Luxemburgs durch deutsche Truppen im Mai 1940 im Juli 1940 als Zusammenschluss von nationalsozialistisch eingestellten Gruppen auf Luxemburger Gebiet entstanden. Sie lehnte sich in ihrem Aufbau eng an das Vorbild der NSDAP an. Nach der Besetzung Luxemburgs waren viele Luxemburger zum Eintritt in die VdB genötigt worden (ca. 1/4 bis 1/3 der Bevölkerung war Mitglied in der VdB gewesen). Ihnen wurde z. B. unterschwellig mit dem Verlust […]

Architekturaufnahmen zum Neubau des Koblenzer Regierungs- und Oberpräsidialgebäudes

Nachlass des Regierungsbaumeisters Carl Loewe Der Neubau der Regierungs- und Oberpräsidialgebäude, in denen u. a. die Politik der Rheinprovinz Anfang des 20. Jahrhunderts bestimmt wurde und die bis heute (nach dem Krieg teilweise neu aufgebaut) am Rhein in Koblenz zu sehen sind, wurde von dem Architekten Carl Loewe (1874-1961) maßgeblich geleitet. Wer war dieser Mann, der neben seiner architektonischen Arbeit auch Aquarelle anfertigte? Als Sohn von Dr. Moritz Loewe und Fanny Loewe geb. Fraenkel wurde Carl Loewe am 28. Juli 1874 in Laurahütte (heute […]

Übernahme des Archivs von SOLWODI Deutschland e.V. in das Landeshauptarchiv

Das Archiv der internationalen Menschenrechts- und Frauenhilfsorganisation SOLWODI Deutschland e.V. liegt nunmehr im Landeshauptarchiv. Gründerin der etablierten Organisation SOLWODI (19 Fachberatungszentren und 7 Schutzhäuser in Deutschland) ist die Ordensfrau Dr. Dr. h.c. mult. Lea Ackermann. Durch die Übergabe des Archivs wollte sie sicherstellen, dass Unterlagen zur Gründung, Weiterentwicklung und langjährigen Arbeit der Organisation dauerhaft erhalten bleiben. Die Erschließung wird sofort beginnen, so dass der Bestand in absehbarer Zeit im Rahmen der archivrechtlichen Möglichkeiten für die Nutzung zur Verfügung stehen wird. Nach einer ersten Übersicht […]

„Vorstellung der Wanderausstellung ‚Der gescheiterte Friede‘: Wichtiger Beitrag zur Landesgeschichte“

– so lautet die Überschrift zu einer Pressemitteilung des rheinland-pfälzischen Ministeriums für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur aus Anlass einer Online-Präsentation am 25.1.2021. Die neue Ausstellung zur Geschichte der Besatzungszeit der Jahre 1918-1930 im Gebiet des heutigen Rheinland-Pfalz ist ein Gemeinschaftsprodukt des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL) und der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz in Verbindung mit fast allen Stadtarchiven des Landes und weiteren Einrichtungen, auch außerhalb Deutschlands. Konzipiert als Wanderausstellung mit 20 Roll-Ups und Begleitkatalog, geht es darin um ein Thema, das […]

Der gescheiterte Friede. Die Besatzungszeit 1918-1930 im heutigen Rheinland-Pfalz

Auf Initiative des Instituts für Geschichtliche Landeskunde an der Universität Mainz e.V. (IGL) und der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz wurde die Wanderausstellung „Der gescheiterte Friede“ konzipiert und realisiert. Das Ausstellungsprojekt greift das Thema der französischen und amerikanischen Besatzung der Jahre 1918-1930 im heutigen Rheinland-Pfalz auf und zeigt, wie sich die Besatzungszeit auf das soziale, kulturelle und wirtschaftliche Zusammenleben in der Gesellschaft auswirkte. Die aus 20 Rollups bestehende Ausstellung wurde am 25. Januar 2021 im Ministerium für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur der Presse vorgestellt und geht im Anschluss auf Wanderschaft. Begleitend […]

Ministerpräsidentin Malu Dreyer: Virtueller Lesesaal setzt neue Maßstäbe in der digitalen Archivwelt

Die schriftlichen Kulturgüter des Landes sind ab sofort weltweit im Netz abrufbar. Ministerpräsidentin Malu Dreyer hat am 22.1.2021 in Koblenz den neuen virtuellen Lesesaal der Landesarchivverwaltung, APERTUS, eröffnet und für die Nutzung freigegeben. „Mit einer umfassenden Strategie gestalten wir in Rheinland-Pfalz den digitalen Wandel und nutzen die Chancen der Digitalisierung. APERTUS ist ein tolles Beispiel dafür, was Digitalisierung konkret bedeutet und welche riesigen Vorteile sie den Menschen bringt“, sagte die Ministerpräsidentin bei einer Pressekonferenz in der Landesarchivverwaltung. Ob frühmittelalterliche Urkunde oder elektronische Akte, ob […]

Bestand „AOK für den Stadtkreis Koblenz“ im Landeshauptarchiv erarbeitet

Zwischen Röntgenapparat und Versichertenschalter – die vielfältige Tätigkeit einer Krankenkasse am Beispiel der Allgemeinen Ortskrankenkasse Koblenz Dass für die Allgemeine Ortskrankenkasse Koblenz nach der Gründung 1884 vor allem in den Anfangsjahrzehnten nicht nur die Versorgung und Versicherung von Arbeitnehmern und Hilfsbedürftigen im Vordergrund stehen konnte, verdeutlicht eindrucksvoll der fertig bearbeitete Bestand 661,051 des Landeshauptarchivs „Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK) für den Stadtkreis Koblenz“. Die Vorstandsmitglieder der Krankenkasse mussten sich Maßnahmen überlegen, um den Geschäftsbetrieb während der Inflationszeit in den 1920er Jahren, während des Einflusses der Nationalsozialisten […]

Vortrag

Die Mendelssohns – eine einflussreiche Familie und ihre Weine Dienstag, 3. März 2020, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei) Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins e. V. / Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referent: Herr Dr. Daniel Deckers, Frankfurt a. M. Ende 1818 kauft der Berliner “Erzbanquier” Joseph Mendelssohn ein Landhaus nebst Rebflächen in Horchheim bei Koblenz. 1914, fast hundert Jahre später, wird das seinem Enkel Robert von Mendelssohn gehörende Château Desmirail (Margaux) unter Sequester gestellt. Doch die Liebe der Mendelssohns zu deutschen und französischen […]

Blüten aus dem Schützengraben

Wie kleine Frühblüher von der Westfront im Ersten Weltkrieg als Botschaft nach Andernach kamen, zeigt der fertig bearbeitete Bestand 700,376 „Nachlass Familie Josef Frings, Andernach“. Der Sohn Anton Frings (genannt „Toni“) schrieb von 1916 bis zu seiner Gefangenschaft durch die Amerikaner im November 1918 zahlreiche Feldpostbriefe und -karten, die einen Einblick in das Leben im Schützengraben geben. Sie zeigen zudem den schmalen Grat zwischen schweren Kampfeshandlungen und der Sinnlosigkeit des Krieges mit der Sehnsucht nach Frieden. Nicht nur die Dichte der Briefüberlieferung verschiedenster Korrespondenzpartner […]

Vortrag

Persönlichkeiten aus der Geschichte des Weins – Elf Porträts aus fünf Jahrhunderten Veranstalter: Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins e. V. (VGKM) wann: Dienstag, 7. Januar 2020, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei) wo: Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz Referent: Dr. Berthold Prößler, Koblenz Der Vortrag mit vielen regionalen Bezügen stellt elf Persönlichkeiten aus fünf Jahrhunderten vor. Dabei handelt es sich um Leute, die entweder beruflich mit Weinbau zu tun hatten und diesen weiterentwickelten oder die der Wein in ihren anderen Tätigkeiten inspirierte. Der Vortrag […]

Vortrag

Die Familie Mayer-Alberti u. die ‘M. Mayer, Papierwaren-Fabrik- u. Export’ – Eine Koblenzer Familien- und Unternehmensgeschichte Dienstag, 03.12.2019, 18.00 Uhr Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz Referentin: Judith Höhn-Engers, Dreikirchen „Seit wann trägt die Straße an der Koblenzer Kulturfabrik die Bezeichnung ‚Mayer-Alberti-Straße‘ und wie kamen wir eigentlich zu dem Doppelnamen ‚Mayer-Alberti‘“? Was für Historikerin Judith Höhn-Engers vom Stadtarchiv Koblenz im Frühjahr 2018 auf den ersten Blick wie eine Routineanfrage aussieht, entwickelt sich innerhalb weniger Tage Recherchearbeit zu einem überaus spannenden und umfangreichen Forschungsprojekt – […]

Vortrag

Die Geschichte der Abtei der heiligen Maria zu Laach von der Gründung 1093 bis zur Säkularisation 1802 Dienstag, 1. Oktober 2019 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei, auch für Nichtmitglieder) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referent: Pater Basilius Sandner, Maria Laach Maria Laach ist ein so genanntes Hauskloster d. h. es wurde von einer adeligen Familie gegründet als geistliche Heimat und Begräbnisstätte für die Angehörigen. 1093 begann Pfalzgraf Heinrich II. mit dem Bau. 1156 konnte die Kirche geweiht werden. Das 13. Jahrhundert brachte personelle und […]

Vortrag

Die Geschichte des Moselweinhandels von 1700 bis 1918 Dienstag, 3. September 2019 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei, auch für Nichtmitglieder) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referent: Herr Dr. Wolfgang Sartor, Traben-Trarbach Der Weinhandel prägte wie kein anderer Wirtschaftszweig  die Moselregion. Die Weinhändler und Kellereibesitzer hoben besonders seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts – insbesondere mit dem Spitzenjahrgang 1857 – ihren Geschäftsumfang auf ein sehr hohes Niveau. So wurden sie im Handel insbesondere mit Weißwein um 1900 weltweit führend. Dabei förderten sie quasi nebenbei […]

Vom Kampf gegen den Schimmel

Ein Modellprojekt des Landesarchivs Speyer und des Zentralarchivs der Evangelischen Kirche der Pfalz Mit Altschimmel durchsetzte und erheblich verschmutzte Akten sind nicht benutzbar. Erst eine aus konservatorisch-restauratorischer Sicht angemessene Trockenreinigung macht eine gefahrlose Lektüre möglich. Doch dafür fehlen – nicht nur in Speyer – meist die finanziellen Mittel. Aus der Zusammenarbeit im 2013 gegründeten Notfallverbund Speyer resultiert ein Kooperationsprojekt zwischen dem Landesarchiv Speyer und dem Zentralarchiv der Evangelischen Kirche der Pfalz. Ansporn dafür war die Ausschreibung der Koordinierungsstelle für die Erhaltung des schriftlichen Kulturguts (KEK) […]

Die Erben der Arisierung

Vom Umgang heutiger mittelständischer Familienunternehmen mit der NS-Vergangenheit ihrer Firmen und Familien Vortrag am 2.4.2019, 18 Uhr, im Landeshauptarchiv Koblenz, Karmeliterstr. 1/3, 56068 Koblenz (Eintritt frei) Referent: Armin H. Flesch Eine Veranstaltung des Vereins für Geschichte und Kunst des Mittelrheins e. V. in Kooperation mit der Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz – Landeshauptarchiv Koblenz Erinnern und Wahrhaftigkeit sind von zentraler Bedeutung in einer Zeit, in der antisemitische Ressentiments zunehmen und bei Meinungsumfragen mehr als 50 % der Befragten mit dem Begriff Auschwitz nichts anzufangen wissen. Zum Erinnern […]

Digitale Archivierung – Archivtag Rheinland-Pfalz / Saarland am 13. Mai 2019 in Alzey

Die Digitalisierung der Verwaltung hat die digitale Archivierung von einer Spezialaufgabe für Experten zu einer Kernaufgabe für alle Archivarinnen und Archivare gemacht. Längst arbeiten die meisten Behörden zumindest teilweise elektronisch. Elektronische Unterlagen müssen ihren Weg in die Archive genauso finden, wie jahrhundertelang Urkunden und Akten. Und wenn auch vieles an dieser Aufgabe neu und komplex erscheinen mag, ist es immer noch Archivierung und damit Aufgabe aller Archive, weshalb gegenseitige Unterstützung und Verbundlösungen die besten Chancen bieten, diese Herausforderung zu bewältigen. Der Archivtag legt mit seinem vielfältigen Informationsangebot […]

Vortrag

Dr. Nikolaus Simmer: Organisator der NS-Weinpropaganda im Dritten Reich Dienstag, 12. März 2019 18:00 – 19:30 Uhr (Eintritt frei) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1 – 3, 56068 Koblenz) Referent: Dr. Christof Krieger, Traben-Trarbach Als Dr. Nikolaus Simmer 1940 das Amt des Koblenzer Oberbürgermeisters antrat, zählte er bereits zu den schillerndsten Persönlichkeiten der regionalen „Prominenz“ des Dritten Reiches: Infolge seiner Freundschaft mit Gustav Simon, dem späteren Gauleiter und berüchtigten Vorkämpfer des Nationalsozialismus im südlichen Rheinland, machte Simmer Karriere: Zunächst Kreisleiter und Vorsitzender der NSDAP-Fraktion im Trierer […]

Vortrag

Die Gauhauptstadt Koblenz 1933 – 1945: Siedlungsbauten – Städtebauliche Visionen – Kasernen- und Bunkerrealität – Spuren des Nationalsozialismus – Trümmerfeld Dienstag, 5. Februar 2019, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referenten: Herr Dr. Hans-Jörg Jechel (Weißenthurm) / Herr Ralf Schneider (Emmelshausen) Der geomedial unterstützte Vortrag über die Gauhauptstadt Koblenz behandelt Siedlungsbauten aus der Zeit des „Dritten Reiches“ (1933-1945), die Kasernen- und Bunkerrealität, Spuren des Nationalsozialismus im Koblenzer Stadtbild und die Zerstörung von Koblenz im Zweiten Weltkrieg. Aber es wird nicht […]

Vortrag

Die Entfestigung von Koblenz nach dem Ersten Weltkrieg. Fortifikatorische und stadtgeschichtliche Aspekte Dienstag, 4. Dezember 2018, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei)Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz)Referent: Herr Matthias Kellermann, Bonn Am 11. November 1918 schweigen endlich die Waffen, der Erste Weltkrieg ist zu Ende. Im Zuge des Waffenstillstands wird das Rheinland entmilitarisiert und besetzt. In die Koblenzer Zone rücken im Dezember 1918 amerikanische Truppen ein, Einquartierungen und Requisitionen für die Besatzung sind die Folge. Koblenz durchlebt nach den entbehrungsreichen Jahren des Krieges schwierige politische und […]

Vortrag zur Ausstellungseröffnung

Kriegsende, Besatzung und Entfestigung. Die Region Koblenz in den Jahren 1918-1930 Dienstag, 6. November 2018, 18:00 – 19:30 Uhr (Eintritt frei) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referentin: Frau Dr. Christine Goebel (Landeshauptarchiv Koblenz) Vor 100 Jahren endete im Herbst 1918 der Erste Weltkrieg. Nachdem bereits 2014 unter dem Titel „Kaiser-Koblenz-Krieg. 1914 an Rhein und Mosel“ ein Gemeinschaftsprojekt von Koblenzer Kultureinrichtungen umgesetzt wurde, stehen dementsprechend aktuell das Kriegsende und die Nachkriegszeit im Fokus. Die Ausstellung, die in Kooperation mit dem Stadtarchiv und dem Bundesarchiv […]

Vortrag vor dem Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins e. V.

Paula Reinhard (1850-1908). Katholische Mäzenatin und Klostergründerin in Koblenz-PfaffendorfDienstag, 2. Oktober 2018, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei, auch für Nichtmitglieder!) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz)Referentin: Dr. Gisela Fleckenstein, Brühl Nach Bethlehem geht man in Pfaffendorf nicht nur zu Weihnachten. Das von Koblenz aus weithin sichtbare Kloster auf der Höhe ist der bis heute lebendige Ausdruck des Engagements der katholischen Mäzenatin und Klostergründerin Paula Reinhard. 1850 in Ehrenbreitstein geboren, verbrachte sie fast ihr ganzes Leben in Koblenz. Selbst für die Ideale des heiligen Franziskus von […]

Vortrag des Vereins für Geschichte und Kunst des Mittelrheins e. V.

„Winzerfeste für die Volksgemeinschaft“ – Die Etablierung eines vorgeblich traditionellen Brauchtums im Dritten Reich Dienstag, 8. Mai 2018, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei; auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referent: Dr. Christof Krieger, Traben-Trarbach Wohl nirgends scheint das überkommene Brauchtum um den heimischen Rebensaft lebendiger als in den lokalen Weinfesten, wie sie in praktisch jedem Winzerort alljährlich an einem bestimmten Wochenende gefeiert werden. Dabei handelt es sich bei näherem Hinsehen indes keineswegs um eine uralte Tradition, wie den Besuchern gerne suggeriert […]

Vortrag

„Tod aus der Luft“- Koblenz im Bombenkrieg des Ersten Weltkriegs Dienstag, 3. April 2018, 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei, auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referentin: Frau Dr. Beate Dorfey, Koblenz Vor 100 Jahren endete im Herbst 1918 der Erste Weltkrieg. Der Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins widmet diesem Ereignis die Vortragsreihe „Krieg in der Luft: Der Siegeszug einer neuen Waffengattung am Ende des Ersten Weltkriegs“, in deren Mittelpunkt das Aufkommen und die Etablierung einer neuen Waffengattung in […]

Neuerscheinung/Buchvorstellung

Die Landesarchivverwaltung Rheinland-Pfalz und die Kreisverwaltung des Rhein-Lahn-Kreises laden ein zur öffentlichen Buchvorstellung am Donnerstag, 22. März 2018, 18.00 Uhr, in der Kreisverwaltung Rhein-Lahn, Insel Silberau 1, 56130 Bad Ems. Vom Autor persönlich vorgestellt wird das Wappenbuch des Rhein-Lahn-Kreises, bearb. von Winfried Monschauer. Koblenz 2017 (Veröffentlichungen der LAV RLP, Bd. 123). 196 S. mit zahlr. Abb. ISBN 978-3-9818458-2-2. 25,00 EUR (Bezug über das Landeshauptarchiv Koblenz oder den Buchhandel). Zum Inhalt: Wappen sind Ausdruck der Individualität und eigenen Rechtspersönlichkeit ihrer Träger. Sie offenbaren, dass die Wurzeln […]

Vortrag

„Ein vergessener Held? Der Koblenzer Hans Kirschstein und die rheinischen Fliegerasse des Ersten Weltkriegs“ Dienstag, 6. März 2018 18.00-19:30 Uhr (Eintritt frei – auch Nichtmitglieder sind herzlich willkommen!) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referent: Dr. Markus Kirschbaum, Koblenz Vor 100 Jahren endete im Herbst 1918 der Erste Weltkrieg. Der Verein für Geschichte und Kunst des Mittelrheins widmet diesem Ereignis die Vortragsreihe „Krieg in der Luft: Der Siegeszug einer neuen Waffengattung am Ende des Ersten Weltkriegs“, in deren Mittelpunkt das Aufkommen und die Etablierung […]

Vortrag

Eberbach – Der Wein der Abtei und der Domäne Dienstag, 9. Januar 2018, 18:00-19:30 Uhr (Eintritt frei, auch Nichtmitglieder des VGKM sind herzlich willkommen!) Landeshauptarchiv Koblenz (Karmeliterstraße 1-3, 56068 Koblenz) Referent: Herr Dr. Berthold Prößler, Koblenz   Die heutigen Hessischen Staatsweingüter gehen in ihrem Rheingauer Kern auf den Weinbau des im 12. Jahrhundert gegründeten Klosters Eberbach zurück, wo Mönche aus dem Orden der Zisterzienser lebten und arbeiteten. Nach der Aufhebung des Klosters 1803 wurden die dortigen Weingüter fortentwickelt und erweitert als Herzoglich-Nassauische Weinbaudomäne, und […]