Planet History

Author Archive for Stadtarchiv Koblenz

Kriegsende 1945: „Jeglicher Widerstand in Koblenz wurde um 10 Uhr aufgegeben …“

  Von unserem Gastautor Paul Dahms Vor 75 Jahren, am 8. Mai 1945, endete der Zweite Weltkrieg mit der bedingungslosen Kapitulation der Wehrmacht. Begonnen hatte er am 1. September 1939, als Adolf Hitler deutsche Truppen nach Polen einmarschieren ließ. Mit handstreichartig zu nennenden Feldzügen in Westeuropa setzte sich der Erfolg seiner Kriegsführung fort, bis sich […]

Es ist wieder soweit – Tag der Archive in Koblenz vom 6. bis 8. März 2020

  Seit jeher ist Kommunikation ein zentraler Bestandteil des alltäglichen menschlichen Zusammenlebens und –wirkens. Aber wie verständigten sich die Menschen im Mittelalter? Wie kommunizieren wir heute? Vom 6. bis zum 8. März öffnen das Stadtarchiv Koblenz, das Bundesarchiv und das Landeshauptarchiv ihre Türen und laden Sie ein, die spannende Geschichte der Kommunikation und ihrer vielfältigen […]

Die Familie Mayer-Alberti und die „M. Mayer, Papierwaren-Fabrik und –Export“ – eine Koblenzer Familien- und Unternehmensgeschichte

  „Seit wann trägt die Straße an der Koblenzer Kulturfabrik die Bezeichnung ‚Mayer-Alberti-Straße‘ und wie kamen wir eigentlich zu dem Doppelnamen ‚Mayer-Alberti‘?“. Was für Historikerin Judith Höhn-Engers vom Stadtarchiv Koblenz im Frühjahr 2018 auf den ersten Blick wie eine Routineanfrage aussieht, entwickelt sich innerhalb weniger Tage Recherchearbeit zu einem überaus spannenden und umfangreichen Forschungsprojekt – […]

Märchenhaftes Weihnachten in Koblenz

„Auf allen Plätzen weht einem dann der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln um die Nase, locken Leckereien und Kunsthandwerk an die vielen Holzhäuschen, leuchten überall Lichter.“[1] Mit der festlichen Dekoration der Stadt und der Eröffnung des Koblenzer Weihnachtsmarktes ist für Viele die schönste Zeit im Jahr, ja sogar ein märchenhaftes, „stimmungsvolles Vor-Weihnachts-Paradies“[2] angebrochen. Auf […]

„Ich als ein Soldatenfreund“. Der kurtrierische Generalmajor Franz Anton von Murach

  Dr. Peter Többicke widmet sich dem kurtrierischen Generalmajor Franz Anton von Murach. Dieser war Chef des kurtrierischen Regiments zu Fuß, Hofkriegsrat, Kommandant der Festungen Koblenz und Ehrenbreitstein und Koblenzer Stadtkommandant. Aus einem oberpfälzischen Adelsgeschlecht stammend, trat er 1752 in kurtrierische Dienste und starb am 14. Mai 1787 in Koblenz. Eine zentrale Quelle zu Murach […]

Die Familie Mayer-Alberti. Eine Koblenzer Familien- und Unternehmensgeschichte

  Seit wann trägt die Straße an der Koblenzer Kulturfabrik die Bezeichnung Mayer-Alberti-Straße und wie kamen wir eigentlich zu dem Doppelnamen Mayer-Alberti? Was für Historikerin Judith Höhn-Engers vom Stadtarchiv Koblenz im Frühjahr 2018 auf den ersten Blick wie eine Routineanfrage aussieht, entwickelt sich innerhalb weniger Tage Recherchearbeit zu einem überaus spannenden und umfangreichen Forschungsprojekt – […]

Geister, Grusel, Gänsehaut. „Paranormal activities“ in Koblenz

      In Zeiten modernster Wissenschaft und Technik scheint der Glaube an geisterhafte, magische Wesen und Ereignisse endgültig überwunden. Dennoch ist das Interesse am Übernatürlichen seit jeher Teil des menschlichen Lebens. Bis heute gehen wider Verstand und Rationalität insbesondere in der Zeit um Halloween von Geistern, Werwölfen, Hexen und anderem Paranormalen eine gewisse Faszination […]

Verschlüsselte Botschaften: Theresienstadt-Postkarten 1943/1944

  2017 erhielt das Stadtarchiv Koblenz einen historisch besonders wertvollen Zugang: Korrespondenz aus dem Nachlass der jüdischen Familie Dr. Isidor gen. Isi Treidel (Mayen 24.1.1887 – wahrscheinlich 18./19.10.1944 Auschwitz) und Erna Treidel geb. Hecht (Thalheim bei Limburg 2.1.1892 – wahrscheinlich 18./19.10.1944 Auschwitz). Der Schriftverkehr bildet nun den Bestand N 177. Das Stadtarchiv erschließt derzeit die eindrucksvollen […]

Koblenz in der Kolonialzeit

Kathrin Schmude, Archivpädagogin des Koblenzer Stadtarchivs, besuchte am 17. September 2019 den Geschichtsleistungskurs des Abendgymnasiums (K1) des Koblenz-Kollegs. Sie brachte historische Fundstücke aus der Kolonialzeit mit. Nach der Vorstellung von Aufgaben und Funktion des Stadtarchivs übten sich die Kollegiatinnen und Kollegiaten darin, Zeitungsartikel in Frakturschrift zu entziffern. Anhand von Fotografien und Adressbüchern erforschten sie die […]

Archivführerschein

    Archive haben als außerschulische Lernorte großes Lern- und Erkenntnispotential. Das Motto des Deutschen Archivtages 2018 in Rostock „Verlässlich, richtig, echt – Demokratie braucht Archive“ verweist auf die zentrale Bedeutung von staatlichen und kommunalen Archiven als Institutionen zur transparenten Bewahrung und Vermittlung historischer Informationen anhand der dortigen Originalquellen. Deren Nutzung ist ein zentrales Recht […]

Archivpädagogische Angebote zur Ausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“

  Seit 2015 präsentiert das Stadtarchiv auf Fort Konstantin die Dauerausstellung „Koblenz im Zweiten Weltkrieg“, die jedes Jahr von Mitte Mai bis Mitte Oktober geöffnet ist. Sie thematisiert nicht nur den Luftkrieg und die Befreiung von Koblenz durch die US-Amerikaner, sondern auch den lokalen Aufstieg der NSDAP und die Alltagsgeschichte der Bevölkerung. Zu sehen sind […]

Vor 200 Jahren: Eröffnung der Schiffbrücke am 18. April 1819

    „Die fliegende Brücke zwischen Koblenz und Ehrenbreitstein setzt auf einmal 16 Wagen mit 2 Pferden über, oder 120 Kavalleristen, und geht täglich 60-mal von einem Ufer zum anderen, mittelst der bloßen Bewegung des Steuerruders.“[1] Die Fliegende Brücke war jedoch instandsetzungsbedürftig, wobei man mit Kosten von 12.000 Talern über fünf Jahre kalkulierte.     […]

Das sozial-karitative Engagement Koblenzer Frauen im 19. Jahrhundert

    Vortrag von Petra Habrock-Henrich M. A., Koblenz, am 28. März 2019 in der Reihe „Koblenzer Frauengeschichte am Donnerstag“, veranstaltet von der Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz, der Stadtbibliothek und dem Stadtarchiv   1. Einführung Armut ist ein gesellschaftliches Phänomen das es seit Beginn der Menschheitsgeschichte gegeben hat. Selbst in unserer heutigen scheinbaren Überflussgesellschaft wächst […]

Hexenverfolgung – denunziert, verurteilt, verbrannt

  Vortrag von Dr. Petra Weiß, Stadtarchiv Koblenz, am 21. März 2019 in der Reihe „Koblenzer Frauengeschichte am Donnerstag“, veranstaltet von der Gleichstellungsstelle der Stadt Koblenz, der Stadtbibliothek und dem Stadtarchiv.   Hexenverfolgung – denunziert, verurteilt, verbrannt „Begegnungen“ mit „Hexen“ Begriffliche Unterscheidungen Voraussetzungen und Ursachen Zuständigkeiten und Verlauf eines Hexenprozesses Mythen und Klischees Ende der […]

Karl August Groos (1789-1861), evangelischer Pfarrer und Konsistorialrat in Koblenz

    Am 21. November 1861 erschienen vor dem Koblenzer Personenstandsbeamten, Oberbürgermeister Hubert Josef Cadenbach, der Gerichtsassessor Karl August Groos, 32 Jahre alt, und der 61-jährige Pfarrer Ferdinand Schütte, um den Tod des 72-jährigen Konsistorialrats Karl August Groos am Vortag anzuzeigen. Der Verstorbene war in erster Ehe mit Christiane Hinzpeter (gest. 1832)[1] verheiratet gewesen und […]

A Piece of the Rhine. Amerikanische Besatzung im Brückenkopf Koblenz 1918-1923

Paul Dahms: A Piece of the Rhine. Amerikanische Besatzung im Brückenkopf Koblenz 1918-1923. Montabaur: Verl. der Museen des Westerwaldkreises, 2018. – 218 S., zahlr. Ill., Kt. ISBN 978-3-9300-8122-6. Publikation anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im Landschaftsmuseum Westerwald, Hachenburg, Dezember 2018 bis Juli 2019. Klappentext: „Im Dezember 2018 marschierten amerikanische Truppen zum ersten Mal in Deutschland ein. […]

Dr. Johannes Moeden (1592-1663), Hexenkommissar aus Koblenz

Karin Trieschnigg: Dr. Johannes Moeden, 1592-1663. Heiratsschwindler – Bürgermeister – Hexenjäger. Zur Karriere eines Juristen im 17. Jahrhundert. Weilerswist: Liebe, 2018 (Geschichte im Kreis Euskirchen 31). – X, 166 S., Ill. ISBN 978-3-944566-85-6. Moeden wurde ca. 1592 in Koblenz geboren und starb hier am 24. Februar 1663. Seit 1627 war er 15 Jahre lang in […]

Herz Wahl (ca. 1699-1764) aus Dessau. Vom Talmudschüler zum Alchemisten und Hofjuden

  Peter Kleber (†) und Dr. Ulrich Offerhaus porträtieren die weit verzweigte Familie Wahl, die auch in Koblenz ansässig war. Es handelt sich um die überarbeitete und erweiterte Fassung des Aufsatzes: „Ich will als Jud Jud bleiben“. Die Vor- und Nachfahren des Hofjuden Herz Wahl (ca. 1699-1764). Aufstieg, Niedergang und Neuorientierung einer jüdischen Familie. In: […]

Beobachtungen zur Verbürgerlichung des Feuerwerks und den Ursprüngen von „Rhein in Flammen“

  Von unserer Gastautorin Katharina Thielen   Vor 210 Jahren lasen die Koblenzer unter der Überschrift „Öffentliche Lustbarkeiten“ folgende Ankündigung im Koblenzer Anzeiger:     „Nächsten Montag wird in dem Hasischen Garten vor der Moselbrück zu jedermanns Beleichtung seyn, wo jeder frey eingehen kann, und nach belieben allmögliche Erfrischungen in den billigsten Preisen zu haben […]

„Über die Kunst, das menschliche Leben zu verlängern“. Die Vergnügungskultur in Koblenz um 1800

  Von unserer Gastautorin Katharina Thielen[1]   „Die Kunst das menschliche Leben zu verlängern:           Erstens eine Herkunft von gesunden, weder zu alten noch zu jungen Aeltern, und ein Körper ohne Gebrechen, dabei zweitens der Genuß einer vernünftigen Erziehung […] Vierzehntens: Vergnügen, Zufriedenheit, Bekämpfung der Leidenschaften, vernünftige Religion, stete angenehme Hoffnungen für dieses und das […]