Planet History

Die Abstracts zur Tagung „Die Stadt und die Anderen“

In den kommenden Wochen werden an dieser Stelle die Abstracts zur Tagung „Die Stadt und die Anderen. Wahrnehmung und Erfahrung von Fremdheit in Selbstzeugnissen und Chroniken des Spätmittelalters und der Frühen Neuzeit“ (Bonn, 24.–25. Sept. 2018) veröffentlicht. Eröffnet wird die Tagung von PD Dr. Andreas Rutz (Mo., 24.09.2018, 9.30–10.00 Uhr), Forschungsstipendiat der Gerda Henkel Stiftung Mehr »

„Problemschloss“ Reinhardsbrunn: Thüringen meldet Vollzug der Enteignung

Ramelow: „Ein derartiges Enteignungsverfahren ist in Thüringen und der gesamten Bundesrepublik einmalig. “ https://www.thueringen.de/th1/tsk/aktuell/mi/105769/index.aspx Schloss Reinhardsbrunn – enteignet, um es zu retten. Thüringen als Schlossherr: Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik ist ein Baudenkmal seinen Eigentümern wegen Vernachlässigung weggenommen worden. … Weiterlesen

Inside DHM: „Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

„Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

Im Juli startet das Deutsche Historische Museum eine groß angelegte Aktion: Die Dokumentation von Gemälderückseiten in der Dauerausstellung. Während Anfang dieses Jahres bereits rund 220 Gemälde im Depot untersucht wurden, findet die kommende Untersuchung nun bei laufendem Ausstellungsbetrieb statt. Dr. Heike Krokowski, Provenienzforscherin am Deutschen Historischen Museum, beschreibt die aufwendigen Schritte, um einzelne Teile eines großen Puzzles zu finden, sie zu einem Ganzen zusammenzusetzen und schließlich die Herkunft eines Objektes klären zu können.

Inside DHM: „Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

„Ein schöner Rücken…“ – Provenienzforschung im Deutschen Historischen Museum

Im Juli startet das Deutsche Historische Museum eine groß angelegte Aktion: Die Dokumentation von Gemälderückseiten in der Dauerausstellung. Während Anfang dieses Jahres bereits rund 220 Gemälde im Depot untersucht wurden, findet die kommende Untersuchung nun bei laufendem Ausstellungsbetrieb statt. Dr. Heike Krokowski, Provenienzforscherin am Deutschen Historischen Museum, beschreibt die aufwendigen Schritte, um einzelne Teile eines großen Puzzles zu finden, sie zu einem Ganzen zusammenzusetzen und schließlich die Herkunft eines Objektes klären zu können.

Happy Birthday, Intel!

Vor fünfzig Jahren, am 18. Juli 1968, gründeten der Physiker Robert Noyce und der Chemiker Gordon Moore im kalifornischen Santa Clara eine Elektronikfirma; ihr Ziel war die Fertigung digitaler Speicherelemente. Sie trug zunächst den Namen NM Electronics. Weltbekannt wurde das Unternehmen aber als Intel Corporation, vor allem, als es neben den Speicherchips auch Mikroprozessoren herstellte….

Stellenausschreibungen SBB

An der Staatsbibliothek zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz sind im Rahmen des Handschriftenportal-Projektes, Teilprojekt „Daten-Qualitätsoffensive und Datenmigration“ zwei befristete Stellen für Bibliothekar/innen ausgeschrieben. http://www.preussisc…

Blog der AG DH-RSE: Welche institutionsübergreifenden Infrastrukturen brauchen wir für eine professionelle Softwareentwicklung in den digitalen Geisteswissenschaften?

Im Rahmen des Workshops „Research Software Engineering und Digital Humanities. Reflexion, Kartierung, Organisation.“ zur DHd2018 sind eine Reihe von Speedblog-Beiträgen entstanden, die während des Workshops geführte Diskussionen dokumentieren und weiterführen. Aus dieser Reihe wurde jetzt der dritte Beitrag im Blog der DHd-AG Research Software Engineering in den Digital Humanities (DH-RSE) veröffentlicht: Fabian Steeg, Sophie Schneider, […]

Blogparade: Das Meer als Heimat und Erinnerung #DHMMeer

Das Meer als Heimat und Erinnerung

Unergründlich, unberechenbar und abgrundtief. So gewaltig sind die Meere, so schön und furchterregend. Sie prägten das Weltbild, versenkten Landmassen, trockneten aus und als ob ihnen das Formen der Erde nicht genügt hätte, nahmen sie Einfluss auf die Geschichte. Sie veränderten die Welt und machten sie zu der, die wir heute kennen. Aus Meeren wurden Weiden und aus Bergen wurden Inseln. Ihr Tun ist beständig und kennt kein Ende.

Blogparade: Das Meer als Heimat und Erinnerung #DHMMeer

Das Meer als Heimat und Erinnerung

Unergründlich, unberechenbar und abgrundtief. So gewaltig sind die Meere, so schön und furchterregend. Sie prägten das Weltbild, versenkten Landmassen, trockneten aus und als ob ihnen das Formen der Erde nicht genügt hätte, nahmen sie Einfluss auf die Geschichte. Sie veränderten die Welt und machten sie zu der, die wir heute kennen. Aus Meeren wurden Weiden und aus Bergen wurden Inseln. Ihr Tun ist beständig und kennt kein Ende.