Planet History

Author Archive for Martina Metzger

Online-Aktivisten in der arabisch-muslimischen Welt

Mit der Entstehung des mobilen Internet entwickelte sich auch unter den zumeist autokratischen Regimen im Nahen und Mittleren eine pluralistische und kreative „Blogosphäre“. Die Inhalte und Ausdrucksformen dieser Online-Beiträge sind stark von der Lebenswirklichkeit der Verfasser und damit auch von der politischen Lage in deren Herkunftsländern geprägt. Auch wenn die Lage in vielen Staaten der arabisch-muslimischen Welt heute (im Juli 2018) kritisch – in Syrien und Libyen sogar katastrophal ist – sind die Online-Aktivitäten ein Zeichen der Hoffnung, dass auch dort eine gerechtere und … Online-Aktivisten in der arabisch-muslimischen Welt weiterlesen

Online-Ressourcen: Civil Rights Movement in den USA und 50. Todestag von Martin Luther King

Black Lives Matter: https://blacklivesmatter.com/about/ (Abruf am 1.6.2018). -> Die Kampagne entwickelte sich Anfang des 21. Jahrhunderts infolge der wiederholt auftretenden Fälle von ungerechtfertigter Polizeigewalt gegen Afroamerikaner. Die Akteure wollen insbesondere durch Online-Aktivitäten durchsetzen, dass das Leben eines Schwarzen von allen Behörden in den USA genauso geachtet wird wie das eines Weißen. Deutschlandfunk, Vor 50 Jahren: Der Mord an Martin Luther King: http://www.deutschlandfunk.de/vor-50-jahren-der-mord-an-martin-luther-king.871.de.html?dram:article_id=414543 (Abruf am 1.6.2018). -> Zum 50. Jahrestag der Ermordung Martin Luther Kings betrachtet dieser Beitrag rückblickend die Hintergründe, Motive und Konsequenzen dieser … Online-Ressourcen: Civil Rights Movement in den USA und 50. Todestag von Martin Luther King weiterlesen

Online-Ressourcen zum Transformationsprozess nach Ende der Apartheid in Südafrika

Ex-Frau von Nelson Mandela gestorben: https://www.welt.de/politik/ausland/article175091673/Winnie-Mandela-Ex-Frau-von-Nelson-Mandela-gestorben.html (Abruf am 1.6.2018). -> Der Nachruf zeichnet ein anschauliches Bild der am 2. April 2018 verstorbenen Ex-Frau von Nelson Mandela. Er beleuchtet ihre schillernde Persönlichkeit und ihre umstrittene, nicht immer gewaltlose Rolle im Kampf gegen die Apartheid. Martin, Marko, Was für ein Mann! Was für eine Zeit!; in: Welt Online (10.2.2015): https://www.welt.de/debatte/kommentare/article137325275/Was-fuer-ein-Mann-Was-fuer-eine-Zeit.html (Abruf am 31.5.2018). -> Der Beitrag erinnert an den 25. Jahrestag der Freilassung Nelson Mandelas aus dem Gefängnis nach 27 Jahren Haft. Dieser Jahrestag ist Anlass … Online-Ressourcen zum Transformationsprozess nach Ende der Apartheid in Südafrika weiterlesen

Globale Projekte zur Unterstützung von Vergebungs- und Versöhnungsprozessen

Die hier aufgelisteten Institute for Healing of Memories: https://www.healing-memories.org/ (Abruf am 31.5.2018). -> Diese nichtstaatliche Organisation hat ihre Wurzeln in den Vergebungs- und Aussöhnungsprozessen in Südafrika nach dem Ende der Apartheid. Mittlerweile überträgt sie das in den dortigen „Healing-of-Memories-Workshops“ entwickelte Konzept einer ganzheitlichen Heilung seelischer Traumata auf weitere Konfliktsituationen weltweit. M. K. Gandhi Institute for Nonviolence (University of Rochester): http://www.rochester.edu/news/gandhi/about.html (Abruf am 31.5.2018). -> Dieses von Mahatma Gandhis Enkel Arun Gandhi (*1935) ins Leben gerufene Institut ist zugleich die erste Forschungseinrichtung, die die Handlungsspielräume … Globale Projekte zur Unterstützung von Vergebungs- und Versöhnungsprozessen weiterlesen

Gandhis Vermächtnis aus der Sicht seines Enkels: „Wut ist ein Geschenk“

Der Autor Arun Gandhi (*1935) Gandhis Enkel Arun wuchs in Südafrika auf, wo er den durch die strikte Rassentrennung hervorgerufenen Hass zwischen den vielfältigen ethnischen Gruppen ebenso hautnah wie leidvoll miterlebte. Wiederholt erlebte er dort Diskriminierung sowohl durch Weiße als auch durch Schwarze. 1945 erhielt er die Gelegenheit, für mehrere Monate bei seinem berühmten Großvater Mahatma Gandhi (1869-1948) in dessen Ashram in Indien zu leben – eine Erfahrung, die sein Denken und Handeln nachhaltig im Sinne gelebter Gewaltlosigkeit beeinflussen sollte. Der Einsatz für die … Gandhis Vermächtnis aus der Sicht seines Enkels: „Wut ist ein Geschenk“ weiterlesen

Die Online-Rezeption von Mahatma Gandhi zum 70. Jahrestag der indischen Unabhängigkeit (2017) anhand von zwei Beispielen (BBC und Focus Online)

Der 70. Jahrestag der Unabhängigkeit Indiens 2017 weckte einmal mehr das öffentliche und mediale Interesse an jener charismatischen Persönlichkeit, die diesen historischen Umbruch maßgeblich mitgestaltete: Mahatma Gandhi (1869-1948). Er gilt zugleich als der erste Freiheitskämpfer der Weltgeschichte, der mit den Methoden des gewaltlosen Protests die Massen mobilisieren konnte. Deshalb wird er in der immer wieder zu einer Ikone verklärt. In die Rezeption zum 70. Unabhängigkeitstag Indiens mischen sich aber mitunter auch kritische Stimmen. Die Online-Rezeption aus dem Sommer 2017 wird im Folgenden anhand von … Die Online-Rezeption von Mahatma Gandhi zum 70. Jahrestag der indischen Unabhängigkeit (2017) anhand von zwei Beispielen (BBC und Focus Online) weiterlesen

Sofortmaßnahmen – „Erste Hilfe“ nach Bombenschäden

Die Maßnahmen, die man im Sommer 1943 unmittelbar nach dem verheerenden Feuersturm ergriff, dienten dazu, so viele Menschen wie irgend möglich zu retten und den ersten Schritt zur Wiederherstellung der Ordnung zu unternehmen. Doch erreichten die Flächenbrände in Hamburg Dimensionen, angesichts derer die in der Vorkriegszeit für den Luftschutz ausgearbeiteten Systeme an ihre Grenzen stießen. Auch wenn das Inferno für viele Zeitgenossen einem Weltuntergang gleichkam, konnte man zumindest das Ausmaß sowie einige der Langzeitfolgen dieser Katastrophe etwas begrenzen. Welche Handlungsspielräume gab es und was […]

Veränderung und die Last der Vergangenheit. Ein Workshop auf der Leuphana Konferenzwoche am 28. Februar 2013

Damit politische Veränderungsprozesse greifen können, ist es wichtig, sich aktiv mit der Vergangenheit auseinanderzusetzen, um ihre Belastungen für Gegenwart und Zukunft zu überwinden. Der Workshop „Veränderung und die Last der Vergangenheit“ zeigte, dass der Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR (BStU) sowie Zeitzeugen der Friedlichen Revolution 1989 einen entscheidenden Beitrag zu dieser wichtigen Arbeit leisten können. Denkanstöße gaben Corinna Kalkreut, Mitarbeiterin in der Außenstelle des BStU in Schwerin, und Martin Klähn, Mitbegründer des Neuen Forums in Schwerin. Wie die vom MfS […]

Arabische Revolution 2011: Wie viel Veränderung ist möglich?

Vor fast genau zwei Jahren begannen die Ägypter mit ihrer Protestbewegung, die schließlich in der Revolution und im Sturz ihres ehemaligen Präsidenten Mubarak münden sollte. Auch mich haben die Bilder der standhaften Demonstranten auf dem Kairoer Tahrir-Platz beeindruckt. Sie waren so entschlossen, wirklich etwas zu verändern. Und ich habe dabei auch oftmals an die erfolgreiche Friedliche Revolution 1989 in der DDR gedacht, die vorher auch kaum jemand für möglich gehalten hätte. War der so genannte „arabische Frühling“ für die Menschen dort wirklich so eine […]

Überleben im Kriegsalltag – Hamburg 1939-1945

Im Zweiten Weltkrieg wurde die Zivilbevölkerung fernab der Front zu einem unmittelbaren Teil des Kriegsgeschehens. Der Krieg prägte auch in Hamburg das tägliche Leben. Die Menschen entwickelten daher Überlebensstrategien, die es ihnen ermöglichten, zumindest ein Mindestmaß an Lebensqualität aufrechtzuerhalten. Trennung von Familien Die räumliche Trennung von nahestehenden Menschen gehörte zu den ganz entscheidenden Kriegserfahrungen, die nahezu alle Bewohner Hamburgs trafen. Schon mit Kriegsbeginn, verstärkt ab 1941 wurden viele Männer eingezogen. Fast jede Familie hatte einen Ehemann, Vater, Bruder oder Sohn an der Front. Damit […]

Militärischer Widerstand und Kreisauer Kreis

Das Militär spielte während der NS-Zeit eine höchst vielschichtige Rolle. Einerseits hatte die Wehrmachtsführung den Zweiten Weltkrieg und die in diesem Krieg begangenen Grausamkeiten mit zu verantworten. Andererseits war die Wehrmacht nach der Gleichschaltung sowie der Zerschlagung aller demokratischen Strukturen die einzige Institution, die vom NS-Regime noch soweit unabhängig war, dass sie dieses ernsthaft gefährden konnte. Der sich seit 1943 anbahnende militärische Zusammenbruch ließ auch viele Offiziere an Hitler und der NS-Führung zweifeln. Dass mit dessen starrer Durchhaltestrategie wie in Stalingrad Tausende von Soldaten […]

Junge Menschen sagen Nein zum Nationalsozialismus

Für junge Menschen erforderte es sehr viel Mut, sich dem Anpassungsdruck des NS-Regimes zu entziehen. Schon im Grundschulalter wurden sie in den Massenorganisationen HJ und BDM indoktriniert. Die Verweigerung der Anpassung ging oftmals einher mit der Ausgrenzung aus der Gruppe der Gleichaltrigen und mit dem Verlust von Bildungs- und Berufsperspektiven. Dennoch gab es Jugendliche, die diesen Mut und diese innere Stärke aufbrachten und ihren eigenen Weg gingen. Helmuth-Hübener-Gruppe Die Helmuth-Hübener-Gruppe erkannte schon ab 1941 den verbrecherischen Charakter des Vernichtungskrieges und versuchte, gezielt etwas dagegen […]

Widerstand aus humanistischen oder christlichen Motiven

In ihrer Haltung zum Nationalsozialismus befanden sich Liberale und Konservative in einer besonderen Zwickmühle. Aufgrund ihrer patriotischen Grundhaltung hatten sie die wirtschaftlichen und außenpolitischen Erfolge, mit denen in ihren Augen eine Aufwertung Deutschlands verbunden war, durchaus begrüßt. Die liberalen und konservativen Parteien diskreditierten sich dadurch, dass sie den menschenverachtenden Charakter der NS-Ideologie verharmlosten und sich als Steigbügelhalter für Hitlers „Machtergreifung“ hergaben. Der Rassismus und Antisemitismus des NS-Regimes war jedoch mit einem christlichen oder humanistischen geprägten Menschenbild unvereinbar. Als sie die leidvollen Konsequenzen der Unmenschlichkeit […]

Arbeiterwiderstand in Hamburg

Widerstand aus der Arbeiterbewegung  Zu den radikalsten Regimegegnern, die frühzeitig vor dem Nationalsozialismus warnten, zählten die Aktivisten der politischen Arbeiterbewegung. Gerade in Hamburg hatten die Arbeiterparteien SPD und KPD einen großen Rückhalt in der Wählerschaft. Mit großer Entschlossenheit bekämpften sie die NSDAP schon Jahre vor der „Machtergreifung“ 1933. Schon in der Endphase der Weimarer Republik mussten sie erstmals Mut beweisen und sie sahen sich oftmals gewaltsamen Übergriffen ausgesetzt. Mit Parolen wie „Wer Hitler wählt, wählt den Krieg!“ brachten sie ihre Befürchtungen zum Ausdruck, die […]

Die Herausforderung, Nein zu sagen

„Beweist durch die Tat, daß Ihr anders denkt (…) Zerreißt den Mantel der Gleichgültigkeit, den Ihr um Euer Herz gelegt habt! Entscheidet Euch, ehe es zu spät ist!“ heißt es im Flugblatt V der Weißen Rose. Wie diese Widerstandsgruppe zeigten auch einige Menschen in Hamburg, dass es selbst unter dem beispiellosen Terror des NS-Regimes 1933-1945 sehr wohl möglich war, anders zu denken und anders zu handeln. Die Handlungsspielräume waren eng begrenzt, wodurch das mutige Handeln derer, die doch etwas unternahmen, umso beeindruckender wirkt Auch […]

Wie die Menschen in der DDR die Mauern der Angst zu Fall brachten

Friedliche Revolution und Mauerfall 1989 – eine Chronik der Ereignisse Nachdem sie jahrelang ihren Unmut unterdrückt hatten, kommen viele Menschen in der DDR im Jahr 1989 an einen Punkt, an dem sie genug davon haben, dass das SED-Regime das eigene Volk nicht mehr ernst nimmt. Sie bringen die Mauern der Angst zu Fall und tragen ihren Protest auf die Straße. Im Laufe der Monate entwickeln die Proteste eine Eigendynamik, die den sich abzeichnenden Veränderungsprozess unumkehrbar macht. Der Mut der Menschen erweist sich schließlich als […]

Keine Aussicht auf Veränderung: Leben in der DDR 1949-1989

Die deutsche Teilung und die Entstehung der DDR 1949 Das Kriegsende von 1945 bedeutete nicht nur den totalen Zusammenbruch, sondern es bewirkte auch die Teilung Deutschlands, die gewachsene Lebensräume zerschneiden und Menschen voneinander trennen sollte. Mit der Kapitulation vom 8. Mai 1945 verschwand das Deutsche Reich von der Landkarte. Die Weichenstellungen für die Nachkriegsordung und vor allem für die Aufteilung des besiegten Deutschlands waren schon vor 1945 erfolgt. Besiegelt wurden diese Nachkriegsplanungen im Potsdamer Abkommen vom 7. August 1945. Das Land wurde in vier […]

Überleben in Hamburg im II. Weltkrieg

Dieser Blog ist Bestandteil des Seminars „Lebenswege und Überlebensstrategien der Menschen in Hamburg im II. Weltkrieg“ an der Leuphana Universität Lüneburg im Wintersemester 2012/2013. Woraus schöpften die Menschen im II. Weltkrieg ihre Kraft zum Überleben? Dieser Seminar-Blog beschäftigt sich anhand von biographischen Zeugnissen mit den Ressourcen und Kraftquellen, die die Mehrheit der Bevölkerung Hamburgs 1939-1945 mobilisierte, um den Kriegsalltag zu überleben.

„Wir sind das Volk!“

Dieser Blog ist Bestandteil des Projektseminars „“Wir sind das Volk!“ Die Botschaft der friedlichen Revolution 1989 im Web 2.0“. Im Mittelpunkt unseres Seminars steht die Frage, inwieweit das positive historische Beispiel ermutigende Impulse für heutige Debatten über anstehende Veränderungsprozesse geben kann. Er wird zum Forum für eine öffentliche Diskussion über menschliche Handlungs- und Entscheidungsspielräume sowie […]

Sie lebten das „andere Deutschland“ 1933-1945: Hiltgunt Zassenhaus und Harald Poelchau als „stille Helden“

In den Jahren 1933-1945 waren die Grenzen für aktiven Widerstand sehr eng. Jedes Anzeichen von Kritik oder verweigerter Anpassung konnte als „Wehrkraftzersetzung“, „Feindbegünstigung“ oder „Landesverrat“ mit dem Tode bestraft werden. Unter solchen nahezu ausweglos erscheinenden Bedingungen gewinnt jedes Zeichen der … Weiterlesen

Überlebensstrategien

Dieser Blog stellt die Überlebensstrategien von Menschen, die in totalitären Systemen Unfreiheit, Unterdrückung und Verfolgung ausgesetzt waren, in den Mittelpunkt. Diese Strategien stelle ich anhand von biographischen Quellen vor. Dabei arbeite ich Unterschiede und Gemeinsamkeiten heraus. So beleuchte ich, ob … Weiterlesen