Planet History

DHM: Blog

Am 11. August ist Verfassungstag!

Am 11. August ist Verfassungstag! Die Weimarer Republik feiert?

Nationalfeiertage dienen der kollektiven Identitätsbildung. Das Deutsche Kaiserreich feierte den Kaisergeburtstag und die Sedanfeier am 2. September, die an den Sieg 1870 über Frankreich erinnerte. 1919 war das passé, die junge Deutsche Republik musste sich einen neuen Festtag wählen. Medaillen und Münzen spiegeln die Ereignisse ihrer Zeit, wie Michael Kunzel, Numismatiker am Deutschen Historischen Museum, am Beispiel der Weimarer Republik zeigt.

Am 11. August ist Verfassungstag!

Am 11. August ist Verfassungstag! Die Weimarer Republik feiert?

Nationalfeiertage dienen der kollektiven Identitätsbildung. Das Deutsche Kaiserreich feierte den Kaisergeburtstag und die Sedanfeier am 2. September, die an den Sieg 1870 über Frankreich erinnerte. 1919 war das passé, die junge Deutsche Republik musste sich einen neuen Festtag wählen. Medaillen und Münzen spiegeln die Ereignisse ihrer Zeit, wie Michael Kunzel, Numismatiker am Deutschen Historischen Museum, am Beispiel der Weimarer Republik zeigt.

„In der Welt gab es heute keine Sensationen“

„In der Welt gab es heute keine Sensationen“

Das Jahr 1989 entwickelt sich zu dem bedeutendsten Umbruchsjahr der Nachkriegszeit Europas. Als exklusiven Vorabdruck ihres Buches gewährt die Literaturwissenschaftlerin und Diplomatin Zsuzsa Breier in vier Beiträgen für den DHM-Blog einen Einblick in die rasanten Entwicklungen in Deutschland und Ungarn vor dreißig Jahren.

„In der Welt gab es heute keine Sensationen“

„In der Welt gab es heute keine Sensationen“

Das Jahr 1989 entwickelt sich zu dem bedeutendsten Umbruchsjahr der Nachkriegszeit Europas. Als exklusiven Vorabdruck ihres Buches gewährt die Literaturwissenschaftlerin und Diplomatin Zsuzsa Breier in vier Beiträgen für den DHM-Blog einen Einblick in die rasanten Entwicklungen in Deutschland und Ungarn vor dreißig Jahren.

Wozu das denn? Ein Schein zum (Anders)-Sein

Ein Schein zum (Anders)-Sein

Magnus Hirschfeld war der bekannteste Wissenschaftler und Aktivist der Sexualreformbewegung der Weimarer Republik. Schwerpunkt seiner Arbeit waren die Erforschung und Entkriminalisierung der Homosexualität sowie der geschlechtlichen Variationen, den sogenannten Sexuellen Zwischenstufen. Thomas Jander, Sammlungsleiter Dokumente stellt im DHM-Blog die Arbeit Hirschfelds genauer vor und erklärt, was es mit den sogenannten „Transvestitenscheinen“ auf sich hat.

Wozu das denn? Ein Schein zum (Anders)-Sein

Ein Schein zum (Anders)-Sein

Magnus Hirschfeld war der bekannteste Wissenschaftler und Aktivist der Sexualreformbewegung der Weimarer Republik. Schwerpunkt seiner Arbeit waren die Erforschung und Entkriminalisierung der Homosexualität sowie der geschlechtlichen Variationen, den sogenannten Sexuellen Zwischenstufen. Thomas Jander, Sammlungsleiter Dokumente stellt im DHM-Blog die Arbeit Hirschfelds genauer vor und erklärt, was es mit den sogenannten „Transvestitenscheinen“ auf sich hat.

Staatsstreich per Fernschreiben

Staatsstreich per Fernschreiben

Die „Walküre“-Pläne und das Attentat vom 20. Juli 1944

Der 20. Juli 1944 markiert einen bedeutenden Tag für den Widerstand gegen das NS-Regime. Unter dem Decknamen „Walküre“ organisierten mehrere hochgestellte Offiziere ein Attentat auf Adolf Hitler und den Umsturz der Regierung. Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg übernahm dabei die Aufgabe, eine Sprengladung neben Hitler zu deponieren. Das Attentat scheiterte – das Zeichen für den aktiven Widerstand blieb, wie Thomas Jander, Sammlungsleiter Dokumente im DHM-Blog berichtet.

Staatsstreich per Fernschreiben

Staatsstreich per Fernschreiben

Die „Walküre“-Pläne und das Attentat vom 20. Juli 1944

Der 20. Juli 1944 markiert einen bedeutenden Tag für den Widerstand gegen das NS-Regime. Unter dem Decknamen „Walküre“ organisierten mehrere hochgestellte Offiziere ein Attentat auf Adolf Hitler und den Umsturz der Regierung. Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg übernahm dabei die Aufgabe, eine Sprengladung neben Hitler zu deponieren. Das Attentat scheiterte – das Zeichen für den aktiven Widerstand blieb, wie Thomas Jander, Sammlungsleiter Dokumente im DHM-Blog berichtet.

Was bedeutet mir die Demokratie? | Fazit Blogparade #DHMDemokratie

Was bedeutet mir die Demokratie? | Fazit Blogparade #DHMDemokratie

Fulminant mit insgesamt 61 plus 3 Beiträgen ging unsere Blogparade „Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie“ zu Ende. Wir sind begeistert über die Vielfalt der Beiträge. Das Thema berührte und motivierte zum Nachdenken aus verschiedenen, auch überraschenden Perspektiven. Vor allem aber bereicherte die Blogparade unbedingt unseren Demokratie-Schwerpunkt 2019!

Was bedeutet mir die Demokratie? | Fazit Blogparade #DHMDemokratie

Was bedeutet mir die Demokratie? | Fazit Blogparade #DHMDemokratie

Fulminant mit insgesamt 61 plus 3 Beiträgen ging unsere Blogparade „Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie“ zu Ende. Wir sind begeistert über die Vielfalt der Beiträge. Das Thema berührte und motivierte zum Nachdenken aus verschiedenen, auch überraschenden Perspektiven. Vor allem aber bereicherte die Blogparade unbedingt unseren Demokratie-Schwerpunkt 2019!

Blogparade: Bestechend modern und bis heute aktuell – die Arbeitslosenversicherung der Weimarer Republik

Bestechend modern und bis heute aktuell – die Arbeitslosenversicherung der Weimarer Republik

Den Grundstein für die Arbeitslosenversicherung, so wie wir sie heute kennen, legten demokratische Politiker*innen in der Weimarer Republik. Was für uns heute selbstverständlich ist – ein rechtlicher Anspruch auf staatliche Arbeitslosenunterstützung – war damals etwas vollkommen Neues. Arbeitslosigkeit, die noch zu Kaisers Zeiten als selbstverschuldete Not galt, wurde nun als gesamtgesellschaftliches Problem aufgefasst, d.h. Arbeitslosigkeit ging alle etwas an und erforderte deshalb auch eine allgemeinpolitische Lösung.

Blogparade: Bestechend modern und bis heute aktuell – die Arbeitslosenversicherung der Weimarer Republik

Bestechend modern und bis heute aktuell – die Arbeitslosenversicherung der Weimarer Republik

Den Grundstein für die Arbeitslosenversicherung, so wie wir sie heute kennen, legten demokratische Politiker*innen in der Weimarer Republik. Was für uns heute selbstverständlich ist – ein rechtlicher Anspruch auf staatliche Arbeitslosenunterstützung – war damals etwas vollkommen Neues. Arbeitslosigkeit, die noch zu Kaisers Zeiten als selbstverschuldete Not galt, wurde nun als gesamtgesellschaftliches Problem aufgefasst, d.h. Arbeitslosigkeit ging alle etwas an und erforderte deshalb auch eine allgemeinpolitische Lösung.

Blogparade: Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie

Blogparade: Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie

In der aktuellen Umbruchsituation zwischen dem weltweiten Aufstieg anti-demokratischer Strömungen, einem drohenden Brexit und der Europa-Wahl blickt das Deutsche Historische Museum im Rahmen seines Demokratie-Schwerpunkts 2019 auf die Herausforderungen der Demokratie in Vergangenheit und Gegenwart. Mit der Blogparade „Was bedeutet mir die Demokratie“ (Laufzeit: 30. April bis 28. Mai 2019) verlängern wir den Demokratie-Schwerpunkt ins Netz. Herzlich laden wir Sie unter dem Hashtag #DHMDemokratie ein, Ihre ganz persönliche Beziehung zur Demokratie zu verraten. Denn: Demokratie geht uns alle an!

Blogparade: Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie

Blogparade: Was bedeutet mir die Demokratie? #DHMDemokratie

In der aktuellen Umbruchsituation zwischen dem weltweiten Aufstieg anti-demokratischer Strömungen, einem drohenden Brexit und der Europa-Wahl blickt das Deutsche Historische Museum im Rahmen seines Demokratie-Schwerpunkts 2019 auf die Herausforderungen der Demokratie in Vergangenheit und Gegenwart. Mit der Blogparade „Was bedeutet mir die Demokratie“ (Laufzeit: 30. April bis 28. Mai 2019) verlängern wir den Demokratie-Schwerpunkt ins Netz. Herzlich laden wir Sie unter dem Hashtag #DHMDemokratie ein, Ihre ganz persönliche Beziehung zur Demokratie zu verraten. Denn: Demokratie geht uns alle an!

Kolumne: Demokratie 2019

Demokratie 2019

Eröffnungsrede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
In unserem Blog veröffentlichen wir die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, die er zur Eröffnung der Ausstellung „Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie“ und damit unseres Demokratie-Schwerpunktes am 3. April 2019 in Berlin im Zeughaushof des Deutschen Historischen Museums hielt. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. September 2019 zu sehen.

Kolumne: Demokratie 2019

Demokratie 2019

Eröffnungsrede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier
In unserem Blog veröffentlichen wir die Rede von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, die er zur Eröffnung der Ausstellung „Weimar: Vom Wesen und Wert der Demokratie“ und damit unseres Demokratie-Schwerpunktes am 3. April 2019 in Berlin im Zeughaushof des Deutschen Historischen Museums hielt. Die Ausstellung ist noch bis zum 22. September 2019 zu sehen.

„Wir sind nicht neugierig, wir sind nur wißbegierig“

„Wir sind nicht neugierig, wir sind nur wißbegierig“

Das Jahr 1989 entwickelt sich zu dem bedeutendsten Umbruchsjahr der Nachkriegszeit Europas. Als exklusiven Vorabdruck ihres Buches gewährt die Literaturwissenschaftlerin und Diplomatin Zsuzsa Breier in vier Beiträgen für den DHM-Blog einen Einblick in die rasanten Entwicklungen in Deutschland und Ungarn vor dreißig Jahren.

„Wir sind nicht neugierig, wir sind nur wißbegierig“

„Wir sind nicht neugierig, wir sind nur wißbegierig“

Das Jahr 1989 entwickelt sich zu dem bedeutendsten Umbruchsjahr der Nachkriegszeit Europas. Als exklusiven Vorabdruck ihres Buches gewährt die Literaturwissenschaftlerin und Diplomatin Zsuzsa Breier in vier Beiträgen für den DHM-Blog einen Einblick in die rasanten Entwicklungen in Deutschland und Ungarn vor dreißig Jahren.

Wozu das denn? Die Frankfurter Küche

Zeitsparend und effizient – die Frankfurter Küche

In der jungen Weimarer Republik herrschte ein enormer Wohnraummangel. Zur Sicherung des sozialen Friedens wurde das Recht auf eine „gesunde Wohnung“ in der Verfassung verankert. Vor allem die Kommunen setzten seit 1924 große Wohnungsprogramme um, zu denen auch die Optimierung der Wohnungseinrichtung zählte. Stefanie Müller stellt im DHM-Blog einen der Klassiker der Zeit vor: die Frankfurter Küche von Margarete Schütte-Lihotzky.

Wozu das denn? Die Frankfurter Küche

Zeitsparend und effizient – die Frankfurter Küche

In der jungen Weimarer Republik herrschte ein enormer Wohnraummangel. Zur Sicherung des sozialen Friedens wurde das Recht auf eine „gesunde Wohnung“ in der Verfassung verankert. Vor allem die Kommunen setzten seit 1924 große Wohnungsprogramme um, zu denen auch die Optimierung der Wohnungseinrichtung zählte. Stefanie Müller stellt im DHM-Blog einen der Klassiker der Zeit vor: die Frankfurter Küche von Margarete Schütte-Lihotzky.

Stefan Moses – tierisch nah dran

Stefan Moses – tierisch nah dran

Stefan Moses (1928–2018) gehörte zu den großen Fotografen der Bundesrepublik. Seine Fotoreportagen zeigt das Deutsche Historische Museum noch bis zum 12. Mai 2019 in der Ausstellung „Das exotische Land“. Für den DHM-Blog beschreibt Miriam Zlobinski die Arbeit des Fotografen beim „stern“ im Kontext seiner Zeit und gewährt uns einen Einblick in die Arbeit zu seinen Porträtserien mit Hund.

Stefan Moses – tierisch nah dran

Stefan Moses – tierisch nah dran

Stefan Moses (1928–2018) gehörte zu den großen Fotografen der Bundesrepublik. Seine Fotoreportagen zeigt das Deutsche Historische Museum noch bis zum 12. Mai 2019 in der Ausstellung „Das exotische Land“. Für den DHM-Blog beschreibt Miriam Zlobinski die Arbeit des Fotografen beim „stern“ im Kontext seiner Zeit und gewährt uns einen Einblick in die Arbeit zu seinen Porträtserien mit Hund.