Planet History

Tag Archive for Artikel

Wechsel in der Archivleitung des Instituts für Zeitgeschichte

Zum 31. Mai 2019 verließ die stellvertretende Archivleiterin Dr. Cathrin Hermann das Archiv des Instituts für Zeitgeschichte um die Leitung des Stadtarchivs Donauwörth (https://www.donauwoerth.de/kultur/stadtarchiv/) zu übernehmen. Während ihrer Zeit am IfZ hat Frau Hermann vieles bewegt. Neben ihren Routineaufgaben führte sie die von Esther Howell begonnene Konzeption für Aufbau, Betrieb und Pflege eines digitalen Archivs für Übernahme und Storage digitaler Unterlagen fort und arbeitete am virtuellen Lesesaal, der die rechtssichere Zugänglichmachung von digitalisiertem und digitalem Archivgut über das Internet ermöglichen soll. Den Tag der … Wechsel in der Archivleitung des Instituts für Zeitgeschichte weiterlesen

Timo Oevermann (Walter Nagel GmbH & Co. KG), Webseiten- und Social-Media-Archivierung am Beispiel der National Archives in England (Vorschau Offene Archive 2019, 6, Aussteller-Talks)

Abstract (Text: Timo Oevermann) Die durchschnittliche „Lebensdauer“ von Webseiten beträgt ca. 90 Tage. Durch Updates und Änderungen an den Inhalten gehen wichtige Informationen für immer verloren. Auch auf YouTube, Facebook oder Instagram wird digital publiziert und es werden Informationen verbreitet, die unter Umständen archivierungswürdig sind. Diese zu bewahren stellt Archive vor eine sehr schwierige Aufgabe. Am Beispiel der National Archives in England zeigen wir live, wie einfach und sicher (ISO 28500-konform) Inhalte von Webseiten und Social-Media-Kanälen gesichert werden und wie Benutzer diese Inhalte recherchieren … Timo Oevermann (Walter Nagel GmbH & Co. KG), Webseiten- und Social-Media-Archivierung am Beispiel der National Archives in England (Vorschau Offene Archive 2019, 6, Aussteller-Talks) weiterlesen

World Digital Preservation Day am 7. November

Digitale Dienste beruhen auf Software und Hardware, die Geld und Arbeitskraft kosten. Da beides knapp ist, können digitale Datenbestände, die Jahre zuvor als bedeutsam und hilfreich galten, in wenigen Wochen spurlos verschwinden. Auch können das Format und die Organisation der Daten in Vergessenheit geraten, so dass sie vorhanden, aber wertlos sind. Immer wieder führen Hektik und Unachtsamkeit zu solchen Verlusten, und wenige Jahre später fragen sich Bürgerinnen und Bürger, Justiz, Presse oder Wissenschaft, wie es dazu kommen konnte. Um Aufmerksamkeit für diese Prozesse wirbt … World Digital Preservation Day am 7. November weiterlesen

Archivum Rhenanum 2019-09-16 14:38:18

Der Breisgau-Geschichtsverein „Schau-ins-Land“ (Koooperationspartner von Archivum Rhenanum) hat für das Winterhalbjahr 2019/2020 wieder zahlreiche namhafte Referenten für Vorträge und Führungen gewinnen können, u.a. stehen Exkursionen zum Lehener Bergle, nach Basel und zu den Steinbrüchen bei Tennenbach und Heimbach auf dem Programm. Auch ein Filmabend zum Gedenken an den großen Luftangriff auf Freiburg am 27. November 1944 ist vorgesehen. Über die Beziehung zwischen Friedrich Ebert und Prinz Max von Baden referiert Michael Braun und Jörg Schindelbeck wirft einen Blick auf die deutsche Inflation zwischen 1917 … weiterlesen

Alemannisches Institut Freiburg – Programm WS 2019/2020

Das neue Programm unseres Kooperationspartners Alemannisches Institut Freiburg startet am 10. Oktober 2019, also vor dem Semesterbeginn an der Universität Freiburg, mit einer Lesung von Martin Graff. An diesem Abend wird er uns auf seine unnachahmliche Weise mit einer berührenden Geschichte aus dem Jahr 1918 bekannt machen, die in Straßburg beginnt und in Lenzkirch endet. Weitere Themen, Referenten oder Exkursionen befassen sich mit der 1000-jährigen Geschichte des Basler Heinrichsmünsters, Georges Cuvier oder dem Markgräflerland. Auf jede Fall sollten Sie sich den Termin der nächsten … Alemannisches Institut Freiburg – Programm WS 2019/2020 weiterlesen

Christian Bunnenberg, Wer braucht denn da noch Quellen? (Vorschau Offene Archive 2019, 5)

Abstract: Wer braucht denn da noch Quellen? – Geschichtsdidaktische Überlegungen zu “authentischen Zeitreiseerlebnissen” in Virtual-Reality-Anwendungen und 360°-Filmen mit geschichtsbezogenen Inhalten Durch die fortschreitende technische Entwicklung können mittlerweile Virtual-Reality-Anwendungen und 360°-Filme für einen Massenmarkt hergestellt werden. War diese Technologie lange Zeit nur Forschungsinstitutionen, Wirtschaftsunternehmen, dem Militär oder Weltraumbehörden mit entsprechenden Rechnerkapazitäten vorbehalten, so ist gegenwärtig für die Nutzung einfacher VR-Anwendungen die Leistung eines gängigen Smartphones ausreichend. Neben der Spiele- und Pornoindustrie, der Forschung, der Medizin und dem Tourismus werden vermehrt Angebote für den Bildungsbereich produziert, … Christian Bunnenberg, Wer braucht denn da noch Quellen? (Vorschau Offene Archive 2019, 5) weiterlesen

Michael Gasser, Wikidata – Nutzungsmöglichkeiten für Archive (Vorschau Offene Archive 2019, 3 = Sessionvorschlag für das ArchivCamp)

Abstract Die 2012 lancierte und frei bearbeitbare Wissensdatenbank Wikidata enthält derzeit bereits über 59 Millionen Datenobjekte. Teil dieses rasch wachsenden Linked-Data-Projekts sind grosse Mengen an Normdaten, die mit Blick auf optimierte Verlinkungen und erhöhte Sichtbarkeit zunehmend für Gedächtnisinstitutionen interessant werden. Ein Projektteam der ETH-Bibliothek beschäftigt sich derzeit mit konkreten Nutzungsmöglichkeiten von Wikidata. Ein Ziel ist es, Archivbestände bzw. die entsprechenden Findmittel teilautomatisiert mit Wikidata-Datenobjekten (Personen, Institutionen) zu verknüpfen. Die wesentlichen Schritte von der Aufbereitung der eigenen Metadaten – das smarte Tool OpenRefine spielt hier … Michael Gasser, Wikidata – Nutzungsmöglichkeiten für Archive (Vorschau Offene Archive 2019, 3 = Sessionvorschlag für das ArchivCamp) weiterlesen

Rainer Klemke: Die berlinHistory.app eine gemeinsame Plattform für die Geschichte in Berlin und anderswo (Vorschau Offene Archive 2019, 4)

Wir freuen uns eine weitere Keynote vorzustellen! Rainer Klemke spricht am zweiten Tag von Offene Archive 2019 (5. November) über die berlinHistory-App und gibt Einblicke in die Umsetzung, Finanzierung und Zukunftsvisionen des Projektes. Abstract Mit der fortschreitenden Digitalisierung denken alle Museen, Gedenkstätten und Geschichtsinitiativen darüber nach, eigene Apps zu ihren Themen in Auftrag zu geben. Das kostet allerdings einige Zehntausend Euro und hat eine Reihe von Nachteilen: In der Regel erreichen solche isolierten Spezial-Apps nur einige Hundert oder wenige Tausend Nutzer*innen, da niemand weiß, … Rainer Klemke: Die berlinHistory.app eine gemeinsame Plattform für die Geschichte in Berlin und anderswo (Vorschau Offene Archive 2019, 4) weiterlesen

Nicole Graf, Was Sie schon immer übers Crowdsourcen wissen wollten (Vorschau Offene Archive 2019, 2 = Sessionvorschlag ArchivCamp)

Abstract Um langfristig Crowdsourcing in Archiven und Bibliotheken mit Erfolg zu betreiben, gibt es wesentliche Faktoren, die beachtet werden sollten. Das Bildarchiv der ETH-Bibliothek betreibt seit rund 10 Jahren Crowdsourcing. Wir können also aus einem grossen Erfahrungswissen schöpfen. Georeferenzierung & Metadatenmanagement Community-Aufbau & Community-Management Ressourcen, Aufwand – Ertrag Geschäftsadresse Nicole Graf Leitung Bildarchiv ETH-Bibliothek ETH Zürich Rämistrasse 101 8092 Zürich Schweiz Tel. +41 44 632 80 81 nicole.graf@library.ethz.ch, http://www.ethbib.ethz.ch  Kurzbiographie Ausbildung zur Diplombibliothekarin BBS an der Nationalbibliothek in Bern, Studium Soziologie, Staatsrecht und Neuere … Nicole Graf, Was Sie schon immer übers Crowdsourcen wissen wollten (Vorschau Offene Archive 2019, 2 = Sessionvorschlag ArchivCamp) weiterlesen

Beijing für Forschungsreisende – Stefanie Thiedigs kleiner Reiseführer

Die Finanzierung steht, die Tickets sind gebucht, die Tasche ist gepackt: die erste Forschungsreise nach Beijing steht kurz bevor! Aber neben der Archivarbeit, Bibliotheksbesuchen und Vorträgen will man ja auch etwas sehen von der Stadt! Stefanie Thiedig, ehemalige Stipendiatin der Max Weber Stiftung, hat uns ihre persönlichen „Must-Sees“ (nicht nur) für Wissenschaftler/innen verraten!

Boris Johnsons Kabinettsakten

Der schottische Court of Sessions hat den Plan des britischen Premierministers, das Parlament zu vertagen, nicht gestoppt. Aber die Öffentlichkeit ist nun darüber informiert, wie Johnsons seinen Plan gefasst hat. Denn das Gericht hat sich die Akten der Regierung vorlegen lassen, die damit Teil der öffentlichen Gerichtsakten geworden sind. Die britischen Medien haben in den letzten Tagen daraus berichtet. Und mein Ceterum censeo bleibt: Aktenkunde ist keine Angelegenheit nur für’s Archiv! Es gehört zu den Fundamenten des Rechtsstaats, dass ein Gericht, das über politische … Boris Johnsons Kabinettsakten weiterlesen

Abendvortrag – Verfassung auf Probe. Die Carta caritatis und die frühen Generalkapitel der Zisterzienser als lernende Institutionen

Zum nächsten Abendvortrag im Kloster Michaelstein am Donnerstag, 19. September 2019 referiert um 19 Uhr mit Prof. Dr. Jörg Oberste (Universität Regensburg), ein ausgewiesener Zisterzienserexperte zum Thema Carta caritatis in der Alten Schmiede.Die Carta caritatis – das Grundgesetz des Zisterzienserordens – feiert…

Marburger Studienalltag jetzt auf Instagram

Einblick in ihren Alltag geben nun die Studierenden der Archivschule Marburg mit dem neuen Instagram-Profil @einsicht.archivschule. Erste Impressionen erhalten die Follower:innen von den ’56ern aktuell allerdings nicht aus der Stadt an der Lahn, sondern von der Exkursion nach Wien. View this post on Instagram Willkommen bei @einsicht.archivschule! Dieser Account wird von Studierenden der Archivschule Marburg geführt und ist somit nicht das offizielle Profil der Hochschule. Hier erwarten euch Eindrücke aus unserem Studienalltag, wir nehmen euch mit auf Exkusionen und teilen mit euch unsere Erlebnisse … Marburger Studienalltag jetzt auf Instagram weiterlesen

Aus Schönhaide nach Südamerika

Der 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt wird auch in der Provinz gefeiert. In der gemeinsamen Ausstellungsreihe #humboldt4 thematisieren vier Museen des Altenburger Landes – Lindenau-Museum, Residenzschloss Altenburg, Naturkundemuseum Mauritianum und Museum Burg Posterstein – Humboldts Wirken auf die Region. Die Postersteiner Ausstellung Aus Schönhaide nach Südamerika: Der Vogelkundler, Zeichner und Maler Anton Goering (1836–1905) widmet sich Anton Goering, einem Handwerkersohn aus Schönhaide im Altenburger Land, der sich als Naturforscher, Maler und Präparator einen internationalen Ruf erarbeitete. Zweimal reiste er auf den Spuren von … Aus Schönhaide nach Südamerika weiterlesen

Studierende als Kunden, Universitäten als Dienstleister – Zum Wandel des Wissenschaftssystems in Grossbritannien

„Die britischen Universitäten befinden sich in einem rasanten Wandel – und daran hat der bevorstehende Brexit noch gar keinen Anteil.“ – Ein Beitrag aus der aktuellen Ausgabe des VHD Journal von Christina von Hodenberg (Direktorin des DHI London) über die aktuelle Wissenschaftspolitik Großbritanniens.

Das Bildarchiv des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz

Das Bildarchiv wurde seit Gründung des Museums 1852 kontinuierlich aufgebaut. Zu den zu Beginn häufigen Bild-Geschenken anderer Museen kamen bald hauseigene Fotoaufnahmen und Grafiken hinzu, die nun den Schwerpunkt der Sammlung bilden. Seit Frühjahr 2005 werden alle Neuaufnahmen des RGZM digital angefertigt und in einer internen Datenbank abgelegt. Aufgabe des Bildarchivs ist die Sammlung, Erhaltung und Bearbeitung verschiedenster fotografischer Quellen zu antiken Objekten und Denkmälern sowie deren Bereitstellung für die Wissenschaft und die interessierte Öffentlichkeit. Zur Zeit beherbergt das Bildarchiv ca. 150.000 auf Karton … Das Bildarchiv des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz weiterlesen

Im Bankettsaal. Oder: Was wir schon immer mal auf dem Archivtag sagen oder loswerden wollten? #Archivtag #Fishbowl 17.9.2019

Die Diskussionsrunde des Arbeitskreises “Offene Archive” (mit dem Arbeitstitel Making cultural heritage digitally accessible!) rückt immer näher! Wir werden uns am 17.9.2019 im (wie passend,-) “Bankettsaal” des Congresscentrums Suhl (CCS) treffen, Beginn 11 Uhr, Ende spätestens 15 Uhr. Wichtige Infos finden sich hier: https://www.archivtag.de/programm/veranstaltung-des-arbeitskreises-offene-archive.html Um uns die Zeit vor und nach der Mittagspause (ca. 12.30 bis 13.30 Uhr) archivmäßig zu “versüßen”, haben wir mehrere Leute für das Innere des “Goldfischglases” vorgesehen (Antje Diener-Staeckling, Jens Best und Thomas Just). Aber es geht uns vor allem … Im Bankettsaal. Oder: Was wir schon immer mal auf dem Archivtag sagen oder loswerden wollten? #Archivtag #Fishbowl 17.9.2019 weiterlesen