Planet History

Author Archive for Joachim Kemper

Vortrag: Revolution digital. 1918/19 in Web-Portalen zur bayerischen Geschichte und Kultur

Revolution digital. 1918/19 in Web-Portalen zur bayerischen Geschichte und Kultur Begleitvortrag zur Ausstellung „100 Jahre Revolution in Bayern und Aschaffenburg“, Donnerstag, 22. November 2018, 19 Uhr (Storchennest am Schönborner Hof) Am kommenden Donnerstag, 22. November, werden aktuelle bayerische Online-Angebote rund um das 100jährige Jubiläum der Ausrufung des Freistaats Bayern am Ende des Ersten Weltkriegs präsentiert.

Der Beitrag Vortrag: Revolution digital. 1918/19 in Web-Portalen zur bayerischen Geschichte und Kultur erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Impressionen: 100 Jahre Revolution in Bayern und Aschaffenburg (15.11.-21.12.2018)

Unsere neue Ausstellung ist gestern vor mehr als 100 Gästen im Großen Sitzungssaal beim Rathaus eröffnet worden. Neben Oberbürgermeister Klaus Herzog sprach dabei mit Prof. Dr. Frank Jacob einer der aktuell besten Kenner der Person Kurt Eisner. Wir haben uns über den Zuspruch sehr gefreut, zumal nach der Veranstaltung die Ausstellung bis 22 Uhr geöffnet

Der Beitrag Impressionen: 100 Jahre Revolution in Bayern und Aschaffenburg (15.11.-21.12.2018) erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Schlaglicht November / Dezember 1918: Die Rückkehr der Aschaffenburger Jäger

Die Rückkehr der Aschaffenburger Jäger Am 26. November 1918 erscheint auf dem Titelblatt der „Aschaffenburger Zeitung“ ein Bericht über die Rückkehr des 2. Jägerbataillons. Tage zuvor war immer wieder gemeldet worden, dass das Eintreffen der Jäger in Kürze erfolgen solle. Zu dieser Zeit befindet sich das Bataillon auf dem Rück­marsch durch Serbien, Ungarn und Österreich in

Der Beitrag Schlaglicht November / Dezember 1918: Die Rückkehr der Aschaffenburger Jäger erschien zuerst auf Stadt- & Stiftsarchiv.

Participatory Archives (Neuerscheinung, Februar 2019)

Via facet publishing The rise of digitisation and social media over the past decade has fostered the rise of participatory and DIY digital culture. Likewise, the archival community leveraged these new technologies, aiming to engage users and expand access to collections. This book examines the creation and development of participatory archives, its impact on archival theory, and present case studies of its real world application. Participatory Archives: Theory and practice is divided into four sections with each focused on a particular aspect of participatory archives: … Participatory Archives (Neuerscheinung, Februar 2019) weiterlesen

Archiv-Kinderbuch: Die Maus Mitza im Archiv (Buchvorstellung am 27.9.2018, Aschaffenburg)

Es ergeht herzliche Einladung zur Vorstellung eines der ersten deutschsprachigen Kinderbücher zu Archiven. In „Die Maus Mitza im Archiv“ wird anschaulich und kindgerecht erklärt, was sich in Archiven an Quellen bzw. Archivalien „verbirgt“ und welche Aufgaben Archivar*innen haben. Das Buch ist eine Übersetzung aus dem Slowenischen…

21.08.2018: Coding da Vinci – Open Data, Open Minds (Frankfurt am Main)

Eine Veranstaltung der Gesellschaft für Informatik (RG Rhein-Main) sowie der Deutschen Digitalen Bibliothek. Zur Veranstaltungsseite Aus der Ankünd Vortragende: Stephan Bartholmei (Deutsche Digitale Bibliothek – Leiter Produktentwicklung und Innovation) Joachim Kemper (Leiter des Stadt- und Stiftsarchivs Aschaffenburg) Franziska Mucha (Kuratorin für digitale Museumspraxis, Historisches Museum Frankfurt am Main) URL: https://codingdavinci.de/events/rheinmain/ Ort: Sitzungssaal der Deutschen Nationalbibliothek, Adickesallee 1, 60322 Frankfurt am Main (Raum liegt im Dienstbereich, deshalb bitte am Empfang anmelden) (Plakat zum Vortrag) Zeit: 21.08.2018, 17:30 Uhr Die Teilnahme ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung.   Stephan Bartholmei leitet die Produktentwicklung und … 21.08.2018: Coding da Vinci – Open Data, Open Minds (Frankfurt am Main) weiterlesen

Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln? (via Archivalia)

Wer den Beitrag von Klaus Graf noch nicht gesehen hat, hier der Link zum Gesamttext. Und in Kürze:  Ein Fazit in Thesenform: Kulturgüter sind kulturelle Allgemeingüter, die für die Allgemeinheit in Gedächtnisinstitutionen verwahrt werden. Auch das mitunter bedrohte Kulturgut in privater Hand verdient Schutz und unabhängige wissenschaftliche Erschließung, denn auch sein Verlust ist der Verlust einer historischen Quelle. Eine starke Lobby für das Kulturgut lässt sich nur schaffen, wenn die Gedächtnisinstitutionen viel mehr miteinander kooperieren und auf das Zusammenlegen der einzelnen Sparten Archive, Bibliotheken und … Wie können sich die Gedächtnisinstitutionen in innovative Museen verwandeln? (via Archivalia) weiterlesen

Wichtig: 5. Konferenz „Offene Archive“ (2019)!

Über die Archivliste wurde es jetzt auch seitens des Bundesarchivs bestätigt: die nächste Konferenz (samt ArchivCamp) kann leider nicht im Bundesarchiv stattfinden.  Hier der Wortlaut (Archivliste): Liebe Kolleginnen und Kollegen, über verschiedene Kanäle ist bereits die Meldung gestreut worden, dass die 5. Konferenz „Offene Archive“ – in Verbindung mit einem ArchivCamp – an einem noch festzulegenden Termin im Jahr 2019 oder 2020 beim Bundesarchiv in Koblenz stattfinden werde. Gerne wäre das Bundesarchiv in diesem Zeitraum Gastgeber der Konferenz gewesen. Leider machen uns umfangreiche und … Wichtig: 5. Konferenz „Offene Archive“ (2019)! weiterlesen

#dichterleben – Mittelalterliche ‚tweets‘ aus der Steiermark

Das ist leider bislang voll an mir vorbeigegangen (Hervorhebung fett durch mich)… https://literaturpfade.uni-graz.at/de/dichterleben/ Die Ausstellung zu 5 herausragenden Dichterpersönlichkeiten der (mittelalterlichen) Steiermark wird vom Universitätsverein Steirische Literaturpfade des Mittelalters in Zusammenarbeit mit dem Sparkling Science Projekt Arbeitskoffer gestaltet. Ab Mai 2016 werden poetische Botschaften und historischen Lebenszeugnisse Ulrichs von Liechtenstein, Herrands von Wildon, Hugos von Montfort sowie der Mönche Andreas Kurzmann und Bruder Philipp von Seitz im Steiermärkischen Landesarchiv in Graz auf ganz besondere Weise in Szene gesetzt. Die Entstehung der Ausstellung kann via Twitter (@dichterleben) sowie auf der frei … #dichterleben – Mittelalterliche ‚tweets‘ aus der Steiermark weiterlesen

Ank.: Digital.Hacken.Kultur? (7.6.2018)

Digital. Hacken. Kultur? Zum Stand des digitalen Kulturerbes in der Rhein-Main-Region Juni 2018, ab 19.00 Uhr Ort: VIP-Lounge der f.a.n Arena (Seidelstr. 2, 63739 Aschaffenburg) Die Stadt Aschaffenburg ist über das Stadt- und Stiftsarchiv Teil des Organisationsteams des Kultur-Hackathons „Coding da Vinci Rhein-Main“, der im Oktober 2018 startet. Der Hackathon bringt Akteure der Kulturszene aus Museen, Archiven und Bibliotheken mit Akteuren aus der Entwickler- und Grafikerszene zusammen, um neue spannende Projekte und innovative Anwendungen zu entwickeln. Die digitale Transformation der Gesellschaft stellt auch neue … Ank.: Digital.Hacken.Kultur? (7.6.2018) weiterlesen

Artist / Archivist

Artist/Archivist is my creative research project exploring the relationship between artists’ and archivists’. The public face of these two professions is strikingly different. An archivist is expected to behave with neutrality towards records and their information. Entrusted to preserve their longevity, to manipulate this information is seen as unethical. Yet artists are pushed, celebrated and expected to challenge and manipulate the originality of information.  To behave ethically is to risk going unnoticed. I am myself both an artist and archivist. On a daily basis … Artist / Archivist weiterlesen

Coding da Vinci Rhein-Main (2018)

Gerne mache ich schon jetzt auf den nächsten Kultur-Hackathon der Reihe „Coding da Vinci“ aufmerksam: Coding da Vinci Rhein-Main. Weitere Informationen sowie die geplanten Termine bzw. Veranstaltungen finden sich jetzt unter https://codingdavinci.de/events/rheinmain/ Es wäre, auch aus Sicht des Arbeitskreises „Offene Archive“ im VdA, sehr wünschenswert, wenn sich neben Museen und Bibliotheken auch Archive aus der weiteren Rhein-Main-Region bzw. mit Bezügen zur Region an dem Projekt beteiligen würden. Aus eigener Hackathon-Erfahrung kann ich sagen: es lohnt sich. Coding da Vinci Rhein-Main 2018 wird gemeinschaftlich von mainzed – … Coding da Vinci Rhein-Main (2018) weiterlesen