Planet History

NordicHistoryBlog

Sklaven- und Dreieckshandel in skandinavischer Literatur, Kunst und Erinnerungskultur | Teil 1: Prolog

Die „Rum- und Zuckermeile“ in Flensburg, Kaufmannshäuser in Kopenhagen oder der Straßenname „Kongens gade“ in der Stadt Charlotte Amalie auf der Insel St. Thomas, die zu den heutigen US Virgin Islands gehört, sind sichtbare Spuren des skandinavischen Transatlantikhandels. Spuren, die Fragen aufwerfen: Welche Verbindungen Skandinaviens gab es zum sogenannten Dreieckshandel des 16.–19. Jahrhunderts, und welche gibt es heute? In einem Seminar im Rahmen des Masterstudiengangs Skandinavistik/Nordeuropastudien am Nordeuropa-Institut der Humboldt-Universität zu Berlin sind wir diesen Fragen nachgegangen. Paul Gilroys einflussreiche Studie The Black Atlantic. […]

Auf den Spuren des skandinavischen ‘Black Atlantic’ | Sklaven- und Dreieckshandel in Literatur, Kunst und Erinnerungskultur | Vorstellung einer neuen Beitragsserie

Was wissen Sie über die Kolonialgeschichte Skandinaviens? Neben den ‘klassischen Kolonialmächten’ spielten auch Dänemark und Schweden in der Zeit vom 17. bis zum frühen 20. Jahrhundert eine Rolle im Wettlauf um den Erwerb und die wirtschaftliche Ausplünderung von Landbesitz in Übersee. Vom Ausmaß her zwar nicht vergleichbar mit Spanien, Portugal, Frankreich oder England, waren sie dennoch genauso an den brutalen Mechanismen der Ausbeutung beteiligt. Die skandinavische Kolonialgeschichte ist ein selbst in Nordeuropa noch weitgehend unbekanntes und wenig erforschtes Gebiet. In der kollektiven Selbstwahrnehmung der Nordeuropäer spielte die koloniale Vergangenheit […]

Webressourcen aus Nordeuropa – Fundstücke Mai 2015

Thema: Besatzungszeit in Skandinavien Dänemark Das Stadtarchiv Esbjerg stellt folgende Quellen zum Jahrestag der Beendigung der Besatzungszeit vor: Im Zeitungsarchiv sind 4 lokale Zeitungen für den Zeitraum 1.4.-30.6.1945 kostenlos (nach Registrierung) einsehbar. In der archiveigenen Bilddatenbank EBA Mediearkiv sind viele Aufnahmen zur Besatzungszeit hinterlegt. Digitalisiert sind auch die Stadtratsprotokolle 1943 -45, sowie die Erinnerungen von Siguard Rasmussen, der einen Transport von Gefangenen aus einem KZ mit den “weißen Bussen” beschreibt. Bei YouTube lanciert das Museum Sønderjylland den Film Befrielsen maj 1945 i Sønderborg, der […]