Planet History

dWGd | digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik

Die Geschichte der Enzyklopädie weiterschreiben

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 7] Die Geschichte der Enzyklopädie weiterschreiben. Eine Unterrichtseinheit mit Kommentarfunktion von Philippe Weber 1. Was ist eine Enzyklopädie? Eine Enzyklopädie ist eine wunderbare Sache. Sie zerlegt die Welt des Wissens in einzelne Wörter, in Lemmata. Die Zerlegung des Wissens in die arbiträre Ordnung des Alphabets, wie sie sich mit Diderots und d’Alemberts „Encyclopédie“ durchsetzte, war quasi ein didaktischer Akt: Sie machte die komplexe Welt des Wissens mit den Einstiegsportalen der Lemmata … Die Geschichte der Enzyklopädie weiterschreiben weiterlesen

Wikipedia als Anschauungsbeispiel für kooperative Narrationen

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 6] Wikipedia als Anschauungsbeispiel für kooperative Narrationen – ein Wiki-Schulprojekt zum ‘Kalten Krieg’ David Stöckli   Wiki – nicht als «gegebenes» Web2.0-Lexikon in Form von Wikipedia.org zum blossen Konsumieren, sondern als Instrument für kooperatives Lernen – ist ein Methodenwerkzeug, das bereits seit Jahren für den ICT-gestützten Unterricht empfohlen wird. Sucht man in der Fachliteratur1 nach konkreten Unterrichtsbeispielen für das gemeinschaftliche Erstellen eines Wikis, fällt auf, dass es sich 1. oft um … Wikipedia als Anschauungsbeispiel für kooperative Narrationen weiterlesen

Gedenkort Wikipedia. Erinnerungstage im digitalen Zeitalter

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 5] 1. Öffentliches Gedenken und Virtualität? Marco Zerwas Der Blick zurück in die Vergangenheit ist kein Privileg der Geschichtsforschung. Schülerinnen und Schüler blicken regelmäßig angeleitet in die Vergangenheit; Jubiläen und Festtage regen jährlich, in Dekaden oder auch nur in Jahrhunderten spezifische Bevölkerungsgruppen zum gemeinschaftlichen Rückblick an. Die mnemotechnische Erinnerung an ein bestimmtes Ereignis wurde durch Bindung an ein wiederkehrendes Datum von jeher mit der Zyklizität des Kalenders verknüpft – gemeinschaftliche … Gedenkort Wikipedia. Erinnerungstage im digitalen Zeitalter weiterlesen

Wikipedia als Erzählveranstaltung

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 4] Wikipedia als Erzählveranstaltung. Historische Narrationen in Wikipedia-Artikeln analysieren – ein Video-Projekt in der Seminararbeit mit Studierenden Christoph Pallaske   Die Tagung “Wikipedia in der Praxis” hat gezeigt, dass sich in den vergangenen Jahren die Diskussionsschwerpunkte zum Umgang mit der Wikipedia in Schule und Universitäten verlagert haben. Lange wurde mehr über die Gefahren der Wikipedia lamentiert, beispielsweise die kritiklose Übernahme möglicherweise fragwürdiger Inhalte und fehlende Qualitätsstandards. Inzwischen hat sich die Wikipedia als … Wikipedia als Erzählveranstaltung weiterlesen

Geschichte lesen in der Wikipedia zwischen Text und Daten

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 3] Geschichte lesen in der Wikipedia zwischen Text und Daten Ulrike Henny / Patrick Sahle Geschichte wird in der Wikipedia in Artikeln zunächst in Textform dargestellt. Wikipedia-Artikel können dann als narratives Destillat angesehen werden. Im Idealfall bilden sie die Zusammenfassung der konsensuellen Lehrmeinung bzw. des Forschungsstandes zu dem vom Artikel behandelten Thema. Diese Art der Geschichtsdarstellung ist vor allem in Kopfartikeln zu allgemeineren, weiter gefassten Themen vorherrschend, die dabei in … Geschichte lesen in der Wikipedia zwischen Text und Daten weiterlesen

Wikipedia in sieben Schritten erkunden

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 2] Wikipedia in sieben Schritten erkunden. Ein Vorschlag für einen geschichtsdidaktischen Umgang mit der Online-Enzyklopädie Jan Hodel Wenn es um den Umgang mit der Wikipedia im Geschichtsunterricht geht, lassen sich drei Typen von Reaktionen unterscheiden: Entweder soll die Wikipedia als Herausforderung analysiert, als Realität akzeptiert oder als Risiko problematisiert werden. Wenngleich die Skepsis oder gar Ablehnung überwiegen mag, so sind doch alle diese Reaktionen bei FachdidaktikerInnen und Lehrpersonen zu finden. Sie … Wikipedia in sieben Schritten erkunden weiterlesen

Wikipedia als Geschichtslektion

[Ein Beitrag in der Reihe der Open Peer Review-Publikation „Wikipedia in der Praxis“ – Nr. 1] Wikipedia als Geschichtslexikon für Schülerinnen und Schüler der Klasse 8. Schwierigkeiten und unterrichtliche Lösungsansätze Daniel Bernsen 1. Ausgangslage Die Wikipedia wird von Schülerinnen und Schülern oft als erstes und einziges Nachschlagewerk verwendet.1 Gerade jüngere Lernende verstehen oft nur Teile der Artikel und sind in der Regel nicht in der Lage, aus der großen Menge von Detailinformationen in Bezug auf ihre Frage oder Aufgabe Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden. Aus … Wikipedia als Geschichtslektion weiterlesen

Wikipedia in der Praxis – Open Peer Review

Jan Hodel und Marco Zerwas Wikipedia und Geschichte Die Grundhaltung der Historiker gegenüber der Wikipedia ist generell eher skeptisch. Bereits 2006 hatte Maren Lorenz kritisch die Unzulänglichkeiten der Organisationsstruktur im Hinblick auf die wissenschaftliche Verwendbarkeit dargestellt.1 Sie hatte mit einer akribischen Recherche der Prozesse und Zuständigkeiten in der Wikipedia sich in einem Detaillierungsgrad mit dem Projekt „Wikipedia“ auseinandergesetzt, wie kaum ein anderer Historiker, wenn man von Peter Haber absieht. Auch Haber hat die Wikipedia durchaus kritisch betrachtet. So nannte er 2012 die Wikipedia ein … Wikipedia in der Praxis – Open Peer Review weiterlesen

Wikipedia in der Praxis – alle Beiträge als Video bei L.I.S.A.

Am 27. und 28. November 2015 fand in Basel die dritte Tagung des Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik zum Thema Wikipedia in der Praxis. Geschichtsdidaktische Perspektiven statt. Alle Beiträge stehen jetzt als Video auf der Seite von L.I.S.A. zur Verfügung. Noch einmal vielen Dank für die Unterstützung an die Körber-Stiftung und L.I.S.A./Gerda Henkel Stiftung!

Tagungsankündigung: Wikipedia in der Praxis – Geschichtsdidaktische Perspektiven

Am 27./28.11.2015 findet in Basel die 3. Tagung des AK Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik statt. Wie bereits im Rahmen der letzten Tagung angekündigt, widmet sich die diesjährige Veranstaltung der Wikipedia und ihrem Lernpotenzial für schulische und universitäre Lehre. Als Kooperation mit der Körber-Stiftung und als Medienpartnerschaft mit L.I.S.A., dem Wissenschaftsportal der Gerda-Henkel-Stiftung soll der erste Tag der Tagung live ins Internet gestreamt werden, der zweite Tag soll eher Workshop-Charakter erhalten und sich mit Best-Practice-Beispielen beschäftigen. Nähere Informationen

Tagungsband “Medien machen Geschichte” | zweite Veröffentlichung des KGD-Arbeitskreises “Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik”

Gut ein Jahr nach der Tagung gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse ist jetzt der Tagungsband Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff erschienen. Der Beitrag zur Einleitung Christoph Pallaske: Medien machen Geschichte. Überlegungen zu Medienbegriffen des Geschichtslernens. In: ders. (Hrsg): Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel. Berlin 2015, S. 7-16 kann bereits jetzt im Open Access angesehen werden. Die anderen Beiträge werden in den kommenden Wochen nach und nach auf der neuen Academia.eu-Seite des Arbeitskreises hochgeladen.

Tagungsband “Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel?” erscheint demnächst

Zum Vergrößern anklicken Die zweite Veröffentlichung des KGD-Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik “Medien machen Geschichte. Neue Anforderungen an den geschichtsdidaktischen Medienbegriff im digitalen Wandel?” (Sammelband der Beiträge der Kölner Tagung “Geschichtsdidaktische Medienbegriffe” #gld14) mit Beiträgen von Christoph Pallaske, Hilke Günther-Arndt, Astrid Schwabe, Lisa Rosa, Sandra Aßmann, Bardo Herzig, Christopher Friedburg, Hannes Burkhard und Anke John erscheint in wenigen Wochen als Buch und wird auch als E-Book im Open Access abrufbar sein.

Tagungsband „Geschichte lernen im digitalen Wandel“ | erste Veröffentlichung des KGD-Arbeitskreises „Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik“

Der Tagungsband Geschichte lernen im digitalen Wandel dokumentiert die Beiträge der Tagung #gld 13 | Geschichte Lernen digital, die im März 2013 in München stattgefunden hat. Alle Beiträge des Tagungsbandes sind als E-Book im Open Access abrufbar.

Nachlese zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

Auf dem Portal L.I.S.A. der Gerda Henkel Stiftung wurde heute ein Skype-Interview mit Christoph Pallaske zur Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse, die am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln stattfand (gleichzeitig als erstes Arbeitstreffen des Arbeitskreises dWGd), veröffentlicht. Auch auf der Seite der Werkstatt_bpb findet sich ein kurzer Bericht zur Tagung.

Heute beginnt #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

Bild: Pallaske (CC BY SA 3.0) Heute beginnt um 14:30 Uhr an der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Hauptgebäude) die zweitägige Tagung #gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse | Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen (Programm). Die Tagung ist öffentlich und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Sie können das Tagungsgeschehen auch bei twitter unter #gld14 verfolgen. Kommentare und Nachfragen zur Tagung über twitter sind ausdrücklich erwünscht.

#gld14 | Geschichte Lernen digital 2014 | Tagungsprogramm | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse

  Die Tagung  Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen  findet am 25. und 26. April 2014 am Historischen Institut der Universität zu Köln im Alten Senatssaal (Universitäts-Hauptgebäude, Albertus-Magnus-Platz) statt. Die Tagung ist für alle Interessierten, insbesondere auch für Studierende, öffentlich; sie wird (anders als die Vorgängertagung #gld13) aber nicht live gestreamt. Die Tagung wird gefördert durch die KölnAlumni – Freunde und Förderer der Universität zu Köln e.V. Die Mitglieder des Arbeitskreises Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik der KGD sind herzlich eingeladen an […]

#gld14 | Geschichte Lernen digital | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse | Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen | Tagungsankündigung und Beitragsnachfrage

Am Freitag, den 25., und Samstag, den 26. April 2014, findet am Historischen Institut der Universität zu Köln die Tagung #gld14 | Geschichtsdidaktische Medienverständnisse |  Entwicklungen – Positionen – neue Herausforderungen des KGD-Arbeitskreises dWGd | digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik statt. Interessierte Beiträger/innen können bis Dienstag, den 10. Dezember 2013, einen Vorschlag für einen Beitragstitel sowie ein kurzes Abstract (max. 800 Zeichen) bei christoph.pallaske@uni-koeln.de einreichen.     Tagungskonzept Medien machen Geschichte. In der Geschichtsdidaktik nehmen Medien daher eine Schlüsselrolle ein. Quellen der Vergangenheit und Darstellungen […]

Der Arbeitskreis “Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik” startet mit 20 Mitgliedern | Bericht von der konstituierenden Sitzung in Göttingen, 27.9.2013

Auditorium Maximum, Universität Göttingen, By Daniel Schwen [CC-BY-SA-2.5 , via Wikimedia Commons   Am 27. September 2013 hat sich in Göttingen der Arbeitskreis dWGd | Digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik während der dortigen  Zweijahrestagung der Konferenz für Geschichtsdidaktik mit insgesamt 20 Mitgliedern konstituiert. Die Leiter des Arbeitskreises, Prof. Dr. Marko Demantowsky, Dr. Jan Hodel (beide Basel/Brugg-Windisch) und Dr. Christoph Pallaske (Köln), stellten zunächst die Hintergründe, Ziele und nächsten Schritte des neuen kgd-Arbeitskreises vor. Wichtigste Ankündigung war dabei das erste Arbeitstreffen, das im Rahmen der Tagung Geschichtsdidaktische […]

Konstituierende Sitzung | Freitag, 27. September 2013, auf der kgd-Zweijahrestagung in Göttingen

Auf der Zweijahrestagung der kgd (Konferenz für Geschichtsdidaktik) in Göttingen tritt der Arbeitskreis dWGd | digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik unter der Leitung von Prof. Dr. Marko Demantowsky, Dr. Jan Hodel (beide Basel/Brugg-Windisch) und Dr. Christoph Pallaske (Köln) am Freitag, den 27. September 2013 um 8:30 Uhr zu seiner konstituierenden Sitzung zusammen. Anknüpfend an die im März 2013 in München stattgefundene Tagung #gld13 | Geschichte lernen digital verfolgt der Arbeitskreis das Ziel, ein Forum für Forschungs- und Entwicklungsprojekte von KGD-Mitgliedern zu schaffen, die sich auf […]

Arbeitskreis dWGd | digitaler Wandel und Geschichtsdidaktik

Die Folgen des digitalen Wandels sind noch nicht absehbar – dennoch wird er heute von vielen als einer der weitreichenden gesellschaftlichen und ökonomischen Transformationsprozesse seit der Industrialisierung eingestuft. Der mit der Digitalisierung einhergehende und weithin sichtbare lebensweltliche, gesellschaftliche, politische und kulturelle Wandel zeigt sowohl Folgen für die Entwicklung des Geschichtsbewusstseins der Einzelnen als auch für die öffentliche Geschichtskultur. Kommt der Geschichtswissenschaft sonst die Rolle zu, gesellschaftliche Veränderungen zu bilanzieren und zu analysieren, gehen die Digitalisierung und sich im Web2.0 wandelnde Kommunikationspraktiken die Wissenschaftsdisziplinen auch […]