Planet History

DHM: Blog

Geschichte(n) aktuell: Der Tag des Kolumbus

Geschichte(n) aktuell: Der Tag des Kolumbus

Am 12. Oktober 1492 landete Christoph Kolumbus auf der Insel Guanahani, die heute zu den Bahamas gehört. Warum dieser Tag noch immer erinnert wird und in Spanien Nationalfeiertag ist, erzählt die Historikerin Christiana Brennecke, die in unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ die Sektion zur europäischen Expansion kuratiert hat.

Geschichte(n) aktuell: Der Tag des Kolumbus

Geschichte(n) aktuell: Der Tag des Kolumbus

Am 12. Oktober 1492 landete Christoph Kolumbus auf der Insel Guanahani, die heute zu den Bahamas gehört. Warum dieser Tag noch immer erinnert wird und in Spanien Nationalfeiertag ist, erzählt die Historikerin Christiana Brennecke, die in unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ die Sektion zur europäischen Expansion kuratiert hat.

Inside DHM: Europa – ein Auswanderungs- und Einwanderungskontinent?

Europa – ein Auswanderungs- und Einwanderungskontinent?

Das Deutsche Historische Museum wechselt mit der Ausstellung „Europa und das Meer“ die Perspektive – und denkt die Geschichte des Kontinents einmal vom Meer. Die Ausstellung zeigt, wie grundlegend das Meer die Entwicklung Europas gefördert und geprägt hat, von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart. Ursula Breymayer, Kuratorin der Ausstellung erklärt, warum Europa ein Auswanderungs- und Einwanderungskontinent ist.

Inside DHM: Europa – ein Auswanderungs- und Einwanderungskontinent?

Europa – ein Auswanderungs- und Einwanderungskontinent?

Das Deutsche Historische Museum wechselt mit der Ausstellung „Europa und das Meer“ die Perspektive – und denkt die Geschichte des Kontinents einmal vom Meer. Die Ausstellung zeigt, wie grundlegend das Meer die Entwicklung Europas gefördert und geprägt hat, von der Antike bis in die unmittelbare Gegenwart. Ursula Breymayer, Kuratorin der Ausstellung erklärt, warum Europa ein Auswanderungs- und Einwanderungskontinent ist.

Inside DHM: Einem Namen auf der Spur

Inside DHM: Einem Namen auf der Spur

In der Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums ist derzeit die Intervention „RÜCKANSICHT. Die verborgene Geschichte eines Gemäldes von Adolph Menzel“ zu sehen. Gegenstand der von den Volontär*innen Susan Geißler, Darja Jesse und Tobias Schlage ersten eigenständig konzipierten Ausstellung ist die Rückseite des Gemäldes „Borussia“ von Adolph Menzel. Auf dieser befinden sich Schriftzüge und Etiketten, die bei einer detektivischen Recherche Auskunft über Besitzer und Herkunft des Gemäldes gaben, wie Tobias Schlage in seinem Beitrag deutlich macht.

Inside DHM: Einem Namen auf der Spur

Inside DHM: Einem Namen auf der Spur

In der Dauerausstellung des Deutschen Historischen Museums ist derzeit die Intervention „RÜCKANSICHT. Die verborgene Geschichte eines Gemäldes von Adolph Menzel“ zu sehen. Gegenstand der von den Volontär*innen Susan Geißler, Darja Jesse und Tobias Schlage ersten eigenständig konzipierten Ausstellung ist die Rückseite des Gemäldes „Borussia“ von Adolph Menzel. Auf dieser befinden sich Schriftzüge und Etiketten, die bei einer detektivischen Recherche Auskunft über Besitzer und Herkunft des Gemäldes gaben, wie Tobias Schlage in seinem Beitrag deutlich macht.

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 4 – das Meer als Imaginations- und Sehnsuchtsort #DHMMeer

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 4 – das Meer als Imaginations- und Sehnsuchtsort #DHMMeer

Geschafft – Sie lesen das vierte und letzte Fazit unserer Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“. 112 grandiose Beiträge gingen ein. Heute widmen wir uns – gemäß unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ – dem Aspekt „das Meer als Imaginations- und Sehnsuchtsort“, mal poetisch, philosophisch oder spirituell. Daneben geben Ihnen die Teilnehmer der Blogparade facettenreiche Reisetipps zu faszinierenden Orten am Meer inner- und außerhalb Europas. Lesen, träumen, nacherleben, reflektieren und mitdiskutieren!

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 4 – das Meer als Imaginations- und Sehnsuchtsort #DHMMeer

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 4 – das Meer als Imaginations- und Sehnsuchtsort #DHMMeer

Geschafft – Sie lesen das vierte und letzte Fazit unserer Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“. 112 grandiose Beiträge gingen ein. Heute widmen wir uns – gemäß unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ – dem Aspekt „das Meer als Imaginations- und Sehnsuchtsort“, mal poetisch, philosophisch oder spirituell. Daneben geben Ihnen die Teilnehmer der Blogparade facettenreiche Reisetipps zu faszinierenden Orten am Meer inner- und außerhalb Europas. Lesen, träumen, nacherleben, reflektieren und mitdiskutieren!

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 3 – Das Meer als Brücke und Grenze #DHMMeer

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 3 – Das Meer als Brücke und Grenze #DHMMeer

Das Meer verbindet und trennt, geographisch wie menschlich und künstlerisch. Das dritte Fazit der Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“ beleuchtet das Meer als Brücke und Grenze. Menschen sterben auf dem Meer, weil Europa sich abschottet. Vereinheitlichung trotz Vielfalt am und im Meer herrscht in der aktuellen Diskussion vor. Diese Vielfalt wollten wir mit der Blogparade, aber auch mit unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ ansprechen – die Teilnehmer von #DHMMeer erfüllten unseren Wunsch zu Gänze!

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 3 – Das Meer als Brücke und Grenze #DHMMeer

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 3 – Das Meer als Brücke und Grenze #DHMMeer

Das Meer verbindet und trennt, geographisch wie menschlich und künstlerisch. Das dritte Fazit der Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“ beleuchtet das Meer als Brücke und Grenze. Menschen sterben auf dem Meer, weil Europa sich abschottet. Vereinheitlichung trotz Vielfalt am und im Meer herrscht in der aktuellen Diskussion vor. Diese Vielfalt wollten wir mit der Blogparade, aber auch mit unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ ansprechen – die Teilnehmer von #DHMMeer erfüllten unseren Wunsch zu Gänze!

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 3 – Das Meer als Brücke und Grenze #DHMMeer

Blogparade „Europa & das Meer“: Fazit 3 – Das Meer als Brücke und Grenze #DHMMeer

Das Meer verbindet und trennt, geographisch wie menschlich und künstlerisch. Das dritte Fazit der Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“ beleuchtet das Meer als Brücke und Grenze. Menschen sterben auf dem Meer, weil Europa sich abschottet. Vereinheitlichung trotz Vielfalt am und im Meer herrscht in der aktuellen Diskussion vor. Diese Vielfalt wollten wir mit der Blogparade, aber auch mit unserer Ausstellung „Europa und das Meer“ ansprechen – die Teilnehmer von #DHMMeer erfüllten unseren Wunsch zu Gänze!

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 2 – Das Meer als Ressource #DHMMeer

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 2 – Das Meer als Ressource #DHMMeer

Die Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer | #DHMMeer“ brachte kritische und nachdenkliche Töne hervor, mal faktisch, mal poetisch, aber grundsätzlich mahnend und betroffen. Das Meer als Ressource gilt es vor Plastikmüll zu schützen. Es ist überlebenswichtige Ressource für die Tierwelt, aber auch für den Menschen: Wir sind abhängig vom Meer und doch verstehen wir es leider grandios, diesen Lebensraum zu vermüllen mit gravierenden Folgen für Mensch und Tier. Wir können dagegen etwas tun – was genau?

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 2 – Das Meer als Ressource #DHMMeer

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 2 – Das Meer als Ressource #DHMMeer

Die Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer | #DHMMeer“ brachte kritische und nachdenkliche Töne hervor, mal faktisch, mal poetisch, aber grundsätzlich mahnend und betroffen. Das Meer als Ressource gilt es vor Plastikmüll zu schützen. Es ist überlebenswichtige Ressource für die Tierwelt, aber auch für den Menschen: Wir sind abhängig vom Meer und doch verstehen wir es leider grandios, diesen Lebensraum zu vermüllen mit gravierenden Folgen für Mensch und Tier. Wir können dagegen etwas tun – was genau?

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 2 – Das Meer als Ressource #DHMMeer

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 2 – Das Meer als Ressource #DHMMeer

Die Blogparade „Europa und das Meer – was bedeutet mir das Meer | #DHMMeer“ brachte kritische und nachdenkliche Töne hervor, mal faktisch, mal poetisch, aber grundsätzlich mahnend und betroffen. Das Meer als Ressource gilt es vor Plastikmüll zu schützen. Es ist überlebenswichtige Ressource für die Tierwelt, aber auch für den Menschen: Wir sind abhängig vom Meer und doch verstehen wir es leider grandios, diesen Lebensraum zu vermüllen mit gravierenden Folgen für Mensch und Tier. Wir können dagegen etwas tun – was genau?

Blogparade: Fazit 1 – Herrschafts- und Handelsraum #DHMMeer

Blogparade: Fazit 1 – Herrschafts- und Handelsraum #DHMMeer

Mit unserer Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“ wollten wir die Diskussion rund um die Themen unserer aktuellen Ausstellung „Europa und das Meer“ anregen. Das ist mehr als gelungen: 112 fantastische Beiträge erreichten uns. Wenn wir dachten, schöner geht es schon nicht mehr, kamen neue, faszinierende Gedankengänge hinzu – vielfältiger Lesestoff: Schönes, Tiefsinniges, Nachdenkliches, Trauriges und Aufbegehrendes! Heute lesen Sie die Zusammenfassung von den 18 Beiträgen zum Thema „das Meer als Herrschafts- und Handelsraum“, drei weitere Fazits folgen.

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 1 – Herrschafts- und Handelsraum #DHMMeer

Blogparade „Europa und das Meer“: Fazit 1 – Herrschafts- und Handelsraum #DHMMeer

Mit unserer Blogparade „Europa und das Meer – Was bedeutet mir das Meer? | #DHMMeer“ wollten wir die Diskussion rund um die Themen unserer aktuellen Ausstellung „Europa und das Meer“ anregen. Das ist mehr als gelungen: 112 fantastische Beiträge erreichten uns. Wenn wir dachten, schöner geht es schon nicht mehr, kamen neue, faszinierende Gedankengänge hinzu – vielfältiger Lesestoff: Schönes, Tiefsinniges, Nachdenkliches, Trauriges und Aufbegehrendes! Heute lesen Sie die Zusammenfassung von den 18 Beiträgen zum Thema „das Meer als Herrschafts- und Handelsraum“, drei weitere Fazits folgen.

Geschichte(n) aktuell: Alles Fisch oder was?

Alles Fisch oder was?

Seit 2007 gibt es offiziell den Tag der Fische. Seitdem wird weltweit alljährlich am 22. August auf die bedrohten Fischarten und auf Möglichkeiten für deren Schutz aufmerksam gemacht. Auch unsere Ausstellung „Europa und das Meer“ thematisiert die Rolle des Fisches als Ressource der Europäer und als Gegenstand der Meeresforschung. Thomas Eisentraut, Kurator der Ausstellung, schreibt anlässlich des Tags der Fische für den DHM-Blog. Neben der historischen Bedeutung des Fischfangs kommen dabei auch die ökologischen Probleme zur Sprache, die heute mit der Überfischung und der Vermüllung der Meere einhergehen.

Geschichte(n) aktuell: Alles Fisch oder was?

Alles Fisch oder was?

Seit 2007 gibt es offiziell den Tag der Fische. Seitdem wird weltweit alljährlich am 22. August auf die bedrohten Fischarten und auf Möglichkeiten für deren Schutz aufmerksam gemacht. Auch unsere Ausstellung „Europa und das Meer“ thematisiert die Rolle des Fisches als Ressource der Europäer und als Gegenstand der Meeresforschung. Thomas Eisentraut, Kurator der Ausstellung, schreibt anlässlich des Tags der Fische für den DHM-Blog. Neben der historischen Bedeutung des Fischfangs kommen dabei auch die ökologischen Probleme zur Sprache, die heute mit der Überfischung und der Vermüllung der Meere einhergehen.

Blogparade: Comino ein kleines Paradies im Mittelmeer #DHMMeer

Comino – ein kleines Paradies im Mittelmeer

Die nur 3,5 Quadratkilometer große Insel Comino ist für mich und meine Familie in den vergangenen Jahren ein paradiesischer Rückzugsort geworden. Wir verbringen dieses Jahr zum neunten Mal unseren Sommerurlaub auf dem Eiland, seit 2011 waren wir jedes Jahr hier. Dieser Beitrag zu #DHMMeer ist eine Liebeserklärung an dieses Kleinod im Mittelmeer, mit einem leider auch schalen Beigeschmack.

Blogparade: Comino ein kleines Paradies im Mittelmeer #DHMMeer

Comino – ein kleines Paradies im Mittelmeer

Die nur 3,5 Quadratkilometer große Insel Comino ist für mich und meine Familie in den vergangenen Jahren ein paradiesischer Rückzugsort geworden. Wir verbringen dieses Jahr zum neunten Mal unseren Sommerurlaub auf dem Eiland, seit 2011 waren wir jedes Jahr hier. Dieser Beitrag zu #DHMMeer ist eine Liebeserklärung an dieses Kleinod im Mittelmeer, mit einem leider auch schalen Beigeschmack.

Blogparade: Die PEKING und das Meer #DHMMeer

Die PEKING und das Meer

Momentan dreht sich in meinem Kopf, wenn ich an das Thema „Meer“ denke, alles um die PEKING. Damit ist jetzt nicht die Stadt im fernen Osten gemeint, sondern der Flying P-Liner. Dieses Museumsschiff, das zuletzt in New York lag und im vergangenen Jahr (2017) über den Atlantik in die Werft nach Wewelsfleth gebracht wurde. Genau dieses Schiff schippert in meinem Kopf herum.

Blogparade: Die PEKING und das Meer #DHMMeer

Die PEKING und das Meer

Momentan dreht sich in meinem Kopf, wenn ich an das Thema „Meer“ denke, alles um die PEKING. Damit ist jetzt nicht die Stadt im fernen Osten gemeint, sondern der Flying P-Liner. Dieses Museumsschiff, das zuletzt in New York lag und im vergangenen Jahr (2017) über den Atlantik in die Werft nach Wewelsfleth gebracht wurde. Genau dieses Schiff schippert in meinem Kopf herum.

Blogparade: Auf Kogge und Co. über die Meere Europas

Auf Kogge und Co. über die Meere Europas

Dass das Meer für die Kaufleute der Hansezeit eine besondere Rolle gespielt hat, ist wohl kein Geheimnis. Mutig bezwangen sie mit ihren Schiffen im Mittelalter die wogenden Wellen der Ostsee und anderer Gewässer, um ihre Waren auf dem schnellsten Weg zu ihren Handelspartnern zu bringen. Für die tägliche Arbeit der Kaufleute waren ihre Schiffe dabei unverzichtbare Begleiter: Auf Kogge, Holk oder Kraweel fand zum Beispiel Lüneburger Salz von Lübeck aus seinen Weg nach Brügge sowie ins russische Nowgorod, und wurde dort gegen erlesene Tuche oder Pelze eingetauscht. Im Mittelpunkt dieses Beitrags für #DHMMeer soll daher die Bedeutung der See als frühhansischer Transportweg stehen – und die Suche nach drei legendären Wassergefährten der Hansezeit.

Blogparade: Auf Kogge und Co. über die Meere Europas

Auf Kogge und Co. über die Meere Europas

Dass das Meer für die Kaufleute der Hansezeit eine besondere Rolle gespielt hat, ist wohl kein Geheimnis. Mutig bezwangen sie mit ihren Schiffen im Mittelalter die wogenden Wellen der Ostsee und anderer Gewässer, um ihre Waren auf dem schnellsten Weg zu ihren Handelspartnern zu bringen. Für die tägliche Arbeit der Kaufleute waren ihre Schiffe dabei unverzichtbare Begleiter: Auf Kogge, Holk oder Kraweel fand zum Beispiel Lüneburger Salz von Lübeck aus seinen Weg nach Brügge sowie ins russische Nowgorod, und wurde dort gegen erlesene Tuche oder Pelze eingetauscht. Im Mittelpunkt dieses Beitrags für #DHMMeer soll daher die Bedeutung der See als frühhansischer Transportweg stehen – und die Suche nach drei legendären Wassergefährten der Hansezeit.

Inside DHM: „Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

„Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

Im Juli startet das Deutsche Historische Museum eine groß angelegte Aktion: Die Dokumentation von Gemälderückseiten in der Dauerausstellung. Während Anfang dieses Jahres bereits rund 220 Gemälde im Depot untersucht wurden, findet die kommende Untersuchung nun bei laufendem Ausstellungsbetrieb statt. Dr. Heike Krokowski, Provenienzforscherin am Deutschen Historischen Museum, beschreibt die aufwendigen Schritte, um einzelne Teile eines großen Puzzles zu finden, sie zu einem Ganzen zusammenzusetzen und schließlich die Herkunft eines Objektes klären zu können.

Inside DHM: „Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

„Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

Im Juli startet das Deutsche Historische Museum eine groß angelegte Aktion: Die Dokumentation von Gemälderückseiten in der Dauerausstellung. Während Anfang dieses Jahres bereits rund 220 Gemälde im Depot untersucht wurden, findet die kommende Untersuchung nun bei laufendem Ausstellungsbetrieb statt. Dr. Heike Krokowski, Provenienzforscherin am Deutschen Historischen Museum, beschreibt die aufwendigen Schritte, um einzelne Teile eines großen Puzzles zu finden, sie zu einem Ganzen zusammenzusetzen und schließlich die Herkunft eines Objektes klären zu können.

Blogparade: Das Meer als Heimat und Erinnerung #DHMMeer

Das Meer als Heimat und Erinnerung

Unergründlich, unberechenbar und abgrundtief. So gewaltig sind die Meere, so schön und furchterregend. Sie prägten das Weltbild, versenkten Landmassen, trockneten aus und als ob ihnen das Formen der Erde nicht genügt hätte, nahmen sie Einfluss auf die Geschichte. Sie veränderten die Welt und machten sie zu der, die wir heute kennen. Aus Meeren wurden Weiden und aus Bergen wurden Inseln. Ihr Tun ist beständig und kennt kein Ende.

Blogparade: Das Meer als Heimat und Erinnerung #DHMMeer

Das Meer als Heimat und Erinnerung

Unergründlich, unberechenbar und abgrundtief. So gewaltig sind die Meere, so schön und furchterregend. Sie prägten das Weltbild, versenkten Landmassen, trockneten aus und als ob ihnen das Formen der Erde nicht genügt hätte, nahmen sie Einfluss auf die Geschichte. Sie veränderten die Welt und machten sie zu der, die wir heute kennen. Aus Meeren wurden Weiden und aus Bergen wurden Inseln. Ihr Tun ist beständig und kennt kein Ende.