Planet History

Author Archive for walterbehrendt

Die Mainzer Gesangbuchbibliographie und das VD16

Das Verzeichnis der VD16-Nummern der im Verfasserlexikon enthaltenen Drucke des 16. Jahrhunderts ist jetzt fast fertig, es fehlen nur noch die Ausgaben, die noch keine VD16-Nummer haben und in die Liste des Wikis „Nicht im VD16“ eingetragen werden sollen (soweit ich Bibliotheksstandorte dazu finden kann). Mein nächste Vorhaben für das Wiki, das ansteht, soll das […]Die Mainzer Gesangbuchbibliographie und das VD16

Druckvarianten oder unterschiedliche Ausgaben?

Zu meinem letzten Beitrag vom 5.8.2013 ist hinzuzufügen, dass auch früher schon, als das VD16 noch eine Redaktion besaß, einige Forschungsergebnisse übersehen wurden. Bodo Gotzkowskys Bibliographie „Volksbücher“, Bd. 1, Baden-Baden 1991 wird im VD16 mehrmals zitiert, aber der Hinweis bei Gotzkowsky (auf S. 181), dass VD16: A 1756 (Alexanderroman, ohne Standort, nur mit Index Aureliensis-Nummer) […]Druckvarianten oder unterschiedliche Ausgaben?

Korrekturen am VD16 bei Oliver Duntze: Ein Verleger sucht sein Publikum, 2007

Einer der Fortschritte, die das VD16 mit sich gebracht hat, ist, dass die in allen Arbeiten über Drucke des 16. Jahrhunderts früher üblichen kilometerlangen Quellenverzeichnisse mit diplomatisch getreuen Abschriften der Titelblätter überflüssig geworden sind. Mit der VD16-Nummer hat man die verwendete Ausgabe genau identifiziert, bestenfalls sollte man der VD16-Nummer noch den Standort und die Signatur […]Korrekturen am VD16 bei Oliver Duntze: Ein Verleger sucht sein Publikum, 2007

Übersetzung eines Gerson-Textes von Georg Spalatin (vor 1520)

Diesmal möchte ich ausnahmsweise nicht von einem Druck, sondern von einer Handschrift des 16. Jahrhunderts berichten, nämlich einer Übersetzung von Georg Spalatinus. Auf diese Handschrift bin ich schon vor ca. 25 Jahren gestoßen, als ich (gemeinsam mit anderen) bibliographische Recherchen für das „Repertorium deutschsprachiger Ehelehren der Frühen Neuzeit“ machte. Von Spalatin stammt auch eine sehr […]Übersetzung eines Gerson-Textes von Georg Spalatin (vor 1520)

Drucke des VD16 in: “Die deutsche Literatur des Mittelalters – Verfasserlexikon”

Zur Zeit bin ich dabei, für das Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts ein Verzeichnis der Artikel im „Verfasserlexikon des Mittelalters“ (VL) zu erstellen, in denen Drucke des 16. Jahrhunderts erwähnt werden. Ein solches Verzeichnis existiert zwar schon (im 13. Band des VL), aber ich möchte dieses nicht einfach abschreiben, sondern die VD16-Nummern, die dort […]Drucke des VD16 in: “Die deutsche Literatur des Mittelalters – Verfasserlexikon”

Zur “Liste der deutschen Bibliotheken mit mehr als 100 Drucken des 16. Jahrhunderts”

Vorweg eine Korrektur zu dem vorhergehenden Blogeintrag: wie man an der “Liste der deutschen Bibliotheken mit mehr als 100 Drucken des 16. Jahrhunderts” erkennen kann, mussten nicht nur in der Stadtbibliothek Braunschweig, sondern auch in der UB Köln und in der FB Gotha einzelne Datensätze im VD16 gestrichen werden, so dass auch dort die Gesamtzahlen […]Zur “Liste der deutschen Bibliotheken mit mehr als 100 Drucken des 16. Jahrhunderts”

Nummernkonkordanzen zum VD16 im „Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts“

Wer sich schon einmal in der Situation befunden hat, einen Druck des 16. Jahrhunderts in den Händen zu halten, der einem unbekannt war und über den man nicht gleich über den Namen des Autors eine Orientierung bekommen konnte, der weiß, wie schwierig es werden kann, herauszufinden, ob ein solcher Druck schon gut erforscht ist oder […]Nummernkonkordanzen zum VD16 im „Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts“

Cinquecentine: Plädoyer für einen Fachbegriff

“Cinquecentine” ist ein italienischer Begriff, es ist die Pluralform von “cinquecentina” und bedeutet, wörtlich übersetzt, „Fünfhundertchen“. Es ist also ein Diminutiv von „cinquecento“ = „fünfhundert“, was aber zugleich auch „16. Jahrhundert“ bedeutet. Als „cinquecentine“ bezeichnet man die Drucke des 16. Jahrhunderts. Im „Lexikon des gesamten Buchwesens“ findet sich dazu allerdings kein Eintrag. Die Tatsache, dass […]Cinquecentine: Plädoyer für einen Fachbegriff

Vorstellung des Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts

Dieser Blog ist in erster Linie dazu gedacht, das von mir in die Welt gesetzte „Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts“ zu begleiten. Hier also zuerst eine Vorstellung des Wiki: Der Ausgangspunkt des Projekts ist die Gedanke, dass das „Verzeichnis der im deutschen Sprachbereich erschienenen Drucke des 16. Jahrhunderts“ (VD16) viel mehr sein könnte als […]

Ständereihungen in Neujahrspredigten des 16. Jahrhunderts

Das Hauptziel dieses Blogs ist die kommentierende Begleitung des Projekts „Wiki der Drucke des 16. Jahrhunderts“. Daneben sollen hier aber auch Funde und Ideen generell zur Literatur der Frühen Neuzeit vorgestellt werden. Mit einer solchen Idee möchte beginnen: Ein Gedanke, den ich schon seit Längerem mit mir herumtrage, ist, dass man einmal eine Art wissenschaftlichen […]