Planet History

Tag Archive for Open Access

Loslassen als OER-Prinzip. Von Kontrollverzicht zu Bedeutungsgewinn

https://irights.info/artikel/loslassen-als-oer-prinzip-von-kontrollverzicht-zu-bedeutungsgewinn/29270 (Henry Steinhau) „Seine eigenen Bildungsmaterialen als OER frei zu lizenzieren, ist im Kern eine urheberrechtliche Entscheidung. Aber es geht auch ums Loslassen: Man verzichtet darauf, den Werdegang der eigenen Werke zu kontrollieren. Diese Freigabe erhöht die Chancen, dass die … Weiterlesen

BELVEDERE führt als erstes Kunstmuseum Österreichs OPEN CONTENT POLICY ein

https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20181106_OTS0049/belvedere-fuehrt-als-erstes-kunstmuseum-oesterreichs-open-content-policy-ein „Abbildungen urheberrechtsfreier Werke werden gratis zum Download zur Verfügung gestellt, mit dem vorrangigen Ziel, wissenschaftliche Publikationsprojekte zu unterstützen. Aktuell stehen rund 2.500 hochauflösende Bilder von Werken aus dem Mittelalter, dem Barock, dem Klassizismus, dem Biedermeier und der Wiener Moderne … Weiterlesen

Wellcome Trust / Gates Foundation: Bye Bye Hybrid

Die cOALition S hat grosse Unterstützung erhalten. Mit dem britischen „Wellcome Trust“ und der „The Bill & Melinda Gates Foundation“ sind nun auch zweit grosse private Biomedizinische Forschungsförderer an Bord gekommen. Die beiden Förderorganisationen gehörten bisher schon zu den Front-Runners was Open Access anbelangt. Sie unterstützten aber bisher auch das Hybrid Modell. Der Wellcome Trust […]

Open Access Konferenz Schweiz 2018

Die Schweizer Universitäten wollen bis 2024 Open Access für ihre Publikationen erreichen. Dazu organisierte swissuniversities die mit 300 Teilnehmern die bisher grösste nationale OA-Konferenz an der Universität Lausanne. Neben den üblichen Verdächtigen der OA-Szene nahmen erfreulicherweise auch sehr viele Personen aus den höchsten Leitungsebenen des Wissenschaftsbetrieb teil. Schweizer OA-Strategie Zunächst stellte Michael Hengartner, Rektor der […]

Open Access Konferenz Schweiz 2018

Die Schweizer Universitäten wollen bis 2024 Open Access für ihre Publikationen erreichen. Dazu organisierte swissuniversities die mit 300 Teilnehmern die bisher grösste nationale OA-Konferenz an der Universität Lausanne. Neben den üblichen Verdächtigen der OA-Szene nahmen erfreulicherweise auch sehr viele Personen aus den höchsten Leitungsebenen des Wissenschaftsbetrieb teil. Schweizer OA-Strategie Zunächst stellte Michael Hengartner, Rektor der […]

„Beiträge zur Erforschung des Kulturraums an Rhein und Maas: Dieter Geuenich zum 75. Geburtstag“ ist Open Access

Zu 2018 werden im Bereich Geschichte in der Duisburg-Essener Universitätsbibliographie nicht mehr als 2 Open-Access-Titel gefunden, die sich auf eine (in Zahlen: 1) Publikation beziehen, die Festschrift für Dieter Geuenich. https://doi.org/10.17185/duepublico/44919 Ein altes Laster von Repositorien: Bei Sammelbänden kein Inhaltsverzeichnis … Weiterlesen

Ein Tag in der Open-Access-Woche 2018

Weltweit feiert man in dieser Woche die International Open Access Week, aber weder für die großen deutschen traditionellen Medien noch für die Blogosphäre ist das ein heißes Thema. Nicht nur im Perlentaucher gibt es nichts zu diesem Event, auch Google News (deutsche Presse) hat nichts Einschlägiges zu bieten. Das ist kein neuer Befund, Open Access ist allenfalls sporadisch Thema in den Großmedien. Kaum Resonanz fand die spannendste Entwicklung dieses Jahres, der im September 2018 veröffentlichte Plan S, den man als Meilenstein in diesem Bereich …

„Ein Tag in der Open-Access-Woche 2018“ weiterlesen

Open-Access-Videos

Drei Videos empfiehlt
https://mmitblog.wordpress.com/2018/10/22/open-access-week-2018-oaweek/
Darunter der dieses Jahr wiederholt gezeigte Film Paywall (gut eine Stunde, Englisch)
https://paywallthemovie.com/
Eine Version mit Untertiteln wäre wünsche…

Open Access. Gespaltene Geschichtswissenschaft?

Vom 25. bis 28. September 2018 fand der 52. Deutsche Historikertag an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) statt. Die Max Weber Stiftung war mit unterschiedlichen Sektionen vertreten, unter anderem mit einer Podiumsdiskussion zum Thema „Open Access: Gespaltene Geschichtswissenschaft?“ unter der Leitung von Michael Kaiser und Christine Bartlitz.