Planet History

H.R. Lavater

Interaktiver Atlas zu den Schauplätzen der nationalsozialistischen Bücherverbrennungen

(via zkbw-blogspot) «An über 90 Orten fanden in Deutschland im Frühjahr 1933 Bücherverbrennungen statt. Dabei beschränkten sich diese nicht nur auf den 10. Mai 1933, der heute zumeist mit dem Begriff ‹Bücherverbrennung› assoziiert wird. Auch vorher und nachher fanden, beispielsweise nach Plünderungen, Bücherverbrennungen statt.  […] Das Projekt ‹Verbrannte Orte› hat sich zum Ziel gesetzt, diese […]

Digital Dante

«Digital Dante is a venue for research and ideas on Dante. Our effort is to stimulate new perspectives and new approaches to Dante Studies. To that end, we have organized our platform around broadly intuitive categories». → https://digitaldante.columbia.edu Readers and scholars of Dante can explore our site through these categories: Divine Comedy with Commento Baroliniano features […]

Impressive Bookbinding

(Bild: michaelmoonsbookshop) The Preacher, London (Longman & Co.) 1849, Einbanddesign von Owen Jones  «The London firm of Remnant & Edmonds specialised in unusual bindings. Books from their bindery appeared with sides in decorated vellum, velvet, art-silk inlaid with gold, porcelain, tortoiseshell, flock, coloured paper and brightly-stained roan. Their pièce de résistancewas The Preacher, 1849, by Owen Jones. […]

Heinrich Bullinger Briefwechsel Bd. 19 (1547 Januar–März)

Heinrich Bullinger. Briefwechsel. Bd. 19: Briefe von Januar bis März 1547, bearb. von Reinhard Bodenmann, Alexandra Kess und Judith Steiniger, Zürich: TVZ, 2019. 496 S. ISBN 978-3-290-18186-4.  «Die 137 in diesem Band veröffentlichten Briefe von Januar bis März 1547 zeigen anschaulich, wie sich die protestantischen Reichsstädte des süddeutschen Raums, darunter Augsburg, Strassburg und Ulm, dem […]

Vive la BD!

Julien Baudry : Cases-Pixels. Une histoire de la BD numérique en France, Tours 2018 → OAPEN (PDF) «La bande dessinée numérique n’a qu’une vingtaine d’années d’existence, et elle réinvente le 9ème Art. Peut-elle s’envisager comme un objet culturel historique? Un objet en apparence aussi contemporain ne naît pas de nulle part et possède ces racines […]