Planet History

Author Archive for Joachim Kemper

Corona: The Archives and Records are Accessible (via ICA)

https://www.ica.org/en/the-archives-and-records-are-accessible At ICA we think it is an important time to tell people from all over the world, not just our community, that archives continue to be accessible even though in some cases the physical buildings may be shuttered. Also, that records services continue to operate to facilitate business and government operations. The vital role of archives and records services cannot be underestimated in these challenging times. Without archives, archivists and records managers, businesses, civil society, government and other international organisations could not operate. … Corona: The Archives and Records are Accessible (via ICA) weiterlesen

Lesesaal: wichtige Hinweise

Unser Lesesaal bleibt aus aktuellen Gründen ab 16. März bis auf weiteres geschlossen. Dies gilt auch für die Geschäftsstelle des Geschichts- und Kunstvereins Aschaffenburg bei uns im Schönborner Hof. Wir bitten da um Euer / Ihr Verständnis. Wir sind weiterhin für Anfragen online erreichbar. Gerne kann auch neben den üblichen Kanälen (Mail/Telefon) per Social Media […]

Der Beitrag Lesesaal: wichtige Hinweise erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Abbau von „Holz macht Sachen!“ – ABInside März 2020

Nach unserer ziemlich erfolgreichen Ausstellung „Holz macht Sachen!“ steht diese Woche die Aufgabe an, die Objekte und Exponate der Wanderausstellung fachgerecht zu verpacken und für den Weitertransport nach Kipfenberg vorzubereiten. Dies alles geschieht mit Unterstützung zahlreicher helfender Hände, denen hier auch herzlich gedankt sei! Abtransport zur Burg Kipfenberg ist diesen Freitag… Fotos: Frank Luther […]

Der Beitrag Abbau von „Holz macht Sachen!“ – ABInside März 2020 erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Spannend: Connect to collect (Konferenz, 19.-20.3.2020, Stockholm)

This two-day conference marks the end of the three year Nordic research project, Collecting Social Photography. The conference will focus on two key areas: The Collecting Social Photography project, its case studies and its recommendations The concept of social digital photography and the practical, ethical and political considerations for museums and archives in collecting it. The conference will feature a host of international speakers and will also mark the official launch of the project publication and an open source web application: a tool designed … Spannend: Connect to collect (Konferenz, 19.-20.3.2020, Stockholm) weiterlesen

Ank: Die Forstliche Hochschule Aschaffenburg und ihre korporierte Studentenschaft (Begleitvortrag „Holz macht Sachen!“, 12.2.2020)

Von 1819 bis 1832 und 1844 bis 1910 befand sich in Aschaffenburg die zentrale Ausbildungsstätte für den höheren Forstdienst des Königreichs Bayern. Obwohl überschaubar an Zahl trug die Studentenschaft der Forstlichen Hochschule in dieser Zeit zur Bereicherung und Belebung des Sozial- und (durchaus doppeldeutig zu lesen) des Wirtschaftslebens in der Stadt bei. Organisiert waren sie […]

Der Beitrag Ank: Die Forstliche Hochschule Aschaffenburg und ihre korporierte Studentenschaft (Begleitvortrag „Holz macht Sachen!“, 12.2.2020) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Zusammenarbeit von Kommunalarchiven und Gedenkstätten – #ABInside Februar 2020

Die Arbeit von Archiven in Fachgremien zählt nicht unbedingt zu den Tätigkeiten, die in der Öffentlichkeit auf Anhieb wahrgenommen werden. Im Bereich der deutschen Archive zählt die „Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag“ zu den großen Fachverbänden; die „BKK“ erarbeitet auf Basis von ständigen Unterausschüssen Empfehlungen zu unterschiedlichen Arbeitsfeldern der Archive: von der Bestandserhaltung, über […]

Der Beitrag Zusammenarbeit von Kommunalarchiven und Gedenkstätten – #ABInside Februar 2020 erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Ank.: Klimakrise und Waldsterben 2.0. Was muss getan werden, um die Wälder zu retten?

Klimakrise und Waldsterben 2.0 Was muss getan werden, um die Wälder zu retten? Vortrag im Begleitprogramm von „Holz macht Sachen!“, Schönborner Hof/Storchennest, 4.2.2020, 19.30 Uhr Die Klimakrise mit der extremen Dürre und Hitze belastet die Wälder in Bayern massiv. In Franken sterben insbesondere Kiefernwälder, im Spessart, in anderen Mittelgebirgen und in Südbayern setzen die Borkenkäfer […]

Der Beitrag Ank.: Klimakrise und Waldsterben 2.0. Was muss getan werden, um die Wälder zu retten? erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

10. Tag der Archive im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg (7. März 2020)

Wir laden herzlich zum „Tag der Archive“ am 7. März 2020 zu uns ins Archiv ein! 11 und 14 Uhr: Die Maus Mitza im Archiv Theaterstück nach dem gleichnamigen Kinderbuch (Premiere!) Für Kinder ab dem Vorschulalter, in Zusammenarbeit mit dem 12-Stufen-Theater Kleinostheim 11 und 14 Uhr: Die Zukunft der Vergangenheit in der Gegenwart? Führungen durch […]

Der Beitrag 10. Tag der Archive im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg (7. März 2020) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Ankündigung: Holz als Kalender für Mensch und Umwelt (Vortrag im Rahmen von „Holz macht Sachen!“, 25.1.2020)

Nach zwei spannenden Vorträgen zum Strietwald und zu den Spessart-Buchen, lockt das Begleitprogramm der Ausstellung „Holz macht Sachen!“ jetzt alle Interessierte mit einem spannenden Einblick in die Welt der Dendrochronologie. Der Vortrag „Holz als Kalender für Mensch und Umwelt“ am 25. Januar, um 16 Uhr im Alten Forstamt., Webergasse 3, Aschaffenburg, erklärt, wie über Holz […]

Der Beitrag Ankündigung: Holz als Kalender für Mensch und Umwelt (Vortrag im Rahmen von „Holz macht Sachen!“, 25.1.2020) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Ein Projekt von allen für alle (#holzmachtsachen)

Schon gesehen? Wir freuen uns sehr über diese schöne und treffende Einschätzung von „Holz macht Sachen!“ – aktuell bei uns zu sehen (und auch über die Feiertage, 23. Dezember, 27. Dezember und 30. Dezember)! Den vollen Wortlaut des Grußwortes und einige andere Grußworte zur Ausstellung findet Ihr unter https://www.holzmachtsachen.org/grussworte Ganz besonders freue ich mich über […]

Der Beitrag Ein Projekt von allen für alle (#holzmachtsachen) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Neu: Freies WLAN im Stadt- und Stiftsarchiv

Gute Nachrichten: Seit kurzem ist bei uns im Stadt- und Stiftsarchiv öffentliches und kostenfreies WLAN verfügbar! Dies gilt nicht nur für den Lesesaal, sondern auch für die weiteren öffentlichen Bereiche im Archiv, vor allem auch für unsere Ausstellungsräume. Schöner Nebeneffekt: unsere digital-partizipative Ausstellung „Holz macht Sachen!“ freut sich sehr über das neue WLAN, ebenso zum […]

Der Beitrag Neu: Freies WLAN im Stadt- und Stiftsarchiv erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Ankündigung! Tulpenbaum & Co. Der Strietwald als Lehrforst (#holzmachtsachen)

Der erste Begleitvortrag zu „Holz macht Sachen!“ steht an: Tulpenbaum & Co. Der Strietwald als Lehrforst (Referent: Dr. Gerrit Himmelsbach) Unser heutiges Naherholungsgebiet des Strietwalder Waldes hat eine spannende Vergangenheit. Nicht nur, dass sich dort die Geschichte im Pfaffenwaldhäuschen, Jahn-Denkmal, Festplatz, Schießplatz und Steinbrüchen zeigt. Vielmehr befand sich hier der Lehrforst der forstlichen Hochschule Aschaffenburg, […]

Der Beitrag Ankündigung! Tulpenbaum & Co. Der Strietwald als Lehrforst (#holzmachtsachen) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Adrian Siedentopf, Über „Holz macht Sachen!“

Auszug aus der Einführung in die Ausstellung (Eröffnung am 29.11.2019, 16 Uhr). Text: Adrian Siedentopf M.A., Kurator und Initiator „Holz macht Sachen! Holz, Baum, Wald und Du?“ Zu Gast im Stadt- und Stiftsarchiv Aschaffenburg vom 30. November 2019 bis 28. Februar 2020 (zum Begleitprogramm)   Über die Ausstellung Bei „Holz macht Sachen!“ geht es um […]

Der Beitrag Adrian Siedentopf, Über „Holz macht Sachen!“ erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Neuerscheinung! Die Maus Mitza und der Brief von Leopold an Rosalia

Das Buch „Die Maus Mitza und der Brief von Leopold an Rosalia“ ist bereits das zweite Kinderbuch aus der slowenischen „Maus Mitza“-Reihe, das jetzt in deutscher Sprache erscheint. Im Herbst 2018 ist der erste Band („Die Maus Mitza im Archiv“) in Aschaffenburg vorgestellt worden. Diesmal wagt die Maus Mitza, die neben dem Archivgespenst Ferdi, die […]

Der Beitrag Neuerscheinung! Die Maus Mitza und der Brief von Leopold an Rosalia erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Oliver Rack: „Zurück in die Zukunft“ – Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Vergangenheitskultur mit Techniken von Open Government und offenen Archiven (Vorschau Offene Archive 2019, 20, Sessionvorschlag ArchivCamp)

Sessionvorschlag und Text von Oliver Rack: Die zunehmend Einzug haltende Kulturtechnik des Open Governments (siehe Definition Modellkommunen Open Government des BMI) wird i.d.R. in Bezug auf aktuelle Herausforderungen und Prozessen zur Stärkung von Demokartie, Soziwler Innovation sowie Verwaltungsmodernisierung visioniert, erforscht und angewendet. Oft wird überhaupt in den von Transformation geprägten Prozessen eher das Hier und Jetzt in Bezug auf Zukunft diskutiert. Die Reflexion der Vergangenheit und ihre Bedeutung und Wirkung für und auf heutige Prozesse und die Zukunft ist kaum oder gar nicht auf … Oliver Rack: „Zurück in die Zukunft“ – Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Vergangenheitskultur mit Techniken von Open Government und offenen Archiven (Vorschau Offene Archive 2019, 20, Sessionvorschlag ArchivCamp) weiterlesen

Der Kultur-Hackathon Coding da Vinci (Vorschau Offene Archive 2019, 19, Sessionvorschlag ArchivCamp)

Sessionvorschlag von Philippe Genêt Kurzbiographie: Seit April 2019 leitet Philippe Genêt die neu eingerichtete Geschäftsstelle des Kultur-Hackathons Coding da Vinci. Sein Team – Andrea Lehr und Ilias Kyriazis – und er koordinieren die in der Regel zweimal jährlich in wechselnden Regionen stattfindenden Hackathons, beraten die regionalen Veranstalterteams, die Teilnehmenden und die datengebenden Kulturinstitutionen. Darüber hinaus ist Herr Genêt mit der Öffentlichkeitsarbeit und der strategischen Weiterentwicklung von Coding da Vinci befasst – in Absprache mit den Gründerorganisationen und der Kulturstiftung des Bundes, die das Projekt … Der Kultur-Hackathon Coding da Vinci (Vorschau Offene Archive 2019, 19, Sessionvorschlag ArchivCamp) weiterlesen

Auf der Suche nach Kulturgutverlusten. Ein Spezialinventar zu den Stasi-Unterlagen (Vorschau Offene Archive 2019, 18, ArchivCamp)

Provenienzforschung zu Kunst- und Kulturgegenständen aller Art erlebt in den letzten Jahren eine erhöhte Aufmerksamkeit. Auslöser war u. a. der Fall Gurlitt, der zu Restitutionsforderungen bezüglich hochkarätiger Kunstobjekte führte, die im Nationalsozialismus ihren ursprünglichen Besitzerinnen und Besitzern entrissen worden waren. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Kulturgutverluste machten sich Arno Polzin und Ralf Blum (beide Mitarbeiter im Stasi-Unterlagen-Archiv) im Rahmen eines Forschungsprojektes auf Spurensuche nach Belegen zu Kulturgutverlusten in den Stasi-Unterlagen. Im BarCamp erläutern sie ihre Strategie und die Herausforderungen für eine Suche … Auf der Suche nach Kulturgutverlusten. Ein Spezialinventar zu den Stasi-Unterlagen (Vorschau Offene Archive 2019, 18, ArchivCamp) weiterlesen

Rekonstruktion zerrissener Stasi-Unterlagen (Vorschau Offene Archive 2019, 17, ArchivCamp-Session)

Das Ministerium für Staatssicherheit hinterließ bei seiner Auflösung 1989/90 auch Tausende Säcke mit zerrissenen Unterlagen. 1995 begannen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Stasi-Unterlagen-Archivs, diese Schnipsel aus wichtigen operativen Diensteinheiten der ehemaligen Geheimpolizei manuell wieder zusammenzusetzen. Seither sind so mehr als 1,6 Millionen Seiten entstanden und den Archivbeständen hinzugefügt worden. Parallel ist seit 2007 eine IT-gestützte Lösung, die virtuelle Rekonstruktion, in der Entwicklung. Rund 91.000 Seiten wurden in diesem Pilotprojekt bislang rekonstruiert. Zurzeit sind noch rund 15.500 Säcke mit Schnipseln vorhanden. Die Rekonstruktion bleibt daher für … Rekonstruktion zerrissener Stasi-Unterlagen (Vorschau Offene Archive 2019, 17, ArchivCamp-Session) weiterlesen

Auf dem Podium: Bernd Fiedler, Moderator (Vorschau Offene Archive 2019, 15)

Wir freuen uns, dass Bernd Fiedler die Moderation der Podiumsdiskussion am 4.11.2019 (19 Uhr) im Rahmen von Offene Archive übernehmen wird! Bernd Fiedler (29) ist Moderator aus Berlin. Er hat Politikwissenschaft an der Freien Universität studiert, ist ausgebildeter Lehrer und Projektmanager bei Wikimedia Deutschland. Zugang zu Bildungsinhalten und Jugendbeteiligung sind seine Stärken. Auf der Bühne stand Bernd als Moderator zum Beispiel für die Senatsverwaltung für Bildung in Berlin, das Forum Bildung Digitalisierung, die Landeszentrale für politische Bildung in Hamburg, die Behörde für Schule und … Auf dem Podium: Bernd Fiedler, Moderator (Vorschau Offene Archive 2019, 15) weiterlesen

CfP: Nutzung 3.0 – Zwischen Hermeneutik und Technologie? (25. Archivwissenschaftliches Kolloquium)

Aus dem CfP der Archivschule: Archivwissenschaftliches Kolloquium der Archivschule Marburg 2020 Call for Papers   Am 22. und 23. Juni 2020 veranstaltet die Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft – das 25. Archivwissenschaftliche Kolloquium.   Bitte reichen Sie Ihre Vorschläge für Beiträge bis zum 30.11.2019 ein. Das Rahmenthema der Tagung lautet:   Nutzung 3.0 – Zwischen Hermeneutik und Technologie? Die Nutzung von Archivgut und Rechercheinformationen haben sich seit Einführung des Internet vollständig verändert. Nutzerinnen und Nutzer erwarten heute, möglichst viele Informationen bequem vom heimischen … CfP: Nutzung 3.0 – Zwischen Hermeneutik und Technologie? (25. Archivwissenschaftliches Kolloquium) weiterlesen

Wo floss die Tinte des Grundgesetzes? – Ein Erinnerungsort zur Entstehung des Grundgesetzes. Festvortrag: 70 Jahre Grundgesetz (22.11.2019, 15.30 Uhr)

Wo floss die Tinte des Grundgesetzes? – Ein Erinnerungsort zur Entstehung des Grundgesetzes Referent: Dr. Dietmar Preißler, Sammlungsdirektor, Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland 22.11.2019 (15.30 Uhr), Martinushaus, Aschaffenburg Benötigt die Erinnerungskultur der Bundesrepublik Orte, an denen die Entstehungsgeschichte der bundesdeutschen Demokratie festzumachen ist? Diese zentrale Leitfrage ist eingebettet in Überlegungen zum Verfassungspatriotismus und […]

Der Beitrag Wo floss die Tinte des Grundgesetzes? – Ein Erinnerungsort zur Entstehung des Grundgesetzes. Festvortrag: 70 Jahre Grundgesetz (22.11.2019, 15.30 Uhr) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Ank.: Ausstellung „Holz macht Sachen“ im Schönborner Hof (30.11.2019-28.2.2020)

Holz macht Sachen! Holz, Baum, Wald und Du? Wanderausstellung zu Mensch und Natur 30.11.2019 – 28.02.2020 Ausstellung im Schönborner Hof   „Holz macht Sachen“ ist ein von Adrian Siedentopf initiiertes, interdisziplinäres Kooperationsprojekt zum Thema Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung, das die Verbindung zwischen der Menschheit und dem Rohstoff Holz in den Fokus stellt. Ziel des Projektes ist […]

Der Beitrag Ank.: Ausstellung „Holz macht Sachen“ im Schönborner Hof (30.11.2019-28.2.2020) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Lambert Kansy/Martin Lüthi: Service Design für den Digitalen Lesesaal (Vorschau Offene Archive 2019, 10)

Service Design für den Digitalen Lesesaal. Ein Beitrag zur Konzeption des Projekts digitalAccess2archives der Staatsarchive Basel-Stadt und St.Gallen Abstract: Der Beitrag stellt den Service-Design-Prozess vor, den die Staatsarchive Basel-Stadt und St.Gallen 2016-2018 durchgeführt haben. Ziel dieser Arbeit war es, Kundenerwartungen an  die Services des digitalen Lesesaals zu erheben und diese im Rahmen aller Benutzungsservices – online und on-site – zu situieren, um auf diese Weise ein ganzheitliches Bild auf die benötigten Services und deren Ausgestaltung zu erhalten. Neben dem Prozess werden auch die Ergebnisse … Lambert Kansy/Martin Lüthi: Service Design für den Digitalen Lesesaal (Vorschau Offene Archive 2019, 10) weiterlesen

Der Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte: Archive und Wikidata. Ein Hands-On Workshop (Vorschau Offene Archive 2019, 9 = Sessionvorschlag ArchivCamp)

Die freie Wissensdatenbank Wikidata hat in jüngster Zeit starken Zuspruch von Seiten der GLAM-Einrichtungen erhalten. Archive können sie in mehrfacher Hinsicht einsetzen, sei es bei der verbesserten Darstellung von Bestandsinformationen, sei es bei der Zusammenarbeit mit den Benutzer/innen oder in der Archivpädagogik. Wikidata ist das Mittel der Wahl, wenn es darum geht, Wissen um Archivalien mit Informationen zu den Akteuren und Ereignissen zu vernetzen. Ein Beispiel für den Einsatz von Wikidata ist der Thesaurus im Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte, der vollständig auf Beiträgen aus … Der Archivführer zur deutschen Kolonialgeschichte: Archive und Wikidata. Ein Hands-On Workshop (Vorschau Offene Archive 2019, 9 = Sessionvorschlag ArchivCamp) weiterlesen

Neuerscheinung: Participatory Archives. Theory and practice (2019)

Leider nicht sehr günstig ist diese frische Neuerscheinung (September 2019) , aber für jede Archiv(Amts-,-))-Bibliothek ein Muss. Zum Inhalt (Inhaltsverzeichnis: http://www.facetpublishing.co.uk/title.php?id=303564#table-of-contents-tab) : The rise of digitisation and social media over the past decade has fostered the rise of participatory and DIY digital culture. Likewise, the archival community has leveraged these new technologies, aiming to engage users and expand access to collections. This book examines the creation and development of participatory archives, evaluates its impact on archival theory, and presents case studies of its real world … Neuerscheinung: Participatory Archives. Theory and practice (2019) weiterlesen

Zwischen Standard und Punk – die digitale Edition eines Punk-Zines (Vorschau Offene Archive, 7 = Sessionvorschlag für das ArchivCamp)

Abstract: Zwischen Standard und Punk – die digitale Edition eines Punk-Zines. Kooperation und (Daten-)kommunikation im Berliner Förderprogramm Digitalisierung – ein Werkstattbericht von digiS und dem Archiv der Jugendkulturen Berlin Das Berliner Förderprogramm Digitalisierung besteht seit 2012. Mehr als 80 Projekte wurden seitdem von digiS bei der digitalen Öffnung ihrer Sammlungen begleitet und aktiv unterstützt. In diesem Jahr ist erstmals das Berliner Archiv der Jugendkulturen im Kreis der digis-Partner vertreten. In unserer Input-Session laden wir Euch dazu ein, gemeinsam mit uns zu diskutieren, was eine … Zwischen Standard und Punk – die digitale Edition eines Punk-Zines (Vorschau Offene Archive, 7 = Sessionvorschlag für das ArchivCamp) weiterlesen

Timo Oevermann (Walter Nagel GmbH & Co. KG), Webseiten- und Social-Media-Archivierung am Beispiel der National Archives in England (Vorschau Offene Archive 2019, 6, Aussteller-Talks)

Abstract (Text: Timo Oevermann) Die durchschnittliche „Lebensdauer“ von Webseiten beträgt ca. 90 Tage. Durch Updates und Änderungen an den Inhalten gehen wichtige Informationen für immer verloren. Auch auf YouTube, Facebook oder Instagram wird digital publiziert und es werden Informationen verbreitet, die unter Umständen archivierungswürdig sind. Diese zu bewahren stellt Archive vor eine sehr schwierige Aufgabe. Am Beispiel der National Archives in England zeigen wir live, wie einfach und sicher (ISO 28500-konform) Inhalte von Webseiten und Social-Media-Kanälen gesichert werden und wie Benutzer diese Inhalte recherchieren … Timo Oevermann (Walter Nagel GmbH & Co. KG), Webseiten- und Social-Media-Archivierung am Beispiel der National Archives in England (Vorschau Offene Archive 2019, 6, Aussteller-Talks) weiterlesen