Planet History

Kategorie: Stadtarchiv Linz am Rhein

Broschüre zur Bestandserhaltung in Rheinland-Pfalz

Die Landesarchivverwaltung und das Landesbibliothekszentrum legen aktuell eine gemeinsam erarbeitete Broschüre zum Stand der Bestandserhaltung in Rheinland-Pfalz vor. Ausgangspunkt der Publikation ist eine im Jahr 2014 durchgeführte landesweite Umfrage in rheinland-pfälzischen Archiven und Bibliotheken. Angeschrieben worden waren 70 Archive und 82 Bibliotheken. Gefragt war unter anderem nach vorliegenden Schäden (wie Schimmel oder Papierzerfall) und deren Ausmaß, nach Ressourcen für die Bestandserhaltung und nach bereits umgesetzten Maßnahmen sowie nach Vorstellungen zu nötigen Handlungsschwerpunkten. Die Ergebnisse können nun in der Veröffentlichung “Kulturgut in Gefahr – Archive … Broschüre zur Bestandserhaltung in Rheinland-Pfalz weiterlesen

Nachklapp zur Konferenz „Offene Archive 2.2“ | #archive20

Am 3./4. Dezember 2015 fand in Siegen die Konferenz „Offene Archive 2.2 – Social Media im deutschsprachigen Archivwesen und im internationalen Kontext“ statt. Das Storify zur Tagung ist bereits online, die Vorträge, weitere Berichte und Präsentationen sowie Videomitschnitte werden im Verlauf der nächsten Zeit im Blog Archive 2.0 veröffentlicht werden.

#Rheinschiene | Ein (virtueller) Stadtrundgang mit historischen Fotografien aus dem Archiv

Im Rahmen der Ausstellung „Rheinschiene“ wurde im Juli/August 2015 im Linzer Kunstverein ein Stadtrundgang mit Fotografien aus der Zeit vom Ende des 19. Jahrhunderts bis in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts aus dem Fundus des Linzer Stadtarchivs gezeigt. Der größte Teil der Bilder ist ab sofort in den Räumen des Archivs zu sehen. Jede Station wird außerdem fortlaufend einzeln unter dem Hashtag #Rheinschiene auf den Web 2.0-Seiten des Archivs auf Facebook, Google+ und Twitter vorgestellt.

Ausstellung „Johann Martin Niederée – Künstler aus Linz am Rhein“

Der aus Linz stammende Maler Johann Martin Niederée hätte im November dieses Jahres seinen 185. Geburtstag gefeiert. Obwohl der hochtalentierte Künstler 1853 im Alter von nur 22 Jahren starb, hinterließ er zahlreiche Porträts, Zeichnungen oder auch Entwürfe für Glasfenster. Eine Auswahl seiner Werke und private Dokumente wie Briefe und Gedichte werden vom 7. bis 15. November 2015 im Stadtarchiv Linz am Rhein gezeigt. Die Ausstellung zu Johann Martin Niederée ist Auftakt zu der neu konzipierten Ausstellungsreihe des Stadtarchivs „Linzer Archivale“, die in loser Folge … Ausstellung „Johann Martin Niederée – Künstler aus Linz am Rhein“ weiterlesen

Aktuelle Handreichung zum Umgang mit Social Media im Archiv | #Archive20

Ab sofort online verfügbar ist eine aktuelle Handreichung zum Umgang mit Sozialen Netzwerken (Social Media) im Bereich der Historischen Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit im Archiv. Zusammengestellt im Auftrag der Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag (BKK) vom Joachim Kemper (Speyer), Ulrich Nieß (Mannheim), Andrea Rönz (Linz am Rhein), Annekatrin Schaller (Neuss) und Susanne Schlösser (Mannheim) unter Mitarbeit von Gerold Bönnen (Worms) und Horst Gehringer (Bamberg).

Ausstellung „Johann Martin Niederée – Künstler aus Linz am Rhein“

Der aus Linz stammende Maler Johann Martin Niederée hätte im November dieses Jahres seinen 185. Geburtstag gefeiert. Obwohl der hochtalentierte Künstler 1853 im Alter von nur 22 Jahren starb, hinterließ er zahlreiche Porträts, Zeichnungen oder auch Entwürfe für Glasfenster. Eine Auswahl seiner Werke und private Dokumente wie Briefe und Gedichte werden vom 7. bis 15. November 2015 im Stadtarchiv Linz am Rhein gezeigt. Die Ausstellung zu Johann Martin Niederée ist Auftakt zu der neu konzipierten Ausstellungsreihe des Stadtarchivs „Linzer Archivale“, die in loser Folge … Ausstellung „Johann Martin Niederée – Künstler aus Linz am Rhein“ weiterlesen

„…eyne burgh zu machen in synre Stat zu Lyns…“ – Zur Geschichte der kurfürstlichen Zoll- und Zwingburg seit 1365

Vortrag im Rahmen der Historischen Ratssitzung am 28. August 2015 Lieber Herr Dr. Faust, geehrte Ratsdamen und Ratsherren, meine sehr geehrten Damen und Herren, auch ich begrüße Sie ganz herzlich zu unserer zweiten, also nach rheinischen Maßstäben mittlerweile traditionsreichen historischen Ratssitzung und freue mich, dass der Ratssaal auch diesmal so gut gefüllt ist. Zumindest virtuell haben wir ja heute einen besonders prominenten Gast – niemand geringeren als den Erzbischof und Kurfürsten von Köln, der heute symbolisch anwesend ist. Und natürlich muss er heute auch … „…eyne burgh zu machen in synre Stat zu Lyns…“ – Zur Geschichte der kurfürstlichen Zoll- und Zwingburg seit 1365 weiterlesen

Vor 130 Jahren gründete sich die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Linz

Ende Februar 1885 erschien in der „Linzer Volkszeitung“ nebenstehende Anzeige. Bis zu diesem Tag war für die Brandbekämpfung eine Pflichtfeuerwehr zuständig, der – mit wenigen Ausnahmen – jeder männliche Bewohner der Stadt Linz angehören musste. Bereits seit dem Spätmittelalter war es allgemein üblich, dass bei der Aufnahme in die Bürgerschaft einer Stadt jeder Bürger einen ledernen Feuereimer zum Transport von Löschwasser anschaffen musste. Für Linz ist dies durch das seit 1618 geführte Bürgerbuch belegt. Die Eimer wurden meist zentral gelagert, in Linz wurden sie … Vor 130 Jahren gründete sich die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Linz weiterlesen

Linzer Soldaten in der Schlacht bei Waterloo

In diesen Tagen jährt sich die Schlacht bei Waterloo, die zu Napoleon Bonapartes endgültiger Abdankung führte, zum 200. Mal. An der Schlacht am 17./18. Juni 1815 nahmen auch Linzer Soldaten teil. Sie kämpften in den Reihen der Herzoglich Nassauischen Truppen, denn Stadt und Amt Linz waren zu dieser Zeit der nassauischen Regierung in Wiesbaden unterstellt, gehörten seit 1803 zum Fürstentum Nassau-Usingen, seit 1806 zum Herzogtum Nassau. Das Herzogtum Nassau stand als Mitglied des Rheinbundes während der Napoleonischen Kriege zunächst auf Seiten Frankreichs, trat jedoch … Linzer Soldaten in der Schlacht bei Waterloo weiterlesen

Achterinstruktion und Polizeiordnung als erste „demokratische“ Elemente der Linzer Stadtverfassung | #IAD15 #democracy

Beitrag zum Twitter-Event „Demokratie und Recht“ anlässlich des Internationalen Archivtags am 9. Juni 2015 | #IAD15 #democracy Bis ins 17. Jahrhundert hinein war die Ratsherrschaft in Linz fest verankert. Ratsfamilien wie Salzfaß, Mengelberg, Keller, Eiserfey, Mohr, Zimmermann, Kastenholz, Kessel oder Neuerburg waren untereinander versippt und bestrebt, die städtischen Ämter in ihren Reihen zu halten. Die Ratsmitglieder hatten ihr Amt auf Lebenszeit inne. Es war mit der Befreiung von verschiedenen bürgerlichen Lasten verknüpft und garantierte den entscheidenden Einfluss auf das politische, wirtschaftliche und soziale Leben der … Achterinstruktion und Polizeiordnung als erste „demokratische“ Elemente der Linzer Stadtverfassung | #IAD15 #democracy weiterlesen

Zur Geschichte des Hospitals St. Martin in Linz (Teil 2: 1863-1971)

Geschichte des Hospitals Teil 1: 1461-1863 Der Aufgabenbereich der Schwestern hatte sich im Vergleich zu 1854 nicht geändert; auch gehörten sie weiterhin zur Gemeinde des Klosters zur schmerzhaften Mutter. Erst ab 1867 wurde das Hospital eine selbständige Filiale der Gemeinschaft auf Nonnenwerth. Einen besonderen Förderer hatte das Hospital in seinen Anfangsjahren in Bürgermeister Willibrord Thiesen (1856-71), der in seiner Eigenschaft als Vorsteher des Hauses unermüdlich Spenden für das Hospital sammelte, und dem seine Nachfolger im Amt in nichts nachstehen sollten. Im Winter 1867 ließ … Zur Geschichte des Hospitals St. Martin in Linz (Teil 2: 1863-1971) weiterlesen