Planet History

Author Archive for Stadtarchiv Koblenz

Hexenverfolgung – denunziert, verurteilt, verbrannt

  Vortrag von Dr. Petra Weiß, Stadtarchiv Koblenz, am 21. März 2019 in der Reihe „Koblenzer Frauengeschichte am Donnerstag“, veranstaltet von der Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz, der Stadtbibliothek und dem Stadtarchiv.   Hexenverfolgung – denunziert, verurteilt, verbrannt „Begegnungen“ mit „Hexen“ Begriffliche Unterscheidungen Voraussetzungen und Ursachen Zuständigkeiten und Verlauf eines Hexenprozesses Mythen und Klischees Ende der […]

Karl August Groos (1789-1861), evangelischer Pfarrer und Konsistorialrat in Koblenz

    Am 21. November 1861 erschienen vor dem Koblenzer Personenstandsbeamten, Oberbürgermeister Hubert Josef Cadenbach, der Gerichtsassessor Karl August Groos, 32 Jahre alt, und der 61-jährige Pfarrer Ferdinand Schütte, um den Tod des 72-jährigen Konsistorialrats Karl August Groos am Vortag anzuzeigen. Der Verstorbene war in erster Ehe mit Christiane Hinzpeter (gest. 1832)[1] verheiratet gewesen und […]

A Piece of the Rhine. Amerikanische Besatzung im Brückenkopf Koblenz 1918-1923

Paul Dahms: A Piece of the Rhine. Amerikanische Besatzung im Brückenkopf Koblenz 1918-1923. Montabaur: Verl. der Museen des Westerwaldkreises, 2018. – 218 S., zahlr. Ill., Kt. ISBN 978-3-9300-8122-6. Publikation anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Landschaftsmuseum Westerwald, Hachenburg, Dezember 2018 bis Juli 2019. Klappentext: „Im Dezember 2018 marschierten amerikanische Truppen zum ersten Mal in Deutschland ein. […]

Dr. Johannes Moeden (1592-1663), Hexenkommissar aus Koblenz

Karin Trieschnigg: Dr. Johannes Moeden, 1592-1663. Heiratsschwindler – Bürgermeister – Hexenjäger. Zur Karriere eines Juristen im 17. Jahrhundert. Weilerswist: Liebe, 2018 (Geschichte im Kreis Euskirchen 31). – X, 166 S., Ill. ISBN 978-3-944566-85-6. Moeden wurde ca. 1592 in Koblenz geboren und starb hier am 24. Februar 1663. Seit 1627 war er 15 Jahre lang in […]

Herz Wahl (ca. 1699-1764) aus Dessau. Vom Talmudschüler zum Alchemisten und Hofjuden

  Peter Kleber (†) und Dr. Ulrich Offerhaus porträtieren die weit verzweigte Familie Wahl, die auch in Koblenz ansässig war. Es handelt sich um die überarbeitete und erweiterte Fassung des Aufsatzes: „Ich will als Jud Jud bleiben“. Die Vor- und Nachfahren des Hofjuden Herz Wahl (ca. 1699-1764). Aufstieg, Niedergang und Neuorientierung einer jüdischen Familie. In: […]

Beobachtungen zur Verbürgerlichung des Feuerwerks und den Ursprüngen von „Rhein in Flammen“

  Von unserer Gastautorin Katharina Thielen   Vor 210 Jahren lasen die Koblenzer unter der Überschrift „Öffentliche Lustbarkeiten“ folgende Ankündigung im Koblenzer Anzeiger:     „Nächsten Montag wird in dem Hasischen Garten vor der Moselbrück zu jedermanns Beleichtung seyn, wo jeder frey eingehen kann, und nach belieben allmögliche Erfrischungen in den billigsten Preisen zu haben […]

„Über die Kunst, das menschliche Leben zu verlängern“. Die Vergnügungskultur in Koblenz um 1800

  Von unserer Gastautorin Katharina Thielen[1]   „Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern:           Erstens eine Herkunft von gesunden, weder zu alten noch zu jungen Aeltern, und ein Körper ohne Gebrechen, dabei zweitens der Genuß einer vernünftigen Erziehung […] Vierzehntens: Vergnügen, Zufriedenheit, Bekämpfung der Leidenschaften, vernünftige Religion, stete angenehme Hoffnungen für dieses und das […]

Die Militärbäckereien der preußischen Festung Koblenz und Ehrenbreitstein

  „Der 1816 beginnende Ausbau von Koblenz und Ehrenbreitstein zur preußischen Festung zog den Aufbau einer militärischen Infrastruktur zur Versorgung der Festung und der Garnison nach sich. Bei der Bereitstellung des wichtigen Grundnahrungsmittels Brot setzte die preußische Militärverwaltung in Koblenz auf Selbstversorgung. 1821 ging die im Festungsbauhof/Proviantamt am Clemensplatz (heute Reichenspergerplatz) untergebrachte Garnisonsbäckerei mit zwei […]

70 Jahre Rittersturz-Konferenz

  Sebastian Gleixner bietet in seiner pädagogischen Handreichung zur Arbeit von Schülern mit archivischen Quellen folgenden Einführungstext zur Geschichte des Rittersturzes und der Rittersturzkonferenz:[1] Beim Rittersturz handelt es sich um einen steil abfallenden Felsen des Hunsrücks, der direkt an die Stadt Koblenz heranreicht. Der Sage nach stürzte sich dort im Mittelalter ein unglücklich verliebter Ritter […]

Neuerscheinung: Louis-Lazare Hoche (1768-1797). Französischer General am Rhein

  „Am 24. Juni 2018 jährt sich nun Hoches Geburtstag zum 250sten Mal. Dies allein wäre schon Anlass genug, sich noch einmal intensiv mit dem Leben und Wirken eines Generals auseinanderzusetzen, der sich zeitlebens für die republikanische Idee eingesetzt und versucht hat, seine eigenen Vorstellungen im Sinne der Republik militärisch wie politisch umzusetzen. Bei aller […]

Vortrag und Ausstellung: Die Revolution von 1848/49 in Koblenz

  Die Revolution von 1848/49, die freiheitlichen und demokratischen Ideen für kurze Zeit zum Durchbruch verhalf, hat auch in Koblenz die Gemüter heftig bewegt. Eine paradierende Bürgerwehr, die Formulierung politischer Programme, die Bildung parteiartiger Vereinigungen sowie eine lebhafte Publizistik zeugen davon, dass sich die Ideen von Freiheit, Einheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit mit Macht Bahn brachen. […]

Dauerausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“ auf Fort Konstantin

  Ab Donnerstag, 17. Mai 2018, ist die Dauerausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“ auf Fort Konstantin wieder geöffnet. Bei der Konzeption wurde besonderer Wert auf die Einbettung der Thematik in den historischen Kontext gelegt: Um eine Verwechselung von Ursachen und Wirkung auszuschließen, wird zunächst Koblenz im Dritten Reich näher beleuchtet. Dabei liegt wiederum ein Schwerpunkt […]

Von Wegen!

Die Meinung, dass es sich bei der Arbeit im Archiv um eine ‚todernste‘, zumindest aber ‚staubtrockene‘ und meist wahrscheinlich auch ziemlich ‚langweilige‘ Angelegenheit handele, ist auch heute noch bei einigen Zeitgenossen anzutreffen – nicht selten einhergehend mit der Überzeugung, dass dementsprechend auch die Menschen, die sich dieser Arbeit verschreiben, wohl etwas ‚wunderliche‘, bestimmt aber recht […]

Wozu Demokratie?

    Vom 25. Mai bis zum 15. Juni 2018 finden unter der Schirmherrschaft der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer die Koblenzer Wochen der Demokratie statt. Vom 28. Mai bis 14. Juni zeigt das Stadtarchiv in der Alten Burg eine Ausstellung zur Revolution von 1848/49 in Koblenz. Am 1. Juni, 18 Uhr, hält Michael Koelges im […]

Erinnerungskultur oder symbolische Politik – Spurensicherung oder Tatortreinigung?

Die Koblenzer Stadtfotografin 2017/18 Isabell Hoffmann hat für ihre Spurensuche zum Thema Nationalsozialismus intensiv im Stadtarchiv geforscht. Im März/April 2018 wurde in der Sparkasse eine Auswahl ihrer Fotos der Öffentlichkeit unter dem Motto „Germania Eck“ präsentiert. Der gleichnamige Katalog zeigt neben den Fotos von Isabell Hoffmann auch eine ganze Reihe historischer Fotos und Pläne aus […]

Online-Archiv der Theaterbauten der TU Berlin

  Die Dokumentation des Architekturmuseums der Technischen Universität Berlin enthält Material zu mehr als 500 Theatern in Deutschland und anderen europäischen Ländern (Link zum Material über das Stadttheater Koblenz). „Das Projekt ist frei zugänglich, viele Abbildungen lassen sich herunterladen. Als eine nie zur Veröffentlichung gekommene Dokumentation spiegelt der zusammengetragene Bestand den Stand mitteleuropäischer Theaterbauten um 1940 […]

Die Einwohner Neuendorfs im 19. Jahrhundert

  Nach 6-monatiger intensiver Recherchearbeit haben Anke Sürtenich und Willi Gabrich eine Einwohnerliste von Neuendorf im 19. Jahrhundert erstellt. Die Idee kam den Autoren im Zuge der Recherche für die Neuendorfer Chronik, die seit September 2017 in diesem Blog online verfügbar ist und seitdem bereits einige Male ergänzt wurde. Schnell zeigte sich, dass sowohl die […]

„Tag der Archive“ am 2. März im Stadtarchiv Koblenz

Alle zwei Jahre öffnen am ersten Wochenende im März zum „Tag der Archive“ viele Einrichtungen ihre Türen, um Interessantes und Wissenswertes über ihre Arbeit und ihre historischen Schätze zu vermitteln. In Koblenz weisen das Bundesarchiv, das Landeshauptarchiv und das Stadtarchiv zum Thema „Demokratie und Bürgerrechte“ auf die Bedeutung der Archive als Gedächtnis der Gesellschaft und […]

Kardinal Krementz und Bismarck – zwei Koblenzer Ehrenbürger und der Kulturkampf

Philipp Kardinal Krementz, Sohn eines Metzgers aus dem Altlöhrtor, war der erste Koblenzer Ehrenbürger überhaupt. Am 19. Februar 1868 sprach ihm die Stadtverordnetenversammlung die Ehrenbürgerwürde zu. Reimund Hass porträtiert Krementz jetzt im Portal Rheinische Geschichte.     27 Jahre später beantragte ein Dutzend Koblenzer Stadtverordneter, dem ehemaligen Reichskanzler Otto von Bismarck die Ehrenbürgerwürde zu verleihen. […]

Memorbücher der jüdischen Gemeinden Koblenz und Ehrenbreitstein

Dank der finanziellen Förderung durch die Koblenzer Kultur Stiftung konnte das Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen nach zwei Jahren die wissenschaftliche Bearbeitung der Memorbücher der jüdischen Gemeinden Koblenz und Ehrenbreitstein abschließen. Die Edition wird künftig im Internet recherchierbar sein. Die offizielle Freischaltung, zu der die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen ist, […]

Ausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“

  Die Dauerausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“ im Fort Konstantin geht in die Winterpause und ist letztmalig am Sonntag, 22. Oktober 2017, von 11.00 bis 17.00 Uhr zu besichtigen. Der Eintritt ist frei. Die Ausstellung, die auch als außerschulischer Lernort gedacht ist, befindet sich in den vier Kasematten des nördlichen Erdgeschoss-Flügels von Fort Konstantin (ein […]

Koblenzer Kulturnutzerstudie

Kulturelle Teilhabe in Koblenz und der Region Jetzt mitmachen! In einer großen Fragebogenaktion sollen die kulturellen Interessen und Bedürfnisse der Bürger/innen und Bewohner/innen von Stadt und Region Koblenz erfragt werden. Egal ob Rock-Festival, Zeichenworkshop, Reisen oder Theaterbesuche, jegliche Form von kultureller Aktivität und Interessen steht im Mittelpunkt. Zum Fragebogen der Kulturnutzerstudie (nähere Infos hier), die das […]

Kinder der Kastorgasse

Heute ist viel vom demographischen Wandel die Rede. Kaum mehr vorstellbar ist, wieviele Kinder noch vor rund 100 Jahren in manchen Stadtvierteln lebten, oftmals aber unter unzureichenden räumlichen und hygienischen Bedingungen. Am 5. Mai 1922 schrieb Oberbürgermeister Dr. Carl Russell an den amerikanischen Kreisdelegierten Hauptmann Fieker[1]: „Der unerfreulichste Teil unserer Stadt ist unzweifelhaft der Bezirk […]