Planet History

Stellenangebot: WMA (m/w/d) am IDS Mannheim (TV-L 13, 100%, befristet)

Am Leibnis-Institut für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim ist in der Abteilung Lexik frühestens zum 1. Januar 2022 folgende Stelle zu besetzen: Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) mit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von zzt. 39,5 Stunden (100%) Kennziffer 20/2021 Das Arbeitsverhältnis ist bis zum 30. September 2026 befristet. Die Vergütung erfolgt entsprechend der Entgeltgruppe […]

Visuelle Evidenzen – ein Mittel der Globalisierungskritik?

Visuelle Evidenzen – ein Mittel der Globalisierungskritik

In Südasien werden rund 70 Prozent des globalen Seeschiffsaufkommens verschrottet; die arbeits- und umweltpolitisch höchst fragwürdigen Werften sind in fotografischen Arbeiten herausragender Fotografen dokumentiert worden – zwischen ästhetischer Sublimierung und aufklärender Sozialkritik. Sie stehen exemplarisch für die Verwendung sozialdokumentarischen Bildmaterials in der zeithistorischen Forschung.

Die Hep-Hep-Krawalle von 1819 gehören in den Geschichtsunterricht

  Über die Hep-Hep-Krawalle von 1819 schrieb Detlev Claussen 1987: „Im deutschen Geschichtsbewusstsein sind sind sie so gut wie gar nicht vorhanden – man hat sie vergessen“1. Geplünderte Geschäfte und Wohnungen, eingeschlagene oder mit antijüdischen Parolen beschmierte Schaufenster, verwüstete Synagogen oder verletzte Personen – solche Bilder verbinden wir mit Mittelalter oder Nationalsozialismus, aber nicht mit dem frühen 19. Jahrhundert. Der entscheidende Grund: Die inzwischen gut erforschten antjüdischen Hep-Hep-Krawalle spielen im Geschichtsunterricht bis…

Kulturgutschutz in Europa und im Rheinland. Franziskus Graf Wolff Metternich und der Kunstschutz im Zweiten Weltkrieg

Als Provinzial- und Landeskonservator im Rheinland, sowie Beauftragter für den militärischen Kunstschutz im Zweiten Weltkrieg, stellt Franziskus Graf Wolff Metternich eine bedeutsame historische Figur für den Kulturgutschutz in Europa und dem Rheinland dar – nicht zuletzt deshalb steckt in der Aufarbeitung seines Nachlasses das Potenzial einerseits der Lückenschließung, andererseits des Aufgreifens neuer Betrachtungsweisen des Kulturgutschutzes Mehr »

The post Kulturgutschutz in Europa und im Rheinland. Franziskus Graf Wolff Metternich und der Kunstschutz im Zweiten Weltkrieg first appeared on Rheinische Geschichte.

7. Berliner Archiv-Stammtisch am 11.11.2021

Am 11. November 2021 findet der 7. Berliner Archiv-Stammtisch statt, diesmal  im Evangelischen Landeskirchlichen Archiv. Donnerstag, den 11. November 2021, um 16:30 Uhr Kirchliches Archivzentrum in Berlin,  Bethaniendamm 29, 10997 Berlin und anschließend ab 18:30 Uhr Restaurant Drei Schwestern, Mariannenplatz 2, 10997 Berlin (https://www.3schwestern.com) Achtung: Das Restaurant lässt nur nach der 2G-Regel Gäste ins Haus. … 7. Berliner Archiv-Stammtisch am 11.11.2021 weiterlesen

Die Münchner Künstlergenossenschaft in der Nachkriegszeit

Die Münchner Künstlergenossenschaft in der Nachkriegszeit

Die Ausstellung „Die Liste der ‚Gottbegnadeten‘. Künstler des Nationalsozialismus in der Bundesrepublik“ zeigt, dass die Nachkriegskarrieren „gottbegnadeter“ Künstler das Bild des kunstpolitischen Neuanfangs in der Bundesrepublik nach 1945 konterkarieren. Weitere Künstler*innen, die im „Dritten Reich“ erfolgreich waren und nicht auf der Liste standen, brachen ebenso nur geringfügig mit den künstlerischen Kontinuitäten der NS-Zeit. Kunsthistorikerin Anke Gröner zeigt dies anhand von Mitgliedern der Münchner Künstlergenossenschaft.

Schwerpunktprogramm „Computational Literary Studies“ (SPP 2207)

Ausschreibung Nr. 86, 15. Oktober 2021 Der Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) hat im März 2018 die Einrichtung des Schwerpunktprogramms „Computational Literary Studies“ (SPP 2207) beschlossen. Als Laufzeit sind sechs Jahre vorgesehen. Die DFG lädt hiermit ein zur Antragstellung für die zweite dreijährige Förderperiode. Mit „Computational Literary Studies“ bezeichnet man die quantitative und formale qualitative […]

Landesgeschichtliches Kolloquium Uni Freiburg WS 21/22

Das traditionsreiche „Landesgeschichtliche Kolloquium“ ist das wissenschaftliche Forum des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte I und der Abteilung Landesgeschichte. Die Spannbreite der Themen ergibt sich aus den Schwerpunktsetzungen in Forschung und Lehre am Lehrstuhl (Politische Geschichte des Früh- und Hochmittelalters in europäischer Perspektive) und an der Abteilung Landesgeschichte (Raumbezogene Studien für den Oberrhein und den deutschsprachigen Südwesten – gesamtes Mittelalter mit Ausblicken auf die Neuzeit). Die sachbezogene Interdisziplinarität und methodische Vielfalt der ausgewählten Beiträger soll nicht nur die wissenschaftlichen Diskussionen am Lehrstuhl vorantreiben, sondern ist … Landesgeschichtliches Kolloquium Uni Freiburg WS 21/22 weiterlesen

Affective Readings: Emotion and Society in/of Egyptian Literature, 1990 to 2020

By Christian Junge. What are the social functions of reading literature? While many studies approach Arabic literature primarily through the lens of authors, the literary field, or sociopolitical discourses, my interdisciplinary postdoctoral research project, “Affective Readings”, shifts the focus to the readers. I ask: What do readers read, and how and why?

Sirius gegen IBM

Im August 1981 präsentierte IBM den PC. In Europa war er aber lange nicht erhältlich. Wer hier einen guten 16-Bit-Rechner benötigte, kaufte den Sirius 1; in Amerika hieß er Victor 9000. Sein Urheber war der amerikanische Ingenieur Chuck Peddle. Seine P…

21. Oktober 1621: Jammerei wegen eines Krautkopfes

Wo immer auch Kriegsvolk auftauchte, gab es Übergriffe des Militärs, Ausschreitungen und Zusammenstöße mit der Bevölkerung. Letztere reagierte durchweg mit großem Wehklagen über all das, was sie von den Söldnern zu erdulden hatte. Doch waren diese Klagen angemessen? Oder waren es haltlose Übertreibungen? Die unterschiedlichen Blickweisen auf das, was sich zwischen Militär und Bevölkerung abspielte, spiegelte ein kurzer Briefwechsel im Oktober 1621. Zu dieser Zeit waren die Truppen der Katholischen Liga in die Oberpfalz eingerückt, doch auch fränkische Territorien gerieten ebenfalls in den Schlagkreis … „21. Oktober 1621: Jammerei wegen eines Krautkopfes“ weiterlesen