Planet History

Archive 2.0

„Quo vadis?“

Statusbericht zum Instagram-Kanal des FH-Kurses in der Archivschule Marburg Nach mehr als einem Jahr Instagram-Kanal des FH-Kurses an der Archivschule berichtet Jannik Schröder über die Dos und Don’ts und die generellen Erfahrungen, aber auch Mög…

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: DAGMAR HOVESTÄDT

Was bedeuten Offene Archive für Dich? … dass Archive integrierte Teile der (digitalen) Wissensgesellschaft sind und sich bestmöglich mit allen potenziellen NutzerInnen in den Dialog begeben. Was ist Dein Lieblingsbeispiel für ein Offenes Archiv? … das Internet Archive. Hat mich schon in den 2000en fasziniert, zu versuchen, das GANZE WEB zu archivieren, mit der „wayback machine“. Und alle Möglichkeiten, analoges Archivgut online zu recherchieren: Bundesarchiv-Fotodatenbank, DDR Jugenopposition.de, das frisch gekürte (European Heritage Award 2020) Arolsen Archives. In der realen Welt: Glasfenster in Museums-Depots. Am … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: DAGMAR HOVESTÄDT weiterlesen

Konsultation zur Digitalisierung des Kulturerbes braucht Eingaben auch aus dem Archivwesen

Die Europäische Kommission hat am 22. Juni 2020 eine öffentliche Konsultationsphase zur Evaluierung ihrer Empfehlung zur Digitalisierung von Kulturgütern1 aus dem Jahr 2011 gestartet.2 Eine mögliche neue Empfehlung wird Archive und Archivar:innen betreffen, weshalb gerade diese – entweder als Vertreter:in einer Behörde, eines Verbands oder auch als Privatperson („EU-Bürger“) – herzlich zur Einreichung von Eingaben bis zum 14. September 2020 eingeladen sind. Dieser Beitrag soll Kolleg:innen dazu motivieren, an der Konsultation teilzunehmen und mit kurzen Hinweisen den Einstieg erleichtern – denn eigentlich ist solche … Konsultation zur Digitalisierung des Kulturerbes braucht Eingaben auch aus dem Archivwesen weiterlesen

KI-gestützte Erschließung im EGovernment-Wettbewerb: Stadtarchiv Heilbronn bittet um Unterstützung

Im Stadtarchiv Heilbronn (https://stadtarchiv.heilbronn.de) läuft derzeit ein Pilotprojekt, um die Erschließung von Fotos künftig mit Künstlicher Intelligenz (KI) zu unterstützen. Es wird eine KI-Software trainiert, um ca. 1500 Personen und rund 200 markante Gebäude erkennen zu können. Ziel dieses Projektes ist die Verbesserung der Erschließungstiefe der Fotos in der Archiv-Online-Datenbank HEUSS. Das heißt, zu den Fotos sollen mehr Informationen schneller erfasst und zugänglich gemacht werden. Aus diesem Grund wird mit der KI-Software zeitgleich hochspezielles Wissen zum Erkennen historischer Persönlichkeiten gesichert, das bei Personalwechseln bisher … KI-gestützte Erschließung im EGovernment-Wettbewerb: Stadtarchiv Heilbronn bittet um Unterstützung weiterlesen

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: JOACHIM KEMPER

Was bedeuten Offene Archive für Dich? Archivar*innen haben (oder muss man sagen: hatten?) oft einen Hang, die Archive als arkane, geheime Einrichtungen zu verstehen; Stichwort: Herrschafts- und Spezialwissen. Dass die Öffentlichkeit ein Recht hat, zu wissen: was machen die da, warum, wie etc.? – dies sollte zumal in einer Demokratie selbstverständlich sein. Insofern: Ein Offenes Archiv ist ein für alle Bürger*innen niedrigschwellig zugängliches Archiv (was aktuell bedeutet: auch digital zugänglich). Wir schließen niemanden aus; wir betreiben (obschon wir nach wissenschaftlichen Grundsätzen arbeiten bzw. ausgebildet … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: JOACHIM KEMPER weiterlesen

Weltkarte der Archive des International Council on Archives (ICA)

Archive sind offen – trotz Corona! Das ist die Botschaft, die mit der neuen Weltkarte des International Council on Archives (ICA) der weltweiten Öffentlichkeit vermittelt werden soll. Archive auf der ganzen Welt können sich hier mit ihren Kontaktdaten, ihren Öffnungszeiten und  ihrem Logo registrieren und werden im Anschluss auf der Weltkarte angezeigt. Ein besonderer Fokus wird auf die digitalen Dienstleistungen wie Onlinekataloge bzw. Datenbanken, digitale Sammlungen und Crowdsourcing-Projekte gelegt, auf die extra hingewiesen werden kann. Aktuell [Stand: 11.07.2020] sind 771 Archive in der Weltkarte … Weltkarte der Archive des International Council on Archives (ICA) weiterlesen

Stille Bloggeburt in Nordhessen

Bisher recht unbeachtet bloggt die „Arbeitsgemeinschaft Archive in Nordhessen“ unter https://anh.hypotheses.org/. Die ersten Beiträge sind bereits ein Jahr alt.  An der Arbeitsgemeinschaft beteiligen sich 15 Archive aus dem nordhessischen Raum (von Bad Arolsen bis Witzenhausen). Bisher finden sich im Blog Beiträge der Gedenkstätte Breitenau, des Landeskirchlichen Archivs der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck, des Archivs der deutschen Jugendbewegung, des Stadtarchivs Kassel,  des Archive der deutschen Frauenbewegung und der Arolsen Archives. Anstoss für die Gründung des Blogs war eine Infoveranstaltung mit einem Vertreter des VdA-Arbeitskreises Offene … Stille Bloggeburt in Nordhessen weiterlesen

Community Event on Music Encoding

Dear Collegues We would like to invite all members and non-members of e-editiones.org to another community event on 8th of July, 16:00 CEST (check your local time). Community members Giuliano Di Bacco and Dennis Ried will give us a lightning introduction to the Music Encoding Initiative (MEI) and its practical use. We’ll then have an open conversation about possible integrations of MEI into TEI Publisher. There will be also be room for further discussion in the „any other business“ section afterwards. So if you … Community Event on Music Encoding weiterlesen

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: ANTJE DIENER-STAECKLING

Was bedeuten Offene Archive für Dich? Offene Archive sind Archive, die die Arbeit um den und mit dem Nutzer in den Mittelpunkt ihrer Arbeit stellen. Was ist Dein Lieblingsbeispiel für ein Offenes Archiv? Gute Beispiele sind sehr kleine Stadtarchive, wie z.B. das Stadtarchiv Linz, die zeigen, wie man mit sehr eingeschränkten Mitteln in der Öffentlichkeitsarbeit ihre Arbeit präsentieren und sich so innerhalb und außerhalb ihrer Verwaltung Gehör verschaffen kann. Am besten vorgestern sollten Offene Archive… … noch stärker als bisher digitale Möglichkeiten in ihre … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: ANTJE DIENER-STAECKLING weiterlesen

Digitaltag im Stadtarchiv Leipzig

Museen, Bibliotheken und Archive digitalisieren sich – das führt zu Veränderungen, bietet neue Möglichkeiten und stellt ungewohnte Herausforderungen. Vertreter*innen verschiedener Leipziger Kultureinrichtungen diskutieren Fragen aus dem breiten Themenspektrum von Social Media über die Präsentation von Sammlungen im Internet bis hin zur Veröffentlichung von Open Data. Die Teilnehmenden der Diskussionsrunde sind: 📣 Barbara Fischer, Managerin an der Deutsche Nationalbibliothek 📣 Anselm Hartinger, Direktor des Stadtgeschichtliches Museum Leipzig 📣 Michael Ruprecht, Direktor des Stadtarchiv Leipzig 📣 Leander Seige, Leiter Digitale Dienste, Universitätsbibliothek Leipzig 📣 Jeannette Stoschek, … Digitaltag im Stadtarchiv Leipzig weiterlesen

Happy Birthday, Preservation! Zum 10. Geburtstag der OPF

Trotz Pfingstferien habe ich mir ein Ticket für die virtuelle OPFcon besorgt, die eigentlich in Wien hätte stattfinden sollen. Nur 25 EUR für eine internationale Konferenz mit über 250 Teilnehmern aus 31 Ländern ist wohl als Schnäppchen zu bezeichnen, trotzdem wäre mir Hinfahren lieber gewesen. Ich fasse mich in diesem Bericht kurz und erwähne auch nicht alle Sprecherinnen und Sprecher, denn es gibt eine komplette Zusammenfassung auf Englisch auf https://docs.google.com/document/d/12d_wXCvxJY9qnWvqFs8AaZ2GwHd6kolt0552WvLtnrc/edit. Elisabeth Klindworth hat die Zusammenfassung von Session 2 beigesteuert. Sollten wir etwas Interessantes für … Happy Birthday, Preservation! Zum 10. Geburtstag der OPF weiterlesen

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: THOMAS WOLF

1.) Was bedeuten offene Archive für Dich? Offene Archive sind für mich die Archive der multikulturellen, multimedialen Gesellschaft, die sich den Anforderungen nach Transparenz, weitest möglichem Zugang  und Partizipation stellen. Dies zu erreichen verlangt einen Paradigmenwechsel in der archivischen Arbeit, bei der die Interessen der Archivnutzenden in den Mittelpunkt rücken. Offene Archive begleiten diesen Prozess aktiv. 2.) Was ist dein Lieblingsbeispiel für ein offenes Archiv? Gemessen an den weitgehenden Ansprüchen an ein offenes Archiv fällt es mir zunächst schwer ein Beispiel zu benennen. Doch … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: THOMAS WOLF weiterlesen

#Don´t Rush Challenge | Offene Archive

Die aktuellen Entwicklungen machen bekannterweise auch vor Archiven nicht halt. Denn Archivar*innen sind auch während und nach Covid19 für ihre Nutzenden da: im Lesesaal, hinter den Kulissen, per Mail und in den Sozialen Medien. Auch wenn manche bereits wieder ihre Lesesäle für eine eingeschränkte Nutzung öffnen konnten, sind andere noch immer #ClosedButOpen. Was in Archiven trotz und wegen Corona aktuell so los ist, zeigen nun verschiedene Archivar*innen in einem Video, das sich an der sogenannten Don´t Rush Challenge orientiert. Es handelt sich hier um … #Don´t Rush Challenge | Offene Archive weiterlesen

Debatte um Kernaufgaben von Archivierenden streift auch Offene Archive

Die zunächst einmal nur lokalpolitisch wirkende Diskussion über die geplante Umstrukturierung des Stadtarchivs München hat mittlerweile größere Kreise geschlagen. Ausgangspunkt der Debatte ist eine Stellungnahme des VdA-Vorsitzenden an den Münchner OB in der auch der Terminus „Offene Archive“ auftaucht. Grund genug, um in diesem Blog eine kleine Übersicht über die verschiedenen Beiträge der Blogosphäre zu geben – und ggf. zum Mitdiskutieren anzuregen. Bei einigen der Beiträge gibt es auch Diskussionen in der Kommentarspalte zum weitergehenden Verständnis der Positionen. Zeitleiste 13. Mai 2020 Jacob, Ralf: … Debatte um Kernaufgaben von Archivierenden streift auch Offene Archive weiterlesen

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: REBEKKA FRIEDRICH

1.) Was bedeuten Offene Archive für dich? Offene Archive setzen sich für den Zugang von Archivgut für alle Personengruppen ein und nehmen daher auch die unterschiedlichen Hürden (technisch, gesundheitlich, sozial, etc.) in den Blick, die Menschen von der Archivnutzung abhalten, und beheben diese. 2.) Was ist dein Lieblingsbeispiel für ein Offenes Archiv? Das Archiv der Jugendkulturen ist eine wichtige Ergänzung der Archivlandschaft, auch da es Nutzung und Überlieferung für Personengruppen öffnet und ermöglicht, die in staatlichen Archiven aus verschiedenen Gründen nicht die notwendige Aufmerksamkeit … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: REBEKKA FRIEDRICH weiterlesen