Planet History

Archive 2.0

„Quo vadis?“

Statusbericht zum Instagram-Kanal des FH-Kurses in der Archivschule Marburg Nach mehr als einem Jahr Instagram-Kanal des FH-Kurses an der Archivschule berichtet Jannik Schröder über die Dos und Don’ts und die generellen Erfahrungen, aber auch Mög…

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: DAGMAR HOVESTÄDT

Was bedeuten Offene Archive für Dich? … dass Archive integrierte Teile der (digitalen) Wissensgesellschaft sind und sich bestmöglich mit allen potenziellen NutzerInnen in den Dialog begeben. Was ist Dein Lieblingsbeispiel für ein Offenes Archiv? … das Internet Archive. Hat mich schon in den 2000en fasziniert, zu versuchen, das GANZE WEB zu archivieren, mit der „wayback machine“. Und alle Möglichkeiten, analoges Archivgut online zu recherchieren: Bundesarchiv-Fotodatenbank, DDR Jugenopposition.de, das frisch gekürte (European Heritage Award 2020) Arolsen Archives. In der realen Welt: Glasfenster in Museums-Depots. Am … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: DAGMAR HOVESTÄDT weiterlesen

Konsultation zur Digitalisierung des Kulturerbes braucht Eingaben auch aus dem Archivwesen

Die Europäische Kommission hat am 22. Juni 2020 eine öffentliche Konsultationsphase zur Evaluierung ihrer Empfehlung zur Digitalisierung von Kulturgütern1 aus dem Jahr 2011 gestartet.2 Eine mögliche neue Empfehlung wird Archive und Archivar:innen betreffen, weshalb gerade diese – entweder als Vertreter:in einer Behörde, eines Verbands oder auch als Privatperson („EU-Bürger“) – herzlich zur Einreichung von Eingaben bis zum 14. September 2020 eingeladen sind. Dieser Beitrag soll Kolleg:innen dazu motivieren, an der Konsultation teilzunehmen und mit kurzen Hinweisen den Einstieg erleichtern – denn eigentlich ist solche … Konsultation zur Digitalisierung des Kulturerbes braucht Eingaben auch aus dem Archivwesen weiterlesen

KI-gestützte Erschließung im EGovernment-Wettbewerb: Stadtarchiv Heilbronn bittet um Unterstützung

Im Stadtarchiv Heilbronn (https://stadtarchiv.heilbronn.de) läuft derzeit ein Pilotprojekt, um die Erschließung von Fotos künftig mit Künstlicher Intelligenz (KI) zu unterstützen. Es wird eine KI-Software trainiert, um ca. 1500 Personen und rund 200 markante Gebäude erkennen zu können. Ziel dieses Projektes ist die Verbesserung der Erschließungstiefe der Fotos in der Archiv-Online-Datenbank HEUSS. Das heißt, zu den Fotos sollen mehr Informationen schneller erfasst und zugänglich gemacht werden. Aus diesem Grund wird mit der KI-Software zeitgleich hochspezielles Wissen zum Erkennen historischer Persönlichkeiten gesichert, das bei Personalwechseln bisher … KI-gestützte Erschließung im EGovernment-Wettbewerb: Stadtarchiv Heilbronn bittet um Unterstützung weiterlesen

#3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: JOACHIM KEMPER

Was bedeuten Offene Archive für Dich? Archivar*innen haben (oder muss man sagen: hatten?) oft einen Hang, die Archive als arkane, geheime Einrichtungen zu verstehen; Stichwort: Herrschafts- und Spezialwissen. Dass die Öffentlichkeit ein Recht hat, zu wissen: was machen die da, warum, wie etc.? – dies sollte zumal in einer Demokratie selbstverständlich sein. Insofern: Ein Offenes Archiv ist ein für alle Bürger*innen niedrigschwellig zugängliches Archiv (was aktuell bedeutet: auch digital zugänglich). Wir schließen niemanden aus; wir betreiben (obschon wir nach wissenschaftlichen Grundsätzen arbeiten bzw. ausgebildet … #3SAETZEOFFENEARCHIVE, HEUTE: JOACHIM KEMPER weiterlesen